Jump to content
Hundeforum Der Hund
talea70

Hund mit Behinderung...?

Empfohlene Beiträge

Moin!

Nun ist es knapp vier Wochen her, dass wir unseren Ringo einschläfern lassen mussten. Einige von Euch haben meinen Bericht dazu sicher gelesen. Ich wollte mir mit einem neuen Hund noch Zeit lassen wollte...einfach erstmal abwarten.

Doch so langsam wächst die Sehnsucht, wieder einem Hund ein schönes Zuhause zu schenken. Dabei möchte ich gerne wieder - wie schon bei Ringo - einem Tier helfen, dass einen nicht so guten Start ins Leben hatte.

Jetzt habe ich im Internet die kleine Mischlingshündin Judy aus Kreta entdeckt - auf einer Seite, die Tiere aus dem Ausland vermittelt. Viel weiss ich nicht über Judy, nur dass sie 5-6 Monate alt ist, zur Zeit auf einer Pflegestelle in Deutschland ist und ein grosses Handicap hat. Sie ist taub und auf einem Auge blind.

Jetzt gehen mit tausend Fragen durch den Kopf.

Hat jemand von Euch schon mal Erfahrungen mit Tieren aus dem Ausland gemacht?

Auf welche Weise kommuniziert bzw. erzieht man einen Hund der taub ist und zudem auch mit dem Sehen eingeschränkt ist?

Ich weiss, die Entscheidung kann mir Niemand abnehmen, aber vielleicht könnt Ihr mir mit Euren Erfahrungen etwas dabei helfen.

Liebe Grüsse

Karin

post-524-1406411078,27_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Karin!

Unsere Leonie kommt auch aus dem Ausland und zwar aus der Slowakei. Sie wird im April 17 Monate und hat in ihrer ursprünglichen Heimat auch schon viel mitgemacht. Trotzdem ist sie ein fröhlicher frecher kleiner Hund (manchmal auch ein dominantes Miststück :-) ) der sich ratzfatz hier eingelebt hat. Ich habe bei www.koerbchen-gesucht.de gefunden.

Leider kann ich Dir zu Taub- und Blindheit nichts sagen, da ich mich damit nicht auskenne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Judy ist ja wirklich ne süsse Maus!

Leider kann ich dir im Bezug auf die Erziehungsmöglichkeiten der Taubheit und Sehbeeinträchtigung nichts sagen.

Hast du nicht in deiner Nähe einen fähigen Trainer, der dir im Vorfeld schon einmal erklären kann, wie und ob du diesen Hund erziehen kannst?

Ich denke mal, durch ihre Taubheit ist es schwierig, Judy von der Leine zu lassen, da sie evtl. gefahren ja nicht hören kann und evtl. auch zu spät sieht.

Aber ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass die Erziehung auch gut über Sichtzeichen laufen kann.

Vielleicht ist jemand hier, der Erfahrung damit hat und dir weitere Tipps geben kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

leider kann ich dir zur Erziehung auch nichts sagen...

Aber ich freue mich für dich und finde die Kleine einfach zu zum Knutschen .....

Ich bin mir sicher, du wirst die richtige Entscheidung treffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also mit der Taubheit dürfte es eigentlich keine Probleme geben. Ich kenne einen, dessen Border trotz Taubheit in A3 gelaufen ist - das spricht doch schon für sich...

Ich denke es muss nur *anders* erzogen werden, mit Sichtzeichen eben. Wegen der Sehbehinderung kann ich dir leider nichts sagen...

Hast du nicht die Möglichkeit den Hund mal zu besuchen? Bzw. mit dem Verein Kontakt aufzunehmen, ob du als Endstelle überhaupt in Frage kommst bevor du dir den Kopf zerbrichst?

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Karin!

Das ist aber eine süße Maus!

Ich habe jetzt zwar keine Erfahrung mit Hunden aus dem Ausland oder Hunden die taub oder Blind sind, aber ich habe schon öfter gelesen, dass es überhaupt kein Problem ist taube Hunde zu erziehen. Ich habe sogar mal gehört, dass sie sich manchmal viel leichter erziehen lassen, viel aufmerksamer und anhänglicher sind.

Es gibt auch gute Bücher darüber, schaue mal bei Amazon oder so.

Vielleicht weiß noch jemand anderes etwas mehr darüber.

Aber überlege dir diesen Schritt sehr gut, denn es ist nicht ganz einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe heute Morgen über die angegebene Email-Adresse Kontakt mit dem Verein aufgenommen. Schaun wir mal was die sagen... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut, weil jeder Verein vermittelt anders. Und bevor du dir den Kopf zerbrichst oder dir überall Informationen holst, würde ich erst mal abwartet was die sagen...

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Taubheit allein ist kein Problem. Taube Hunde lernen sehr gut über die Körpersprache und man kann sogar mit ihnen clickern. Das läuft in diesem Fall über Licht (Taschenlampe).

Taub und Blind ist sicher ein großes Problem. Du sagst aber ja, sie ist nur auf einem Auge blind? Erkundige dich ganz genau, wie gut sie auf dem anderen sieht und wie sie bisher mit dieser Behinderung umgeht, z.B. auch, wie ihr Gleichgewichtssinn ist. Blinde Hunde sollten meiner Meinung nach immer einen Partnerhund bekommen.

Mehr über taube Hunde unter

www.tauberhund.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich schliesse mich Angela an. Wir arbeiten mit tauben Hunden mit einem Vibrationshalsband (keine Angst ist nicht böse und tut nicht weh). Sie werden auf die Vibration konditioniert, wie ein hörender Hund auf das Hörzeichen und können dann Freilauf geniessen.

Blind sehe ich genauso, da empfehlen wir auch einen sehenden Hund dazu. In ihrer eigenen Welt können Hunde sehr gut kommunizieren und sich (vor allem in bekannter Umgebung orientieren) dann am anderen Hund ausrichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.