Jump to content
Hundeforum Der Hund
Phantomina

Alleine bleiben - mache ich das richtig so?

Empfohlene Beiträge

Ja das mache ich schon von Anfang an. Und ich bespaße sie auch nicht ständig, wenn sie wach ist, dazu hätte ich auch gar keine Zeit momentan ;) Sie motzt dann zwar ein bisschen, hat aber inzwischen auch schon gelernt dann ein wenig alleine zu spielen oder sich hinzulegen.

Wegen der Trennungsangst hatte ich sowieso ein bisschen Panik, dass sie so etwas entwickeln könnte. Sie wurde schon mit 7 Wochen von ihrer Mutter getrennt, dann ein paar Tage später von den Geschwistern und als sie zu mir kam war sie superängstlich und anhänglich. Ich hab sie in den ersten Tagen mit aufs Klo genommen und erst seit ich konsequent die Tür zugemacht habe, hab ich das Gefühl, dass sie mehr Sicherheit bekommen hat und ganz schnell selbstbewusster wurde. Die anderen Türen mache ich inzwischen auch ganz selbstverständlich mal zu. Sie hat sich prächtig entwickelt und von Trennungsangst merke ich bei ihr Gott sei Dank überhaupt nichts :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich merke schon, da entwickelt sich eine richtig große Verbundenheit. Du machst das aus meiner Sicht richtig.

Lernt Dein Mädchen auch schon andere Menschen kennen? War sie schon einmal alleine bei Menschen, denen Du vertraust?

Als meine Nachbarin vor einigen Wochen ins Krankenhaus musste, gab sie mir ihren Hund (1,5 Jahre), der bis dahin noch niemals alleine , ohne sie war. Darüber habe ich hier auch ausführlich berichtet.

Nach zwei Wochen musste sie noch einmal

ins Krankenhaus, der Hund war wieder bei mir. Nun ist etwas Merkwürdiges passiert. Der einst ängstliche kleine Kerl ist viel mutiger geworden. Wenn sie weggeht, weint er nicht mehr, wir vermuten, dass er gelernt hat, dass Frauchen wiederkommt.

Ich hatte bei meinen Hunden auch immer jemanden, zu dem ich sie bringen konnte, das waren aber sehr sorgfältig ausgewählte Personen.

Lieben Gruß

Regina

Bitte ein Bild !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja sie hat von Anfang an andere Menschen kennengelernt. Zum einen haben sich nach ihrem Einzug plötzlich ganz viele neugierige Freunde, Familienmitglieder und Bekannte zum Besuch angemeldet (die natürlich alle was Tolles für sie dabei hatten, seitdem steht Besuch immer ganz hoch im Kurs :D ) und zum anderen hatte ich in der zweiten Woche nachdem sie kam direkt ein 4tägiges Blockseminar an der Uni. In dieser Zeit war sie zweimal bei einer Freundin, einmal bei meiner Mutter und einmal bei meiner Schwester und es gab bei keinem irgendwelche Probleme. Dabei ist es ihr auch egal, ob sie mit anderen Leuten in meiner oder in deren Wohnung ist, sie ist da eigentlich komplett pflegeleicht und geht generell total offen auf fremde Leute zu. Wenn ich wiederkomme, freut sie sich ein paar Sekunden und dann ists aber auch gut.

Foto lade ich morgen hoch, hab hier auf dem Laptop keine Bilder :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Teddy hat mich die ersten Stunden verfolgt jeder Schritt den ich gemacht habe. Aber mit aufs Klo habe ich sie nicht mitgenommen. Habe ihr den Raum gezeigt, und wieder raus. Als ich aufs Klo gegangen bin habe ich nur nein gesagt und habe ihn jaulen lassen. Dann ignoriert als ich raus kam. Ins Schlafzimmer das gleiche. Das ist ein Raum wo die Tür seine Grenze ist. Weinen Bellen habe ich ignoriert. Heute sage ich bei offener Schlafzimmertür nur "nein" oder raus und es geht. Teddy habe ich jetzt 3 Wochen und er ist 10 Monate.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...