Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
logan

Zahnausfall Yorkie

Empfohlene Beiträge

meine 6 jährige Yorkiehündin hat schon 3 Zähne vorne verloren, nun wackeln noch mal 3 Schneidezähnchen unten, ansonsten hat sie schöne Zähne, kein Zahnstein.

Könnt ihr mir einen Tip geben was ich ihr gutes tun könnte um hier zu helfen ? Hömimässig oder so.

Werde nochmal zum Doc gehen was der meint, war erst und er sagte das wäre bei Yorkies häufig das sich der Kiefer zurückbildet und die Zähne ausfallen.

Was habt ihr hier für Erfahrungen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erfahrungen keine...aber wenn meinen Hunden einfach die Zähne ausfallen würden, würde ich mir wenigstens ne zweite TA-Meinung einholen...und da du einen Rassehund zu haben scheinst: Beim Züchter 1. nachfragen ob sowas bei seinen Hunden bekannt ist und ihn 2. darüber informieren das du dieses Problem hast und dementsprechend mit den Elterntieren vlt besser nicht weitergezüchtet werden sollte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das gibt es beim Yorkie leider öfter. Eine Ursache ist, dass beim Zahnwechsel

die Milchzähne nicht ausfallen, es kommt zur doppeltem Zahnstellung wenn die

Milchzähne dann nicht gezogen werden. Die bleibenden Zähne haben nicht

genug Platz und so fallen sie früher aus. So hats mir mein Tierarzt mal erklärt.

Sollte aber kein Problem sein, dein Hund kann trotzdem normal fressen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dafür lässt man aber auch eigtl während des Zahnwechsels den Tierarzt mal drauf schauen ob alles passt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist ja vielleicht auch passiert. Ich habe das aber schon öfter erlebt, dass

gewartet wird bis die Hunde ein Jahr oder älter sind und erst dann wird

gezogen. Natürlich möchte man als Halter seinem Hund auch keine unnötige

Narskose zumuten und so wird zu lange gewartet.

Bei meinem ersten Yorkie damals sah das aus wie ein Haifischgebiss,

ich fände es besser wenn schon die Züchter darauf hinweisen würden, dass

es Probleme geben könnte. Kontrollieren kann man das dann auch gut selber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Kleine stammt vom Tierschutz. ich habe sie seit 6 Monaten und sie hatte die Zahnlücke schon.

ich weiss das Yorkies allgemein gerne früh die Zähne verlieren.

Ansonsten hat sie aber super Zähne. Dachte das vielleicht jemand einen Tip hat ob was hömimässig hilft oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also die Rückbildung des Kiefers ist bei den Zwergrassen auch unabhängig vom Zahnen nicht so selten, bei Chihuahuas ist es wohl sogar fast die Regel :(

Ich würde evtl. mal in den "spezialforen" nachsehen ob die da Ideen zu haben, ansonsten kannste eh nix dran machen, nur drauf achten das sie keine Schmerzen und oder Entzündungen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke dir, ne man merkt nix, nagt an Knabberknochen und Kaustangen rum und frißt wie immer. hab nur Angst das es immer weiter geht.

Muss ich nochmal mit dem Tierarzt reden was der meint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Niereninsuffizienz bei Mini-Yorkie - was kann ich noch tun?

      Hallo,   ich bin gerade ziemlich fertig und weiß nicht mehr,  was ich noch machen soll.
      Es geht um unsere 13-jährige Yorkshireterrier-Hündin. 
      Sie leidet an einer Niereninsuffizienz. Vor ungefähr einem Jahr hatte sie wohl etwas  Giftiges gefressen, was wissen wir nicht. Seitdem hat sie leicht erhöhte Nierenwerte und bekommt das Nierendiätfutter von Hills. Sie wiegt normalerweise ca. 1300 g und hat schon immer schlecht gefressen. Das Nierendiätfutter mag sie gar nicht und man musste sie immer viel animieren, damit sie was frisst. 
      Auch das wurde immer schwieriger. Weil sie Gewicht verloren hat und umbedingt zunehmen muss, sollten wir ihr Austronautenfutter 1:1 mit dem Nierenfutter mischen. Im Notfall auch nur das Austronautenfutter, hauptsache sie frisst etwas und nimmt nicht noch mehr ab.
      Jetzt hat sie vor ca. 2 Wochen Efeu im Garten gefressen. Sie hat zu speicheln angefangen und ist umgekippt. Meine Mama ist natürlich gleich zum Tierarzt. Der hat sie an den Tropf gehängt und danach ging es ihr wieder besser.
      Seitdem müssen wir sie größtenteils mit der Spritze füttern, weil sie nicht mehr frisst. Sie hat auch nochmal eine zweite Infusion bekommen. Letztes Wochenende waren wir nicht da und meine Schwester hat sich um sie gekümmert. Sie hat sie stündlich mit der Spritze gefüttert und Wasser gegeben. 
      Als wir gestern zurückgekommen sind wirkte sie leicht apathisch und hat wenig reagiert.
      Dann hat sie aber doch gut Wasser getrunken und auch einiges von dem Astronautenfutter aus der Hand gefressen. Das hat mir wieder etwas Hoffnung gegeben.
      Heute morgen hat sie wieder getrunken, aber fressen wollte sie nichts. Dann hatte sie auch noch leicht Durchfall. Ich bin also sofort mit ihr zum Tierarzt gefahren. 
      Der Bluttest hat ergeben, dass der Harnstoff stark erhöht bei 147 liegt. Im Vergleich lag er laut Tierarzt nach der Infusion bei 75.
      Weil sie nichts frisst baut sie Muskelmasse (=Protein) ab. Diese wird im Stoffwechselprozess über Ammoniak zu Harnstoff abgebaut, der sich dann im Blut anreichert. Dadurch übersäuern die Schleimhäute und sie will nichts fressen (Urämie). Somit wird noch mehr Muskulatur abgebaut. Also sozusagen ein Teufelskreis.
      Jetzt hängt sie gerade am Tropf und ich kann sie abends wieder abholen. Der TA meinte das ist wie eine innere Dialyse und senkt die Harnstoffwerte. Danach geht es ihr erst mal besser, er könne aber nicht versprechen, dass wir in einer Woche nicht wieder die gleiche Situation haben. Das ist natürlich keine Dauerlösung: Zwangsernährung und ständige Infusionen.
      Jetzt suche ich schon stundenlang nach letzten Möglichkeiten ihr zu helfen.
      Wenn sie jetzt dann zurückkommt müssen die Werte unbedingt so niedrig wie möglich bleiben. Sie muss aber auch fressen und das Aufgenommene bei sich behalten.
      Sie übergibt sich leicht und hatte deshalb in der Vergangenheit schon einige Male so eine Art epileptische Anfälle bekommen. Das Nierendiätfutter verträgt sie gut, aber es schmeckt ihr einfach nicht.
      Jetzt würde ich es doch nochmal gerne probieren ihr selbst etwas zusammenzustellen. Ich habe gelesen man könnte das Nierenfutter zur Hälfte mit Kartoffeln, Reis oder Nudeln mischen. Wäre das eine Idee?
      Ich würde auch selber etwas kochen, aber ich weiß nicht was und wovon ich wie viel nehmen soll.
      Ich werde den Tierarzt jetzt dann noch fragen wie viel Prozent der Nieren ca. geschädigt sind. Es heißt ja je höher die Beschädigung desto weniger hochwertiges Protein.
      Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben wie ich ihr Fressen selber zusammenstellen kann. Oder jemand hat eine Art Rezept für mich.
      Irgendwie schreibt jeder etwas Anderes und ich bin mittlerweile total verwirrt.
      Hat jemand schon mal was von Renal-Phyt gehört? Es soll ja unter Anderem den Kreatininwert senken. Oder Rehmannia? Oder Carciumcarbonat als Phosphatbinder?
      Wäre davon etwas sinnvoll?
      Ich möchte einfach nichts unversucht lassen, das könnte ich mir nicht verzeihen.
      Vielen Dank an Alle die sich meinen Roman bis zum Ende durchgelesen haben. 
      Ich bin wirklich für jede Hilfe dankbar!
      Ich werde den TA jetzt dann auch noch um eine Kopie vom Blutbild bitten. Falls das etwas hilft kann ich die Werte später auch noch posten.   Ganz liebe Grüße,
      Lara

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Gießen: CLEO, 12 Jahre, Yorkie - sie leidet stark im Tierheim

      Cleo ist wohl aktuell von unseren Tierheimhunden die unglücklichste Hündin, weswegen wir ganz dringend einen Gnadenplatz für die traurige Hündin suchen. Ihre Besitzerin, bei der sie 12 Jahre lang die Prinzessin des Hauses war und sehr verwöhnt wurde, konnte sie leider nicht weiter versorgen und so kam sie vor wenigen Wochen zu uns ins Tierheim. Zu dem Zeitpunkt hatte sie einen großen Tumor am Bein, der sie beim Laufen behinderte, der aber inzwischen komplett entfernt wurde. Weil sie so sehr im Tierheim unter dem Verlust ihres Menschen litt, haben wir sie in eine Pflegestelle gegeben, in der sie die Zeit der OP und der Nachbehandlung gut überstanden hat und es sichtlich genoss, wieder nahe des Menschen leben zu dürfen. Doch nun kann sie leider nicht weiter auf der Pflegestelle bleiben und die kleine Maus versteht einfach nicht, warum sie nun nochmals ihr Zuhause und ihre geliebten Bezugspersonen verliert. Cleo leidet, wenn ihre Menschen nicht in ihrer Nähe sind. Am liebsten wäre sie den ganzen Tag ganz nahe an ihrem Menschen. Kontakt zu anderen Hunden hatte sie wohl nicht so viel und betrachtet diese auch als Konkurrenz, da sie gerne die alleinige Aufmerksamkeit der Zweibeiner hätte. Sie  wäre daher Zweithund absolut unglücklich. Daher suchen wir nun ganz dringend für Cleo eine nette, hundeerfahrene Familie, die der kleinen Dame nochmal die Zuwendung gibt, nach der sie sich so sehr sehnt. Cleo würde ihre neuen Menschen sicher mit bedingungsloser Treue belohnen.  









        Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641-52251 info@tsv-giessen.de   www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Gießen: GINO & LOONA, Yorkie-Mix & Tibet Terrier - nur toll

      Gino und Loona haben gleich mehrere "Handicaps", die ihnen eine Vermittlung erschweren würden. Die elf Jahre alte Tibet Terrier Hündin und der zwölf Jahre alte Yorkshire-Mix Rüde sind nicht mehr die jüngsten und wollen nur gemeinsam in ein neues Zuhause umziehen. Aber wer die beiden kleinen Hunde schon zum ersten Mal erblickt, wird garantiert sein Herz verlieren. Denn sie sind einfach so ziemlich die unkompliziertesten Hunde, die man sich vorstellen kann.
      Sie verstehen sich mit allen Zwei- und Vierbeinern, sind unglaublich fit und agil, haben keine gesundheitlichen Einschränkungen und man sie überallhin mitnehmen, da sie sich gut zu benehmen wissen.
      Da sie aber leider vor dem Tierheim ausgesetzt wurde, da ihr altes Herrchen seine Wohnung verlor und nicht mehr weiter wusste, möchten sie aber ungern alleine gelassen werden.
      Da beide gerne lernen, wird das aber mit etwas Übung bestimmt bald kein Problem mehr sein.
       









      Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: http://www.tsv-giessen.de/

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Aixopluc: XULA, 13 Jahre, Yorkie - Gnadenplatz gesucht

      XULA: Yorkshire Terrier, Hündin, Geb.: 02.2003 , Gewicht: 6 kg , Höhe: 24 cm   Hundelady XULA wurde freilaufend und orientierungslos in Manresa gefunden. Um in Haar wäre sie überfahren worden, doch sie hatte Glück – das Auto konnte bremsen und die Insassen fingen XULA ein und beachten sie ins Tierheim. Die ersten Tage im Tierheim war die alte Dame ziemlich durch den Wind. Sie brauchte ein paar Tage, bis sie verstanden hatte, wo sie gelandet war. Nach dieser Zeit entpuppte sich XULA als kleine Prinzessin. Gegenüber Menschen, die XULA kennt, ist sie sehr offen und sehr liebevoll. Sie liebt es dann bei diesen auf dem Schoß zu sitzen und sich kraulen zu lassen. Den Kontakt zu Fremden versucht sie zu vermeiden, indem sie einfach weg geht. Männer mag die kleine Diva nicht. Diesen versucht sie auch schon mal in die Schule zu beißen, was aufgrund der vielen schon fehlenden Zähne aber keinen Schaden verursacht. Und auch mit Kindern hat XULA meist keinen Vertrag. Sie bellt die Kinder an, versucht aber nicht, diese zu beißen. Nach ein paar Tagen, aneinander Gewöhnung und klarer Regeln, hört sie mit ihrem Verhalten aber auf. Lady XULA ist dann ein kleiner Schatten und verfolgt ihre Menschen auf Schritt und Tritt. XULA ist ein richtiger Yorkie und weiß genau, was sie will – nämlich Futter. Dieses fordert sie dann auch schon mal lautstark ein. Bälle findet die kleine Dame sehr spannend und würde auch gerne mit diesen spielen. Leider sind sie einfach zu groß für ihr kleines Mäulchen. Anderen Hunden gegenüber zeigt sich XULA sehr gut. Einzig große und ungestüme Hunde findet sie furchtbar distanzlos und bellt diese dann auch an. Aber als so alte Lady darf man ja auch schon mal die Diva raus hängen lassen ;-) Wenn XULA auf dem Schoß ihrer geliebten Menschen sitzt, so möchte sie diesen auch für sich haben. Andere Hunde findet sie in der Situation dann ziemlich überflüssig. Aber alles in Allem ist sie aber sehr verträglich und kann auch mit einem ruhigeren Hund im neuen Zuhause zusammenleben. Und auch Katzen dürfen gerne schon in ihrer neuen Familie leben.   XULA leidet leider an Cushing, was auch weiterhin behandelt werden muss. Zudem hat sie einen Knoten in der Brust, der aber aktuell nicht entfernt werden kann. Wir suchen daher für die kleine Lady eine Familie, die ihr einen Gnadenplatz bei sich gibt, damit sie noch einmal die Geborgenheit einer eigenen Familie spüren darf.

      XULA ist geimpft, gechipt und auf Mittelmeerkrankheiten getestet.  









        Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 02991-2379897 (ab 17.04.16: 05633-9937313), Handy: 0151-22632537, Mail: iloaixopluc@gmail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@gmail.com Manuela Kroneck, Handy: 0170 2843235 , Mail: mauaixopluc@gamail.com Hannah Wern, Handy: 0151 24126008 , Mail: hannahaixopluc@gmail.com Eddie Gonzales, Tel.: 08678 7477184, Handy: 01522 9626859 , Mail: office@natural-dog-training.de     Homepage: http://hunde-aus-manresa.cms4people.de/  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Ausgesetzter Yorkie erfroren :-(

      Zeugen gesucht.   http://www.bild.de/regional/saarland/tierquaelerei/ausgesetzter-hund-erfroren-39636328.bild.html  

      in Aktuelles & Wissenschaft


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.