Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
lara27

Hündin bellt und schnappt dann zu!

Empfohlene Beiträge

Hallo alle zusammen!

Ich lese mich jetzt schon seit einiger Zeit hier durch dieses tolle Forum und hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem weiter helfen. Und zwar, habe ich fast seit einem Jahr eine 14 monatige Labradormischlingshündin (steckt aber sehr viel Terrier mit drin). Das grundsätzliche Problem ist, dass sie erstmal jeden Fremden der an unserem HAus vorbeikommt anbellt. Heute haben Kinder direkt vor unserem Grundstück gespielt, ich war im hinteren Teil des Gartens. Sie ist dann über den Zaun gesprungen (!!!), und hat die Kinder weiter angebellt und letztendlich einen in den Po gezwickt. Wie das genau abbgelaufen ist kann ich nicht sagen, ich bin sofort, als ich das Gebelle gehört habe, hin. Es tut mir so furchtbar LEid, habe mich sofort bei unserer NAchbarin entschuldigt, die das eher locker genommen hat.... Ich finde es ganz furchtbar und gebe mir natürlcih jetzt die SChuld. Ich habe versprochen einen höheren Zaun zu bauen...aber damit ist es ja nicht getan... Ich unterdrücke das Verhalten meiner jungen Hündin ja somit nur.

Der Junge hat natürlich geweint, weil er sich unheimlich erschreckt hat. Es ist aber nicht weiter passiert. Trotzdem, wenn sie schon zwickt bzw. schnappt... was kommt als nächstes?

ICh liebe diesen Hund über alles und hätte ihr das nie zugetraut. Dazu muss ich sagen, das es mein Erster Hund ist.

Was soll ich denn jetzt machen?

Liebe Grüße

lara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lara,

zuerst einmal heiße ich dich herzlich Willkommen in diesem Forum.

Es gibt irgendwo eine Rubrik, wo sich die "Neuen" vorstellen können. Vielleicht magst du das ja noch machen?

Was dein Problem angeht...

Lass deinen Hund nicht mehr unkontrolliert auf dem Grundstück sich bewegen. Er ist der Meinung, dass er Entscheidungen treffen muß und tut das dann auch.

Ich lege dir diesen thread

Die „Hundeformel“ oder der „vorwärts denkende“ Hund (lang und ausführlich ;-)

sehr ans Herz. Ist lang, aber lohnt sich!

Ausser den Hund nur kontrolliert in den Garten zu lassen, kannst du den Zaun auch provisorisch erhöhen. Dazu kannst du dieses rot-weiße Flatterband aus dem Baumarkt nehmen und es 20-30 cm über dem Zaun entlang spannen. Diese optische Barriere sollte deinen HUnd am Drüberspringen eigentlich hindern.

Meinen Aussie hat es jedenfalls damals, als er solche Dinge noch tat :wall: , erfolgreich am Rüberhüpfen über den hüfthohen Zaun gehindert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen erstmal :)

14Monate ist ja noch recht jung,...

Könnte es nicht gewesen sein das das eine Art Spielaufforderung gewesen sein könnte?

Ich kenne da einen Rüden der macht das bei mir auch immer, er will damit Aufmerksamkeit und gekuschelt werden, oder halt spielen, aber wie du schreibst, kennst du den genauen Ablauf nicht,...hmm...

Seit ihr mit ihr in der Hundeschule oder habt ihr einen Trainer?

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

14Monate ist ja noch recht jung,...

Könnte es nicht gewesen sein das das eine Art Spielaufforderung gewesen sein könnte?

Das Alter entschuldigt in keinem Fall das Verhalten des Hundes!

Fakt ist....Der Hund ist über den Zaun gesprungen und hat ein Kind gezwickt.

Lara kann von Glück sagen, dass dieser Vorfall keine Anzeige nach sich gezogen hat.

Unsere Gesellschaft ist ja leider recht sensibel gegenüber Gefahren/ Belästigungen geworden, die von unseren Hunden ausgehen.

Wenn Lara nun durch diesen Vorfall "wachgerüttelt" wurde und anfängt, ihren Hund zu führen, dann kann man dem Vorfall noch was Gutes abgewinnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen! :winken:

Vielen Dank jetzt schon mal für die Antworten!

Also, sie macht das ja nur bei manchen Menschen. Ansonsten ist sie eine wirklich super liebe, anhängliche und verschmuste Hündin.- Ich war im Welpenalter mit ihr in einer Hundeschule. Aber ich möchte jetzt, aufgrund der passierten Geschehnisse wieder hin. Sie hört gut, ich kann sie laufen lassen und alles...aber ich bekomme kaum ihren Jagdtrieb raus. Hinter alles wird hergerannt und wenn sie einmal dabei ist, hört sie dann nicht mehr so gut. NAja das ist ein aneres Thema.

Ich könnte das auch in ihrem Verhalten auf Spielverhalten schieben, aber sie bellt dann eigentlich nicht. Sie bellt, wenn überhaupt, nur wenn sie jmd "vertreiben" möchte.

Ich muss dazu sagen, der Tierarzt hat uns vor fast einer Woche eine Scheinschwangerschaft diagnostiziert. Aber ich habe echt Angst, dass ihr Verhalten s bleibt! Sie läuft ja auch, bei jedem der uns über den Weg läuft (an der Leine natürlich!) zu jedem hin... sie könnte nie einfach an jmd vorbei gehen...

Und Männer dürfen der Kurzen auch nicht allzu nah kommen...

Sie beißt oder bellt dann nicht, aber zeigt durch Knurren, das sie das nicht will.

ICh möchte wirklich nicht das sie so ist und habe schon Angst mit ihr rauszugehen. Was mache ich bloß falsch? Viele sagen dann immer, sie hätte eine Tracht PRügel verdient. Aber ich bin wirklich komplett gegen Gewalt! Ich bin einfach ratlos. :???

Liebe Grüße

Lara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Ratschläge mit der Tracht Prügel vergiss mal ganz schnell, was soll

ein Hund denn daraus lernen :Oo

Ich würde auch mal wieder eine Hundeschule besuchen, dem Trainer erklären,

worum es in diesem speziellen Fall geht und dann am "laufenden Objekt"

(Freiwillige vor ;) ) trainieren. Die Hündin scheint ja besonders auf schnelle

Bewegungen zu reagieren und das kann man unter Anleitung üben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Für mich klingt das nach Unsicherheit und zu viel Freiheiten Deiner Hündin.

Sie kann nicht an jemandem vorbeigehen? Durfte sie denn immer zu Menschen hin, wenn sie an der Leine war? Oft werden, gerade junge Hunde, ja auch immer angelockt....

Den Jagdtrieb rausbekommen? Du hast einen Jagdhund! Den kannst Du höchsten kontrollieren, weg geht der nicht... ;)

Deine Hündin braucht Führung und keine Prügel. Sie ist unsicher und hat offenbar den Auftrag, das Grundstück (und vielleicht derzeit die eingebildeten Welpen) zu schützen.

Damit ist sie überfordert.

Zeige ihr IMMER, dass Du die Dinge regelst. Du bist diejenige, die die Entscheidungen trifft. Sichere sie mit einer Leine, wenn sie nicht hört und suche Dir einen Trainer, der Dir zeigt, wie Du ihr mehr Sicherheit geben kannst.

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.