Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Nine

Meinem Senior gehts besser :o)

Empfohlene Beiträge

Huhu g020.gif

Am Mittwoch hat sich mein Senior auf seine alten Tage hin mit einem DSH gekloppt :(

Schuld an dem ganzen Malheur war auch noch ich. Blöderweise wollte ich meinem ein Leckerlie zustecken und hab mich nicht weiter drum gekümmert das der Schäferhund ja direkt neben meinem Senior stand. Naja das Ende vom Lied, die beiden haben sich wg. des Leckerlies natürlich in die Haare bekommen.

Mailo gings dann nachmittags noch recht gut, zum Abend hin wurde es immer schlimmer. Er hat jedesmal laut gepienzt wenn er sich bewegt hat :heul: Ich hab ihm dann eine halbe Paracetamol zur Nacht gegeben und morgens gings ihm schon wesentlich besser. Er wollte auf jeden Fall unbedingt Gassigehen, also haben wir eine etwas verkürzte Runde gedreht.

Gestern nachmittag hat er dann noch ein/zweimal ein bischen gefienzt, aber im Gegensatz zum Vortag hat er sich schon wieder ganz normal bewegt und lief rum.

Und heute ist er wieder ganz der Alte g010.gif

Vielen Dank nochmal für die aufmunternden Worte am Mittwoch abend im Chat, vor allem auch für die Tipps von Dir, liebe Wotan a010.gif

LG Nine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mensch, auf die alten Tage soll man sich auch nicht mehr dreschen :( aber wenn es ihm wieder gut geht dann paßt es ja.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

=) Hallo Nine, toll zu hören, dass es wieder besser geht! =)

Ja wie heisst es immer so schön: Je oller, desto doller! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nine

Jetzt musst du deinem Senior den Titel

Alter Recke hinzufuedgen :Oo

Denn er bekommt doch jetzt bestimmt die Nahkampfspange verliehen :respekt:

Schoen das es Mailo wieder besser geht. =)=)

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön zu hören, dass es ihm besser geht.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann man den einfach so Paracetamol geben?

Schön aber das es deinem Senior besser geht, man macht sich halt Gedanken um die Senioren, gelle? Geht mir ja nicht anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, das freut mioch für dich und deinen "Alten" Hund-schön, dass es ihm wieder besser geht!

Gruss Moni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, schön zu lesen, dass es deinem Hundi wieder besser geht. :)

Lg sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

HUHU;

es gibt ja viel Medikamente aus der Humanmedizin, die auch beim Tier

eingesetzt werden wie z.B. MCP Tropfen (gegen Übelkeit, Erbrechen etc.).,

Hustensaft für Kinder, Tanalbin Tabletten und auch Imodium (gegen Durchfall,

habe ich Scotty schon öfter mal gegeben, jedoch immer nur ein wenig aus der Kapsel)

Ich weiß das man z.B. Aspirin geben darf.

Ich denke eine halbe Paracetamol hat ihm nicht geschadet.

Wichtig ist halt, das man nicht überdosiert und nicht rumexperimentiert.

Schön das Dein Senior wieder fit ist.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Nine,

schön, dass es Mailo wieder besser geht!

=)=)=)=)=)=)=)=)

Demnächst keine Prügeleien mehr, ok?! ;):Oo

Sonnige Grüße,

Anja und Hundis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Warum pullert er nur bei meinem Mann?!

      Hey, ich bin Jeszy und neu hier. Wir haben seit 2 tagen einen Schäferhund Labrador Mix der 18 Wochen alt ist.  Nun zum Problem - Wenn man Mann von der Arbeit kommt lässt er ein wenig Urin, wir dachten vor Freude. Nun war ich aber ca. 45minuten weg und Herrchen war allein mit Teddy. Da wollte mein Mann ihn streicheln-zack hat er aufs Sofa gepinkelt und hinterher auf die Spieldecke+Puppe meiner Tochter. 🙈 nicht ganz so witzig wie ich finde und ich weiß auch nicht warum es so ist, bei mir hat er nicht gemacht als ich wieder kam und auch so hat er langsam den Dreh raus dass er draußen sein Geschäft erledigen muss.. mein Mann hat ihm nichts getan.. nicht gemeckert und nichts.. woran kann das denn liegen? 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welche Rasse sieht ihr in meinem Hund

      Hallo  Ich habe vor kurzen ein Hund aus Rumänien adoptiert und da sie auf der Straße lebte kann man mir keine Rasse nennen sprich ein Mischling und das sie kleinbleibend  ist wegen ihren kurzen Beinen jedoch würde ich gerne eure Meinungen mal dazu wissen weil es mich doch schon sehr interessieren würde  danke schon mal im voraus 

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Wie vermittel ich meinem äußerst ängstlichen Hund Vertrauen

      Hallo, bin seit heute neu hier, habe einige Probleme gelesen und hätte gerne ein paar Tipps von euch für mein kleines bis mittleres und teilweise großes Problem. Mein Liebling, Timi, über 2 Jahre alt. Wir haben ihn mit 8 Monaten über ACI aus Bosnien "bestellt" über die homepage. Vorleben weiß ich nur soviel dass er nicht mal 3 wochen alt war und mit seiner Schwester in einem Karton über den Zaun in den Pfarrhof geworfen wurde, dort wurde er mit Hilfe einer Katze, die gerade Junge hatte, sozusagen mitgefüttert. Wir haben ihn abgeholt und gute 2 Tage hat er zu Hause mal die Lage gecheckt. Wir dachten der ist aber ruhig, aber ich denke er hat uns "gescannt". Er konnte absolut nicht an der Leine gehen, was bis heute ein Problem ist. Er hat Angst vo Menschen, hat Angst vor Straßenlärm, hat Angst vor Schießem - ist aber total aufgedreht wenn er Hunde sieht - spielen. Er läuft so gerne mit den Hunden herum was allerdings aus ein Problem ist. Die Hundezonen in Wien haben einen relativ niedrigen Zaun und da ist er schon 2x drüber gehüpft um mit den Hunden mitzugehen mit denen er gerade gespielt hat. Beim Gassi gehen an der Leine ziehen nach links, nach rechts oder geht gar nicht weiter wenn einige Menschen in unsere Richtung kommen oder der Wind hebt ein Plastiksackerl in der Nähe. - Verschreckt, immer mit Fluchtreflex. Anfangs lag er bei uns auf der Couch, war beim TV-schauen dabeim dann war irgendentwas ?? jetzt macht er einen Bogen um das Fernsehgerät wenn es angeschaltet ist. An guten Tagen liegt er bei uns. Er kommt mir fast vor wie ein Authist. Wenn ich in der Wohnung etwas ändere, achte ich darauf, dass er dabei ist, dass er sieht was hier passiert, damit er nicht verschreckt ist, wenn plötzich was neues da ist und er sich nicht vorbeigehen traut. Er bleibt ohne Probleme 1 bis 2 Stunden allein zu Hause, stellt nichts an, bellt nicht ist superbrav. Aber: Wenn wir in den Garten fahren ist er ein anderer Hund. Da sind weniger Leute und weniger Lärm, Straßenlärm wie in der Stadt überhaupt nicht. Da geht auch das Leine gehen fast immer einwandfrei. Nur wenn die Menschen am Gartenzaun vorbeigehen wird ständig gebellt was  ich als Unsicherheit deuten würde. Er läuft im Garten (kleiner Garten) herum, Rute hoch, richtig chefmäßig. Spielt mit seinen Spielsachen. Auch gehe ich im Garten regelmäßig zum Hundeplatz wo auch mitunter andere Hunde sind, das macht ihm Spaß. Er läuft schnell und viele Runden, tobt sich richtig aus. Habe in Wien auch versucht, ihn freilaufen zu lassen, er kommt nicht wirklich zurück. Da gab es auch schon einige "Um Gottes Willen" Aktionen. Wenn andere Hunde dabei sind wo er spielen kann, ist das auch besser da kommen die anderen Hunde zu den Besitzern und er kommt dann auch. Aber allein - da bin ich zu unsicher und das spürt er - weil ich zu viel Angst habe, dass er weglaufen könnte und da sind die Straßen und die vielen Menschen und ich weiß nicht welchen Fluchtweg er nehmen wird zu mir oder egal wohn nur Flucht. Was ich noch erwähnen muss, dass der Hund ständig bei mir und meinem Mann ist denn ich darf meinen Liebling in die Arbeit mitnehmen. (ist mein 4ter Hund - aber so einen massiv ängstlichen Hunde hatte ich noch nie - allerdings waren die anderen Hunde immer schon als Welpe bei uns - Riesenschnauzermix 4a - Krebs, Spitzmix - 13a Krebs, Flat coat.Lab. Seele von einem Hund leider nur 7a Krebs). Wie gesagt,Timi ist immer bei uns, bei mir im Büro. Wir haben einen 600m2 großen Keller, da kann er toben und spielen, geht sogar auf das Laufband, macht ihm Spaß er stellt sich selbt rauf, kann täglich toben (1/2 Stunde bis Stunde) und ich mit ihm, allerdings nicht im Freien. 3x die Woche nimmt der Chef seinen Hund mit, die beiden sind von derselben Organisation und verstehen sich auch prima, spielen sehr lieb miteinander. Denke dass er schon seinen Spaß hat. Wobei ich jetzt eure Hilfe brauche. Leine gehen in der Stadt, überhaupt auf die Straße gehen in der Innenstadt denn da ist meine Arbeitsstelle, Angst nehmen vor Menschen, Freilauf und Rückruf. Hatte schon 3 Trainer hat teilweise funktioniert, teilweise überhaupt nicht. Falls ihr noch mehr wissen wollt, gerne. Aber ich denke, dass ich in groben Zügen alles wichtige geschrieben habe,

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie bringe ich meinem Hund bei nicht wegzulaufen?

      Hallo, wir haben zwei Hunde. Der Hund ist 9 Jahre und die Hündin 10 Jahre und die Rasse ist Fox Terrier. Wir wohnen auf einem großen Bauernhof wo die Tiere auch genug Auslauf haben. Wir haben den nie wirklich was beigebracht. Nur Sitz oder so. Wir sind selten vom Hof runtergegangen, weil die sonst immer weglaufen. Jetzt hatten wir für die Hunde ein teletralter also ein unterirdischer Elektrozaun. Aber der funktioniert schon lange nicht mehr. Aber die denken halt immer noch das der funktioniert und gehen das wegen nicht vom Hof runter. Ich weiß das es eigentlich Tierquälerei ist aber es war nie meine Idee, und es sind auch nicht meine Hunde sondern die von meinen Großeltern. Wir wohnen mit den auf dem Hof. Jetzt möchte ich aber doch mal mit den einen Spaziergang machen. Aber wenn ich mit den vom Hof runter gehe laufen die dann wenn die so auf dem Hof rumlaufen weg. Das haben wir schon öferts probiert. Dann wussten die das sie runter können und laufen dann weg auf andere Höfe oder so. Und das sollen die nicht. Da es auch Jagd Hunde sind laufen die dann auch schnell mal hinter anderen Wildtieren hinterher. Wie bringe ich den jetzt noch bei das sie nicht weglaufen sollen. Ins Haus dürfen die nicht, weil die nicht stubenrein sind und dann überall hinkacken würden. Die haben ihren eigenen schönen Bereich wo sie sich wohl fühlen. Die waren auch noch nie wirklich Krank. Wie schaffe ich es das sie nicht weglaufen? Ich weiß das es jetzt etwas spät ist aber trotzdem. Ich hoffe ich kann Tipps bekommen.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hilfe! Ich komme mit meinem Hund nicht klar

      Hallo zusammen,  Ich habe mir gerade ein Konto erstellt, weil ich langsam nicht mehr weiter weiß.  Wie haben unseren Hund seit ca einem Jahr. Als wir ihn bekommen haben, war er 3 Monate alt. Er stammt wohl aus einer Massentierhaltung aus Polen, da ich früher schon einmal einen Hund aus "schwierigen Verhältnissen" hatte, dachte Ich, ich käme damit gut klar.  Nun zu unserem Hund. Er ist eigentlich ein richtig lieber Hund, versteht sich mit anderen Hunden, Kindern, Katzen. Aber das 1. Problem ist, dass er alles anbellt was sich bewegt, egal ob in der Wohnung oder ausserhalb. Und er bellt dann nicht nur, er rastet regelrecht aus, zerrt an der Leine, kläfft, knurrt, versucht wirklich mit ALLEM was er hat zu dem Objekt seiner Begierde zu gelangen. Wenn er dann dort angekommen ist, ist von einer Sekunde auf die andere Ruhe. Wenn man ihn allerdings wieder weg holen möchte, geht das ganze wieder von vorne los. Er hört draussen auch überhaupt nicht. Drinnen hört er aufs Wort und ist sogar sehr unterwürfig  (da komme ich später noch drauf zu sprechen). Ein hundetrainer hat mir ein paar Tipps gegeben wie  - er darf wenn es essen gibt nicht in die Küche  -oder der Mensch geht zuerst durch die Tür etc,  Um die Rangfolge klar zu stellen. Diese Dinge sind für unseren Hund selbstverständlich und er hat das nach 2-3x schon perfekt verinnerlicht. Aber draussen ist keine Veränderung erkennbar. Selbst bei 2 verschiedenen hundetrainern ist er so ausgerastet und die Trainer haben ihn nicht im Griff gehabt.  Desweiteren ist er immer noch nicht ganz stubenrein. Wir wohnen in einer Wohnung und er kommt morgens und abends raus. Wenn ich jedoch abends mit ihm draussen war ( inzwischen gehe ich erst ab 23 Uhr, damit ich bloss keinem begegne), kommt es häufig vor, dass er in der Nacht einfach in die Wohnung kackt. Keine Ahnung warum er das macht. Er kommt dann morgens wenn wir aufstehen auch gar nicht ans Bett um uns zu begrüssen, da er genau weiss, dass er Mist gemacht hat. Wo wir bei dem nächsten Problem wären. Wenn man dem Hund gegenüber die Stimme nur leicht erhebt, fängt er an zu zittern und zu pinkeln. Ich vermute das hat mit seiner Vergangenheit zu tun, aber muss das denn nicht irgendwann auch mal aufhören? Er wurde von uns noch nie gehauen oder so etwas! Andererseits verstehe ich wirklich nicht, wie er einerseits drinnen wirklich Angst vor Ärger hat und draussen ist ihm alles scheiss egal, ob man meckert oder Leckerli dabei hat, interessiert ihn überhaupt nicht.  Ich überlege mir langsam ob es nicht besser wäre, unseren Hund abzugeben, da ich nicht mehr weiter weiss, trotz Trainer etc. Es tut mir in der Seele weh, da ich den Hund sehr lieb habe und ihm das nicht antun möchte... auch meinem Sohn würde es das Herz brechen.   Vielleicht habt ihr ja noch Ideen, was ich versuchen könnte. Für jeden Tipp bin och dankbar. Vielen Dank schonmal. Liebe Grüsse Katja 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.