Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Sodbrennen

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

ich habe es schon mal in irgendeinem Thread gefragt, aber entweder ist meine Frage untergegangen oder ich habe die Antwort verpasst.

Ich wüsste gerne, woran man merkt, dass ein Hund Sodbrennen hat. Ich weiß nichtmal, wie das als Mensch ist - aber beim Hund???

Eine allgemeine Frage, weil ich immer mal wieder lese "mein Hund hat Sodbrennen"... meiner vielleicht auch, nur habe ich keinen Schimmer davon?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na toll, keiner weiß was :(

Oder alle, die was wissen, schlafen schon. Also schieb ich mal in der Hoffnung, dass morgen Früh ein Wissender drüber stolpert :)

Gute Nacht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Menschen ist Sodbrennen ein säuerlich aufstoßendes, brennendes Gefühl in der Speiseröhre mit noch oft dem Geschmack vom letzten Essen (Mahlzeit! oder guten Appetit).

Beim Hund? Weiß nicht, er kann es mir ja nicht sagen, ob er Sodbrennen hat und ich bin auch kein TA. Finja hatte schon mal nachts Anwandlungen, wo sie schmatzend, die Schnautze leckend vor der Wohnungstür saß. Vor der Wohnungstür sitzen heißt eigentlich, sie muß raus. Als ich mit ihr raus bin hat sie nur Gras gefressen, wie blöde, so ca. 20 Minuten. Kein Kotzen danach, aber alles wieder im Lot. Nach ein paar so Aktionen habe ich mal gemerkt, ein Töpfchen Quark bringt den selben Effekt. Mir haben damals andere HH gesagt, daß wäre Sodbrennen. Ich habe noch nie einen Zusammenhang zwischen Alltag und Sodbrennen feststellen können, es kommt so angeflogen. Bei mir als Mensch ist es eindeutig, Streß ist ein Faktor oder auch sehr fettiges Essen. Bei meinem Hund habe ich noch kleine Zusammenhänge feststellen können. Und ich weiß auch nicht, ob sie wirklich Sodbrennen hat oder ob es was anderes ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schmatzen, schlucken, aufstoßen, hektisches Grasfressen, hektisches Ablecken aller möglichen Gegenstände und Flächen (Fußboden, Fliesen, Teppiche etc.)... Teilweise werden Teppichfusseln dann auch noch verschluckt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schmatzen, speicheln, hektisches schlucken und sich auf Gras stürzen....................daran merke ich bei Kyra das sie Sodbrennen hat

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Bei meiner Hündin merke ich das daran, dass sie sich immer wieder in kurzen Abständen mit der Zunge über die Nase leckt (sieht aus wie eine Kuh), die Nase tröpfelt auch leicht.

Wenn ich dann mit ihr zur Wohnungstüre laufe, dann wird sie ganz hibbelig und rennt die Treppe vor mir runter und wartet aufgeregt vor der Kellertür.

Dann lasse ich sie in den Garten und dort frisst sie richtig hektisch ganz viel Gras, also nicht genüßlich wie ich es auch von ihr kenne, sondern sehr eilig und aufgeregt.

Edit: stimmt - schmatzen und speicheln macht meine auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry Leute, habe mich noch nicht bedankt! Danke fuer die Antworten!

Hmmm, lecken und schmatzen tut meiner morgens gerne. Hektisch Gras fressen allerdings nie, er frisst es eher genüsslich. Naja, "hektisch" waere auch wider seiner Natur :D

Hmmmm, Quark gibt es hier nicht. Wuesste zu gerne, ob er morgens mit der Leckerei aufhoert, wenn ich ihm welchen gäbe. Allerdings habe ich bisher gedacht, morgens ist einfach seine Putzstunde. Hmmmm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Knabbern - besonders an Textilien (Couch, Teppich, Klamotten) - Unruhe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hmmmm, Quark gibt es hier nicht. Wuesste zu gerne, ob er morgens mit der Leckerei aufhoert, wenn ich ihm welchen gäbe.

Ich könnte mir auch vorstellen, daß andere Milchprodukte helfen. Beim Menschen soll Milch trinken helfen, habe ich aber keine Erfahrungen mit, weil ich keine Milch trinke.

Vielleicht hilft beim Hund auch Naturjoghurt. Hüttenkäse ist auch gut bei Magen-Darm-Problemen, wäre auch einen Versuch wert.

Edit: Da fällt mir gerade noch auf, daß Du schreibst, er macht es meistens morgens. Vor dem ersten Füttern?

Irgendwo habe ich auch schon mal gelesen, daß der Hund besonders morgens mit leerem Magen Probleme mit sowas hatte. Da halfen ein Hundekeks oder sowas. Finja hatte letztens auch mal so ähnliches Verhalten morgens, nachdem sie abends ihr komplettes Fressi erbrochen hatte (wahrscheinlich streßbedingt, Standhitze). Da halfen ein paar Stücke getrocknetes Brot. Danach war es wieder ok und sie hat weitergeschlafen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Neeee, also er knabbert oder leckt nicht an Teppichen oder Möbeln (das fehlte mir gerade noch :) ), sondern morgens schleckt er sich selbst recht gründlich ab. Nicht am ganzen Körper, aber Pfoten und Intimbereich, gerne dabei schmatzend. Wirkt dabei schwer entspannt, nicht hektisch. Übergeben hat er sich noch nie. Wenn wir dann raus gehen, wird auch nicht massenhaft Gras gefressen, alles gut. Ich denke, er hat kein Sodbrennen, nach dem, was ihr beschreibt. Er nutzt wohl eher die Zeit, bis wir aufstehen, um Körperpflege zu betreiben.

Wenn ich anfange, ihm in dem Moment nen Keks zu geben (oder was auch immer), dann macht er das vermutlich demnächst morgens um zwei, so'n Keks ist ja immer was feines :D

Was es alles gibt, Sodbrennen beim Hund ... auf manche Sachen kommt man gar nicht von alleine. Aber ich glaube, Oliver hat das nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.