Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lilly77

Was würdet Ihr tun, damit mein Hund nichts mehr anstellt, wenn er alleine ist ?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Ich habe meinen Hugo ja jetzt seid 3 Monaten und eigentlich ist alles topp,er lernt sehr schnell,ist gutmütig und hat den "will to please" wie man so schön sagt. Er kann auch alleine bleiben,ohne Theater zu machen,anfangs hat er etwas gefiept,das hat sich nun auch gelegt.

ABER: Letzte Woche hat er sich vom Küchentisch eine geschlossene Chipstüte gemopst und aufgefressen,okay hätte ich vielleicht nicht dort liegen lassen sollen,aber ich dachte auch nicht,dass er an den Küchentisch geht. Letzte nacht kam ich gegen 3 Uhr nach Hause (ich arbeite 2 Mal die Woche in einer Kneipe,bin dann von 9 bis ca. 3 Uhr nachts weg) und Hugo hatte sich eine Schallplatte bei mir rausgezogen und das Cover zernagt!!!! Ich bin leidenschaftliche Plattensammlerin,muss ich dazu sagen,und nicht nur,dass genau diese Platte recht viel wert ist und auch kaum mehr aufzutreiben sein wird,war ich einfach extrem wütend auf den Hund!

Zum Verständnis: Ich gehe täglich 3-4 Stunden mit ihm raus,mache zu Hause viel Kopfarbeit,sprich,ich denke,ich laste Hugo gut aus. Normalerweise,wenn ich abends zu Hause bin,schläft er zu dieser Zeit friedlich in seinem Korb. Ausserdem hat er immer sein Seil rumliegen,auf dem er kauen könnte,auch wenn ich weg bin!

Nun frage ich mich,ist es besser,ihn auf seinem Platz anzuleinen,wenn ich abends weg bin,oder ihm einen Maulkorb anzuziehen? Oder sollte ich mir eine Transportbox zulegen? Was würdet Ihr machen? Ich möchte ihn eigentlich ungern 5 Stunden den Maulkorb anziehen,möchte aber meine Plattensammlung in Sicherheit wissen.....

Noch kurz zur Info: Hugo ist jetzt 14 Monate,DSH/Staffort Mix,ich bin die dritte Halterin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde einfach die Plattensammlung so verräumen, dass er nicht drankommt ;)

Einen Maulkorb sollte ein Hund eigentlich nicht unbeaufsichtigt tragen und den Hund über Std an einer Leine in der Wohnung festzubinden ist auch keine Lösung. Was meinst Du wenn er sich in der Leine verheddert etc.. nicht ungefährlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weder anbinden noch Maulkorb finde ich eine Lösung - was da alles passieren kann, wenn der Hund alleine ist!

Ich hatte früher mal so einen Jungspund, der gerne was 'auseinander genommen hat'. Meine Lösung war:

Zeitnah, bevor ich los musste, bin ich mit dem Hund extra nochmal losgezogen. Hab ihn noch mal richtig ausgepowert. Ich habe mir ein Zimmer ausgewählt und das habe ich 'tip-top Hunde/Kindersicher' gemacht und aufgeräumt. Dort konnte der müde Hund, mit einem Kauknochen- für- alle- Fälle, dann warten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oder wie uns unsere Hunde zu Ordnung erziehen ;)

Ich würde alles wo er auf keinen Fall dran soll, wie deine Platten - ganz weit weg räumen. Ihn eventuell aus dem "Plattenzimmer" aussperren, also wenn der Raum dazu gegeben ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich gehe täglich 3-4 Stunden mit ihm raus,mache zu Hause viel Kopfarbeit,sprich,ich denke,ich laste Hugo gut aus. Normalerweise,wenn ich abends zu Hause bin,schläft er zu dieser Zeit friedlich in seinem Korb. Ausserdem hat er immer sein Seil rumliegen,auf dem er kauen könnte,auch wenn ich weg bin!

Noch kurz zur Info: Hugo ist jetzt 14 Monate,DSH/Staffort Mix,ich bin die dritte Halterin.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66535&goto=1397130

Hallo,

dein Hund ist 14 Monate alt, also kann man davon ausgehen, dass er vielleicht auch in der Flegelphase steckt. Vielleicht meint er deshalb auch in deiner Abwesenheit Dummfug machen zu müssen.

Was mir noch dazu einfallen würde:

Du schreibst, du gehst täglich 3 - 4 Stunden mit ihm raus und machst auch noch Zuhause viel mit ihm, sprich Kopfarbeit.

Wie sieht es mit der Zeit aus, wo du dich nicht mit ihm beschäftigst?

Hat er auch gelernt, Zeiten zu akzeptieren, wo er nicht beschäftigt wird, sprich auch Ruhe einzuhalten? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Hundetrainer hat uns, nachdem unser Hund eines Nacht Party gemacht hat und einiges angestellt hat, empfohlen, den Hund räumlich zu begrenzen. Für Hunde ist das meistens nicht einengend, sondern gibt ihnen sogar Sicherheit.

Wenn er alleine ist, ist unser Hund also in der Diele bzw. kann sich in zwei Dielen inkl. Treppenhaus aufhalten, wo natürlich seine Decke liegt, Wasser steht und, wenn's dunkel ist, auch ein kleines Licht brennt (was aber sicher gar nicht sein muss).

Seitdem hat er nichts mehr angestellt; - konnte er allerdings auch nicht, weil nichts weiter in der Diele da war.

Vielleicht wäre ja in der Tat eine Box was, wenn es Du keine Diele hast; allerdings muss das gut trainiert werden, ihn daran zu gewöhnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja von der Maulkorb/Anleinen Geschichte bin ich auch schon wieder ab! Ich denke,ich werde ihn in Zukunft im Wohnzimmer lassen,und den Durchgang zur Küche mit einem Gitter absperren. Und meine Schlafzimmertüre (wo die Platten stehen) absperren!

Wenn ich abends arbeiten gehe,latsch ich immer noch mal eine Stunde mit Hugo,sprich er sollte eigentlich müde sein und schläft ja auch,wenn ich abends zu Hause bin.

An den Ruhezeiten arbeiten wir gerade,da er am Anfang einfach nur hektisch war und kaum mal runtergefahren ist. Jetzt zB liegt er im Wohnzimmer in seinem Korb und schläft,während ich im Schlafzimmer am PC sitze.

Und na klar kommt der Gute gerade in seine Flegelzeit,ich glaube,ich habe einfach nicht mehr damit gerechnet,dass er noch mal Mist baut,weil er am Anfang (sprich die ersten 3 Monate) ganz unglaublich artig war!

Ich schätze,nun ist er richtig bei mir "angekommen" und testet mal aus,was er sich so rausnehmen darf :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles wegräumen was potenziell gefährdet ist. Ich habe mein Zimmer das erste Jahr immer nur komplett pudelsicher verlassen. Bett mit Möbelrückwänden abgedeckt und alle Papiere ausser eichweite weggelegt und Deko aus Holz auch.

Das Bücherregal habe ich mit Alufolie vor den Bücher verschönert. Das hat auch geholfen.

Weiß nicht was wie passiert ist aber seit nem halben Jahr (er war da so 16 Monate) gehts auch ohne diese Maßnahmen. Manchmal holt er sich irgendwoher ne Socke und nimmt sie mit in seinen Kennel aber ordentlich ist es bei mir sicherheitshalber immer noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also ich kann nur sagen klar auspowern und so weiter, aber fakt ist der hund muss auch lernen wenn er mal nicht ausgepowert nichts anzustellen.

also bei mir wars so ich hab mich auf die lauer gelegt und jedes mal wenn er irgendwas angestellt hat hab ich laut ans fenster geklopft oder nur "hey" geschriehen und so weiter, da ist er so erschrocken, der rührt nix mehr an :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist gar keine schlechte Idee,Yvonne!

Allerdings graust es mir etwas bei dem Gedanken,mich bei diesen Temperaturen stundenlang in den Garten zu stellen.....vor allen Dingen nachts,weil wenn ich ihn tagsüber mal 1,2 Stunden alleine lasse,stellt er komischerweise nichts an! Allerdings bin ich tagsüber auch nie so lange weg wie nachts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.