Jump to content
Hundeforum Der Hund
puschel1985

Ich blicke nicht mehr durch! Welches Futter wäre für unseren Welpen das Beste?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben

ja, ich bin direkt recht aktiv :winken:

Ich weiß langsam nicht mehr so richtig weiter beim Futter für unsere kleine.

Ronja ist jetzt 5 Monate alt. Sie ist ein Hovaward Labradormischling.

Sie ist jetzt schon etwas über kniehoch. Deutlich größer als die meisten Labbis bei uns in der Hundeschule in ihrem Alter.

Nun hat unsere Tierärztin uns geraten ihr kein Welpenfutter zu geben. Jetzt wurde uns von anderer Seite gesagt, wir sollten wir doch Welpenfutter geben und zwar von H.appy Dog, für große Rassen, weil hier alles zugefügt ist für gutes Wachsstum und um Knochen und Gelenke zu Unterstützen.

Was würdet ihr den jetzt Füttern?

Nassfutter bekommt sie momentan Rinti, Trockenfutter weiß ich gerade nicht im Kopf...

Als Leckerchen bekommt sie keine normalen gekauften, sonder welche aus einer speziellen Hundebäckerei, weil hier keine Vitamine und ähnliches zugefügt sind. Außerdem zum Knabbern Rinderohren mit Fell, Hirschsehnen und Rinderstroßen. Allerdings momentan sehr sehr reduziert, da wir ein wenig mit Übergewicht kämpfen..

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir zwar nicht sagen, welches Futter das beste wäre, aber gerade bei Futterfragen wirst du so sehr viele Antworten bekommen, weil jeder "sein" Futter gefunden hat. Ob der Durchblick dann gegeben wäre, wage ich zu bezweifeln.

Im Zweifelsfall würde ich mich an den Tierarzt meines Vertrauens wenden, um den Welpen/Junghund gesund großzufüttern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi

unsere Tierärztin hat nur geraten, ihr kein Welpenfutter mehr zu geben, da hier ja der Proteingehalt zu hoch ist.

Aber ist nicht gerade das dadrin enthaltene Calcium wichtig für unseren Zwerg?

Das Rinti gut ist weiß ich, aber beim Trockenfutter bin ich mir nicht sicher...

Oder einfach das Trockenfutter weg und nur noch Rinti geben?

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus meiner Erfahrung mit Katzenwelpen (auch Flaschenkinder) kann ich nur sagen, daß wir nur bei den Flaschenkindern in der allerersten Zeit sowas wie Junior-Futter gegeben haben. Dann kam Futter für Große (die hatten wir ja auch immer dabei) und zusätzlich öfter Quark, Joghgurt u.ä.

Ob man nun Katzen in Futterfragen mit Hunden vergleichen kann, weiß ich nicht.

Ich persönlich wollte und will nur so wenig wie möglich "Gewese" mir allen Viechern. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

huhu

was meinst du mit deinem letzten satz??

habe ich nicht verstanden :)

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich meinte, daß ich meine Jungtiere (Katzen) genauso füttern möchte wie meine Großen, um nicht unterschiedliche Futterarten vorhalten zu müssen. Eins für alle und wenn Jungtiere da sind, eben mehr Quark o.ä. für alle Katzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu

ach so:)

Jetzt verstehe ich es.

Kann ich gut verstehen. Bei uns steht auch bald mehr Futter für die Tiere rum als zu Essen für uns :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kenne ich auch - wir sind halt eben ein bißchen "gaga", oder? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

egal, was du fütterst, dein Hund sollte eher zu dünn als zu dick sein - wegen der Belastung für die Gelenke.

Vielleicht antworten ja noch ein paar Experten für große Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

huhu

an dem zu dünn arbeiten wir gerade extrem.

leider hat sie so ein plüschfell, das es nicht sofort auffällt, wenn sie mal wieder etwas mehr gefuttert hat.

sie ist nicht dick, man merkt die rippen noch ohne probleme, aber etwas weniger dürfte es für meinen geschmack sein.

Sie muss für ihr Trockenfutter was tun, zum Glück haben wir gerade in der Hundeschule den Begriff "Such" gelernt :D Also wird jetzt morgens das Futter im Garten versteckt und Ronja darf suchen.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Yorkshire Terrier Futter / Pankreas

      Moin Moin, entschuldigt bitte, falls ich die falsche Kategorie im Forum wählte, wusste aber nicht wo mein Anliegen passender wäre. Meine Geschichte: Wir haben eine Yorkshire Hündin, dieses Jahr 11 Jahre geworden. Gesundheitlich ging es ihr bis heute immer ohne größere Krankheiten bestens. Es ist kein kleiner Yorki, mehr ein Maxi Yorki und wog knappe 6,4 kg (keine großartigen Fettpolster!) Einziges Manko bei ihr, die Zähne. So war es auch wieder vor ein paar Wochen, dass ihr ein Zahn

      in Gesundheit

    • Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

      Hallo zusammen.    Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin.    Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht,

      in Spaziergänge & Treffen

    • Futter für schönes und starkes Fell

      Hallo liebe Community, ich melde mich mal heute mal mit einem anderen Thema. Momentan füttern wir Trocken und Nass gemischt für unsere Belka. Das Trockenfutter ist von Bosch und das Nassfutter ist Premiere. Sie nimmt eigentlich alles an Futter was sie kriegen kann. Sie kommt von der Straße, daher haben wir uns schon auf einen sehr haarenden Hund eingestellt. Ihr Fell wurde etwas gesünder, allerdings verliert sie immernoch soooo unglaublich viel Fell... Ich hatte früher m

      in Hundefutter

    • Suche gesundes Futter für meinem Pudel?

      Hallo an alle Habe von meinem Freund gestern eine schöne Pudel bekommen. Jetzt habe ich den Problem das ich nicht weiß  wo kann man ein gesundes Futter für Sie kaufen. Habe nachgedacht zu beginn das Futter in Supermarkt zu kaufen. Aber bin mir nicht sicher, ob das Futter dort gesund ist. Was denkt ihr darüber oder habt ihr zufällig einen Shop zu empfehlen.  

      in Hundefutter

    • Welpen wegen Gesundheitsbefund dem Züchter zurückgeben

      Daran bin ich hängengeblieben, aber in dem anderen Thread hat die Sache nichts zu suchen... Und das ist etwas, was ich wohl nicht machen würde, weil- was passiert dann mit dem Welpen? Was ich sehr sinnvoll fände, wäre ein geringerer Kaufpreis und Kostenbeteiligung des Züchters zur Behandlung. Ein gewisser Prozentsatz kranker Welpen ist immer dabei, auch wenn auf Gesundheitskriterien gezüchtet wird. Gerade wenn man versucht, auf Ahnenvielfalt zu züchten- bei der sich Heterozygoti

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.