Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Pandie

Stubenreinheit

Empfohlene Beiträge

Hallo, mein Freund und ich überlegen derzeit, ob bei uns ein Hund einziehen soll.

Deswegen hab ich mal ne Frage, wie man das am besten mit der Stubenreinheit hinkriegt. Wir leben mitten in der Innenstadt (mit vielen Parks in der Nähe), aber die nächste Wiese/Fläche ohne Bebauung ist so ca. 100-150m weg. (Klar, wenns ganz dringend ist, kann er sich auch direkt vor der Haustür lösen, nur sollte das kein Dauerzustand sein. Hier wackeln ständig Touristen durch, deswegen wird bei der Hausverwaltung viel Wert auf ansprechendes Aussehen der Anlage gelegt.)

Anyway, da man sich den Hund schnappen soll, sobald er entsprechende Andeutungen macht und schnell nach unten bringen soll, mal die Frage, wie wir das am besten anstellen, dass wirs so oft wir möglich rüber auf die Wiese schaffen? Oder mach ich mir da zu viele Gedanken? (Selbstverständlich werden wir sämtliche Hinterlassenschaften auflesen ^^ )

Danke vielmals

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum nehmt ihr keinen erwachsenen Hunde auf? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich hab meine Tapsy damals immer hochgehoben, sobald sie wach wurde und mit vom ersten Stock runter, quer durch den Hof bis zur nächsten Wiese geflitzt. Erst dort hab ich sie abgesetzt. Ich bezweifel allerdings ob ihr mehrmals am Tag (und vor allem anfangs auch nachts) die 150 m im Sprint mit Welpen auf dem Arm zurücklegen wollt *gg* (Kopfkino läuft)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben auch gerade einen Welpen. Ist schon stressig und wir haben zum Glück einen eigenen Garten. Überlegt es euch gut, denn es kann sein das du auch nachts raus musst, mit Schlafanzug die 150m bis zur nächsten Wiese...(im eigenen Garten ist es mir egal, sieht mich keiner)

Unsere Kleine meldet leider gar nicht wenn sie muss, wenn ich sie erwische das sie reinmacht schnappe ich sie mir damit sie draußen ihr Geschäft weiter erledigen kann. Wenn ihr dazu bereit seid am Anfang wirklich oft raus zu müssen klappt das sicher. In der Hundeschule habe ich jetzt von anderen erfahren es kann manchmal bis zum 8. Monat dauern kann bis sie 100 Prozent stubenrein sind, muss nicht so lange dauern, kann aber (hoffe ja nicht das es bei unseren Kleinen sooo lange dauert).

 

Nehmt euch am Anfang viel freie Zeit für den Welpen, wir haben jetzt versetzt Urlaub genommen und somit ist sie die ersten 6 Wochen komplett umsorgt, natürlich üben wir jetzt auch schon das alleine bleiben.

Allerdings sieht unser Urlaub jetzt so aus: maximal morgens ausschlafen bis ca. 8 Uhr, dann erst mal mit der Kleinen spazieren gehen, dann Hund füttern, selber frühstücken, ca. 2 Stunden nach dem Füttern wieder rausgehen bis sie was gemacht hat, mittags füttern und immer schauen das sie sich nicht in eine Ecke verzieht und zwischendurch immer mal wieder raus mit ihr. Viel schmusen, üben Sitz, Platz usw. abends füttern und danach 2 Stunden später wieder spazierengehen du bevor man ins Bett geht noch mal raus. Einmal die Woche zur Welpenstunde und viel Zeit für den Hund einplanen. Das macht viel Spaß aber auch viel Arbeit und man braucht viel Geduld. Wenn man dazu ja sagt, dann ist ein Welpe kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antworten :)

Wir haben auch gerade einen Welpen. Ist schon stressig und wir haben zum Glück einen eigenen Garten. Überlegt es euch gut, denn es kann sein das du auch nachts raus musst, mit Schlafanzug die 150m bis zur nächsten Wiese...(im eigenen Garten ist es mir egal, sieht mich keiner

Hehe, man kann ja fix Jogginghose und Jacke drüberziehen, dann sollte das kein Problem sein. Im Dunkeln sieht einen sowieso keiner^^

Zeit ist eigentlich unser geringstes Problem, wir sind beide Studenten mit einem recht lockeren Vorlesungsplan, sodass immer einer von uns zu Hause sein kann.

Also ist die beste Variante, dass wir beide zur Vorbereitung Sprints üben, hab ich mir fast schon gedacht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch keinen Garten (wohne allerdings am Stadtrand in einer sehr ruhigen Gegend)

 

Ganz zu anfang hab ich meine Kleine auch hochgehoben und schnell zur nächsten Wiese getragen. Flipflops standen immer bereit, Wohnungsschlüssel war ständig in der Hosentasche, Halsband war ganztags drauf. So konnte ich im Fall des Falles den Hund schnappen und losmarschieren.

 

Da sie aber schon fast 17 kg hatte, als ich sie bekommen habe, hat sich das mit dem Tragen ziemlich schnell erledigt :so

 

Nachts hatte ich neben meinem Bett immer Hose, T-Shirt, FlipFlops und Haarbürste liegen (wenn man im Sommer dann mal um 5.30 raus muss, ist es schon hell!)

 

3 Dinge, die auf jeden Fall sehr hilfreich sind:

 

1) Welpe zieht im Sommer ein, sodaß man mit leichter Kleidung raushuschen kann und trotzdem nicht erfriert, wenn dann Welpi alles andere spannender findet, als ein Lacki zu machen.

 

2) Welpe zählt zu den kleineren bis mittelgroßen Rassen - das erleichtert das Tragen ungemein :zunge:

 

3) Welpe ist beim Einzug vielleicht doch schon 11 oder 12 Wochen und nicht erst 8 Wochen - das macht diesbezüglich einen Riesenunterschied.

 

Allerdings: wenn du den Welpen mal am Arm hast, pieselt er üblicherweise nicht. Wichtig ist: rechtzeitig erwischen und hochheben. Ob die nächste Wiese dann 50 oder 150 m weit entfernt ist, ist dann eher eine Frage der Kraft in den Oberarmen . Deswegen  ... siehe Punkt 2 ;) (oder vorher ins Fitnesscenter gehen)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay, also Kraft- UND Sprinttraining :D

 

Spaß beiseite, das klingt ja schon mal ziemlich gut. Da wir sowieso eher zu einer mittelgroßen Hunderasse tendieren, sollten wir ihn gut getragen bekommen. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum nehmt ihr keinen erwachsenen Hunde auf? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Julchen hat sich nie gemeldet am Anfang. Und so schnell wie die losgepieselt hat, war ich nicht im Jogginganzug, den Latschen und mit Hund auf dem Arm im Garten  :redface . Da sie am Fußende meines Bettes geschlafen hat, merkte ich wenn sie aufstand und dann musste ich schnell sein, im Nachthemd und barfuß in den Garten runter und es war im Winter :whistle . meine Wohnung war zu der Zeit mit alten Teppichen, Betttüchern und Decken ausgelegt und ich hab noch nie soviel gewaschen wie damals.

Ja, irgendwann war sie dann auch stubenrein :megagrins

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schliess mich auch mal EMS an, warum es denn ein Welpe sein soll? Und in welche Rasse-Richtung ihr tendiert?

 

Also nachts anziehen wirst du nicht schaffen. Du musst angezogen bleiben und Schuhe so parat haben, dass du reinschluepfen kannst und sofort los.

Ob du es bis zu der Wiese schaffst ist Glueckssache. Am Anfang ist wichtig, dass alles DRAUSSEN landet. Wenn du so wie wir damals 3 Etagen runter musst ist das schon Arbeit genug fuer den Welpen, so dass wir froh waren unseren Hof nach Vermieter-Absprache dafuer zu nutzen.

Der wurde abends einfach  mit heissem Wasser gereinigt und gut war.

 

Hab da aber noch ein paar Anregungspunkte, weil eben aus eigener Erfahrung. Ist der Vermieter einverstanden? Habt ihr ne schriftliche Genehmigung?

 

Dann noch der Tip, dass es sein kann, dass euer Welpe mit dem Stadtleben und Trubel dort nicht klarkommt( evt. auch erst Monate spaeter). Unsere hasst nichts mehr als enge Buergersteige, wo sie staendig eingeengt wird durch Gegenverkehr, Kinderwagen, Rollatoren, Ampel-Stop and Go etc.. Wir hatten den tiefsten Wald 2 Bushaltestellen weiter, aber den Weg bis zur Haltestelle hat sie gehasst und durch den Verkehrslaerm konnte sie zu Hause nie richtig zur Ruhe kommen.

Wir sind dann aufs Land gezogen und seitdem ist sie ein ganz anderer Hund geworden, weil viele Stressoren wegfallen.

 

Kann also sein, dass euer neues Familienmitglied euer Leben manchmal auch so auf den Kopf stellt, dass ihr dem nachgeben muesst. Es wird nicht immer nur nach eurem Plan laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • probleme was die stubenreinheit betrifft

      Guten Tag, und zwar habe ich folgendes Problem wir haben einen cane corso welche jetzt 13 Monate alt ist seine Nächte verbringt er zu hause in einem Käfig welches sein auch Rückzugsort ist, jedenfalls habe ich eines morgens aus dem Käfig gelassen und bin mit ihm nach draußen spazieren gegangen. Alles war wie immer er hat sein "Geschäfte" erledigt und wir sind dann nach hause gegangen das kuriose daran ist jetzt allerdings das er kurz darauffolgend in seinem Käfig nochmal ein Häufchen hinterlegt hat so weit ich weiß verrichten hunde kein Geschäft dort wo sie auch schlafen. Hierbei handelt sich um keine schreck oder besondere Situation sondern im Alltags geschehen. ich würde mich über Anregungen oder Ratschläge meines Problems sehr freuen.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stubenreinheit!! Hilfe

      Hallo zusammen,  Hoffe das man mir hier bei diesem Problem helfen kann.  Meine Freundin ist mit ihrem Hund zu mir gezogen (Mini Yorkshire)  der Hund hat leider nie eine Erziehung genossen in Punkto Stubenreinheit.  Er knackte und urinierte bei ihrer alten Wohnung immer auf den Fußboden  im Bad oder pinktelte an die Wand im Flur was für mich ein absolutes No Go ist.  Habe ihr gesagt das wenn sie zu mir zieht das man das Problem in den Griff  bekommen müssen.    -Habe ihr gesagt das man auf alle Fälle 2-3mal am Tag mit ihm raus gehen muss.  -Fütterung ist in der Früh und auf Abend, nach der Fütterung gehen wir raus bis er sein Geschäft macht.    Haben ein Hundeklo gekauft das wenn was wäre das er in Not rein macht wenn  wir in der Arbeit sind. Er hat auch das Hundeklo zum pinkeln akzeptiert.  Es hat sich dadurch schon extrem verbessert aber es kommt immer noch sehr oft  vor das er auf den Fußboden im Bad pinkelt und kackt. Er kackt ein Teil in seine Toilette und den Rest auf den Bad boden weil er unterm kacken immer geht.  Er gibt auch kein Zeichen von sich das er muss das man mit ihm raus gehen soll.    Bitte um Hilfe was man machen kann ich verzweifle schon total wir streiten  uns wegen dem immer wieder weil sie der Meinung ist nur weil er im Hundeklo angefangen  zu kacken und den Rest auf dem Boden macht ist es legitim weil er nach ihrer Meinung es nicht  merkt das er aus dem Klo ist und munter weiter kackt.    Ich verzweifel da wirklich 😔   Hoffe es kommen Lösungsvorschläge und Erziehungslösungen die uns weiter helfen.    Danke im voraus für alle hilfreiche Tips   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stubenreinheit trainieren

      Hallo ihr Lieben! Am Freitag zieht meine Kleine ein und ich hab auch schon einen Kennel gekauft in der sie ausreichend Platz hat und ich sie auch mal kurz allein lassen kann, ohne Angst haben zu müssen. Nun ist mein Problem , dass der Kennel im Wohnzimmer steht und ich ihn abends nicht ins Schlafzimmer immer tragen kann. Ich hab eine Transporttasche ( Karlie Shopper de Luxe) , die ich ins Schlafzimmer als Körbchen nutzen möchte und wollte nachfragen , ob diese auch geeignet wäre, wenn ich sie zu mache zum üben der Stubenreinheit in der Nacht ? Oder  wäre das zu einengend ? Sie ist ein Langhaar Chihuahua.   Liebe Grüsse , NessiChan

      in Der erste Hund

    • Nachts geht die Stubenreinheit flöten

      Hallo liebe Mitglieder,   ich bin mittlerweile so verzweifelt, dass ich gerne mal eure Hilfe in Anspruch nehmen wollte.  Seit etwa drei Monaten nenne ich ein kleines Aussie Mädchen mein eigen. Sie ist jetzt 5 1/2 Monate, großartig, anhänglich und lernt sehr sehr schnell. Ausgenommen ist davon die Stubenreinheit was mich sehr verwundert. Insbesondere der gesamte Hergang: Phasenweise tritt es auf, dass sie mir nachts oder wenn sie alleine ist in die Wohnung pinkelt. Das mit dem Alleine sein  möchte ich hier mal thematisch ausschließen, da ich dies bereits mit Spielzeug und Beschäftigung während meiner Abwesenheit verbessern konnte ( außerdem ist sie sehr selten allein und dann auch nie lange). Da sehe ich die Problematik und einen Weg. Aber die nächtliche Unreinheit verwirrt mich sehr. Ich gehe grundsätzlich kurz vor dem Schlafen,  also gegen etwa 23/24 Uhr mit ihr raus, dann stehe ich gegen 3 oder 4 nochmal auf und morgens sind wir das erste Mal um 7.30 wieder auf der Straße. Klappt auch, meist ungefähr eine Woche, bis sie dann, für mich völlig grundlos einmal in die Wohnung macht und dies, wie als wenn eine Kette platzt, dann für eine Zeit durchzieht. In diesen Phasen gehen wir nachts dann alle drei Stunden raus. Sowieso immer verbunden mit riesiger Party sobald sie draußen gepinkelt hat. Sie hat mir auch noch nie wirklich angezeigt dass sie raus muss und wenn dann ganz selten mal mit etwas Nervosität was sich durch hecheln äußerte. Das kann ich leider wenn ich schlafe nicht beobachten. Da sie über gewisse Zeiträume sauber ist, sehe ich das Problem nicht in der gesundheitlichen Natur. Meinen Tierarzt habe ich auch zu Rat gezogen, allerdings ohne Erfolg. Ich lebe in Brasilien und hier ist es normal dass der Hund ein Klo in der Wohnung hat. Davon ließ er sich auch nicht abbringen. Und mein Hund benimmt sich als wenn er seinen kulturellen Hintergrund kennt ;). Somit bleibt für mich als einziger Grund die Psyche. Aber auch hier komme ich nicht zu einer runden Idee oder gar Lösung.  Vielleicht ist noch hinzuzufügen, dass mich das Ganze mittlerweile ziemlich mitnimmt und ich jedes Mal sehr enttäuscht bin wenn ich eine Pfütze finde. Merkt sie vielleicht aber meine Gefühle abstellen, das schaffe ich leider nicht.   Meine letzte Idee ist nun noch eine Transportbox wobei ich nicht das Gefühl habe dass sie Scheu haben wird wiederum in diese zu pinkeln. Sie wählt in jeder Phase einen anderen Platz. Aktuell direkt neben dem Futterplatz.   Was mir aber aktuell viel wichtiger ist, ist das Warum? Um eine Lösung zu finden, möchte ich und bin darauf angewiesen das Warum zu verstehen. Könnt ihr mir helfen?   Ich weiß es gibt jede Menge Posts zum Thema Stubenreinheit und trotzdem habe ich keinen gefunden der meiner individuellen Situation ähnelt und mir eine Antwort auf das Warum geben kann.   Liebe Grüße Maren

      in Hundewelpen

    • Stubenreinheit / Gassi gegen? Wie lange? Und wie zurück?

      Liebe Hundeauskennerinnen, ich habe seit 1 Woche ein kleines Aussi-Fräulein. Sie ist fast stubenrein und schläft nachts durch. Allerdings hab ich eine Frage, die mir bislang kein Buch oder Forum beantworten konnte. Wie macht ihr das mit dem 'Gassi-Gehen' tagsüber. Genauer beschrieben: Welpe zeigt an, ich muß pipi. Frauchen geht mit Hundi raus und wartet, Hundi pinkelt dann irgendwann und dann stellt sich die Frage, muß Hundi jetzt auch noch kacken? Wie macht ihr das? Wie lange wartet ihr oder gestaltet ihr das Ganze auch noch mit Spielen? Oder eher kürzer? Ich muß das Hundi dann auch noch reintragen, weil Treppen. Wenn sie sich einfach hinsetzt und einen Ast abnagt, schnappe ich sie einfach und trag sie wieder rein, weil sie ja dann offensichtlich keine Geschäft erledigen muß. Paßt das? Ich bin grad ein bisserl unsicher, wie ich das optimaler Weise gestalte. In der Nacht war das kein Problem, weil da will das Fräulein auch nicht draussen bleiben - ich danke für eure Antworten.

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.