Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
GuidoFranz

Hormonspritze beim Rüden

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Fories! :winken:

Da das Forum ja wieder geht (danke allen Beteiligten dafür) , hätte ich mal eine Frage wegen der Hormonspritze beim Rüden.

Habe auch schon was hier im Forum darüber gefunden aber es hat meinen Wissensdurst nicht komplett gestillt :-)

Unser Guido hat am Silvesterabend beim aufstehen geqietscht und ist danach nicht mehr richtig gelaufen.

Wir waren dann auch beim Tierarzt und haben die Wirbelsäule röntgen lassen.

Insgesamt wurde festgestellt:

Kreuzbein arthritisch verändert, Prostata vergrößert drückt aufs Kreuzbein, Patella Luxation von Grad 0 auf Grad 1 verschlechtert naja und ein Ekzem am Bauch...

Uns wurde geraten, die Hormonspritze spritzen zu lassen und wir vertrauen unserem Tierarzt auch (ich persönlich hätte ihn bei so ner Diagnose kastrieren lassen, aber Guido gehört meinem Freund, den Hund gabs schon vor meiner Zeit auch wenn es sich anfühlt wie mein eigener HUnd), jetzt hab ich aber einiges schlechtes gelesen über die Spritze.

Ich finde nicht dass er sich anders verhält aber seit heute morgen markiert er kaum noch und pinkelt in viel größerer Menge auf einen Fleck.

Was habt ihr für Erfahrungen mit der Spritze gemacht? ich möchte bitte alle Details :D:D:D

Vielen Dank schon MAl!

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nachdem das Forum wieder richtig funktioniert (dankeeee) möchte ich noch mal das thema in die neue beiräge liste holen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zur Hormonspritze ( ich denke, Du meinst die sogenannte chemische Kastration) kann ich leder nichts sagen.

Jedoch hatten wir einen Rüden, der nach der Kastration genau so wie Du es beschreibst nicht mehr so viel markierte, sondern sich mit einem oder zweimal urinieren leerte. Meine Tochter fand dies sehr praktisch, da man dann nicht mehr an jeder Ecke aufpassen muss ob er markieren will oder nicht und ob es uns recht ist oder nicht.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mittlerweile hat er die chemische Kastration in leicht Format (das soll das nämlich sein also nicht ganz zu arg wie beim Chip) schon fast 2 Wochen und er markiert wieder etwas mehr.

Er wurde jetzt auf Muskelentzündung und eine Nervenkrankheit getestet, da , sollten die Schmerzen wirklich von der Prostata gekommen sein die aufs Kreuzbein drückt, das schon hätte besser werden müssen. Er läuft aber im Passgang die Treppen hoch und springt nach wie vor nirgends rein oder drauf. Wenn bei den Tests jetzt nix rauskommt , ist das nächste das Sprunggelenk und sollte da auch nix rauskommen, muss er evtl ins CT. Mein armer Schatz...

Bei den Hormonen merkt man nicht mehr viel nur dass er etwas weniger an den Popos anderer Hunde interessiert ist als vorher. Es war nur die ersten Tage so komisch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe nur gute Erfahrungen gemacht. Unser Hund Poldi (Mischling, 4 1/2 Jahre) hat letztes und vorletztes Jahr diese Spritze bekommen. Und ich muss sagen, klasse.

Wir haben vor zwei Jahren uns das erste Mal dazu entschlossen, diese Spritze/Chip setzen zu lassen, da Poldi bei bestimmten Hündinnen völlig am durchdrehen war. Da war nichts mehr mit Spazierengehen oder so. Wegtragen war angesagt. Essen war auch nicht mehr so interessant. Und ruhig liegen bleiben auch nicht. Am besten immer nur raus und Nase auf dem Boden.

Nachdem mir zwei Ärzte diese Spritze vorgeschlagen haben, haben wir es gemacht. Hat so um die 80 gekostet. Die richtige Wirkung setzt erst nach ca. drei bis fünf Wochen ein (Hoden werden kliener) und hält mindestens sechs Monate (je nach Größe des Hundes; um so kleiner um so länger). Und ich muss sagen, es war wirklich gut. Hündinnen waren so gut wie uninteressant. Er war auch wieder abrufbar. Nur sollte man auch bei dieser Spritze auf das Essen achten. Wie bei einer richtigen Kastration bekommen die Hunde bei der Spritze einen gesteigerten Appetitt. Also darauf achten!!!

Ich finde eine Alternative zur richtigen Kastration. Es ist natürlich eine Kostenfrage. Und es ist Chemie. Da stellt sich die Frage, ob eine OP dann nicht doch besser ist. Ich überlege noch, ob wir nicht doch diesen Schritt wagen sollen, aber mein Mann ist noch nicht so begeistert. Klar, Männer sind meistens dagegen. Was sagte mir mal ein Tierarzt. Ein Hundebesitzer (männlich) hatte ihm auf das Thema Kastration gesagt: Ich kaufe mir doch keinen Mercedes, um mir dann den Stern abzubrechen....

Also ich finde diese Spritze/Chip wirklich gut, gerade um mal zu schauen, wie sich der Hund bei einer Kastration verändern würde. Bei meinem Hund war alles super. War wirklich entspannent mit ihm Gassi zu gehen, auch bei Hündinnen, egal ob läufig oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.