Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
shensihund

Nachgefragt, stimmt es, dass kranke Hunde generell gemobbt werden?

Empfohlene Beiträge

Hallo

Ich weiß nicht ob es stimmt, aber mir hat jemand erzählt das kranke Hunde gemobbt werden. Vom vertreiben des kranken Tieres bis zum Totbeißen.......

Viele Hunde zeigen keinen Schmerz die fallen dann einfach um, wäre so ein Mobbingverhalten gegen ein Tier ein Hinweiß auf eine unerkannte Krankheit?

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke es stimmt, dass Hunde sehr schnell bemerken dass ein anderer Hund krank ist. Sicher gibt es auch einige Kandidaten die meinen einen kranken Hund mobben zu müssen, es gibt aber auch einige bei denen man beobachten kann, dass sie besonders vorsichtig mit einem kranken Artgenossen umgehen. Andere behandeln einen kranken Hund wie immer. Ich denke dass kann man nicht verallgemeinern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kranke Hündin: Nieren, Schilddrüse, und Nierenveränderungen! Ration richtig berechnet? Dringend!

      Im Juni wurde bei meiner 13 jährigen Hündin Nieren, Schilddrüse, und Nierenveränderungen festgestellt, zudem hatte sie schon Kristalle im Urin. Daher habe ich im Juli dises Jahres ihre Rationen bei einer Ernährungsberatung berechnen lassen. Leider hat sich ihr zustand eher verschlechert von ihren Werten her. Gerade bei ihrer zusammengestellten Mineral-Vitamin Mischung bin ich skeptisch, denn ihre erste Mischung enthielt nur 1,9% und die zweite auf einmal 20 %. Ich bin damals davon ausgegangen das sie schon wissen was sie machen und da jetzt auch ihre Magnesium Werte Verändert sind bin ich sehr beunruhigt ob die Berechnung nicht richtig ist. Ich hoffe jemand kennt sich etwas aus, und kann mir weiter helfen. Bei meiner Ernährungsberaterin möchte ich nicht nachfragen, denn wenn die Berechnung falsch ist, ist mein vertrauen sowieso dahin. Ihr gewicht lag im Juli bei 13,5 kg, jetzt bei 12,5 kg. Sie hat Untergewicht.   Werte von 26.06.2017
                                      Wert         Von          Bis               Maßeinheit
      Kreatinin               2,3           SDMA                     19             0            14                ug/dl
      Harnstoff-N          32            9             29                mg/dl
      Natrium                   141          142        153            mmo1/1
      anorg.Phosphat     2,1           0,9         1,7             mmo1/1
      y-GT                             65             AST (GOT)                 65             T4 (Gesamtthyroxin) 0,9             1              4           ug/dl
      TSH                                 1,19              Neue Werte von 14.12.2017
                                      Wert         Von          Bis               Maßeinheit
      Kreatinin                 2,8            0,5          1,5               mg/dl
      SDMA                       23             0             14                 ug/dl
      Harnstoff-N           58            9              29                 mg/dl
      Natrium                    155          142        153              mmo1/1
      anorg.Phosphat    1,8           0,9          1,7               mmo1/1
      ALT  (GPT)               164          y-GT                           29            AST (GOT)                68            Magnesium              1,3           0,7          1,1               mmo1/1
      Hämatokrit:              57           38,3        56,5             %
      Ihre Ration besteht aus:
      75 gr Seelachs
      70 gr Nudeln (selten Reis)
      130 gr Gemüse/Obst (Gurke, Fenchel, Kopfsalat, Afpelsine, Birne, Möhren)
      120 gr 20% Quark
      15 gr Butter
      1/2 Teelöffel Öl (Distelöl, Lachsöl)
      1-3 die Woche ein halber Teelöffel Honig
      Mineralfutter
      3,5 gr täglich
      Zusammensetzung
      Calciumcarbonat, Kaliumchlorid, Glucose, Natriumchlorid, Magnesiumoxid
      Inhaltsstoffe:
      Calcium : 25,7 %
      Phosphor: 0,0 %
      Natrium 2,6 %
      Kalium 5,7 %
      Magnesium 20 %
      Chlorid  9,2%
      Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe:
      Vitamin A:    322.290 IE
      Vitamin D3:  27.140 IE
      Vitamin E :   17.140 mg
      Vitamin B1:  286 mg
      Vitamin B2:  714 mg
      Vitamin B6:  200 mg
      Vitami B12:  4.286 mcg
      Biotin:           4.286 mcg
      Niacin:          2.286 mg
      Pantothensäure: 2.000 mg
      Kupfer:          314 mg
      Zink:              3.714 mg
      Mangan:       200 mg
      Jod:              17 mg
      Eisen:           1.571 mg
       

      in BARF - Rohfütterung

    • Kranke Hündin: Nieren, Schilddrüse, und Nierenveränderungen und Struvitkristalle! Wie Füttern? Barfen? Fertigfutter? Kochen?

      Ich habe eine 13 Jährige Hündin. Bei ihr wurden bei ihrer Routinenmäßigen Blutabnahme veränderungen an der Schilddrüse, Nieren und Leber festgestellt. Vor einem Jahr hatte sie Struvitkristalle und frisst seit dem Royal Canin Urinary und hatte bisher keine Probleme. Jetzt mit der neuen Diagnose müsste das Futter wieder umgestellt werden und weiß nun nicht wie ich das mit den Füttern machen soll, was ist jetzt das beste? Ich möchte mir einen Ernährungsplan bei futtermedicus oder in der Ludwig-Maximilians-Universität in München erstellen lassen falls ich auf Barfen oder selber Kochen umsteige um die Fütterung einzustellen, aber auf was soll ich umsteigen? Soll die Ernährung komplett aus einer Rohfütterung bestehen? Doch lieber Kochen? Oder eine Kombinatation aus Fertigfutter und selbst zubereitetem Anteil? Ein Fertigfutter, aber welches? Beim Barfen weiß ich auch nicht ob sie es frisst oder verträgt und müsste das daher bestimmt erstmal selber testen, oder?   Hier noch einige Daten:
      Niere:
                                      Wert         Von          Bis               Maßeinheit
      Kreatinin                    2,3           SDMA                        19             0             14                ug/dl
      Harnstoff-N                 32            9             29                mg/dl
      Natrium                       141          142         153              mmo1/1
      anorg.Phosphat          2,1           0,9          1,7               mmo1/1   Leber: y-GT                           65              AST (GOT)                 65             
      Schilddrüse T4 (Gesamtthyroxin) 0,9             1              4                   ug/dl
      TSH                          1,19              Die Blutabnahme erfolgte nüchtern. Das Gewicht der Hündin 13,5 kg. Hat schon jemand erfahrungen mit futtermedicus oder der Ludwig-Maximilians-Universität in München gemacht und kann mir einen der beiden besonders empfehlen für die Erstellung eines Ernährungsplans?   Ich danke schon im vorraus für die Hilfe und eure Tipps.

      in BARF - Rohfütterung

    • Stimmt das?

      Hallo, habe gestern gehört, dass rohe Karotten wie eine Wurmkur wirken sollen.    Ist da etwas dran? Habe das nie vorher gehört. Da wir barfen wäre das ja wunderbar, wenn man diese natürlich Art der Entwurmung nutzen könnte.     

      in Gesundheit

    • Herz / Magen-Darm - mit Wolke stimmt etwas nicht

      Hallo liebe Foris, war schon lange nicht mehr aktiv hier, aber ich hoffe auf Denkanstöße von Euch! Versuche das mal in eine Reihe zu bekommen: Vor ca. 2 Wochen ist mir bei Spaziergängen aufgefallen, dass Wolke "trödelt". Selbst, wenn ich in Schrittgeschwindigkeit gehe, läuft sie hinter mir. Das ist nicht normal, eigentlich trabt sie immer voraus, rennt mal links in die Wiese, mal rechts, legt mal nen Spurt ein. Wenn ich sie rufe kommt sie im Galopp an. Sie ist 8 und sonst wirklich ne fitte Dame. Seit 2 Wochen ist das alles eben nicht mehr so. Da sie auch für mich gefühlt vermehrt hechelt bin ich natürlich mit ihr bei unserem TA gewesen. Gemacht wurden ein großes Blutbild, ein geriatrisches Profil, Urin und Kot wurden untersucht. Und ein Röntgenbild vom Herz wurde gemacht. Blutbild, Kot und Urin ist laut TA alles in Ordnung. Auf dem Röntgenbild hat der TA ein vergrößertes Herz festgestellt und gesagt, aufgrund dessen würde er nun eine Herzmuskelschwäche diagnostizieren. Er hat mir für 14 Tage das Herzmedikament Vetmedin 5mg mitgegeben und meinte die soll ich ihr geben und nach 10 Tagen eine Rückmeldung geben. Auf meine Frage, ob man da nicht weitere Untersuchungen vornehmen sollte und was das ganze damit auf sich hat, dass Wolke übertrieben gähnt, ständig Gras frisst und mit der Zunge über die Nase fährt (ist bei ihr definitiv ein Zeichen von Übelkeit, Magengeschichte) meinte er, das kann er mir auch nicht sagen. Ich also mit einem Unguten Gefühl mit Wolke nachhause und überlegt, ob ich ihr die Herztabletten geben soll oder nicht. Habe dann einen Termin in der LMU München (Kardiologie) zum Herzultraschall gemacht. Den Termin haben wir aber erst am 09.10.15. Von denen wurde mir dazu geraten einen Herultraschall machen zu lassen, um festzustellen, ob überhaupt und wenn ja welche Herzerkrankungen vorliegt, bevor man eine Therapie mit Herztabletten vornimmt. Meinten, aber da sie Wolke ja nicht gesehen haben auch, ich soll ihr die Tabletten so geben, wie unser TA es verordnet hat. Seit diesem Mittwoch hat sie diese dann bekommen. Die Tage darauf kam es mir vor, als würde Wolke noch mehr hecheln als zuvor, dann bekam sie noch Durchfall und musste sich mehrmals übergeben, war matt, lethargisch und wollte nicht fressen, ihr ging es schlechter als zuvor. Ich habe die Medikamente dann das letzte Mal am Freitag morgen gegeben und samstags bei unserem TA angerufen, um abzuklären, dass ich die Medis Wolke nicht mehr geben möchte, da es ihr dadurch meiner Meinung nach schlechter ginge als zuvor und sie es wohl auch nicht verträgt. Meinten dann ich kann sie weglassen, bis das in München abgeklärt ist. So nun übergibt sie sich zwar nicht mehr und hat keinen Durchfall, aber mit ihr stimmt etwas nicht!!! Sie schläft viel, möchte nicht wirklich essen, letztes Mal gestern Abend. Heute nur Leckerli, wollte sie aber auch nicht sooo Recht (die liebt sie!). Trinken tut sie, sie trottet und kneift immer mal wieder die Augen zusammen und schmatzt so, bzw, leckt mehrmals übers Maul. Ich vermute sie hat Schmerzen... Hier geht momentan eine Magen-Darm Gewchichte bei den Hunden um, was mich unsicher macht, ob sie sich sowas eingefangen hat und diese Herzvergrösserung ein Zufallsbefund war (lass das natürlich trotzdem abklären) und wir etwas anderes total übersehen. Mit meiner Maus stimmt was gewaltig nicht, bin aber ratlos. Werde morgen nochmal bei unserem TA anrufen, obwohl ich da mittlerweile nicht mehr so wirklich zufrieden bin, fühle mich etwas abgefertigt - Herz *Punkt* quasi. Wenn ich am Bauch drücke bemerke ich nicht, dass sie sich anders verhält, Temperatur ist 38,7, Kappilarfüllzeit ist normal. Hoffe habe nicht zu durcheinander geschrieben, hoffe auf Impulse von Euch. Ich mache mir echt Sorgen um meine Schnegge. Habe auch schon an Krankheiten von Zecken gedacht, grüble die ganze Zeit, was ihr fehlt

      in Hundekrankheiten

    • Kranke Kätzchen aufgenommen

      Hallo zusammen   Phuu, das war ein spannender Tag heute! Meine Mitbewohnerin und ich haben gerade zwei Kätzchen (vorübergehend) aufgenommen, die schon seit längerer Zeit unter starkem Durchfall leiden. Sie sind ca. 5 oder 6 Monate alt, halbwild und stammen von einem Bauernhof.    Meine Mitbewohnerin bringt die beiden morgen zum TA, um zu schauen, was sie haben. Auch ihre Geschwisterchen und Cousins/Cousinen haben Durchfall, aber die beiden sahen am schlechtesten aus. Momentan sitzen sie ganz verschüchtert im "Quarantänezimer" und tun mir total leid. Ich hoffe, sie werden wieder gesund.   Was meint ihr, besteht eine Chance, dass sie zahm werden oder ist es besser, sie (kastriert) wieder auf den Bauernhof zurückzubringen, wenn sie wieder gesund sind?            

      in Andere Tiere


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.