Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Lucky2012

Hund springt weg, wenn wir ihn streicheln wollen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

es geht um unseren Rüden, den wir nun seit 8 Monaten haben. Er ist 3 Jahre alt und total lieb, lässt sich auch von jedem anfassen ohne zu schnappen o.ä. Einfach ein Schatz. Und wenn er zur Ruhe kommt (z.B. auf der Couch) lässt er sich stundenlang streicheln, in den Arm nehmen etc.

Allerdings verfolgt er oft ein Ziel: Futter oder Rausgehen. Ist ja auch normal für einen Hund. ;)

Und wenn er (als Terrier) dadurch sehr unter Anspannung steht, und so vor uns sitzt, lässt er sich nicht anfassen. Sobald wir die Hand nach ihm ausstrecken, hüpft er ein Stück nach hinten.

Wenn er (ebenfalls unter Anspannung) seitlich zu uns, oder mit dem Rücken zu uns steht oder sitzt, dann kann man ihn streicheln ohne dass er weggeht.

Wir finden es sehr schade wenn er uns ausweicht, obwohl er ja nun wirklich nicht handscheu ist. Und gerade unsere Familie, die ihn nicht so oft sieht, findet es schade dass sie ihn kaum streicheln können. Er will halt ständig was zu futtern haben. Und er legt oft die Schnauze auf's Bein, lässt sich auch dann nicht streicheln.

Nun habe ich überlegt, ob ich mit dem Clicker erreichen kann, dass er Stück für Stück länger sitzen bleibt und sich auch streicheln lässt. Und nur dann etwas bekommt.

Hat jemand von Euch so eine ähnliche Situation schonmal erlebt? Wie genau seid Ihr da vorgegangen?

Viele Grüße,

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anspannung + Hand geht nach Vorne = Ausweichen :)

Er sitzt vor euch?

Dann versucht es doch mal so: Einen Fuß weit zurück gehen, in die Hocke gehen, dabei Kopf und Oberkörper etwas zu Seite drehen - lade ihn dazu ein, zu dir zu kommen.

Meistens geht auch der Oberkörper nach Vorne, wenn wir unsere Hand ausstrecken - frontal zum Hund gerichtet, kann das für den Hund sehr unangenehm wirken, die eigene Anspannung des Hundes verstärkt das Ganze dann noch.

Ich finde es weder ungewöhnlich noch "verhaltensauffällig", wenn ein Hund so reagiert.

Oftmals reicht es schon, wenn wir Menschen uns dann ein wenig zur Seite drehen, damit nehmen wir Druck raus, frontal zum Hund aufgebaut, bauen wir Druck auf.

Außerdem würde ich mal versuchen, den Hund unterhalb des Vorbrustbereiches zu kraulen, auch das nimmt Druck weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum muß der Hund sich ständig streicheln lassen? Wenn er was wichtigeres zu tun hat, dann hat er halt keine Lust auf zwangsbeglückung durch Streicheln.

Akzeptiert dies doch einfach.

Ich wäre auch genervt, wenn ich etwas arbeite und mich ständig jemand anfassen wollte. Da würde ich auch ausweichen und sagen laß es. Und ganz ehrlich, würde sich da jemand noch weiter aufdrängen, dann gebe es eine deutliche Ansage von mir. Heißt auf den Hund bezogen, wenn ihr seine Grenze nicht akzeptiert, kommt dann als nächster Schritt nicht mehr ausweichen, sondern knurren und evtl schnappen.

Genießt doch eure ruhigen Kuschelzeiten und laßt dem Hund seinen Freiraum zu entscheiden, wann er darauf Bock hat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

es geht um unseren Rüden, den wir nun seit 8 Monaten haben. Er ist 3 Jahre alt und total lieb, lässt sich auch von jedem anfassen ohne zu schnappen o.ä. Einfach ein Schatz. Und wenn er zur Ruhe kommt (z.B. auf der Couch) lässt er sich stundenlang streicheln, in den Arm nehmen etc.

Sein streichelbedürfnis wird wird nach stundenlangem streicheln halt gedeckt sein!

Genügt das nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm, wir sitzen meist am Tisch, da sitzt er ja direkt vor uns, und wir können uns schlecht zur Seite drehen.

Wir akzeptieren ja auch, wenn er nicht jedes Mal gestreichelt werden will.

Aber es ist ja so, dass es meist nach seine Nase geht. Wenn er gestreichelt werden will ist er sehr stürmisch und übertreibt es. Vielleicht sollten wir ihn am Tisch auch einfach mehr ignorieren.

Da es wie gesagt vor allem um unsere Familie geht, die ihn selten sieht, finde ich es einfach schade wenn er so reagiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Und wenn er (als Terrier) dadurch sehr unter Anspannung steht, und so vor uns sitzt, lässt er sich nicht anfassen. Sobald wir die Hand nach ihm ausstrecken, hüpft er ein Stück nach hinten.

was heißt denn Anspannung?

Und warum genau ist er angespannt? Weil er Futter haben will oder kurz bevor es rausgeht oder einfach in aufregenden/neuen Situationen?

Ist er noch ansprechbar dann? also hört dir zu?

Nun habe ich überlegt, ob ich mit dem Clicker erreichen kann, dass er Stück für Stück länger sitzen bleibt und sich auch streicheln lässt. Und nur dann etwas bekommt.

Natürlich könntest du mittels Clicker (vermutlich sogar ziemlich erfolgreich) dafür sorgen, dass der Hund sich streicheln lässt.

Und wirst Leuten begegnen, die dir etwas von konditionierter Entspannung erzählen um das "Erregungslevel" des Hundes nach unten zu schrauben.

Aber vielleicht wäre es gut einfach auf die Bedürfnisse deines Hundes zu achten und zu respektieren, dass der sich in manchen Situationen einfach nicht gerne anfassen lässt?

Zudem sollte man bedenken, dass es Hundetypen gibt, die durch Berührung in gewissen Lebenslagen noch mehr aufdrehen.

Wenn der Hund nicht irgendwie unnormal angespannt oder gestresst ist (daher meine Fragen), lass ihn doch einfach, wie er ist. Auch wenn es schwer fällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar habt ihr Recht - ein Hund muss sich nicht jederzeit streicheln lassen wollen.

Mir geht es mehr um dieses Ausweichen unter großer Spannung - da ist es ganz nützlich, wenn der Hund lernt dass er nicht ausweichen muss.

Ich denke da eher an Situationen "außerhalb", wo wir unsere Hunde vielleicht mal eben "sichern" wollen, um sie vor einer Gefahr zu schützen.

Da ist es nicht gut, wenn der Hund ausweicht, weil er dies so unter eigener Anspannung gelernt hat ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Schrödinger,

er ist natürlich immer wenn Besuch da ist, oder Aufregendes passiert angespannt.

Mir wurde auch schon konditionierte Entspannung vorgeschlagen, ich habe es aber noch nicht ausprobiert.

Er hat die Erfahrung gemacht (da er jeden Tag mit meinem Mann ins Büro geht), dass er viel Aufmerksamkeit bekommt wenn er sie einfordert. Wenn er genug Theater macht, kriegt er seine Leckerchen oder mein Mann geht mit ihm raus (man weiß ja auch nie, ob er dringend muss oder nicht).

Ansprechbar ist er immer. Er hört total aufmerksam auf jedes Wort.

Am Anfang lassen wir ihn auch komplett in Ruhe. Nur nach ein paar Stunden, wenn wir gemütlich vorm Fenseher sitzen, ist er teilweise immernoch so aufgedreht und will alle animieren mit ihm zu spielen. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe grad dein Problem nicht richtig.

Möchtest du, dass der Hund sich streicheln lässt weil du (oder andere) ihn streicheln wollen, oder um ihn runter zu fahren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Streicheln ist nicht immer positiv und wenn der Hund sich auf etwas anderes konzentriert erst recht nicht.

Wenn ihr ihn beruhigen wollt versucht es doch mal mit ruhiger Ansprache. Ansonsten würde ich ihn in dem Moment einfach nicht beachten.

Es kommt aber auch darauf an wie ihr ihn streicheln wollt, viele Hund mögen es nicht von vorne über den Kopf gestreichelt zu werden sie tolerieren es höchstens. Besser ist es seitlich am Hals oder vorne an der Brust oder hinten auf dem Rücken einfach mal schauen was er am liebsten mag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.