Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Moni84

Baby und Hund, wie geht das gut?

Empfohlene Beiträge

Hallo! :winken:

Ich habe vor 2 Wochen erfahren, dass ich schwanger bin! Mein Mann und ich freuen uns wirklich sehr darüber. :klatsch:

Worüber ich mir Gedanken mache, ist unser Hundi. Bzw. zuerst habe ich mir eigentlich gar nicht soooo einen Kopf darüber gemacht. ABER alle möglichen Leute sind jetzt der Meinung, dass unser Hund weg muss! :motz: Für meinen Mann und mich kommt das gar nicht in Frage. Wir lieben unseren Hund, er gehört zur Familie!

Aber es meinen halt viele, dass unser Hund bestimmt total eifersüchtig wird und er das Kind verletzen wird.

Warum die das denken, verstehe ich nicht. Er ist zu allen Menschen freundlich, habe ihn noch nie aggressiv erlebt. Ok, er ist stürmisch! Zu ganz kleinen Kindern lasse ich ihn nicht, weil er eben so stürmisch ist.

Und was mir natürlich auch klar ist, dass ich Hund und Baby nicht alleine lassen darf.

Trotz allem haben mich die Sorgen der anderen nicht kalt gelassen. Und klar mache ich mir jetzt Gedanken.

Habt Ihr Erfahrungen mit solchen Situationen gemacht? Dass erst Hund da war und später Kind? Wie gewöhnt man seinen Hund an Familienzuwachs?

Unser Hund ist ein Dobermannrüde und jetzt 1 Jahr alt. (Falls das weiterhilft)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finde wenn es noch keine bösen Situation mit andern kindern gab,solltest du dir nicht all zuviele Sorgen machen.

Du musst deine Fellnase daran gewöhnen und er muss akzeptieren dass das Baby Ranghöher ist als er.

Besser ist es eigentlich immer wenn das Kind zu erst da ist,dann der Hund,aber es ist definitiv machbar alles unter einem hut zubekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als unsere 1. Tochter zur Welt kam, hatte wir unseren Rex bereits.

Als ich mit ihr aus dem KH kam, ließ ich ihn ausgiebig an ihr schnuppern und gut war.

Von da an war er ihr Beschützer in allen Lagen. Wenn jemand an's Körbchen wollte, drängelte er sich meistens dezent dazwischen *gg*

Er bekam dann mal eine Wurmkur mehr als sonst und ich habe auch ihn vor meiner Tochter geschützt. Er war aber IMMER dabei.

Geh' locker damit um und es wird sich alles zurecht laufen ;-)

Alles Gute!! Und eine schöne Schwangerschaft !! :-))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Erstmal Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Also bei mir war es umgekerhrt.

Mein Sohn war ca. 3 Monate alt als Sydney zu uns kam.

Aber selbst wenn es andersrum gewesen wäre hätte ich Sydney auch niemals weggegeben.

Das klapp schon alles.

Dein Hund wird das schon lernen das du dann nicht immer zeit für ihn hast du musst ihm das langsam beibringen.

Ambesten noch in der SS.

Und wenn du deinen kleinen dann endlich hast und ihn zb auf den arm hälst dann streichle auch gleichzeitig mal den hund,damit er nicht Eifersüchtig wird.

Aber das packt ihr schon.

Die erste Zeit ist es dolle anstrengend mit Hund und Kind aber da fuchst man sich schnell rein. (Und ich hatte 2 Babys zuhause :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du musst deine Fellnase daran gewöhnen und er muss akzeptieren dass das Baby Ranghöher ist als er.

Der Hund wird niemals akzeptieren das ein kleinkind, Baby Ranghöer ist.......

er muss lernen das Kind zu akzeptieren und das die Eltern für die Erziehung zuständig sind und nicht er....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke an Euch, dass Ihr so schnell geschrieben habt!

Ich kann mir schon vorstellen, dass die Zeit nach der Geburt anstrengend wird. Habe im Internet schon gelesen, wenn man Baby stillt oder auf dem Arm hat, sich gleichzeitig auch um den Hund zu kümmern. So würde er merken, dass man ihn immer noch beachtet. Und man könne so auch Eifersucht vermeiden.

Habe außerdem gelesen, dass mein Mann aus dem Krankenhaus eine gebrauchte Windel mitnehmen sollte und Hund daran schnüffeln lassen sollte. Dabei Leckerlies geben und loben. So würde Hund den Geruch des Kindes mit positivem vebinden. Aber ob das wohl stimmt?

Oh man, ich mache mir einfach zu viele Gedanken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Herzlichen Glückwunsch !!

Also bei uns ging das sehhhhr gut , obwohl mein damaliger Hund keine Kinder mochte !

Ich hab mir riesen Sorgen gemacht das das nicht gut grht .

Ich habe dann , als mein Sohn auf der Welt war , immer die Strampler mit nach Hause genommen aus dem Krankenhaus und die erstmal genau vom Dackelchen untersuchen und abschnüffeln lassen .... ( nicht wundern , mein Sohnemann musste länger im KH bleiben als ich ...)

Als das Baby dann nach Hause kam war das überhaupt kein Thema ...

ich kommte den kleinen später auf den Boden legen auf seiner Krabbeldecke , der Hund lag immer bei ihm , aber NEBEN der Decke , obwohl ich ihm das nicht beigebracht hatt .

Am Kinderwagen laufen konnte er nach einem versuch , ohne das er platte Pfoten hatte ...

und wehe jemand fremdes kam dem Kinderwagen zu nah , da wurde aus dem kleinen Dackel ein riesen Monster :D

Ich denke alles kein Thema , solange der Hund nicht eifersüchtig wird .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du musst deine Fellnase daran gewöhnen und er muss akzeptieren dass das Baby Ranghöher ist als er.

Der Hund wird niemals akzeptieren das ein kleinkind' Baby Ranghöer ist.......

er muss lernen das Kind zu akzeptieren und das die Eltern für die Erziehung zuständig sind und nicht er....

sehe ich anders :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

herzlichen Glückwunsch!

ich habe bei zwei Paaren miterlebt wie ein Baby kam und Hundi war schon da. Und es gab keinerlei Probleme!

Bei beiden sind es kleine Hunde, keine Dobermänner aber dass das nun die entscheidende Rolle spielt, glaube ich eher weniger.

Es geht wohl mehr um die folgenden Fragen, die ihr euch ehrlich beantworten müsst:

Lebt euer Hund als Hund? Damit meine ich: ist er psychisch gesund und kein Knuddel-Duddel-Babyersatz sondern weiß um seine untergeordnete Stellung innerhalb eures Rudels?

Seid ihr bereit und willens, euren Hund zu integrieren? Will meinen: wenn Baby da ist, wird Hund nicht abgeschoben, sondern darf Baby beschnuppern, kriegt weiterhin genau dieselbe Aufmerksamkeit wie bisher usw. - verliert also nix!

Habt ihr Angst um die Hygiene? Klar sollte der Hund nicht ständig über´s Babygesichtchen lecken aber es sollte auch kein Drama sein wenn es mal passiert.

Ich meine, wenn der Hund, vorrausgesetzt, er ist psychisch gesund, lernt, dass er nix verliert, dass er nach wie vor genau gleich geliebt und behandelt wird, wird er euer Baby annehmen und akzeptieren. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber wie willst du denn deinem Hund beibringen das das kleine Baby Ranghöer ist? Würde mich mal interessieren.

Meine Meinung : Das Kind ist etwas älter Krabbelt schon und verucht sich an der Schrankwand hochzuziehen (was der Hund alles wahrnimmt) Er hat es geschafft nun schmeist er alles aus den regalen raus. Mama schimpft. Der kleine macht es wieder und Mama schimpft.

Verstehst du was ich damit sagen will Mama /Frauchen schimpft mit Baby und mit dem Hund.

In einem Wolfrudel masregelt ja auch nicht ein Rangniedriegeres Tier ein höeres. Und das Baby kann den Hund nicht masregeln aber der hund das baby und zwar auf seine Hundische weise.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.