Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lara E.

Hürdenlauf, unser leidiges Thema

Empfohlene Beiträge

So dann will ich mal zur Vorgeschichte kommen.

Liv und ich machen seit nun rund einem Jahr THS. Wir sind auch schon auf einigen Turnieren gestartet u.A. Dreikampf, Hindernisslauf, Shorty, CSC, Vierkampf und Geländelauf.

Unser Hauptaugenmerk ist der VK1 und CSC / Shorty.

Beim VK1 haben wir aber noch einige Problemchen.

Also bei unseren ersten DK Turnieren hat alles außer der Hindernisbahn bestens geklappt.

Heute ist es so, das der Slalom nach viiiiel Arbeit wieder ok klappt, die Hindernissbahn ist kein Problem mehr die laufen wir in 12-13 Sek.

Aaaaaber die Hürden.

Wir haben es mit "Sitz" vor der Hürde und Freigabe zum Sprung probiert, mit Kreisen vor der Hürde und dann Freigabe. Mit Konsequentem Abbruch bei Vorprellen usw. Aber egal was, im Training klappt es mal und mal nicht, aber sobald wir auf einem Turnier sind ist Liv so im Trieb, das sie nurnoch bellend davon prescht und mind. an 2 Hürden vor mir ist...

Hat jemand noch eine Idee wie ich den Trieb besser raus nehmen kann und versuchen kann ihre Aufmerksamkeit mehr auf mich zu ziehen?

Beim Slalom ist es übrigens ähnlich gewesen. Liv fand das zick zack laufen doof, das bremst ja, sodass sie einfach am Start los gespurtet ist manchmal mit ungestümen Bellen und hat Kreise gedreht während ich doof da stand ^^ Das haben wir jedoch mittlerweile ganz gut im Griff und auch auf den letzten beiden Turnieren war es ok. Aber man muss sagen, was im Training 1A klappt ist auf Turnieren "mh na ja bis ok".

Nicht, dass sie abgelenkt ist von den hunden drum herum o.Ä. Sondern sobald sie merkt, das ich angespannter bin als sonst ist es für sie nicht mehr tragbar und ich kann ihren Trieb nicht mehr kontrollieren. Natürlich habe ich nun schon versucht ruhiger dran zu gehen aber mal ehrlich wir sind ja auch nur Menschen und wer kann schon seine Emotionen vor dem Hund verstecken :Oo

Also Tipps zum Hürdenlauf im Fuß zu mir :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*schubs*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wir haben es mit "Sitz" vor der Hürde und Freigabe zum Sprung probiert, mit Kreisen vor der Hürde und dann Freigabe.

Bin kein Experte, aber bei uns wird auch mit Kreisen vor der Hürde bzw. nach rechts oder links einen Bogen um eine imaginäre Stange gearbeitet um die Hunde bei sich zu halten und das Vorpreschen zu verhindern.

Allerdings erfolgt keine Freigabe, sondern der Hund muss weiterhin "bei Fuss" bleiben und wird ggf. direkt hinter der Hürde mit einem Kommando wieder ran geholt.

Ich denke mir das dein Hund die Freigabe (wie immer die bei euch aussieht) etwas zu weitläufig interpretiert und für die Reststrecke auslegt.

Bei uns erfolgt die Freigabe erst nach dem Ziel.

LG

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Trainierst Du immer im turniergemässen Aufbau?

Dann wird Dein Hund egal wie Du ausbremst bei vollem Trieb wieder sein Ding machen.

Versuch doch mal verschiedene Elemente zu kombinieren.

Z.B. Hürde - Slalom - Tonne - Hürde - Hürde - Tunnel....

Und immer verschieden - Hund darf nie wisen wo es lang geht - ähnlich Agility.

Turnieranordnung gibt es erst wieder auf dem Turnier.

Im Training sind alle Elemente inbegriffen. Ich verwende sogar noch zusätzliche wie Pylonen für Richtungswechsel, Tisch zum Ausbremsen.

Fang z.B. an mit einer Hürde, rechts weg, dann ein anderes Element, was Dein Hund liebt.

Kommt der Hund sofort nach dem Hürdensprung mit nach rechts darf er das zweite Element nehmen.

Prescht er vor und folgt nicht nach rechts - Abbruch.

Will er laufen und springen, so lernt er schnell dies bekommt er darüber auf Dich zu achten und sich lenken zu lassen.

Dann sind das nächste Turnier die 3 Hürden kein Problem auf Deiner Höhe und aufmerksam zu sein.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

man .... ich bin zu d..f für einen direkten Link

guck mal nach dem Buch "Stressfrei über alle Hürden"

da geht's genau um die Problematik - zwar als Start im Agility, aber ich glaub da findest du ganz viele Anregungen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm oke das habe ich noch nicht probiert.

Normalerweise trainieren wir leider immer so, wie auch alles auf einem Turnier steht.

Ich laufe an, sie ist (im Training) noch im Fuß, dann ein kreis vor der 1. Hürde dann Freigabe also "hopp". Dann nach dem Sprung wieder "fuß" hier ist sie dann zwar noch bremsbar aber deutlich merkt man den Willen nach vorne, 2. Hürde wieder Drehung dann "Hopp" und beim letzten muss ich dann schon brüllen damit sie noch reagiert.

Laufe ich durch ist sie laut bellend weg...

Andere Hürden dazwischen stellen, kann ich im regulären Training leider nicht, das macht unser Trainer nicht mit, aber ich kann das für mich mal probieren. Ansonsten wenn alle drei Hürden aufgebaut sind, wie mache ich das da am besten?

Einfach die erste anlaufen und dann zack abbiegen und evtl. spielen wenn sie im Fuß bleibt oder komplett abbrechen und weggehen wenn sie ausbricht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok werde ich mal suchen, passende Literatur schadet nie.

Vielleicht kann ich da insgesammt was finden wie ich den Trieb besser bremsen kann.

Komisch finde ich nur, dass sie zu Beginn der Turniere nie so im Trieb stand und nun im letzten halben Jahr so "abgeht". Ich weis nicht, vielleicht lag es auch an unserer Zwangspause...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die lernen das auch, das mit dem Trieb.

Ist doch schön, besser als ein Duckmäuschen, das sich nicht traut :)

Ich bin nicht sicher, ob du mit "stressfrei über alle hürden" weiterkommst, denn es ist im Agi ja durchaus erwünscht, dass der Hund Geräte selbständig arbeitet. Wir zeigen dem Hund zwar welche, aber es ist absolut ok, wenn er dann alleine vorgeht.

Trotzdem viel Erfolg (kann leider nix helfen, da ich Agility-Mensch bin)

Grüßle

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Versuch mal ob Du an diese Broschüre rankommst: http://www.aktiv-mit-hund.de/Texte/buch26.htm

Ich glaube die war es, die mir die Augen geöffnet hatte und nach der ich anfing nicht mehr nach Turnierschema zu trainieren.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einfach die erste anlaufen und dann zack abbiegen und evtl. spielen wenn sie im Fuß bleibt oder komplett abbrechen und weggehen wenn sie ausbricht?

Ist zumindest ein Schritt in die richtige Richtung.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.