Jump to content
Hundeforum Der Hund
Stinchen

Vermieter ...

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr...

weiss nicht genau, ob es hier in dieses Forum passt, aber da es ja mein erster Hund werden soll... ansonsten bitte einfach verschieben :)

Aaaalso... Hatte ja schon geschrieben, dass ich mich seit längerer Zeit, eigentlich seit ich bei meinen Eltern ausgezogen bin :D damit beschäftige, einem Hund bei mir ein neues Zuhause zu geben... Mache mich schon selbst etwas verrückt, aber ihr kennt sicherlich diese Euphorie :D Habe mich schon über sämtliche Dinge informiert, sei es eine passende Hundeschule, Hundesport und auch eine (natürlich erstmal nur aus meiner Sicht...) Züchterin, die ich näher kennen lernen möchte.

Das einzige "Problem" ist mein Vermieter. Ich wohne in einem 4 Partein Haus, wir sind die einzigen ohne Kinder (wenn die hier spielen denke ich manchmal, ich dürfte hier ein ganzes Rudel halten... ;)). In unserem Mietvertrag steht "Hunde und Katzen dürfen nur nach Genehmigung gehalten werden". Tjaaa und da wäre das Problem schon. Wie stelle ich das an?

Als wir eingezogen sind, sind unter uns Leute ausgezogen, die die Wohnung in einem üblen Zustand hinterlassen haben. Die hatten auch (anfangs) zwei Katzen, die wohl mehrmals Spaß miteinander hatten, heisst es waren zum Ende hin 4 Katzen (vom Rest konnten sie sich dann doch trennen :o ), die ihre "Hinterlassenschaften" auf der Dachterrasse der anderen Partein abgelegt aben und in der Wohnung einiges kaputt gemacht haben..

Jetzt hab' ich Angst vor meiner Anfrage bzw. vor seiner Reaktion und einem Nein. :( Klar, man denkt jetzt, Fragen kostet nix, aber vll. versteht ihr mich ja ein bisschen...

Habe gelesen, dass der Vermieter einen trifftigen Grund braucht, um das abzulehnen, wenn im Mietvertrag schon "nach Vereinbarung" steht. Ist das ein trifftiger Grund, wenn er mit Katzen bzw. deren Haltern schlechte Erfahrungen gemacht hat?

Mach' mir echt schon tagelang deswegen Sorgen... mein Freund meinte schon, wenn wirs nicht dürfen, ziehen wir eben wieder aus... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich denke das es immer gut ist wenn du dem Vermieter so viele Infos wie möglich zukommen lassen kannst- was für eine Rasse, wie alt wird er sein wenn er einzieht, wie denkst du ihn zu betreuen. Der wird nix dagegen haben- wenn du den Hund erziehst- und er die Nachbarn nicht belästigt. Ich denke wenn er nach den Erfahrungen der vergangene Zeit gar keine Haustiere haben wollen würde stände das im Mietvertrag.

P.S. Genehmigung unbedingt schriftlich ausstellen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wenn du Bedenken hast, es wird dir nix

weiter bleiben als bei deinem Vermieter nach zu fragen.

Lad ihn zu einem Kaffee ein, nach Terminabsprache,

erklär ihm deinen Wunsch und zeige ihm, dass die

Voraussetzungen bei dir stimmen.

Mehr wie ein "Nein" kann nicht passieren.

Alles Gute. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mehr wie ein "Nein" kann nicht passieren.

Das wär' aber schrecklich... :(

Naja mit dem Termin habe ich mir auch gedacht, nur wohnt der Vermieter hinter Bremen, dass sind zu mir über 3 Stunden, der ist nicht so oft hier...

Als wir mit der Marklerin gesprochen haben haben wir sie schon gefragt wie das mit Hundehaltung aussieht. Da meinte sie, dass der Vermieter gerne nur kleine Hunde erlaubt, klein ist aber ansichtssache. :zunge: Ein Border ist kleiner als ne DD :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay, dann ist es ein bissel schwieriger.

Mein Vermieter (Büro) ist so fast um die Ecke.

Vielleicht kannst du es telefonisch abklären?

Irgendwo musst du ja zumindest nachfragen

können.

Trau dich einfach.

Klar wäre ein "Nein" blöd, aber zumindest

erst einmal eine Antwort.

Viel Glück. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich werde das mal in Angriff nehmen. Dann kann ich mich wenigstens entweder weiter verrückt machen, oder tottraurig in der Ecke hochen ;) Ansonsten soll mal mein Freund da anrufen, der kann bessere Überzeugungsarbeit leisten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei meinem Bruder hiess es im MV auch nur nach erlaubnis.

Als er ihn darauf ansprach, meinte dieser auch "lieber einen kleinen hund".

Mein bruder wollte sich nen DSH anschaffen.

"Ein Mischling wäre auch okay!"

Also hat mein Bruder nun einen DSH/Rottweiler/Staff Mix :D

Aber das wort "Mix" reichte dem Vermieter schon.

Wir haben bei der Wohnungssuche festgestellt, das die meisten vermieter eher abneigungen gegen katzen haben, weil die viel zerkratzen.

aber ich wünsch dir viel glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meiner Mieterin steht das auch drinnen, aber eher aus dem Grund das sie nicht anfangen kann Hunde zu sammeln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wohne in einen 6 Parteien Haus und bei mir stand auch im Mietvertrag das Tierhaltung nur nach vereinbarung als ich nachgefragt habe meinten sie direkt nur kleine Hunde (SH bis max. 35cm.)

Ich musste mich leider vorerst vom Wunsch wieder ein Labbi haben trennen und hab mir erstmal die kleinen Hunde angesehen welcher vom Wesen am besten zu mir passt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn dein VM soweit weg wohnt wäre es vielleicht auch eine Option - wenn du ihn anrufst - ihm danach auch alle Daten, sprich, welcher Hund, welcher Züchter, welche Hundeschule, welche Sportarten etc. in schriftlicher Form zu schicken. Quasi das er dass, was du ihm telefonisch mitgeteilt hast, nochmal in Ruhe nachlesen kann.

Beim Telefongespräch würde ich persönlich so vorgehen, "wir denken momentan über das Thema Hund nach, machen uns so einige Gedanken über das Thema, erstmal natürlich ob überhaupt erlaubt, desweiteren (siehe oben). Sprich den Vermieter - soweit wie möglich (er wird wohl auch nicht unbedingt die Zeit und die Lust haben sich alles anzuhören) - alle Informationen zu geben.

Ich hatte ja schon einen Hund als ich hier hergezogen bin. Nachdem vor mir schon eine Hundetrainerin in meiner Whg gewohnt hatte, davor auch schon ein Hund und in der Nachbarwhg auch - zudem mein Vermieter immer schon selber Schäfis hatte/hat (wohl auch im Schäfibereich irgendein Prüfer etc. ist) , war das hier zum Glück kein Thema. Selbst Pflegehunde und auch einen zweiten würde er erlauben.

Das einzigste auf das er besteht, die Hunde dürfen keine Menschen gefährden und gut erzogen sein (altersgerecht erzogen). Im ersten Jahr in der Whg. hat Natas allerdings diesen Bereich nicht erfüllt, trotzdem war es kein Thema, da mein Vermieter gesehen hat das ich daran arbeite und den Hund absichere wenn nötig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • "Zu tierliebe" Vermieter und Hundehaltung

      Hallo ihr lieben, Ich bin neu hier im Forum und brauche euren Rat. Ab August arbeite ich auf Teilzeitbasis 6 Stunden täglich und möchte mir damit einhergehend einen Hund zulegen. Zuerst war alles toll, meine Vermieter freuen sich, dass ich einen Hund möchte. Schließlich haben sie auch einen und wohnen direkt unter mir. Nun aber das Problem: sie möchten nicht, dass mein Hund dann 7 Stunden alleine ist. Das ginge doch nicht. Da täte Ihnen der Hund leid.... und ihr kleiner muss

      in Der erste Hund

    • Ärger mit dem Vermieter wegen Leinenpflicht

      Hallo zusammen, Vielleicht kann uns jemand von euch bei unserem 'problem' helfen... Wir haben uns heute tierisch über unseren Vermieter aufgeregt, von dem wir bisher eigentlich dachten dass wir super mit ihm klar kommen (er ist super hilfsbereit und eigentlich total nett, mag unseren Hund). Es ging darum, dass eine Freundin von mir mit ihrem Hund zum spazieren gehen vorbei kommen wollte (sie hat einen 2 Jahre alten Rüden). Wir haben auch noch eine 3 Monate alte Tochter und mein Freund ist s

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Hund im Büro - Einwilligung vom Vermieter erforderlich?

      Hallo, da es jetzt dann doch ernst wird bei uns mit dem Hund, hab ich eine Frage.    Muss ich meinen Vermieter fragen bzw. ihn informieren, wenn ich den Hund ab und zu mit ins Büro nehmen will?    Ich hab irgendwas im Hinterkopf, dass Tierhaltung inzwischen nicht mal in Mietwohnungen grundsätzlich verboten werden kann.    Mein Vermieter wohnt hier im EG- ich seh ihn aber selten. Im zweiten Stock ist eine Mietwohnung und im DG hab ich mein Büro.    Ich kann mir keinen echten Grund vorstel

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Vermieter verbietet einen zweiten (kleinen) Hund

      Hi. Ich lebe mit meiner Familie in einer Mietwohnung mit 8 Zimmern (Bad und Küche dazugezählt). Wir haben also viel Platz. Vor ungefähr 5 Jahren haben wir uns einen Labrador Mischling (Rüde) in die Familie geholt, womit unser Vermieter einverstanden war. Da meine kleine Schwester an Diabetes Typ 1 leidet, haben wir uns den Hund in der Hoffnung zugelegt, wir könnten ihm beibringen, meiner Schwester im Notfall Hilfe leisten zu können. Diesen Grund haben wir damals auch bei unserem Vermieter ange

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Vermieter sagt plötzlich Nein zur Hundehaltung

      Hallo,   uns kam gerade ein Brief vom Anwalt ins Haus geflattert, dass unser Vermieter der Hundehaltung nicht zustimmt, die Größe des Hundes (Australian Labradoodle) für die Wohnung ja eh zu groß sei (100 m²), es zu Verschmutzungen kommt (da lag angeblich 10 Tage lang eine Kottüte am Gartenzaun) und er sich durch die nächtliche Treppennutzung gestört fühlt. Wir sind jetzt grad völlig von den Socken und total aufgelöst, weil wir aufgefordert werden die Hundehaltung einzustellen.   Erstmal zur

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.