Jump to content
Hundeforum Der Hund
verzweifelter

4 Monate kleine Mischlingshündin trocken bekommen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

bin so langsam ziemlich verzweifelt.

Tagsüber macht die kleine Jack-Russel-Mix Hündin mehrfach in das Haus.

Gross ob klein ist egal.

Nachts ist kein Problem, da hat die Ihren Bereich bei uns im Schlafzimmer und meldet sich morgens und das klappt prima.

Tagsüber ist eher das Problem.

Wir arbeiten von zuhause aus und die Kleine hat jederzeit Zugang zum grossen Garten, wo sie auch immer in den gleichen Bereich macht.

Sobald sie Anstalten macht, es könnte vielleicht so weit sein, springt einer von uns auf und die Tür zum Garten geht auf.

Als Raucher der nicht im Haus raucht, bin ich eh fat alle 30 Minuten draussen und nehme die Kleene mit.

Leckerli gibt es bei Erfolg auch und grosses Traraa wird auch jedesmal gemacht, wenn sie draussen macht.

Damit sie nicht das ganze Haus vollmacht haben wir nun den für Sie zugänglichen Bereich auf Wohnzimmer und Büro eingeengt.

Jedoch kommt es immer wieder vor, dass die Kleine (obwohl sie gerde 2 Minuten vorher draussen war) wieder ins Haus macht.

Mal ist man nur mal kurz zum Briefkasten o.ä. und 20 Sek später wieder da und schon ist da ne riesige Pfütze oder die Tür zu nem Nebenraum ist ausversehen offen und dann geht es direkt dort hin. So schnell kann ich garnicht hinterher da ist es dann schon geschehen.

Wenn ich dann ärgerlich reagiere, was leider immer öfter der Fall wird, und "Was ist das?" farge, schaut sie schon so als wenn sie genau wüsste, dass sie damit Mist gemacht hat.

Aber:

Auch wenn sie mal muss, sagt sie nicht wirklich Bescheid, wir reagieren ja immer schon bei jeder evetualität.

Habe nun gelesen, das Revier noch kleiner zu machen (Wohnzimmer mit 65qm ist wohl zu gross?), wie nen Karton, was Nachts ja auch klappt.

Finde das nur ein wenig sehr drastisch und will sie auch nicht mehr quälen als unbedingt notwendig.

Nur ruhig bleiben ist langsam auch mehr als schwer geworden und klappt manchmal auch nicht mehr.

Soll man die dann gleich von der Pfütze mit nem PFUI in die Kiste setzen?

Wann lass ich sie wieder raus und ihren Freiraum? Wenn sie sich gemeldet hat und wieder brav draussen gemacht hat?

Bin echt ratlos hier.

Gruss Ole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich Willkommen hier bei uns im Forum.

Wenn ich das so lese, fällt mir eins ein: Ich würde mal versuchen einen Rythmus in das ganze hinein zu bekommen.

Vielleicht versuchst du einfach mal wirklich am Anfang, jede Stunde mit ihr raus zu gehen. Wenn das gut klappt, kannst du die Zeit erweitern. Versuche mal eine Regelmäßigkeit in das Ganze hinein zu bringen, vielleicht hilft ihr das.

Oder meinst du, es hat evtl. damit was zu tun, das du den Raum verläßt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei uns hat relativ lange gedauert bis wir sagen konnten unser Hund ist stubenrein.

Ich finde auch mit 4 Monaten kannst du das auch noch nicht erwarten.

Und über ein bisschen Pipi sich aufzuregen bringt doch nix, weder dir und deinem Hund.

Wisch es einfach Kommentarlos weg...

Wenn sie draußen ihr Geschäft erledigt mach Party und Feier sie :)

Das gibt sich mit der Zeit von ganz allein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Pfui nützt gar nichts, der Hund hat kein shclechtes Gewissen, sondern will Dich beschwichtigen.

Rhytmus rein zu bringen finde ich auch wichtig, und dann loben wie wild, wenn sie draußen macht.

Da sie ja scheinbar dann dazu tendiert, wenn Du sie alleine lässt, würde ich sie für die Zeit in eine Box setzen.

Da wird sie nicht rein machen.

Ist ja nur für wenige Minuten, nimmt Euch jedoch den Streß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fergie war mit 4 Monaten auch noch nicht stubenrein. Da ging auch öfters noch was daneben. Wir haben die Welpen Trainings Tücher gehabt da hat sie dann drauf gemacht. Irgendwann immer weniger und dann garnicht mehr. Da war sie aber bestimmt schon um die 6 Monate bis sie ganz stubenrein war. Lass ihr noch etwas Zeit und gehe zu festen Uhrzeiten. Wir haben uns die Uhr gestellt und sind alle 2 Stunden mit ihr raus immer zu selben Zeit. Vielleicht hilft ihr das auch. Und dann immer richtig gefreut und gelobt aber das machst du ja schon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Olivia hat es über 6 Monate gedauert, bis sie stubenrein war.

Ich würde versuchen, eine Struktur in die ganze Sache zu bringen.

Vielleicht ist es ihr auch zu unruhig, wenn Du z.B. alle halbe Stunde den Raum verlässt, oder Ihr immer schon auf dem Sprung seit, wenn sie sich bewegt.

Ich würde mit ihr ein paar Minuten in den Garten gehen und wenn sie sich gelößt hat, dann schickt Ihr sie in die Box oder auf ihr Bett und da bleibt sie dann ein oder zwei Stunden. Dann wieder raus, etwas spielen etc. und dann wieder in die Box oder Bett.

Später werden die Abstände ja von ganz alleine größer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit 4 Monaten kannst Du noch rein gar nichts erwarten, das dauert ;)

Manche sind vom ersten Tag an sauber, bei anderen dauert es 1 jahr....

Wie lange hast Du die Kleine schon?

Wie ist sie aufgewachsen bis Du sie bekommen hast?

Draußen dein Garten ist wahrscheinlich viiieeel zu spannend, um so alberne Dinge wie Geschäfte erledigen dort zu machen, das kann man in aller Ruhe dann drinne machen.

Also such Dir draußen eine Ecke (leg da vielleicht ein Tuch mit den letzten weggewischten Hinterlassenschaften von drin hin) geh mit ihr da hin und warte. Und warte. Und warte.

Wenn sie sich gelöst hat: Party, belohnen!

Kurzes Spiel, vielleicht ein paar kleine spielerische Übungen (Sitz, Platz...) und wieder rein. Spätestens 2 Stunden später das gleiche. Genauso nach dem Spielen und nach dem Fressen (dann aber nicht zu doll spielen danach!)

Nimm sie nicht alle halbe Stunde mit raus, so verknüpft sie rausgehen nicht mit sauber-werden, denn alle halbe Stunde wirst Du sie nicht dazu kriegen, ein Geschäft zu verrichten.

Tja, und sonst hilft nur: Geduld, Geduld, Geduld!

Vielleicht tröstet es Dich, wenn Du Dir immer wieder klar machst, dass sie es NICHT tut, um Dich zu ärgern, sondern nur, weil sie es nicht anders weiß! Keine Angst, das wird schon :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab beim Lesen gedacht, dass ihr viel zu viel Aufhebens um die Sache macht und das vielleicht schon von Anfang an.

Manche Hunde lassen sich leicht verunichern und bei euch scheint eine ziemliche Unruhe und Anspannung wegen dieses Themas zu herrschen.

Das freudige Getöse und Belohnen im Falle eines Erfolges würde ich streichen, ebenso die Hektik im Haus oder Tadel, wenn etwas daneben gegangen ist

Nimm sie alle 30 Minuten mit nach draußen, lauf ein bisschen herum, entweder sie macht oder nicht. Zwischendurch kommt sie nicht raus. Es gibt Welpenlaufställchen, vielleicht wäre das eine Übergangslösung.

Oft hilft es, wenn man einen bepinkelten Lappen an eine bestimmte Stelle nach draußen legt, wo der Hund hinmachen soll.

Wie verhält sie sich auf Spaziergängen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir fällt dazu eines ein:

Wir haben ja zweie; sie sind nun 6 Monate alt. Bis vor Kurzem hat einer der beiden auch immer wieder ins Haus gemacht. Und zwar nur und ausschließlich, wenn niemand von uns es mitbekommen konnte. Morgens zum Beispiel, wenn sie allein im Erdgeschoss waren. Nachts ist nie was passiert, da schlief der Herr ja ;)

Unsere hatten auch sehr viel Platz zur Verfügung (ca 100qm), was sich durch das Nichtvorhandensein von Türen auch schlecht eingrenzen ließ.

1. wurde uns die viele Pipi im Haus wirklich langsam ein Groll (Auf Fliesen ist eine Sache, aber Holzdielen werden mit der Zeit wirklich ekelig :( ) und

2. zerlegten sie natürlich eine ganze Menge. Was an sich auch nicht schlimm ist, aber eben auch nicht schön. Zwei Hunde machen mehr Mist als einer :D

Wir haben kurzerhand zwei große Kennel bestellt und sie daran gewöhnt. Sie lieben ihre Boxen und nehmen sie jetzt als Ruheorte an und schlafen darin. Hat noch den Vorteil, dass sie, wenn sie mal irgendwann ernste Machtkämpfe führen sollten, nicht unbeaufsichtigt aneinandergeraten können.

In der Box gab es keine Pfützen mehr.

Allerdings würd ich den Hund nicht bei jeder Zigarette in die Box schicken, sondern dann mit rausnehmen. Einen Versuch wert sind solche Boxen auf jeden Fall; man muss nur aufpassen, dass sie das als Rückzugsort und nicht als Strafe ansehen.

LG Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

mit 4 Monaten ist das noch normal.

Wie ist die Nase denn aufgewachsen? Hatte sie als Welpe regelmäßig Zugang zu einem Garten oder war sie es gewohnt, in der Wohnung auf Papier oder so zu machen? Wenn letzteres der Fall war, dann ist es für sie einfach normal, in die Wohnung zu machen.

Auf jeden Fall musst du dich in Geduld üben - so schwer es auch fällt.

Ich wünsche starke Nerven - die wirst du für die Zukunft auch noch brauchen ;)

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.