Jump to content
Hundeforum Der Hund
Wolfsblut

Ausdruck & Wortwahl

Empfohlene Beiträge

Hallo,

mir ist aufgefallen, dass einige wenige in diesem Forum erst schreiben und dann denken. Ganz besonders ist mir dies bei "Femke" aufgefallen.

Damit keine Missverständnisse auftauchen, das ist keine Kritik, sondern ein Appell. Aber es ist unglaublich schwierig die Sätze überhaupt zu verstehen, wenn Wörter teilweise so verkehrt geschrieben werden, dass man nur raten kann worum es geht und generell so gut wie kein "Komma" benutzt wird. Insbesondere wird es schwierig, wenn die Sätze sehr lang sind.

Zudem gibt es kein Thema, zu dem "Fenke" nicht schon irgendetwas geschrieben hat. Das ist einfach zu viel!

Da wird völlig Unwichtiges nicht mehr deutlich genug von interessanten Dingen getrennt.

Bitte "Femke", versuche doch einfach mal Deine Sätze etwas besser (verständlicher) zu formulieren. Das dürfte doch wohl kein Problem sein. Notfalls erst in Word vorschreiben, Korrektur durchlaufen lassen, und dann hier posten.

Ich hab nix gegen Rechtschreibfehler, aber wenn wirklich alles so unverständlich ist, dass das Lesen zur Qual wird, dann macht das Lesen auch keinen Spaß mehr.

Sonst ist das Lesen und diskutieren im Forum wirklich sehr lehrreich und interessant!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist mir auch aufgefallen! Es wäre toll wenn sich Femke das zu Herzen nimmt.

Ich wollte es nicht direkt ansprechen, aber es ist ganz gut Kathi, dass Du es angesprochen hast!

Sonst finde ich es hier auch sehr interessant und man lernt viel über Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • "Köter", "Klöten" und Co - Wortwahl als Zeichen innerer Haltung?

      Ich zitiere aus einem anderen Thema:       Stimmt das? Also - bei einem selber stimmt das natürlich nie   - aber wenn man mal drüber nachdenkt... könnte da was dran sein?   Wenn ich "Köter" sage, was hin und wieder auch mal laut vorkommt, öfter aber in Gedanken, dann in der  Tat wenn ich mich gerade über einen speziellen Hund aufrege und ärgere. Heute zB konnte ich beobachten, wie ein Hundehalter seinen Weimaraner sofort beim Betreten des Parks ableinte, woraufhin der Hund erstmal in eine

      in Plauderecke

    • "Beißen" als Ausdruck der Freude?

      Hallo zusammen. Wenn Nala sich freut (z.B. wenn ich nach Hause komme und sie allein war) "beißt" sie immer in die Hände, wenn ich sie begrüße. Ich begrüße sie nicht sofort, sondern ziehe erstmal meine Jacke aus, hänge sie auf usw. - Nala weiß das und setzt sich solange hin und wartet. Wenn ich mich aber dann zu ihr runterbeuge, schnappt sie sich meine Hände und hält sie fest. Sie beißt nicht zu, sie schließt sozusagen einfach ihren Mund um meine Finger. Nun möchte ich gerne wissen, ob das nor

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Was will sie damit zum Ausdruck bringen?

      Hallöchen zusammen! Ich muss Euch mal etwas fragen, vielleicht habt Ihr eine Idee was Debbie's Verhalten zu bedeuten hat: Debbie wird 1 x in der Woche von meinem Mann gewogen. Das Ganze läuft so ab, das mein Mann sie auf den Arm nimmt und sich auf die Waage stellt. Nun ist es schon ganz oft passiert, das Debbie nach einem kleinen Moment des Innehaltens auf dem Arm (oder auch nachdem sie wieder Boden unter den Füßen hatte) anfängt zu "huckeln". Sie macht einen Buckel und bewegt ihr Hinterteil a

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.