Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
jinie

Homöopathie : Lachesis

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Hundefreunde,

ich hab mal wieder eine Frage.

Hat jemand Erfahrung mit dem Mittel : Lachesis bei Hunden?

Meine Hündin ist extrem Eifersüchtig auf andere Hunde und ich würde ihr das gerne etwas lindern oder auch ganz nehmen.

Wir trainieren zwar viel dagegen aber vielleicht lindert es ja den "Tick" einbisschen.

Hat jemand Erfahrungen damit??

Kann es schaden?

Wäre super wenn sich damit jemand auskennt :winken:

Danke schonmal :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da du bestimmt in Richtung Konstitutionsmittel denkst und die Hochpotent sind, geh bitte zu einem Tierheilpraktiker, so etwas gehört in fachmännische Hände!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da schließe ich mich Krümelchen ganz und gar an.

Es stimmt, dass ein Leitsymptom von Lachesis die Eifersucht ist.

Hier ist aber nicht die Eifersucht gemeint, die man bei Hunden beobachtet, wenn der Halter andere Tiere streichelt bzw. ihnen Aufmerksamkeit schenkt. Die Eifersucht von Lachesis zeigt sich in Unverträglichkeit, Streitsucht, durch Herausfordern des vermeintlichen Rivalen.

Meine Hündin ist extrem Eifersüchtig auf andere Hunde

Das lässt sich mit gut durchdachtem Verhalten deinerseits wahrscheinlich recht leicht aus der Welt schaffen.

Mach ihr klar, dass DU DIR gehörst und nicht ihr :) und dass du das Recht hast, zu flirten mit wem es dir beliebt.

Die Kröte muss sie halt schlucken.

LG Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bitte frage einen THP!

Lachesis ist wirklich ein starkes Mittel (Schlangengift), dass auch durchaus starke

Wirkung in anderer Richtung zeigen kann.

Mein Mann hat es vor Jahren (zusätzlich zu anderen Mitteln) bei einer lebensbedrohlichen

Erkrankung erhalten, es hat geholfen, aber man sollte es nie "einfach so"

einsetzen.

bitte lass Dich unbedingt beraten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lachesis wurde meinem Hund mit als ein Mittel bei der Horvi-Therapie (Behandlung mit Tiergiften, wie Schlange, Spinne, Pfeilfrosch bei Krebs, Tumor-Schmerzen, Bandscheibenvorfall ) mit verordnet.

Wie schon vorher geschrieben - ohne THP würde ich diese Mittel nicht nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Da wir hier aus der Ferne den Hund nicht beurteilen können und das es noch viele andere Mittel gegen Eifersucht gibt würde ich mich an einen erfahrenen Tierarzt wenden der nach der klassischen Homöopathie arbeitet.

Meist hilft es auch wenn sich der Halter entschlossener zeigt und mit sicheren Verhalten vorgeht, und den Hund den Wind aus den Segeln nimmt.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Homoöpathie ist eine ganzheitliche Behandlung.

Was du hier in Augenschein genommen hast, ist eine Symptombehandlung wie in der üblichen Medizin und hat mit "ganzheitlich" nichts zu tun

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich bin beeindruckt....

Lachensis hilft (angeblich) bei:

texte, wegen urheberrechtsverletzung, entfernt.

http://xitrac.net/?p=6

ist nur eine Auswahl, 'angewendet' wird es meistens in D6 - D12 Verdünnungen. Das bedeutet - immer noch und auch hier:

D6 ist eine Verdünnung von 1:1.000.000 in Worten 1 zu 1 Million oder auch 1:10hoch6

Ab dieser Stufe übersteigt die Menge der Verunreinigungen im Lösungsmittel die Menge der noch vorhandenen Urtinktur.

D12 hier ist das Problem, dass schon rein rechnerisch nur noch hier und da ein Molekül des 'Wirkstoffes' in der Verdünnung anwesend ist. Wer also 'Pech' hat wird in seiner 15ml Tinktur oder 30g Globuli kein einziges Molekül mit kaufen - was die Wahrscheinlichkeit sechs richtige im Lotto zu haben höher macht.

Aber wer braucht kein wirksames, ganzheitliches Mittel gegen eine verschluckte Zunge? :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Homöopathie

      Also mein Hund ist jetzt 13 und hat arge Probs mit seinen Zähnen. Leider hat er nur noch wenige, trotz regelmäßiger Zahnsanierung beim TA. Am rechten unteren Fangzahn ist die Zahntasche sehr goss und entzündet sich regelmäßig. Freitag gabs erst mal ein Gel zum Auftragen vom Doc , Antibiose wollte der TA erstmal vermeiden, da Odin im Oktober erst 10 Tage Antibiose nehmen musste. Mein Ta meinte, vielleicht würden Globuli helfen. Ich selbst habe nur Erfahrung mit Rhus Tox. Hat jemand Erfahrung? 

      in Hunde im Alter

    • Homöopathie, was ist dran!

      Ich habe endlich mal was gefunden was mich an der Homöopatie interessiert hat. Vieles war z.B. Hahnemann total unbekannt, z.B. läßt sich nicht alles unbegrenzt verdünnen, heute wissen wir das beim Atom schluss ist. Beim "Gedächtnis" des Wasser hakts auch gewaltig, wenn es so was gäbe, was ist mit dem Gedächtnis bevor die Homöopatie zuschlug? Wasser kann nicht bei null anfangen, schließlich hatte es einen langen weg bis in die Herstellung der Präparate. Schaut mal den Film:  

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Ist Homöopathie wirksam?

      Abgetrenntes Thema von hier: http://www.polar-chat.de/hunde/topic/101114-kommen-wiederkehrende-infektionen-ausschlie%C3%9Flich-bei-geimpften-welpen-vor/     Muss dies noch mal hoch holen.   Motsi hat sich am vergangenen Samstag übernommen und hat einen Knie-Innenband-Zerrung und wir waren am Sonntag bei der Notsprechstunde. Mein Schwarzteilchen konnte ihr linkes Hinterbein nicht mehr belasten und lief auf drei Beinen.   Es wurde von der Tierärztin Traumeel gespritzt und weiter verordnet.   Bereits am Dienstag konnten nur noch geschulte Augen sehen, dass Motsi evtl. ihr Bein nicht komplett belastet, gestern wurde nur noch ein abschwellendes Hämatom gefühlt.      Traumeel ist ein reines homöopathisches Komplexmittel und hat mit der Schulmedizin als Medikament nicht sehr viel zu tun. Ich hatte bis dato noch bei keinem meiner Hunde dieses Komplexmittel im Einsatz und war selber erstaunt, wie gut dies bei dem Hund anspricht.   Soviel zu Placebo-Effekt und Autosuggestion

      in Hundekrankheiten

    • Meta-Studie zur Homöopathie

      Ein Artikel zu einer Meta-Studie (also eine Studie, die Studien auswertet) über den therapeutischen Effekt von Homöopathie. Wer es nicht liest, zeigt, dass er schlicht und einfach, nicht wissen will, wie es wirklich ist. http://www.independent.co.uk/life-style/health-and-families/health-news/homeopathy-therapeutic-dead-end-systematic-review-no-evidence-it-works-a6884356.html

      in Hundekrankheiten

    • Homöopathie...

      Für mich ein interessanter Artikel, für Andere sicher ein rotes Tuch.    http://m.welt.de/vermischtes/article147000535/Als-waere-ich-aus-einer-Sekte-ausgestiegen.html   Naturheilkundliche Ansätze finde ich super, Phytotherapie etc. Aber Homöopathie kann ich einfach nicht ernst nehmen und habe auch noch nie eine Wirkung festgestellt. Nicht mal der für Fofi angekündigte Harndrang nach der Verabreichung von homöopathischen Tropfen durch eine Tierheilpraktikerin, fand statt. Es ist einfach gar nichts passiert.  Ich glaube an Selbstheilungskräfte die auch ohne Milchzuckerkügelchen aktiviert werden können, wenn man dem Patienten Zuwendung und Zuversicht zukommen lässt.         

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.