Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Waldlauf

Das Problem mit dem Geschäft

Empfohlene Beiträge

Hi!

Unsre 5 Monate alte Mischlingshündin ist den ganzen Tag über mit Gesellschaft draußen und kann jederzeit auf die Wiesegehen um ihr Geschäft zu erledigen. Trotzdem pinkelt und sch**** sie überall hin wo sie gerade steht: Auf den Hof sogar in die Hundehütte und auf ihre Decke.

Wie kann man ihr beibringen nur noch in die Wiese zu machen?

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei "Draußen"-Hunden ist das oft das Problem. Woher sollen die einen Unterschied kennen? Man hat wenig Kontrolle darüber, wenn der Hund die ganze Zeit draußen ist. Wenn sie vorher beim Züchter auch so gehalten worden ist, wird sie es nur so kennen.

Also, lieber den Hund mit rein nehmen, zur gewünschten Lösestelle bringen, wernn er muss oder zumindest zwischendurch mal im Zwinger parken, raus bringen, wenn der Hund muss (nach dem Fressen und Schlafen beispielsweise).

Um das Ausscheidungsverhalten zu kontrollieren UND eine entsprechende Stelle dafür vorzugeben, muss für den Hund ein Unterschied erkennbar sein, sonst wird das zukünftig sehr wahrscheinlich nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine waren die erste Zeit erst mal drin, ich bin alle 2 Stunden in den Garten immer an die gleiche Stelle, wenn sie da gemacht haben hab ich sie übertrieben gelobt und einen Freudentanz aufgeführt :klatsch:

Wenn sie drinne angefangen haben wird zu schnüffeln hab ich sie gleich gepackt und raus an die Stelle im Garten gesetzt,

Haben sie ins Haus gemacht, und ich hab sie dabei erwischt, gabs richtig anschiss und hab sie rausgesetzt. Das hat nicht mal eine Woche gedauert und zack waren sie stubenrein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Haben sie ins Haus gemacht, und ich hab sie dabei erwischt, gabs richtig anschiss und hab sie rausgesetzt. Das hat nicht mal eine Woche gedauert und zack waren sie stubenrein!

Das Prinzip ist schon richtig, nur "Anschiss" in dem Sinne halte ich für unnötig.

Als wir Melendi bekamen, war er ja schon 2 Jahre alt und offenbar nie daran gewöhnt worden, dass das Haus keine Toilette ist.

Ein ruhiges aber bestimmtes "Nein" und das sofortige Rausbringen haben auch recht schnell zum Ziel geführt, härtere Töne waren gar nicht notwendig.

Seltsam finde ich in dem Zusammenhang aber noch, dass der Hund sogar in seine Hundehütte (in der er ja wohl schläft?) macht, so etwas habe ich bisher noch bei keinem Hund erlebt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mach das lieber immer etwas lauter, hat bis jetzt bei den Hunden immer geklappt, ich bin nicht so die das mit ihrem Hund ausdiskutieren möchte, Klare Harte Ansage und es klappt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Waldlauf:

Hast du den Hund schon seit er ein Welpe ist?

Hast du überhaupt schon versucht ihm beizubringen, dass er auf die Wiese und nicht überall sonst hin machen soll?

Kommt der Hund auch ins Haus rein? Falls ja: wie verhält sich der Hund dort?

@ mopslove:

Dann bist du wohl immer mit recht robusten Hunden gesegnet gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke mal einen sogenannten Anschißbraucht dein Hund nicht wirklich.

Geh zurück,als ob er ein Welpe ist.

Nimm ihn mit ins Haus und gehe regelmäßig auf die Wiese.

Löst er sich dort loben.

Hundehütte immer wieder mit Essig reinigen.Oder die Hütte bis zur Sauberkeit schließen.

Meine Welpen waren auch ohne Anschiß schnell sauber. Dies ging gut mit Haushaltrolle.Immer etwas näher zum Ausgang,dann den mit Uringtränkten raus zum späteren Lösungsplatz.

Zwang und Streß fördert eher ein Angstpullern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund macht großes und kleines Geschäft gleichzeitig

      Hallo Zusammen,   machen eure Hunde auch manchmal großen und kleines Geschäft gleichzeitig? Es ist mir jetzt schon ein paar Mal aufgefallsn, dass mein Hund zuerst groß beginnt und dann auch noch Pipi dazu macht. Ist das normal?    

      in Gesundheit

    • Platz für das große Geschäft...

      Hallo zusammen, das Thema ist irgendwie doof, aber ich schreibe jetzt einfach mal.   Wir haben unsere Kleine seit Welpenalter und es war von Anfang an so, dass sie nur "auf Gras / Wiese / Rasen" ihr Geschäft verrichten konnte / wollte. Dem sind wir auch entgegengekommen und immer zu einer Wiese ca. 20 m von unserer Wohnung entfernt gegangen, damit sie ihr kleines und großes Geschäft verrichten kann, inzwischen fast 2,5 Jahre lang. Wir waren damals frisch in die Wohnung eingezogen und der zu unserer Wohnung gehörende Garten war noch ein Acker, auf dem Kartoffeln usw. angeplanzt waren. Und da da eben kein Gras / Rasen war wollte sie dort nicht, außer die hat es nicht mehr ausgehalten. Zwischenzeitlich haben wir den Garten umgestaltet und Rasen gesät und mit einem Weidezaun eine Freilauffläche für sie geschaffen.   Vor einiger Zeit meinte der Besitzer der Wiese wo wir immer zum Geschäft verrichten waren, dass er es nicht so toll findet, wenn da immer Hundekot liegt. Der Hundekot ist zwar garantiert nicht von  uns, da wir immer penibel darauf geachtet haben alles aufzuheben, aber sei es drum. Also haben wir beschlossen unseren umgestalteten Garten jetzt für das Geschäft  zu nutzen.   Das Problem ist, dass sie - warum auch immer - da einfach kein Geschäft verrichten will. Wir hatten es schon immer - seit Welpenalter - so gemacht, dass ich abends vor dem ins Bett gehen und morgens nach dem Aufstehen mit ihr zum Lösen gegangen bin und das mache ich immer noch. Abends war es meist nur kleines Geschäft, morgens großes und kleines Geschäft. Seit der Umstellung macht sie aber morgens und abends gar nichts mehr. Sie müsste aber glaube ich schon, denn bei der ersten Spaziergangrunde merkt man dann schon wie dringend sie muss und dass sie dann beides direkt zu Beginn erledigt. Scheinbar verkneift sie es sich bis zum Spaziergang.   Wir haben auch schon probiert vormittags länger mit ihr auf der Wiese zu bleiben und gelegentlich macht sie inzwischen auch das kleine Geschäft im Garten, aber nur wenn es unbedingt sein muss. Großes Geschäft kein einziges Mal bisher. Wir haben sie noch nicht dazu bekommen das mal zu machen. Warum auch immer.      Auf der einen Seite könnte ich jetzt natürlich sagen "Ist ihr Problem, wenn sie es sich verkneifen will und nichts macht." aber auf der anderen Seite habe ich da auch etwas "Angst", dass sie sich wegen dem unnötig selbst quält.    Habt ihr dazu ein paar Gedanken / Tipps?   LG

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 3sat - Das Geschäft mit den Haustieren

      Heute 13. Juli 2016 20:15 auf 3sat Das Geschäft mit den Haustieren http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/187480/index.html

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Wie bringe ich meinem Hund bei, sich bemerkbar fürs Geschäft zu machen

      Hallo ihr lieben, Ich muss erstmal sagen das ich euch total toll finde nach mein letzten Bericht, der ja erst wenige Tage ist muss ich sagen mein muffin und vorallem ICH sind wesentlich ruhiger geworden... Ihr habt mir eine ganz andere Sicht gegeben danke nochmals! Jetzt zu meiner anderen frage: unsere Balkon Tür ist den ganzen Tag auf falls der kleine mal sein kleines Geschäft machen muss das funktioniert auch super da er wenn er mal muss auch gleich raus läuft aber nun kommt der Winter und wir können ja schlecht immer die tür auf haben, wird sonst etwas kalt

      in Junghunde

    • Welpe "hütet" und meldet sich nicht fürs kleine Geschäft

      mir fiel kein passenderer Titel für mein problem mit meinem welpen ein, obwohl es ja eigentlich ein paar mehr sind.   ich bin neu hier im Forum und dies ist mein erster Post ^^ Seit 4 Wochen habe ich einen Welpen (Ares), er ist eine mischung aus Labrador/Schnauzer (Mutter) und vermutlich (lt. TA) Australian Shepherd (die Verkäufer konnten mir nicht sagen was auf der Mutter drauf war für eine Rasse, versicherten mir aber, es sei kein Aussi gewesen). Ich stimme immer mehr mit dem TA überein was "aussi" betrifft, denn mein Welpe zeigt mit seinen etwa 11 Wochen bereits hüteverhalten. Mir gegenüber konnte ich es bereits eindämmen indem ich ihn seinen Trainingsdummy tragen lasse sowie er mir in die Fersen kneifen will, allerdings klappt dies nicht wenn er es bei meinem Sohn (7 jahre) versucht.   Generell funktioniert es mit dem Gehorsam eigentlich recht gut wenn ich allein mit Ares Gassi gehe (sitz, platz, rückruf, beifuß gehen) aber sowie mein Sohn mit geht, zerrt und zieht Ares an der Leine und versucht nach den Füßen meines Sohnes zu schnappen, gestern erst lief er in eine Gruppe Kindergartenkinder und reagierte überhaupt nicht mehr auf mich. Zwar kneifte er keines der Kinder und schnappte auch nicht nach ihnen, aber es wirkte als würde er von allen Kindern beachtet werden wollen. Auch wenn ich allein mit ihm gehe, zieht er sofort an der Leine und reagiert nicht mehr, wenn uns jemand entgegen kommt. Er möchte dann nur noch zu dieser Person hin und sie "begrüßen" (er möchte dann gestreichelt und beachtet werden) und wenn die Person ihn ignoriert oder ich ihn nicht zu der Person lasse, dann bellt und winselt er und zerrt und beisst an der leine und versucht in meine Hose zu beissen. Ich hab es schon mit ablenkung durch geruch von Leckerlie versucht und es ihm gegeben wenn er gehorcht hat, aber das machte es sehr schnell nur schlimmer (vermutlich dachte er sich "toll, wenn ich an der leine ziehe und auf "aus" wieder artig bin, gibt´s was leckeres"), also ließ ich es auch dann sein und stieg auf den dummy um, der, wie gesagt, nur wirkung zeigt wenn ich allein mit ihm gehe. Ich habe auch gemerkt, dass er ohne leine teilweise besser mitgeht als mit leine (auch nur wenn mein Sohn nicht dabei ist) Ich muss dazu sagen, dass ich ein sehr lebhaftes kind habe ( ADHS) und den eindruck, dass die unruhe die mein sohn ausstrahlt auf Ares übergeht. Was kann ich tun, damit Ares meinen Sohn nicht mehr ständig in die Beine zwicken will? mein Sohn möchte ihn so gern mal an der Leine führen und versteht nicht, dass er es (noch) nicht darf (vom begreifen her). Ich lasse die beiden auch nie aus den augen wenn wir draussen sind und gehe stets dazwischen wenn es wieder soweit ist. Es ist auch nur draussen so wenn wir zum Park gehen oder mein Sohn vor uns geht/läuft. In der Wohnung ist dieses Problem nicht.   wir machen keine weiten spaziergänge, aber da er noch immer nicht stubenrein ist (das is mein nächstes problem) gehe ich zwischen 6 und 00 uhr alle 2-3h mit ihm raus, zwischen 12 und 20uhr gehe ich insg. 2 mal für je 2h mit ihm in den park wo ich ihn von der leine lassen und er mit anderen hunden spielen kann. Bis zum Park sind es nur etwa 200m aber dafür brauch ich teilweise fast 10min (wenn mein Sohn dabei ist) weil er auf befehle null reagiert. Mit der stubenreinheit ist das Problem, dass er sich zwar meldet, wenn er sein großes geschäft verrichten muss, nicht aber beim kleinen geschäft, da meldet er sich erst nachdem er schon in die wohnung (meistens auf die welpenunterlagen) gemacht hat und macht dann auch draussen nochmal (wofür ich ihn dann lobe) was kann ich tun, damit er sich vorher schon meldet?ich kann in meiner Wohnung die Türen nicht verschliessen, da ich noch 2 Katzen habe und das Bad für sie frei zugänglich sein muss (da drin steht das katzenklo) und Schlafzimmer muss ich offen lassen, weil sonst die katzen so laut mautzen das es im ganzen haus zu hören ist (vor allem der siamkater hat ein sehr durchdringliches mautzen xD ). da ich in der obersten etage eines mehrfamilienhauses wohne, ist es nicht grad einfach Ares sofort raus zu setzen sowie er in die wohnung gemacht hat, oder meint ihr, einfach nur vor die wohnungstür setzen würde ausreichen um ihm zu signalisieren "du darfst nich in die wohnung machen, ab raus" ? (ich denke ihr wisst was ich meine ^^ )   Verzeiht die lange textwand :-/ ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen, vor allem beim ersteren Problem.   glaubt ihr, es wäre möglich sein hüteverhalten umzulenken auf´s schnüffeln (Ares schnüffelt sehr gern).   LG Chibiusa   *P.S. ich muss dazu sagen, dass ich Ares mit 7 wochen bekommen habe, weil die bauern sie unbedingt los werden wollten (vermutlich um nicht zufüttern zu müssen, da die mutter nicht mehr säugen wollte) und ich wollte nicht, dass meine Nachbarin ihn nimmt (was sie vor hatte wenn ich ihn nicht nehme), denn sie kann meiner meinung nach nicht die verantwortung für einen Hund tragen (vor allem gesundheitlich). Daher ist die sozialisierung eine kleine Herausforderung für mich

      in Junghunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.