Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
MaramitJule

Hund und Rolli, ein Thema, für alle, die Anregungen und Fragen haben

Empfohlene Beiträge

So, damit wir ein eigenes Thema haben, mache ich jetzt mal eines auf.

Damit sich die, die mit Handicap unterwegs sind, sich austauschen können, wie man mit dem Hund den Alltag gestaltet.

Die Leinenführigkeit, ohne mit der Leine im Reifen hängen zu bleiben.

Wie man es meistert, nicht hintenüber zu kippen, weil der Hund etwas interessantes gesehen hat.

Also, traut Euch, gemeinsam finden wir bestimmt Lösungen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja ist eine gute Idee

Werde morgen schreiben kann kaum ncoh lesbar schreiben :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Coole Idee :)

Sollen wir uns erstmal vorstellen ?

Oder solls gezielt um Problemlösungen gehen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kann jeder für sich entscheiden, ich habe mich ja schon lange geoutet... :D

An sich tauchen immer wieder Fragen auf, und da es ja doch ein spezielleres Thema ist, dachte ich halt, machen wir uns ein eigenes...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

vorstellen ist denke ich sinnvoll, weil es unterschied macht ob man ein aktivrollstuhl hat , einen mit Kraftverstärker oder auch elektrischen Oder ob man zB auch ncoh laufen kann wie ich

Genauso sinnvoll zu schreiben ob man ein ausgebildeten Hund hat etc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay, dann fange ich direkt mal an.

Ich bin Mara, querschnittgelähmt und habe eine 3jährige Hündin aus dem Tierschutz, die nicht ausgebildet wurde.

Sie wird es, wenn sie mal ein paar Monate am Stück heile bleibt..

Ich bin mit einem Aktivrolli unterwegs und manchmal auch mit Handbike.

15238774wn.jpg

15238775yo.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schönes Thema, ich würde gerne wissen wie man einem Hund beibringt auf die Räder zu achten.

Zieh bald zu meiner Oma und sie wird auf kurz oder lang mit einem Senioren Elektromobil zum Einkaufen fahren müssen.

Eigentlich müsste sie es jetzt schon, aber wegen der Hunde tut sie es nicht, damit die nicht vor die Räder laufen.

Da ich bald aber täglich bei ihr bin, kann ich es den Hunden ja beibingen :). Ich muss nur wissen wie. Und worauf ich besonders achten muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe meiner beigebracht, auf einer Seite zu laufen.

Ohne wenn und aber, weil wir einfach sofort miteinander zurecht kommen mussten, ohne Hilfe.

Das hatte sie sehr schnell drauf und vor die Räder läuft sie nie.

Beim E-Rolli Deiner Oma, würde ich langsam anfangen, damit der Rolli schnell genug gebremst werden kann.

Dann jedes Vor oder Hinter den Rolli laufen sofort verbieten und den Hund wieder auf die richtige Seite schicken.

Meist reicht das schon.

Die allermeisten Hunde, mit denen ich als Rollifahrer zu tun hatte, haben das schnell gelernt.

Wenn noch Fragen auftauchen, immer her damit.

Allerdings bin ich immer der Meinung, probiert es einfach aus.

Die allermeisten Hunde sind da recht vorsichtig und achten schnell mit darauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Es Handelt sich um ältere und auch sehr langsame Chihuahuas.

Ich hab auf einem Foto von dir gesehen, wie dein hund auf deinem Schoß sitzt.

Auch beim Spazierengehen ist mir schonmal ein Rollstuhlfahrer begegnet, der seinen Hund auf den Schoß hatte.

Wäre vielleicht für die Chi´s besser, wie nebenher laufen. Wie nimmt man dem Hund die Angst davor, auf etwas Fahrendes aufzuspringen bzw. Sitzen zu bleiben?

Mir kommt grad der gedanke, das es die ersten male wahrscheinlich eh sicherer wäre, wenn ich nebenher laufe und auf die 2 kleinen achte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum einen, meine Hündin sitzt nur auf dem Schoß, wenn ich nicht fahre.

Sobald ich mich bewege, ist sie unten, das mag sie gar nicht.

Ich hatte vor kurzem einen Junghund zur Pflege, der noch nicht so lange Strecken laufen durfte.

Den habe ich auf dem Schoß transportiert.

Für den Fall, das er herunter springen wollte, habe ich ihn mit dem Geschirr an mir gesichert.

Das klappte ganz gut, müsste aber bei älteren Hunden vermutlich erst geübt werden.

Wenn die Möglichkeit besteht, würde ich auf jeden Fall bevorzugen, das ein Fußgänger mitgeht, also in Eurem Fall Du.

Weil Du einfach schneller bist, als Deine Oma.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Die ersten Tage/Wochen Fragen, Anregungen, Tipps

      Hallo ihr lieben,   ich bekomme in einigen Wochen einen kleinen Conti-Bulldog zu mir. Ich habe natürlich vor ab viele Bücher gelesen, viel mit der Züchterin und Bekannten gesprochen. Trotzdem habe ich etwas 'Angst' gerade in den ersten Tagen etwas falsch zu machen. Wie ich die ersten Kommandos beibringe und auch wie das mit dem Stubenrein geht, ich denke das habe ich verstanden, da gibt es ja wirklich genug Material zu   Aber wie handhabe ich zum Beispiel, das raus gehen, die ersten Schritte der Sozialisierung etc ? Geht man da so ein bisschen nach dem Gefühl wie sich der Welpe an mich und sein neues Zuhause gewöhnt, wie sein Bewegungsdrang ist etc ? Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Tipps oder Erfahrungen die Ihr mit mitgeben könnt, ich würde mich sehr freuen   LG

      in Hundewelpen

    • Welche Rasse, Anregungen Tipps

      Hallo ihr Lieben,   ich wende mich heute mit einem Anliegen an euch, welches ich auch bei aller Bücher und Foren Recherche bisher nicht voll und ganz klären konnte und ich mich nun doch direkt, an hoffentlich vorhandene Erfahrungen, wenden muss.  Kurz zu meiner Person : 24 Jahre jung, mit einem golden Retriever aufgewachsen, im Jugendalter über die Familie einen Bernersennen oft zur Pflege gehabt. Und vor 2 Jahren selbst eine Französische Bulldogge gehabt, die leider einen ausgelegten Kiftköder nicht überlebte.  Meine jetzige Lebenssituation ist folgende, 2-Raum Stadtwohnung mit vielen Grün- und Wasserflächen in der Nähe. Mo-Fr je 9 Stunden auf der Arbeit. Zu den Arbeisbedingungen und somit auch zu meinem Haupt 'Problem' : wir haben ein Riesen Firmengelände mit großen und zahlreichen Grünflächen (einzeln 'abgesperrt'). Ich könnte somit ein eigenes Areal für meinen Hund in Anspruch nehmen und bei besonders kalten oder heißen Temperaturen auch einen inneren Platz finden. Doch welche Rasse empfiehlt sich für eine, ich nenne es mal 8-9 Stunden' draußen  Lebensphase ? Auslauf wird selbstverständlich trotz Areal von mir vor während und nach der Arbeit ausreichend gegeben. Habt ihr dort besondere Anregungen, Erfahrungen oder Tipps ? Bei mir hat sich bisher nur der Golden retriever als Favorit herauskristallisiert.  Ich würde mich über Antworten sehr freuen    LG

      in Der erste Hund

    • Spaziergänge & Beschäftigung - Wie gestalten? Anregungen und Austausch

      Ok bin nicht der kreativste was Threadtitel angeht^^.   Hier solls allgemein um die Gestaltung von Spaziergängen oder Spielchen (auch zuhause) bzw. Beschäftigung mit dem Hund gehen. Im Prinzip alles was Spass macht. Am besten mit Fotos und Videos + kurzer Beschreibung.     Wir machen immer mal zwischendrin "Spielerunden". Da gehts dann aufs Feld und es wird im Prinzip "rumgeblödelt". Das Spielzeug muss dann auch nicht irgendwie gebracht werden sondern es wird halt frei "gespielt". Wobei das bringen und Leckerlie abstauben auch gerne gemacht wird.   Sieht dann ungefähr so aus:   Warum Sam da nicht mit dabei ist? Der musste seinem Job nachgehen und hat aufgepasst. Muss man sich mal vorstellen...es gibt Action, es regnet Leckerlies und was macht Sam? Passt auf nem komplett leerem Acker auf das nix kommt.  

      in Hundefotos & Videos

    • 13jähr. sucht Hilfe bei Leinenführigkeit am Rolli & Klickertraining

      Hi, mein Arak, 2 Jahre alt, groß ist nicht ganz

      in Spaziergänge & Treffen

    • Hund ausbilden im Rolli- Wie machen und was beachten?

      Hund ausbilden im Rolli- Wie machen und was beachten? Hi, ich sitze im Rollstuhl, kann aber mit Stützen ein bisschen laufen. Später möchte ich mir jedenfalls einen Tierheimhund holen ( Labrador o. Golden Retriever). Ich habe da ein paar Fragen wie ich das mit dem Training u. dem Rolli machen soll : Wie bringen ich dem Hund das Fuß Laufen bei? Würde die Leine in die Hand nehmen und los rollen. Hätte dann aber keine Hand für Leckerli frei. Also- wie machen? Und was passiert wenn ich den Hund rufe und er nicht kommt? Man soll ja nicht hingehen zum Hund und ihn die ganze Zeit an die Leine nehmen ist auch nicht das wahre. Wenn euch noch mehr einfällt wo rauf ihr achten würdet schreibt es gerne. Danke für jede Antwort! LG  

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.