Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Warum man sich einen Hund holt

Empfohlene Beiträge

Habe mir das eben mal überlegt, warum ich einen Hund möchte und wollte mal von Euch wissen wie das bei euch ist?

Was waren Eure Überlegungen dazu?

Warum habt ihr euch einen Hund geholt?

Wie habt ihr euch das Leben mit Hund vorgestellt und war/ist es auch genauso?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte immer Tiere, meistens auch einen Hund.

Wie ist denn das Leben ohne? Ich kann es mir für mich weder vorstellen, noch habe ich irgendeine Ahnung davon! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohne Tiere bin ich auch selten gewesen - wenn's eben nicht ging. Das es mal Pferd(e), Katzen und Hund zusammen sein würden war soo nicht geplant, aber schön ist es trotzdem. Mit allen Höhen und Tiefen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wollte schon immer einen Hund. irgendwann kam meien Schwester dann mit einem an und nahm ihn ein paar Jahre später wieder mti als sie auszog.

Das hat mir danns chon unheimlich gefehlt.

Ich zog dann auch aus, fing an zu studieren und mir fehlte einfach was. Auch der Antrieb zum raus gehen. ich war gerne draußen aber so alleine hat das alles nich gepasst. Also suchte ich und fand und möchte das auch nicht mehr missen. Einmal Hund, immer Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wollte einen "Freund" und Freizeitpartner mit dem ich viel draußen unterwegs sein kann.

Bei der Rasse war ich mir erst nicht so schlüßig,später hatte ich mir was " Windiges " in den Kopf gesetzt und wollte mich nach meinem Urlaub um gucken.Aber da es eh immer anders kommt als man denkt,habe ich meinen ersten Hund im Polenurlaub entdeckt und ihn mitgenommen.

Also ein weiterer Grund : einem Hund helfen (Straßenhund,kein Vermehrerhund)

Und Hund Nr. 2 Kommt aus dem Spanischem Tierschutz,erstens weils meine Wunschrasse war und zweites weil ich auch hier einer armen Seele helfen wollte.

Würde immer wieder einen Secound Hand Hund nehmen.Beide sind Traumhunde und ich mag mir mein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wurde mit Hund groß.

Klar hat man ALLE aufgaben wenn man nen eigenen hat.

Aber es fehlte einfach etwas.

Ich kämpfte Jahre lang bis meine Eltern nachgaben.

Und jetzt wo ich einen habe, macht das raus gehen auch wieder mehr Spass.

Son Freund der immer bei einem ist und man mit ihm immer raus gehen kann/muss ist schön.

Klar hat man mal keine Lust aufs Gassi, bei welchen HH ist das nicht so. Aber da muss man durch.

Und ich freu mich besonder wieder mit Paco Inliner zu fahren oder im Sommer mit ihm am Badesee einfach rumliegen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe 30 Jahre auf meinen Hund gewartet.

Ich weiß gar nicht mehr, was die Initialzündung gegeben hat. Ich erinnere mich nur noch daran, dass ich auf der Straße, wenn ein Hund zufällig neben mir lief, immer ein paar Sekunden lang so getan habe, als wär´s meiner. Auch als Erwachsene noch. :D

Also war es für mich eigentlich schon immer klar, dass ich einen wollte. Ich musste mich nur erst von den "Gegenstimmen" befreien, die mir von überall her entgegenkamen und die ich irrtümlicherweise für voll genommen habe.

Und: Nein, ich habe mir das Leben mit einem Hund nicht so vorgestellt. Es ist noch viel schöner! :)

Aber: Ich verzichte auch auf einiges. Das macht mir aber nichts aus, es schmerzt mich nicht, weil das, was ich dafür habe, nicht mit Gold aufzuwiegen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für Euer Antworten!

Wir hatten auch immer Tiere...allerdings viel kleiner und gefedert aber ich habe unsere Wellensittiche sehr geliebt und bitter geweint als sie gestorben sind und auch ich finde Tiere bereichern das Leben ungemein...lustig fand ich den Satz von Cassaya: Wie ist es ohne Tier? :o)))

Wir hatten ja nur 5 Monate einen Hund aber ich merke schon sehr oft wie sehr mit das fehlt, dass immer jemand da ist der bereit ist zum Rausgehen, zum spielen zum Drücken....kann ich mit meinem Mann ja auch :o))) Aber der will nicht immer :o))))))))) Ich finde es schön wenn da noch was im Haus rumwuselt, man fühlt sich nachts sicherer und es beruhigt einfach so - ein Hund........ .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin mit Hunden aufgewachsen, hatte mit 10 den ersten eigenen. Nach dem Tod meines letzten Hundes hatte ich sieben Jahre keinen, unter anderem auch aus beruflichen Gründen. Er wäre zuviel alleine gewesen. Als sich das änderte, war klar, dass ich unbedingt wieder einen Hund möchte. Irgendwas hat immer gefehlt...

LG

Karen mit Emma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir hatten ja nur 5 Monate einen Hund aber ich merke schon sehr oft wie sehr mit das fehlt, dass immer jemand da ist der bereit ist zum Rausgehen, zum spielen zum Drücken....kann ich mit meinem Mann ja auch :o))) Aber der will nicht immer :o)))))))))


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=67989&goto=1426966

Ein Hund auch nicht unbedingt. ;)

Aber ich weiß schon, wie du´s meinst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.