Jump to content
Hundeforum Der Hund
Eddy

Zwei dominante Hunde zusammenbringen...

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe eine Labrador - American Bulldog Hündin. Sie ist selbst sehr dominant und lässt sich von keinem anderen Hund etwas sagen. Es gab zwar bis jetzt nie Verletzungen, sondern nur bissel (sehr böse aussehendes) "geraufe" allerdings bin ich bei anderen Hunden erst einmal sehr vorsichtig.

Eine gute Freundin hat selbst nun euch einen ähnlichen Hund. Ähnliche Satur, ähnliche Kraft und genauso dominant. Wir haben sie nun mal versucht zusammen zu bringen, was allerdings nich funktioniert hat. Nebeneinander her laufen funktioniert super, aber sobald sie sich etwas näher kommen und direkten Kontakt zueinander haben geht sofort der Ärger los.

Da wir sehr viel Kontakt zueinander haben würde es uns freuen wenn wir auch die Hunde ohne große Probleme zusammen spielen lassen können.

Wie kann man denn die beiden am besten aneinander gewöhnen und die Keilereien untereinander weitgehend oder sogar ganz abstellen?

Wir hatten jetzt die fixe Idee beiden nen Maulkorb zu verpassen und sie dann ohne Leine einfach mal machen lassen. So dass sie Ihre Differenzen untereinander austragen können ohne dass viel passieren kann. Würde des funktionieren, oder bringt des glatt gar nichts? Bzw. was habt ihr für Ideen und Erfahrungen dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso dürfen sie sich nicht einfach ignorieren? Das was mit Leine geht, kann man doch auch ohne erreichen. Ansage von euch und gut wäre es. Die müssen sich doch nicht lieben?

Das Experiment Maulkorbkampf gefällt mir gar nicht.

Oder ihr holt euch mal nen Trainer zur Hilfe, der auch erkennen kann, weshalb eure Mädels das überhaupt machen.

Lieben Gruß, Nanette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ja, es gibt immer bestimmte Hunde die meine Beiden (bzw. einer der Beiden) nicht so wirklich leiden kann. Darauf nehme ich Rücksicht. Ich mag auch nicht jeden.

Den Versuch mit dem Maulkorb finde ich ansich nicht schlecht, allerdings würde ich mich damit an eine Hundeschule wenden die Erfahrungen mit "Raufergruppen" nach Baumann hat. Allein würde ich das nicht durchziehen. :no:

Zu dem "dominant" sage ich jetzt erstmal gar nichts, darum gehts es hier ja nicht vorrangig.

Ich fasse also nochmal zusammen: lieber zu guter Hundeschule gehen, dort nach Rat fragen und Raufergruppe ansprechen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Eddy,

was ich mich frage ist, wieso lasst ihr sie nicht einfach "getrennt" spielen? Sicher wäre es besser, wenn sie miteinander auskämen, aber solange sie sich nicht "einfach so" anfallen, ist es vielleicht mit etwas Distanz (der Hunde, nicht der Halter) sinnvoller?

Ansonsten würde ich dir auch sagen, such' dir jemanden, der das "Warum?" herausbekommt und evtl. lösen kann - die Idee mit den Maulkörben klingt wirklich nicht so pralle.. Was macht ihr, wenn sie sich verhaken und dann erst recht abdrehen?

Beiden Maulkörbe zu geben, würde ich nur, wenn es keine andere Möglichkeit gäbe, als sie auf Biegen und Brechen kurzzeitig zusammenzulassen - denn ich denke, die Hunde stört DAS dann noch mehr als das "Abstand halten"..

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Tala:

Sie dürfen sich ignorieren, machen sie ja aber nicht. Sie sind beide neugierig aufeinander und möchten eigentlich auch spielen. Leider funtioniert es eben nicht.

Desweiter müssten sie ab und an auch in einer kleinen Wohnung mal Zeit zusammen verbringen, was aber nicht geht wenn mal sie andauernd versuchen muss auseinander zu halten. Deswegen wäre es uns schon wichtig sie so aneinander zu gewöhnen dass es keine Streitereien mehr gibt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Eddy,

gut, das ist dann eine etwas andere Situation..

Hier könnten die Maulkörbe (IN der Wohnung, in Eingreif-Reichweite) eventuell helfen, allerdings würde ich es trotzdem erst mit einem fachkundigen Trainer anschauen und am Problem arbeiten, nicht die "Waffen" blockieren (das nimmt den Stress ja nicht weg..).

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ Tala:

Sie dürfen sich ignorieren, machen sie ja aber nicht. Sie sind beide neugierig aufeinander und möchten eigentlich auch spielen. Leider funtioniert es eben nicht.

Desweiter müssten sie ab und an auch in einer kleinen Wohnung mal Zeit zusammen verbringen, was aber nicht geht wenn mal sie andauernd versuchen muss auseinander zu halten. Deswegen wäre es uns schon wichtig sie so aneinander zu gewöhnen dass es keine Streitereien mehr gibt...
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48313&goto=933238

Dann bräuchte ich ein paar mehr Infos. Spielt deine mit anderen Hunden, wenn ja wie? ISt sie nen typischer "Bollerkopp" also spiel mit Hintern und vollem Körpereinsatz, oder lieber Hetzspiele, wenn Hetzspiele, was tut sie, wenn der Gehetzte anhält?

Wann knallt es denn genau und wieso kannst du deinen Hund in einem Raum nicht ablegen?

Also meine Hunde mögen natürlich auch nicht jeden und für meine Kangalhündin ist es Stress mit fremden Hunden irgendwo sein zu müssen. Trotzdem legt die sich neben mich und harret der Dinge die da kommen. Wenn sie provoziert wird, regel ich das, sie bekommt gar keine Chance es regeln zu müssen.

Woran machst du fest ,dass die beiden "spielen" wollen?

Ja viele Fragen, aber damit ist ja nunmal nicht zu spaßen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde die Auseinandersetzung mit Maulkorb wie DieAnne schon geschrieben hat mit einem erfahrenen Trainer machen.

Mit Lanya gehe ich in eine Raufergruppe und das steckt weit mehr hinter als die Hunde mit Maulkorb gesichert aufeinander los und sie das alleine regeln zu lassen.

Schaut doch mal auf die Seite von Thomas Baumann, er hat immer wieder Seminare zu diesem Themas im Angebot. Das kann ich nur empfehlen. Wir haben es auch mitgemacht. Da haben Hund und Frauchen eine Menge gelernt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Lanya gehe ich in eine Raufergruppe und das steckt weit mehr hinter als die Hunde mit Maulkorb gesichert aufeinander los und sie das alleine regeln zu lassen.

Genau so ist es! :yes: Deshalb würde ich auch nie empfehlen dass allein mal "zu probieren".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also sie ist sehr wild und wenn sie spielt siht es immer so aus dass virl gerannt wird un aufeinander los gesprungen wird. Jedenfalls macht sie es immer so. Wenn sie spielen will springt sie immer um den geworbenen herum und bellt. Sie spielt sehr wild, im Grunde mit fast jedem Hund.

Es gibt bei ihr allerdings immer mal die Situation dass sie agressiv anderen Hunden gegenüber wirkt. Deshalb bin ich mit Ihr in der Regel recht vorsichtig.

Die Rauferei geht aber oft schon deutlich vorher los. Sie beschnüffeln sich kurz un dann auf einen Schlag gibt's die Konfrontation. Wir haben die beiden beim ersten mal beschnüffeln lassen aber das ging dann nicht. nebeneinander her laufen war danach wie gesagt kein problem. Sie haben beide kein bisschen aufeinander reagiert. Sobald sie dann mal etwas zusammen gekommen sind, auch wenn es nur Blickkontakt war war der Frieden wieder vorbei. Und dass ging mal von der einen und mal von der anderen aus.

Wer sagt denn dass ich sie nicht ruhig ablegen kann, das geht schon. Bloß mit beiden Hunden ist es schon etwas blöd wenn man immerzu auf beide achten muss und sie nicht einfach zusammen dort liegen lassen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Dominante Zicke oder souveräne Lady??

      Hallo Ihr Lieben, bin neu hier und interessiere mich für Eure Meinung: Meine Rhodesian Ridgebackhündin (gut 1 Jahr) ist ein absolut unerschrockenes und sehr menschenfreundliches Fräulein. Sehr umweltsicher, kinderlieb, leichtführig, feinfühlig und gehorsam. Nur ihr Verhalten fremden Hunden gegenüber macht mir Sorgen ... Sie scheint sich ziemlich aufzuregen (gesträubte Rückenhaare) und Knurren bei Hundekontakt an der Leine (ansonsten ruhig, kein unkontrollierbares Theater) und im Freilauf

      in Aggressionsverhalten

    • Wenn zwei dominante Hunde aufeinander treffen?

      wie würdet Ihr das händeln? Nun aber mal die Story von vorne. War schon etwas länger nicht mehr hier, mein Vater ist vor etwas über 6 Wochen verstorben ! Meine Mum und ich wollen nächstes Jahr auf jeden Fall in den Urlaub fahren und die Hundis sollen mit aaaaaaber: Meine Mum hat einen verwöhnten Jack Russel 12Jahre der keine Artgenossen neben sich duldet und der auch nicht gross Kommandos kennt, da meine Eltern sich dafür noch nie wirklich interessiert hatten, so ist er ja ein feiner Kerl.

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hund mit Katze zusammenbringen?!

      Hallo Fories.. Ich weiss zwar nicht ganz ob das der richtige Themenbereich ist aber ich versuche mein Glück mal... Ich habe heute Mittag auf meiner Arbeitsstelle(Fabrikgelände) ein kleines Kätzchen gefunden das zwischen zwei Holzstücken eingeklemmt war. Ich befreite es und nahm es prompt mit nachhause bzw. zu meiner Mutter da diese unmittelbar an meiner Arbeitsstelle wohnt. Nun folgendes Problem..meine Mutter hat zwei Hündinnen (Labrador)...die beiden kennen Katzen nur zum hinterherjagen im

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Der dominante Hund

      Hallo mein Name ist Hund und man nennt mich dominant. Eigentlich bin ich eine Hündin, doch hebe ich beim pinkeln das Bein und Oh Gott, ich scharre auch noch über meine Geschäfte um mit den zwischen meinen Zehen vorhandenen Drüsen meinen Geruch zu verstärken. Da sagen Fremde, ich sei extrem dominant! Dennoch gehe ich lieb an Frauchens Seite und schaue wieder und wieder mit meinen großen, braunen Augen hoch zu ihr um mich ihrer Unterstützung an meiner Seite zu versichern. Ich liebe Spiele wil

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.