Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
mialour

Wohnung renovieren trotz fehlender vertraglicher Einigung?

Empfohlene Beiträge

Ich suche Menschen, die sich mit dem Mietrecht zumindest einigermaßen auskennen. :)

Wir ziehen zum 15.5. aus/um und ich habe eine Nachmieterin für meine Wohnung gefunden.

In meinem Mietvertrag steht nichts davon, dass ich die Wohnung bei Auszug streichen muss- lediglich ein Paragraph auf der Rückseite des Einheitsmietvertrags (Vordruck) weist auf die Fristen für "Schönheitsreparaturen" hin (das Streichen der Wohnräume alle 7 Jahren/Küche alle 3Jahre usw.).

Ich wohne nun etwas über ein Jahr hier und nun möchte die Nachmieterin, dass ich ihr Geld gebe (150 Euro), damit sie die Wohnung streicht.

Der Betrag setzt sich zusammen aus (Achtung ;) ): Materialkosten und Stundenkosten/lohn.

In einem vorherigen Gespräch mit meinem Vermieter hatte er mir gesagt, dass ich "seiner Meinung nach" nicht streichen müsse, es ist ja schließlich erst vor einem Jahr gestrichen worden.

Jetzt hat er ihr aber gesagt, dass ich es doch machen müssten, wenn sie es will.

Um Stress aus dem Weg zu gehen habe ich blöde Kuh gesagt, dass ich dann die Wohnung eben nochmal in weiß streiche, ihr aber keinesfalls Geld dafür gebe, dass sie streicht.

Das war reines Entgegenkommen von mir. Darauf möchte sie sich aber nicht einlassen, ihre Eltern hätten schon Farbe gekauft :Oo

Eigentlich müsste ich doch gar nichts machen, oder? :???

Ich wollte gleich nochmal meinen Vermieter anrufen, um das zu klären... mir aber vorher noch ein paar Meinungen einholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also man hatte mir gesagt das seit (glaub ich 2009) die Wohnung nur noch Besenrein zu übergeben ist.

Löcher ect. also was Du kaputt gemacht hast heile machen, aber streichen und so ist nicht mehr Pflicht. Besen rein machen und gut ist...

Aber ich google mal ob ich da was genaures finde....

Hier ist was...vielleicht hilft Dir das schon

http://www.focus.de/immobilien/mieten/tid-14944/schoenheitsreparaturen-wann-mieter-beim-auszug-renovieren-muessen_aid_418607.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal da:

Mietrecht Renovierung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich suche Menschen, die sich mit dem Mietrecht zumindest einigermaßen auskennen. :)

Wir ziehen zum 15.5. aus/um und ich habe eine Nachmieterin für meine Wohnung gefunden.

In meinem Mietvertrag steht nichts davon, dass ich die Wohnung bei Auszug streichen muss- lediglich ein Paragraph auf der Rückseite des Einheitsmietvertrags (Vordruck) weist auf die Fristen für "Schönheitsreparaturen" hin (das Streichen der Wohnräume alle 7 Jahren/Küche alle 3Jahre usw.).

Ich wohne nun etwas über ein Jahr hier und nun möchte die Nachmieterin, dass ich ihr Geld gebe (150 Euro), damit sie die Wohnung streicht.

Der Betrag setzt sich zusammen aus (Achtung ;) ): Materialkosten und Stundenkosten/lohn.

In einem vorherigen Gespräch mit meinem Vermieter hatte er mir gesagt, dass ich "seiner Meinung nach" nicht streichen müsse, es ist ja schließlich erst vor einem Jahr gestrichen worden.

Diese Aussage ist bindent

Jetzt hat er ihr aber gesagt, dass ich es doch machen müssten, wenn sie es will.

Da du noch Mieter der Wohnung bist, hat sie garnichts zu wollen ;)

Um Stress aus dem Weg zu gehen habe ich blöde Kuh gesagt, dass ich dann die Wohnung eben nochmal in weiß streiche, ihr aber keinesfalls Geld dafür gebe, dass sie streicht.

Das war reines Entgegenkommen von mir. Darauf möchte sie sich aber nicht einlassen, ihre Eltern hätten schon Farbe gekauft :Oo

Auch das ist Ihr Problem ... du bist definitiv nicht dazu verpflichtet ihr die Kosten zu erstatten

Eigentlich müsste ich doch gar nichts machen, oder? :???

Richtig!

Ich wollte gleich nochmal meinen Vermieter anrufen, um das zu klären... mir aber vorher noch ein paar Meinungen einholen.

Das mach mal ... bin auf die Antwort gespannt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schon mal vielen Dank für eure Antworten und die vielen Links! :)

Leider habe ich den Vermieter noch nicht erreicht und deshalb nerve ich euch jetzt nochmal mit dem genauen Paragraphen in meinem Mietvertrag (Finger sind jetzt wund *aua):

§8 Schönheitsreparaturen/Bagatell-Schäden

1. Der Mieter übernimmt die notwendigen Schönheitsreparaturen während der Mietdauer auf eigene Kosten. Zu den Schönheitsreparaturen gehören Anstrich der Wände und Decken, dem das Anbringen einer weiß gestrichenen Rauhfasertapete gleichsteht, das Reinigen von Kunststoff-, Parkett- und Teppichböden, Anstrich von Türen und Fenstern, Türen innerhalb der Mieträume, Fenster auf der Innenseite, Außentüren von innen, Anstrich von Heizkörpern und Heizrohren, das Beseitigen kleinerer Putz- und Holzschäden sowie das Streichen von Holztüren bei Einbaumöbeln. Die allgemeinen Reinigungspflichten im Rahmen einer ordnungsgemäßen Rückgabe der Mieträume bleiben unberührt.

2. Die Kosten der kleinen Instandhaltungen, die während der Mietdauer erforderlich werden, sind vom Mieter zu übernehmen, soweit die Schäden nicht vom Vermieter zu vertreten sind. Die kleinen Instandhaltungen umfassen nur das Beheben kleiner Schäden bis zum Betrag von 120,- im Einzelfall an Teilen der Wohnung, die dem direkten und häufigen Zugriff des Mieters ausgesetzt sind, wie z.B. Hähne und Schalter für Wasser, Gas und Elektrizität, Jalousien, Markisen, WC- und Badezimmereinrichtungen, Verschlussvorrichtungen für Fenster, Türen und Fensterläden, Heiz-, Koch- und Kühleinrichtungen, Spiegel, Verglasungen, Beleuchtungskörper usw. Die Verpflichtung besteht nur bis zu einer jährlichen Gesamtsumme aller Einzelreparaturen von bis zu 8% der Jahresbruttokaltmiete.

3. Der Vermieter kann die nach Fristenplan fälligen Schönheitsreparaturen während der Vertragslaufzeit fordern, spätestens jedoch bei Ende des Mietverhältnisses alle nach dem Grad der Abnutzung gemäß nachstehendem Fristenplan erforderlichen Schönheitsreparaturen verlangen. Die Fristen laufen ab Beginn des Mietverhältnisses. Als angemessene Zeitabstände der Schönheitsreparaturen gelten im Allgemeinen:

Wand-und Deckenanstriche in Küchen, Bädern und Duschen alle drei Jahre, in Wohn-und Schlafräumen, Dielen und Toiletten alle fünf Jahre, in anderen Räumen alle sieben Jahre.

Reinigen von Parkett- und Teppichböden alle fünf Jahre, Lackieren von Heizkörpern und Rohren, Innentüren, Fenstern und Außentüren von innen sowie von streichbaren Holztüren bei Einbaumöbeln alle sechs Jahre.

4. Sind bei Ende des Mietverhältnisses Schönheitsreparaturen nach dem vorstehenden Fristenplan noch nicht fällig, kann der Vermieter verlangen, dass der Mieter nur einen Kostenanteil von den Kosten zu tragen hat, die eine im Falle des vollen Fristablaufs bei Ende des Mietverhältnisses durchzuführende fachgerechte Schönheitsreparatur verursacht hätte. Der zu zahlende Kostenanteil errechnet sich regelmäßig nach dem Verhältnis zwischen der im Fristenplan vorgesehenen vollen Frist und dem Zeitraum, der seit Beginn des Mietverhältnisses bzw. seit der letzten vom Mieter ausgeführten Schönheitsreparatur bis zur Räumung abgelaufen ist. Im Allgemeinen gelten folgende Kostenprozentsätze: Liegen die letzten Schönheitsreparaturen während der Mietzeit länger als ein Jahr zurück, zahlt der Mieter 20% der Renovierungskosten, länger als zwei Jahre 40%, länger als drei Jahre 60%, länger als vier Jahre 80%. Die Kosten der Renovierung werden im Zweifel nach einem Kostenvoranschlag eines vom Vermieter benannten Malerfachgeschäfts ermittelt. Die Selbstdurchführung der erforderlichen Schönheitsreparaturen bleibt dem Mieter unbenommen.

Wenn ich das so mit den Links abgleiche, dann dürfte das ungültig sein, oder?

Noch ein bisschen Bedenken habe ich bzgl. des 4. Punkts... also dass er mir anteilig Kosten in Rechnung stellen will.

Aber gut, dann weiß ich schon mal, dass die Nachmieterin auf jeden Fall erstmal außen vor ist- das ist ja schon mal was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was Punkt 4 angeht, so kann es sein, dass du da mit Zitronen handelst ...

Da ist die Rede von einer "fachgerechten" Schönheitsreparatur ... Fachgerecht bedeutet Firma ... und selbst da können 20% ziemlich Hoch sein ;)

Um alle eventuallitäten auszuschließen ... würde ich mich mit dem Vermieter auf ein einmaliges überstreichen der Wände und Decken (in Weiß) einigen ... das ist vielleicht etwas Zeitaufwendiger aber Garantiert günstiger ...

Oder du lässt es drauf ankommen und weißt ihn auf eine Ungültigkeit der Klausel hin ... was dann aber zu einem Rechtsstreit führen könnte und somit zu Mehrkosten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das habe ich auch gedacht.

In dem einem Artikel steht, dass diese Klausel (also Punkt 4) nur dann gültig ist, wenn es sich um keine festgelegten Fristen handelt... hm.. stellt sich nur die Frage, wie die dann die Anteile errechnen wollen/können.

Aber bevor es zu soetwas kommt, streiche ich lieber selbst. :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir platzt so langsam der A****. :motz:

Den Vermieter kann ich immernoch nicht erreichen (telefonisch)- es nimmt einfach niemand ab- seit Tagen schon nicht.

Die Nachmieterin sagt, sie könne ihn wohl gut erreichen und hätte auch schon oft mit ihm gesprochen (teilte sie mir per Mail mit).

Und "es wäre sehr unerfreulich, dass wir uns wegen der Renovierung nicht einigen können".

Daraufhin wollte ich sie anrufen, doch leider ist ihr Handy aus :Oo

Was ist so schwer daran zu verstehen, dass mein Vertrag keine Endrenovierung vorsieht?

Ob sie wohl ihre Wohnung streichen würde, wenn sie nicht müsste? :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na aber in deinem Mietvertrag steht doch "zu den Schönheitsreperaturen gehören Anstrich von Wänden und Decke". Ist doch auch üblich. Hast du denn was farbig gestrichen?Ich hab bisher immer nur stellenweise überstrichen, zB an den Lichtschaltern ausgebessert und farbige Wände wieder geweißt. Decke nicht.Gab noch nie Probleme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt immer mal wieder in die Wohnung

      Hallo zusammen ,   Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder kann mir helfen:   Mein Rüde (1.5 Jahre ) pinkelt nachts immer mal wieder in die Wohnung. Er war schon stubenrein und seit 2 Wochen macht er es immer wieder mal, aber nicht jede Nacht. Er hat genügend Auslauf und untertags wenn er raus möchte meldet er sich sogar. Versteh das irgendwie nicht. Er war gechippt und der läuft gerade aus , kann es evtl daran legen?    VG  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Schilddrüsen Unterfunktion: TU-Wert steigt immer weiter an, trotz immer niedriger Dosierung!?!

      Hallo zusammen!   Ich habe ein großes Problem mit meinem 9 Jahre alten Dobermann-Rüden und brauche Eure Ratschläge und Erfahrungen zum Thema Schilddrüsen Unterfunktion:   Mein Hund wiegt 32 Kg und bekommt seit 7 Jahren Thyroxin. Angefangen haben wir mit einer Dosis von 0,6mg. Dann haben wir die Blutwerte regelmäßig kontrolliert und die Dosis wurde auf 0,8mg morgens und 0,7mg abends erhöht. Der TU-Wert pendelte sich bei 3,2 ein (ich lebe im Ausland, der Minimalwert liegt bei 1, der Maximalwert bei 4). Mein Hund war also im oberen Mittelebereich. Blut wurde alle 6 Monate abgenommen und der Wert war jahrelang stabil, dem Hund geht es seither gut.   Vor einem Monat habe ich dann wieder einen Bluttest machen lassen und der TU-Wert hatte sich plötzlich auf 5,2 erhöht. Der TA meinte, ich soll die Dosis reduzieren, auf 0,7mg morgens und 0,6mg abends und in einem Monat nochmal wieder kommen. Ich konnte nicht verstehen, wie es auf einmal zu einem solch krassen Anstieg kommen konnte und bin sicherheitshalber nochmal zu einem anderen TA, auch dort wurde ein Wert von 5,2 gemessen.   Ich habe dann die Dosis sofort auf 0,7 und 0,6 reduziert und bin bis heute dabei geblieben. Heute Morgen bin ich dann zum TA um eine Blutabnahme zu machen und was kam dabei raus? Der Wert liegt bei 10!!!!!! Er hat sich verdoppelt, trotzdem ich mit der Dosierung runtergegangen bin!!! Auf meine Nachfrage beim TA, wie sich so ein Paradoxon erklären lässt, war dieser total überfordert, guckte mich total verdutzt an und meinte, er habe so etwas noch nie erlebt. Ich solle die Tabletten auf 0,3 2x täglich reduzieren.   Ich bestand darauf, mit einem Endokrinologen zu sprechen. Der sagte mir am Telefon, er kann sich beim besten Willen nicht vorstellen, das so etwas möglich ist und dass er vermutet, dass eventuell die Maschine meines TA ein falsches Ergebnis ausgewertet hat. Ich solle morgen in seine Praxis kommen und nochmals einen Bluttest machen lassen. Die Blutprobe wird dann in ein richtiges Labor eingeschickt und der Wert nochmals bestimmt.   Jetzt zu meiner Frage: Nehmen wir an, es lag nicht an der Maschine und im Labor wird wieder ein erhöhter Wert von 10 festgestellt – woran kann das liegen??? Mein TA konnte mir darauf keine zufriedenstellende Antwort geben. Er meinte, eventuell fängt die Schilddrüse meines Hundes wieder an zu arbeiten, aber dass kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wieso sollte die SD nach 7 Jahren wieder ihre Arbeit aufnehmen? Und jeder weiß doch, dass der Körper bei externer Hormonzufuhr die eigene Hormonprudukton einstellt. Das ergibt keinen Sinn. Habt Ihr einen solchen Fall schonmal erlebt und/oder habt ihr irgendwelche Ideen, was da los sein kann?   Wie kann sich so ein TU-Wert nach 7 Jahren, trotzt Herabstufung der Dosierung, verdreifachen (von Anfangs 3,2 auf 10) und müsste mein Hund keine schweren Nebenwirkungen haben? Sein Herzschlag ist normal, nicht zu schnell, er ist auch nicht hyperaktiv (schläft gerade neben mir) übermäßig verfressen, nervös oder zeigt sonst irgendwelche Symptome einer Überfunktion. Ich habe auch nichts an den Zeiten der Medikamentenvergabe geändert (jeweils eine Tablette, alle 12 Stunden, 4 Stunden vor dem Fressen) und die Blutabnahmen lies ich wie immer 5 Stunden nach der letzten Tablettenvergabe machen.   Falls mir jemand helfen kann, würde ich mich sehr freuen.   Lieber Gruß Jens

      in Hundekrankheiten

    • Welpe dreht durch in fremder Wohnung

      Hallo  Ich bin neu hier, lese immer mal wieder sehr interessiert eure Beiträge. Ich bin sehr froh um diese Hilfestellung.   Shira ist 18 Wochen alt und eine Labradorhündin. Nun habe ich ein Problem das mich etwas ratlos macht. Ich wollte euch fragen ob ihr mir einen Tipp geben könnt. Ich gehe wöchentlich zu meinen Schwiegereltern auf Besuch. Zuerst kamen sie zu uns bis ich das Gefühl hatte, sie kennt sie nun inzwischen. Dann bin ich zu ihnen. Ich mache davor einen Spaziergang, schaue dass sie ihr Geschäft gemacht hat, bevor ich hochgehe. Sie ist dann wie bei allen Leuten, selbst fremden total aufgedreht. Will hochspringen, was aber dann unterbinden mit Nein und sie dann ins Sitz nehmen. Dann wenn sie ruhig ist loben wir sie. Danach läuft sie ruhig um die Beine und riecht an ihnen. Wenn wir dann denken es ist nun gut, dann rennt sie urplötzlich minutenlang wie eine Irre durch die Wohnung. Zu Hause hat sie das vielleicht so 2x in der Woche. Aber da in der Wohnung ist das jedesmal. Später liegt sie dann schlafend unter dem Tisch. Mir ist auch klar dass sie ein Welpe ist und sich das irgendwann legt. Ich möchte nur nichts falsch machen und überlege, wie ich ihr helfen kann, oder ob ich was falsch mache. Vielen Dank für Eure Ratschläge Sandra

      in Hundewelpen

    • Hund "tigert" immer durch die komplette Wohnung wenn wir zu Besuch sind - Ursache? Was tun?

      Hallo liebe Hundefreunde
        Ich habe einen Siberian Husky Rüden der jetzt knappe 2 Jahre alt ist (unkastriert). Wenn wir bei uns zuhause sind, legt er sich ruhig hin und entspannt. Sobald wir aber woanders zu Besuch sind dreht er immer völlig ab. Er kommt gar nicht zur Ruhe und streunt durch die komplette Wohnung. Wenn er dann noch die Terassentür kennt dann läuft er dort ständig auf und ab und will raus. Er lässt sich auf keinen Platz legen, auf keine Decke in keinen Korb. Er fängt dann an unseren Gastgebern zu knabbern und ist wirklich unmöglich, wobei er sonst super sozial ist. Hat jemand eine Idee woran das liegt und vielleicht sogar einen Tipp was man machen kann? Es bringt mich echt zum verzweifeln weil ich ihn so wirklich ungerne mitnehme. Außerdem winselt er dann hin und wieder und spricht extrem viel, hechelt und ist so "gestresst", dass seine Augen rot unterlaufen...

      Ganz liebe Grüße!
      Verena & Zoro

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.