Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Angel1981

Fragen zu dem immunstärkenden Mittel Propolis!?

Empfohlene Beiträge

Hallo Fories,

hatte bis jetzt immer direkt eine Vitaminpaste oder direkt Tropfen für Hunde zur Immunstärkung genommen, wollte mir jetzt aber Propolis holen. Bekomme ich dies in der Apotheke ? Ist das ein Mittel was ich jeden Tag geben darf ? Wieviel braucht Angel davon, hat knapp 16 Kg und ist 52 Cm SH gross ? Hat das Nebenwirkungen, soll ja ein naturprodukt sein ?

Gruss & Danke

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

also, ich habe mit Propolis für mich super Erfahrungen gemacht. Es ist quasi das "stärkste Antibiotikum auf naturbasis" ;) Es steigert die Abwehrkräfte und hilft auch super, bei Entzündungen im Halsbereich oder bei Blasenentzündungen.

Ich kann dir allerdings nicht sagen, wie oft du das deinem Hundi geben kannst. Ich würde es ins Wasser geben. Allerdings kann ich mich da auch täuschen. :) Ausprobieren würde ich es auf jeden Fall mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nebenwirkungen - kann sein, wenn der Hund Allergiker ist.

Deshalb war ich bei Bogi vorsichtig, und habe mir im Reformhaus "Weizenkeimöl" besorgt, dies enthält sehr viel Vitamin E, bestens für die Immunstärkung, ein Teel. Weizenkeimöl enthält die Tagesdosis für einen erwachsenen Menschen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich gebe meinen Hunden auch Propolis. Zur Stärkung bekommen sie einmal die Woche 3 Tropfen auf das Futter. Wenn krank sind, bekommen sie täglich 5 Tropfen aufs Futter. Nebenwirkungen habe ich noch keine festgestellt.

Propolies bekommst Du beim Imker oder einfacher im Internet.

Da gibt es auch andere Produkte mit Propolis. Hilft auch bei uns Zweibeinern sehr gut.

Liebe Grüße

Brigitte, Charly und Face

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ihr hier von Propolis sprecht....meint ihr dann das Pulver oder die Tinktur?

Ich habe ein Rezept zu Entwurmung von Hunden mit Propolis Urtinktur... bekomme ich von einem Imker bei mir im Ort.

Mache ich gelegentlich prophylaktisch, da Propolis den Darm wurmabweisend macht.

Entwurmung für Hunde:

1ml Propolis Urtinktur auf 500ml Wasser in ein dunkles Gefäß geben und im Kühlschrank aufbewahren.

Davon 6 Tage lang 2 TL für den mittelgroßen Hund (ca. 20-25kg) verabreichen.

Bei leichteren oder schwereren Hunden entsprechend anpassen.

Übrigens...auf einen gereizten Magen kommt Propolis nicht so gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War heute in einem Reformhaus und habe Propolis Kapseln gekriegt, wie oft in der Woche soll ich Ihr davon eine geben ? Die Verkäuferin meinte Kinder nehmen jeden Tag davon eine und ich weiss das man ja oft die Kinderdosis für den Hund nimmt. Kann das denn auch helfen wenn mans jeden zweiten Tag gibt ?

Gruss

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Propolis/ kolliodales Silber bei Hunden

      Hallo, ich möchte gerne mal eure Meinung zu Propolis(ohne alkh.anteil)und kollidialem Silber  wissen...Meine alte Hündin hat ständig vereiterte, entzündete Pfoten und bekommt permanent nur Antibiotika vom TA..ohne wirkliche Besserung Ich finde das ist viel zu viel Chemie.. nun habe ich Propolis zu Hause und möchte auch gerne das kollidiale Silber ausprobieren...gibt es jemanden mit Erfahrungswerten hier? Lieben Dank schonmal  

      in Hundekrankheiten

    • Gibt es rezeptfreie Mittel gegen Räude?

      Hallo zusammen,   ich habe heute beim Gassigang meine Nachbarin mit ihrem Hund getroffen und bei diesem festgestellt, dass er mehrere Schurfstellen an der Schnauze und recht geschwollene Augen hat.  Die Nachbarin trinkt gerne mal einen übern Durst und hat ihrer Aussage nach kein Geld um mit dem Hund zum Tierarzt zu gehen. Der Hund hat zudem einen wirklich großen Tumor an der Milchleiste und obwohl ich ihr Adressen von Tierärzten in der Umgebung gegeben habe, bei denen man auch auf Raten bezahlen kann hat sich da nichts getan.  Ich werde jetzt morgen in den sauren Apfel beißen (ich hasse Konflikte) und die Hundebesitzerin beim Veterinäramt anzeigen. Ich hörte, dass solche Anzeigen in Berlin Ewigkeiten brauchen um bearbeitet zu werden und häufig wird dem Problem einfach nicht nachgegangen, weil es sich um keinen schweren Fall von Misshandlung handelt. Die Ämter sind da wohl etwas überlastet. Nun möchte ich dem armen Hund solange wenigstens gegen die Räude helfen. Ich bin mir übrigens recht sicher, dass es sich um Räudemilben handelt. Gibt es online oder in der Apotheke rezeptfreie Mittel für Hunde, die ich besorgen könnte? Hat da jemand von euch Erfahrungen gemacht?   Vielen Dank im Voraus für eure Antworten Moni  

      in Hundekrankheiten

    • Spondylose ohne(?) Symptome: Welche Mittel wären trotzdem sinnvoll?

      Hallo,
      mein nun schon älterer Hund hat u.a. Spondylose.
      Ich würde ihm gerne Nahrungsergänzung zufüttern und habe auch schon diesbezüglich viel rumgelesen
      Nur, nachdem er aber keine Schmerzen und auch keine Entzündungen hat, was wäre trotzdem sinnvoll?
      Fündig wurde ich nur mit Mitteln, die den Tieren im akuten Schub oder nachher bei Einschränkungen gegeben werden.
      Er hat hinten Muskulatur abgebaut und deshalb bin ich mit ihm bei einer Chiropraktikerin.
      Aber ansonsten läuft er wirklich gut.
      Danke.

      in Hundekrankheiten

    • Propolis bei Bienengiftallergie ??

      Auf der Suche nach einem möglichst wirksamen Mittel zur Stärkung des Immunsystems stiess ich auf Propolis. Dessen Wirksamkeit umfasst ja wirklich viel, wenn man der Beschreibung glauben darf - - aber Enya ist allergisch auf Bienengift. Da Propolis eine Substanz ist, die von Bienen hergestellt wird, stellt sich mir die Frage, ob eine Behandlung damit für einen Hund mit Bienengiftallergie nicht eher zu verwerfen wäre.   Hat jemand von euch Erfahrung damit, oder kann zum Klärung der Frage etwas beitragen?

      in Hundekrankheiten

    • Schnauzer - Riese, Mittel oder Zwerg - Austausch über die Bärtigen :)

      Guten Morgen,   ich bin neu hier und bald Halterin eines Zwergschnauzers in schwarz-silber Unser Kleiner kommt v. Mühlengrund und wir freuen uns tierisch auf Helmut.   Ich würde mich freuen wenn es hier zu einem Austausch von Haltern u. Freunden der Bärtigen kommen würde.   Mich interessieren natürlich am meisten die Erfahrungen mit den Zwergen. Thema selber trimmen u. Fütterung sind aktuell auch ein großes Thema.   Hat vielleicht jemand eine Buchempfehlung zum Trimmen?     Viele Bekannte die nun von unserem Vorhaben wissen,schlagen die Hände über den Kopf zusammen. "Ein Zwergschnauzer?Seid ihr verrückt?Die sind doch nur am Bellen!"   Meine Oma hatte Zwergschnauzer,davon war nicht einer ein Bellautomat Kompakte Größe,robust,menschenbezogen u. für mich immer kleine,verrückte Gaukler.So kenn und liebe ich sie.   Als das Thema Hund hier auf kam,dachte ich mir,ok wir werden bestimmt Kompromisse eingehen und uns beide "streiten",welche Rasse es werden soll. Pustekuchen,mein Freund fragte mich welche Rassen mir vorschweben,sollten nicht zu groß und zu schwer werden u.müssen für jeden Spaß zu haben sein. Zwergschnauzer? Er schaute sich im Netz um und siehe da,genau das passt zu uns   In diesem Sinne , ich freue mich auf eure Beiträge.     Grüße v. Susann

      in Pinscher - Schnauzer - Herdenschutzhunde - Molosser - Schweizer Sennenhunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.