Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Cony

Abends auf der Pirsch

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich war heute Abend um ca. 20.00 Uhr mit einer Freundin und deren Sheltiehündin auf einer ausgedehnten Wanderung.

Mitten im Gespräch entdeckten wir ca. 10 m vor uns einen kleinen Rauhhaardackel an einer Flexileine angebunden.

Gott sei Dank habe ich gleich kapiert, dass der Hund an einem Hochstand angebunden war.

Ich zischte noch zu meiner Freundin, bind den Hund sofort an:"Da sitzt oben ein Jäger!"

Im weitergehen riefen wir dann: "Hallo - Achtung hier kommen 2beiner und Vierbeiner -

bitte nicht schiessen! :D

Als wir dann zum Hochstand hochsahen, sass da ein junger Jäger und der musste gehörig lachen, als er uns sah und wir meinten: "Man weiss ja nie - und wir wollen ja noch länger leben!" ?!?

Unsere weitere Abendtour mussten die Hunde dann an der Leine bleiben - uns liefen aber noch im Abstand 2 Hasen über den Weg, die der Jäger dann auch nicht zu Gesicht bekam.

Somit war der Abend für uns erfolgreicher als für den Jäger!

Nicht auszudenken, wenn der auf unsere Hunde geschossen hätte. Von solchen Vorfällen hört man ja immer wieder.

Cony mit Aussie Merlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Sorry, warum hätte er auf Euch schiessen sollen??? Weil Ihr es eigendlich wohl besser wusstet und die Hunde trotzdem nicht an der Leine hattet?............

Wir haben übrigens Brut und Setzzeit, da hat der Hund an der Leine zu sein!!!

LG Meike, die kein Verständniss hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wobei das mit der Brut- und Setztzeit auch abhängig vom Bundesland ist!

Egal, ob der Freilauf berechtigt war oder nicht...ihr könnt euch glücklich schätzen, dass ihr den Jäger rechtzeitig gesehen hab...vielleicht ist der so blind wie Renate und hätte euch für Wildschweine gehalten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Besser ist besser- gut das du den Teckel nicht retten wolltest!

Tätsächlich werden Hunde sogar ab und an "erlegt", wenn sie an der langen Leine durchs Gebüsch brechen und die Besitzer hinter sich herschleifen.

Schön, dass es eine eher lustige Begebenheit wurde;

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn ich der Jäger gewesen wäre, hätte ich auch eher weniger Verständnis gezeigt. Ich kenne es auch, und mein Vater regt sich immer auf wenn Hundebesitzer die Hunde abends nicht an die Leine nehmen.

Der Jäger darf garnicht schiessen, bevor er nicht weiss um was für ein Tier es sich handelt! Die haben da nämlich auch Gesetze und Vorgaben, was sie schiessen dürfen, und wieviel davon. Und ich denke er kann einen Hund von nem Wildschwein unterscheiden.

Zwar ist es schon vorgekommen, dass ein Jäger ein Hund erschossen hat, doch das passiert doch nicht jeden Tag, und war meistens Schuld des Hundebesitzers.

Ich nehm Brego im Wald sowiso immer an die Leine, schon wegen dem Wild.

Ich will hier nicht böse daher reden, aber man sollte doch Verständnis für den Jäger haben. Er hatte ja immerhin selbst einen Hund, hätte bestimmt nicht auf eure Hunde geschossen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dem kann ich mich wirklich nur anschließen. Ich verstehe es auch nicht, das manche Hundebesitzer die Hunde frei laufen lassen, auch bei uns hier. Hier laufen soviele Rehe rum und Hasen oder Kaninchen und ich bin froh, das meiner an der Leine bleibt, zumal der Jäger auch öfters auf seinem Hochsitz sitzt. Hätte er gesehen, das Jackson dem Reh hinterher jagd wäre es vorbei gewesen. Und nach Auskunft unseres Försters haben die Hunde an der Leine zu bleiben, weil ja Brut- und Setzzeit ist.

Stänkern will ich auch nicht, aber ich verstehe das echt nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

zur Erklärung will ich sagen, dass wir n i c h t in einem Wald waren, sondern an einem kleinen Bach entlang auf einem Wanderweg.

Unsere Hunde liefen an einer Schleppleine, so dass wir die Leine nur hochnehmen brauchten - habe ich vielleicht etwas unbeholfen beschrieben - sorry!

Tatsache ist, dass der Hochstand des Jägers versteckt in einem Gebüsch liegt, wir konnten zwar den angeleinten Hund sehen, der Jäger konnte uns aber nicht sehen, darum haben wir akustisch vorgewarnt.

Sicher gibt es Bestimmungen an die sich Jäger halten müssen. Jedoch liest man immer wieder solche Horrormeldungen, dass ein Hund an der Schleppleine erschossen wurde.

Da mein Schäfer-Mix wildsaufarben ist, könnte man ihn schon mit einer Wildsau oder einem kleinen Reh verwechseln.

Ich hatte eher den Eindruck, dass der Jäger sich auch über die witzige Abwechslung durch unsere Kommentare amüsiert hat.

Also beiderseits kein Grund zum Klagen. Ich denke aber, dass er an dem Abend wohl nix mehr vor die Flinte bekommen hat, da Wildtiere ja den Hundegeruch riechen und dann das Weite gesucht haben.

Natürlich lassen wir unsere Hunde nicht ziellos rumrennen sondern wir passen auf, dass sie auf dem Weg bleiben. Nicht jeder Hund neigt zum Jagen!

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das stimmt Cony, ich mache es so, weil ich weiß meiner neigt zum jagen und dann nicht mehr abrufbar ist.

UND ja das ist uns auch mal passiert, das der Jäger durch uns nichts vor die Flinte bekam. Vorher habe ich nämlich rehe gesehen, 5min. bevor der Jäger kam. Jackson, Sohn und ich, sind da hergelatscht, ganz gemütlich auf der anderen Seite hat Jackson seine 5min. bekommen und ist wie ein Irrer an der Leine gelaufen und ich flog nur so daher. Ich habe dann immer lauthals gerufen er soll sofort damit aufhören. Das war auch PECH für den Jäger!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund kommt abends nicht zur Ruhe

      Hallo 🙂 Mein Rüde (Athos), 1 Jahr 8 Monate alt, Labrador Mix, zeigt seit ein paar Wochen ein "neues" Verhalten.
      Und zwar immer nur Abends, wenn wir mit unserem Programm fertig sind, kommt er nicht zur Ruhe und macht "Blödsinn" bzw. macht eben Dinge, um Aufmerksamkeit zu bekommen 🤔 Das hat damit angefangen, dass er an seiner Decke auf der Sofa knabbert, auf der er immer liegt. Mittlerweile zieht er diese auch von der Sofa runter, knabbert an unsere Tagesdecke oder reißt sie von der Sofa etc. 
      Vorhin hat er sogar ein Ladekabel (war Gott sei Dank nicht angeschlossen) zerlegt.
        Unser Tagesablauf:
      Morgens gehen wir ca. 45min Gassi, dann spiele ich meistens noch ein bisschen oder ich verstecke ihm Leckerlis, dann schläft er mal ne Weile.
      Am frühen Nachmittag dann ne Pipi Runde + Training drausen, soweit es sich ergibt
      Abends 1 - 1,5h Gassi
      Vorm schlafen gehen nochmal ne Pipi Runde 
      Während dem Gassi (außer am Abend, da ist nichts los) wird viel trainiert, da Athos auf Menschen unsicher reagiert und sich bei den meisten Hunden vor Freude kaum beherrschen kann. Zwischendurch spielen wir daheim mit Quietsch-Stofftieren, machen Suchspiele und Übungen oder er bekommt einen gefüllten Kong.
      Kontakt mit seinen Hundefreunden hat er, wenn wir diese beim Gassi gehen treffen.    Nach dem Abend-Spaziergang gehts dann los so wie ich oben schon beschrieben habe. Auch wenn ich nach dem Gassi noch mit ihm Spiele und ihn dann füttere, ändert das nichts.
      Tendenzen dazu gab es früher schon, da hat er zB an meinem Ärmel geknabbert, er hat aber nie irgendwas zerstört oder wäre auf andere Dinge gegangen. 
      Unsere Trainerin meinte, es könne eben Unter- oder Überforderung sein und wenn wir glauben das es noch zu wenig Beschäftigung für ihn war, sollten wir Nasenarbeit machen oder ihm auch den Kong geben, wenn er was zum Kauen haben möchte. Nur hilft das auch nicht wirklich.
      Manchmal hilft es, wenn ich ihn auf seine Decke schicke, dann dauert es noch etwas und dann wird er müde und schläft.
      Hilft gar nichts mehr, hab ich auch schon den Raum gewechselt und irgendeine Hausarbeit gemacht, danach schlief er. Aber glücklich machts mich auch nicht.   Ich kann halt schwer einschätzen, ob es nicht mit dem ganzen Training schon zu viel wird oder ob ihm dann zum Abend hin langweilig wird und wir ihn noch mehr fördern müssten 😧
       

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund spielt vorwiegend Abends an seinem Penis rum

      Hallo, ich habe folgendes Problem und zwar unser Rex ist ein sechs monatige alter Altdeutscher Hütehund und er hat seit längerem das Problem, dass er mittlerweile jetzt Abends immer an seiner Flöte rumspielt und dabei Schmatzt, sodass meine Frau immer denkt, dass er sich selbst befriedigt, woran ich aber nicht glaube. Woran könnte dies denn liegen ? Wäre über hilfreiche Antworten sehr dankbar.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Bedenken, den Hund abends allein zu lassen

      Hallo alle, Mein Bolonka-mädchen ist gerade 5 Monate alt geworden und seit sie bei mir ist (gute 2 Monate), war sie kaum alleine. Wir haben zwar geübt, sie schafft 1 1/2 Stunden, aber da meine Arbeit wieder angefangen hat jetzt, soll sie doch regelmäßig abends ca.4 Stunden allein sein können in Zukunft. ( fürs erste ist sie beim Nachbarn und mit Sitter am Abend.) Meine Frage: ihr 2 tes und letztes großes Geschäft macht sie so gegen 19:30 normalerweise....kann ich ihr es zumuten zu lernen, dass sie erst macht, wenn ich zurück bin, also gegen 22:30? Ich gehe so gegen 19:00 aus dem Haus. Danke für Feedback!

      in Der erste Hund

    • Ömchen will abends nicht mehr raus

      Habe ein kleines Problem! Zur letzten Pipi-Runde am Abend ('mal 21h, 'mal 23.30h) will meine Hündin manchmal am liebsten garnicht mehr aufstehen. ZWEImal habe ich in den letzten Wochen nachgegeben und die Süße schlummern lassen - mit dem Resultat, daß ich am nächsten Morgen eine Pfütze im Wohnzimmer hatte Es war n i c h t mein Rüde ! (der würde irgendwo gegenpinkeln, daß es spritzt...) Meint ihr, ich soll es einfach drauf ankommen lassen und sie nicht mit Gewalt hochscheuchen oder wird sie dann wohl öfters in die Wohnung pieseln? Sie hat sich auch schon 'mal nachts bemerkbar gemacht, daß sie 'raus mußte (garnicht so lange her) : also ich denke, k ö n n e n kann sie schon. LG Jutta mit COSO & SOLANA

      in Hunde im Alter

    • Abends aufschrecken und unruhig wandern

      Ich bin nicht ganz sicher, aber ich schreib es mal in diese Rubrik. Aragorn hat mir eine unruhige Nacht beschert, ich hol mal etwas aus um nichts zu vergessen. Er lag gestern abend halbwegs schlafend im Wohnzimmer, hat mich noch angewedelt als ich aufgestanden bin um ins Bett zu gehen. Ich mache mich also bettfertig und gehe ins Schlafzimmer, er trottet im Halbschlaf hinterher. Das macht er meistens, er hat auch eine Decke im Schlafzimmer, die Tür ist offen. Er liegt halt gerne da wo ich auch bin. Er legt sich also hin, und ca. eine Minute später steht er auf so schnell es geht, mit sehr wackeligen Hinterbeinen und fängt an loszugehen, immer den Flur auf und ab... Ich hab ihn erstmal hergerufen, er kam auch, aber wirkte total unruhig. Länger stehen bleiben ging nicht, sich hinlegen ging gar nicht. Ich bin mit ihm raus, im Garten dasselbe, einfach immer auf und ab laufen. Inzwischen die Hinterbeine wieder stabil. Wir wieder rein, er hat erstmal was getrunken. Gut, ich dachte inzwischen an Magendrehung obwohl nicht zu sehen war. Er war ansprechbar, hat auf alles reagiert, ließ sich überall anfassen, Schleimhäute normal, Atmung vertieft. Immer am wandern. Ich inzwischen schon wieder in Klamotten weil ich dachte wir fahren jetzt sofort in die Tierklinik, da wurde er ruhiger, legt sich aufs Sofa, Atmung normalisiert sich, Hund schläft ein. Ich hab das noch beobachtet und mich dann dazu gelegt, allerdings nicht viel geschlafen. Heute Morgen alles gut. Input und Output normal, Puls und Atmung normal, Schleimhäute gut, Verhalten normal. Liegt kuschelig auf seinem Bett nach einer normalen Morgenrunde. Was soll ich jetzt davon halten? Aragorn hat eine leichte Herzklappeninsuffizienz, die ihm aber keine Probleme macht und regelmäßig kontrolliert wird -ich werde jetzt mal wieder einen Termin beim Kardiologen machen. Oder doch nur schlecht geträumt? Aber so richtig geschlafen hatte er noch nicht...

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.