Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
HappyOne

Nüchtern vor Kastration - auch nichts trinken?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Mika ist nicht mehr zu halten, so dass ich mich zu einer Kastration entschlossen habe (bitte hierzu keine Diskussion starten), am Mittwoch ist es soweit.

Er soll nüchtern sein und um 11 Uhr ist der Termin, soweit geht das ja. Nur - darf er davor auch nichts trinken? Oder ein bestimmte Zeitspanne davor nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ihm ab Mitternacht nichts mehr geben.

Ansonsten ruf doch morgen noch einmal bei deinem Tierarzt an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu!

Bei unserer Hündin war das so, dass sie nur nichts fressen durfte ab 18 Uhr des Vortages.

Trinken durfte sie bis zur Op.

Das haben wir sogar noch schriftlich... ;)

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau, Fressen ab 18 Uhr nichts mehr .. aber trinken darf er bis zur OP! Das ist gar kein Problem!! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Mika ist nicht mehr zu halten, so dass ich mich zu einer Kastration entschlossen habe (bitte hierzu keine Diskussion starten), am Mittwoch ist es soweit.

Er soll nüchtern sein und um 11 Uhr ist der Termin, soweit geht das ja. Nur - darf er davor auch nichts trinken? Oder ein bestimmte Zeitspanne davor nicht?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62720&goto=1298015

Schön? ; ist es das wirklich, das Du Dich entschlossen hast?

Wie kann man nur, ......... Mika wird es ausbaden dürfen/müssen!!!

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Genau, Fressen ab 18 Uhr nichts mehr .. aber trinken darf er bis zur OP! Das ist gar kein Problem!! :)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62720&goto=1298035

So war es bei uns auch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Trinken bis zur OP, so kenn ich das auch :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde den Hund zur Sicherheit einfach sehr wenig zu trinken geben.

Ich wurde selbst mal sehr spontan mit Vollnarkose operiert und hatte davor (weil ich die OP nicht vorhersehen konnte) gegessen und getrunken und das nicht zu wenig und ich muss sagen es war unschön... Kaum aufgewacht und 10mal übergeben.

Aber ehrlich gesagt reagiert da jeder anders und Hunde sind nochmal anders, ich würde nur nichts riskieren.

Wenn dein Hund dadurch, dass er nichts zu fressen bekommt, einfach sehr, sehr viel trinkt, dann ist das mit Sicherheit auch ungut, also einfach ein bisschen drauf achten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, meine ist erst vor kurzem operiert worden, durfte trinken so viel sie wollte, nur nichts fressen ab Vorabend. Trinken eh nicht so viel ohne Futter wenn sonst gesund LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nach der OP... Trinken?

      Hallo zusammen, Emmi hatte heute Vormittag eine OP mit Vollnarkose, allerdings hat sie seit dem jetzt gar nichts getrunken. Mache mir da gerade etwas Sorgen deswegen.    Gefressen hat sie heute Abend eine halbe Portion Nassfutter. Und heute Abend eine Tablette mit Schmerzmittel haben wir auch problemlos rein bekommen. Nur das Trinken halt.    Soweit geht es ihr gut. Sie ist soweit wieder voll da, der Körper ist wieder warm und sie läuft ohne zu schwanken. 🙂   Sie fiept zwar viel, sogar sehr viel. aber da hatte und der Arzt gewarnt, dass das wegen der Narkose sein wird.    Könnt ihr wegen dem trinken was sagen?    LG

      in Gesundheit

    • Hund nüchtern Erbrechen nur im Winter?

      Hallo zusammen,

      wir hatten letztes Jahr das Thema "nüchtern erbrechen" beim Hund schon rauf und runter studiert, es hatte damals am 14.10.2017 angefangen und dann ganz plötzlich im April diesen Jahres aufgehört seitdem war nichts mehr wir hatten letztes Jahr so viel probiert nichts hat geholfen.
      Jetzt hat letzte Woche (eine Woche später wie letztes Jahr) wieder das nüchtern erbrechen angefangen unser Dackel Aiko hat es meistens nur nachmittags obwohl wir seine Essgewohnheiten nicht ändern (bekommt früh um 07:00 und Abends um 06:00 mittlerweile Nassfutter für Nierenkrankehunde) heute allerdings hat es früh um viertel sechs angefangen.
      Ich weiß echt nicht was wir noch machen soll kann denn sowas am Winter liegen? Im Sommer war überhaupt gar nichts ... Er bekommt jetzt seit paar Tagen auch insgesamt 50 Gramm mehr am Tag weil er etwas abgenommen hatte was aber auch normal für ihn für den Winter ist.

      Sind echt am verzweifeln grad schon wieder 
      Danke schon mal für Rückinfos und einen schönen Tag :)

      in Hundekrankheiten

    • Nach 2 Jahren nach komplett Kastration anzeichen für Läufigkeit

      Hallo, ich möchte hier kurz eine Geschichte erzählen, vielleichthat das jemand hier auch an seiner Hündin erlebt, den ich bin mittlerweile total verzweifelt. Es geht hier um Honey, Honey ist 3 1/2 Jahren jung sie ist ein kleiner Mischling Pincher, Jack Russel  und Terrier also knapp gesagt die kleine hat Feuer im Hintern. Nun mitte April fing das alles an,  sie wollte nicht mehr fressen oder mehr als ein paar schritte laufen.  Alswir beim Tierarzt waren ,waren ihre Lymphknoten so geschwollenund Fieber hatte sie auch. Also gabs ne Spritze, Antibiotika.  Fieber wurde besser aber mein Hund war einfach anders. Plötzlich fing Erbrechen und Durchfall an der Durchfall war echt schlimmund der Fieber der war auch wieder da. Als ich bemerkte das der Stuhl ganz wässrig ,teerartig und blutig war schnappte ich sie und ging hier zum Tierarzt da ich keine Zeit verlieren wollte, ich hatte ja Panik.  Bei diesem Tierarzt meinten sie dann sie hätte ne Magen Darm Infekt und wurde dementsprechend behandelt. Nun ihr gings immer noch nicht besser es war ne Achterbahn fahrt, es gab Tage da dachte ich jetzt hat sies geschafft, aber dann kam wieder ein Rückschlag.. Ich schnappte eie und wir gingen zum Tierarzt mittlerweile war ihre Mumu sooo geschwollen. Es wurde ein Scheiden Anstrich gemacht und Blut genommen. Nun am Abstrich eigte sich Schollen, das gibt es NUR bei NICHT kastrierte Hündinnen. Da Honey auch 41 Fieber hatte und es nicht besser wurde,wurde sie in der Tierklinik vom Chefarzt operiert. Er hat einige Gewebe Proben genommen und ein geschickt. Das ergebnis des Labors keine Hormone gefunden. Mitlerweile  sind es über 3 Wochen her. Honey hat zwar und Gott sei Dank kein Fieber jetzt grad aber viel besser geht es ihr nicht. Die Aussagen von den Tierärztin und Chefarzt das was Honey hat gibt es nicht. Aber abstelle zu helfen was ich jetzt tun soll man wird nur weiter geschickt und man schsut Honey nicht mal mehr an. Die geschwollene Scheide / Mumu ist immer noch da. Sie sitzt auf ihrer Seite ich glsub das tut ihr weh .Ausfluss auch noch da. Nun ist guter Rat teuer, auf der einer Seite sind Hormone da aber auf der anderen Seite sind da keine. Ich bin soo verzweifel hat vielleicht jemand sowas erlebt mit ihrer Hündin? Oder vielleicht kennt ihr jemanden das wäre so so hilfreich Danke

      in Gesundheit

    • Kastration Diskussionsthread

      Ich bin doch ziemlich erstaunt, wie locker viele Menschen einer Kastration bei Hunden gegenüberstehen. Ich finde das total befremdlich.  Bei allen erdenklichen Erziehungsfragen, auch bei der Ernährung versucht man vernünftigerweise neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mitzubekommen, und bei einer doch auch, ähem, "einschneidenden" Sache , wie der Kastration, werden wissenschaftlich belegte Tatsachen oft schlicht ingnoriert.   Ich fände es toll, wenn Ihr diesen Text einmal lesen würdet:   http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=18951

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.