Jump to content
Hundeforum Der Hund
steffii

Erinnerungen die mich nachdenklich machen

Empfohlene Beiträge

Hallo und schönen Tag an alle :)

Gestern Abend schwelgte ich wiedermal in Erinnerungen an meine verstorbene Hündin. Plötzlich konnte ich mich wieder an Situationen erinnern, die ich total vergessen hatte.

Meine Hündin, Lumpie, war immer sehr lieb, friedlich und hat nie jemanden was getan. Doch es gab momente, wo sie unerklärlich aggeressiev reagierte.

Ich erinnere mich zum Beispiel, dass sie einfach einen Tag hatte, wo sie auf alle aggressiev reagierte - bellte, knurrte und herum sprang - zu Hause, obwohl alles so war wie sonst - für uns zumindest. Einmal hätte sie sogar fast meinen Vater gebissen, was für uns wie ein Schock war, weil wir sie so überhaupt nicht kannten. Solche Tage kamen aber öfters vor, passiert ist nie etwas, aber vieleicht auch nur weil wir an diesen Tagen Abstand hielten.

Ein anderes Erlebnis war, als ich allein mit ihr spazieren war. Wir gingen unsere Stammrunde und alles war eigentlich wie immer. Uns kam ein kleines Mädchen entgegen, ich dachte mir überhaupt nichts, weil Lumpie sowas ja kennt, aber genau als das Mädchen an uns vorbei ging fing Lumpie plötzlich an total durchzudrehen. Sie zerrte an der Leine und bellte. Zum Glück hatte ich die Situation im Grief, das Mädchen hat sich natürlich total erschreckt und Lumpie hat mir beim herumgespringe den Fuß aufgeschürft, aber das war nicht weiter schlimm. Sowas ist aber nie wieder vorgekommen.

Sie kam als kleiner Welpe zu uns, als ich gerade ein Jahr alt war, bin also mit ihr aufgewachsen.

Ich verstehe heute nicht warum sie oftmals so war, obwohl doch immer alles gleich war - aber vieleicht ist genau das der Punkt. Für uns schien alles normal, aber vieleicht war etwas für sie anders oder so störend.

Ich denke mir einfach, Hund bleibt ein Tier. Tiere denken nicht wie Menschen und das scheinen manche oft zu vergessen. Den egal wie lieb, freundlich und friedlich ein Hund ist, egal wie lange man das Tier schon kennt und egal wie gut man glaubt es zu kennen, wir wissen nicht was in ihnen wirklich vorgeht.

Hundeangriffe passieren nicht einfach so, was genau in so einem Tier in diesem Moment vorgeht, werden wir nie herausfinden. Deshalb sollten wir jede auch noch so kleine Situation beachten und lieber auf Nummer Sicher gehen. Denn wenn wir ehrlich sind, jeder von uns handelt mindestens einmal etwas riskant, ohne es wirklich zu bemerken.

Ein Bekannter zum Beispiel, kennt seinen Hund seit der Geburt, vor 1nem Jahr - der Hund war 14 Jahre alt, ging der Bekannte ganz normal wie sonst auf seinen Hund zu und wollte ihn streicheln. Sein eigener Hund hatte ihn damals angesprungen und blutig gebissen. Der Bekannte aber meinte, es wäre seine Schuld gewesen, weil er frontal und wohl zu schnell auf den Hund zu sei. Es ist weder davor, noch danach jemals wieder vorgekommen.

Ich will nicht altklug wirken, aber mir war es ein Bedürfniss das hier los zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.