Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Bärenkind

Hund unter dem Tisch beim Essen?

Empfohlene Beiträge

Im Buch Erziehungs-Probleme beim Hund von Petra Führmann und Iris Franze habe ich den Hinweis gefunden, daß man es Hunden generell verbieten sollte, während der Mahlzeiten unter dem Tisch zu liegen.

Man solle auf einem Mindestradius von 3 Metern bestehen.

Im Restaurant müßte man dann halt mal eine Ausnahme machen... aber wer geht schon ständig zum Essen ins Restaurant.

Ist Euch dieser Punkt wichtig? Muß man ihn beachten, wenn man einen Hund hat, der gerne die Führung/Kontrolle übernimmt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn er ruhig/schlafend unter dem Tisch liegen würde, würde ich es quatsch finden, ihn weg zu schicken. Wüßte auch nicht warum... :Oo

Schlimmer wäre es, wenn er neben einem sitzt und einen anstarrt oder sonst in irgendeiner Weise bettelt oder gar auf den Schoß springen will. Wenn er einen halt in irgendeiner Weise "belästigt". Dann schicke ich ihn auf jeden Fall weg oder auf seinen Platz. Konsequent.

Was steht denn in dem Buch, warum man dies tun sollte, wenn der Hund nix macht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da steht, zum einen sei es eine Gehorsamsübung und zum zweiten duldet ein ranghoher Hund nicht die anderen Rudelmitglieder direkt neben sich, während er frisst. Man solle Distanz verlangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann müsste ich doch aber Shelly eigentlich auch, direkt nach dem ich aufgegessen habe, füttern oder nicht? Wenn man es mit einem Rudel in freier Wildbahn vergleicht...

Mhhhh.... Distanz verlangen. Ich weiß nicht. Wie gesagt, wenn er schläft, sich ruhig verhält und mich nicht "bedrängt" sehe ich da kein Problem drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Sorry, auch das ist überholt. Alle fressen gleichzeitig, jeder schlingt soviel es geht in sich hinein und dann kann es sogar passieren dass ein Jungspunt den Ranghöchsten anknurrt...

Aber....

Man muss hinterfragen von woher diese Erkentnisse stammen und ob es tatsächlich eine direkte Verbindung zwischen dem Verhalten von Gehegewölfen, freilebenden Wölfen, Wildhunden und unseren Hunden gibt.

Auch hier ist der entscheidende Punkt: habe ich Kontrolle über die Situation? Bin ich in der Lage meinen Hund vom Tisch weg zum Tisch hin und dann wieder wegzuschicken und zwar immer überall und unter jeder Ablenkung auf das erste Sicht/Hörzeichen oder noch viel besser per "Schwiegermutterblick". Ja! Na, dann ist doch alles gut!

LG,

Karl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Ricky81

Da steht zum Thema direkt danach füttern, daß das die Oberkatastrophe sei, denn der Ranghöhere würde den Freßplatz nur verlassen und dem Volk quasi die Reste zum Holen stehen lassen.

Da ja keiner will, daß der Hund was vom Tisch holt... und so weiter.

Man darf demnach noch nicht mal einen Rest vom Tisch direkt danach in den Napf tun.

Das Buch ist von 2004... ich versuche halt nur, mir meine Erkenntnisse aus verschiedenen Ecken zu einem großen Mosaik zusammen zu puzzlen. Grad die Sachen, die sich mir weder aus Kopf noch aus dem Bauch heraus erschließen, hab ich jetzt hier mal auf den Markt geworfen.

Ich habe halt einen Hund, der diesbezüglich nicht das Poblem darstellt. Wie sagst Du immer so schön, Karl, der kann am Tisch sitzen und sein Ei löffeln...

Nur die Hoviehexe von meinen Schwiegereltern, die sitzt penetrant unterm Tisch. Da wackelt das Mobiliar, damit sie das bei unseren schrägen Tischbeinen auch schafft, dorthin zu kommen... da hab ich irgendwie das Gefühl, es sollte GAR NICHT erlaubt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bärenkind!:P

Mach doch mal folgendes: Schmeiss all die Bücher weg und schreib mal alles auf was DU tatsächlich zum Thema "Führung" unter HUNDEN beobachtet hast. Übertrag das auf die Punkte, die Dir nicht schlüssig sind und Du hast die Antwort.

Weiss schon, nicht das was Du hören wolltest, aber simpel, das musst Du zugeben und: wirkungsvoll!!!

LG,

Karl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bärenkind,

ich wüßte nicht, warum ein Hund beim Essen nicht unterm Tisch liegen darf oder daneben.

Ich finde es auch halt einfach nur wichtig, dass er bzw. sie nicht bettelt und rumnervt - sondern einfach wartet, bis er/sie dran ist.

Unsere bekommt sehr oft noch Reste vom Tisch (sie liebt gekochte Kartoffeln) - meistens macht mein Mann dann was auf einem Teller zurecht und stellt den Teller auf ihren Napf (ist in einem kleinen Nebenraum).

Sie wartet dann, bis mein Mann da raus ist und frist erst dann. Sie mag es nicht gern, wenn man sie beim Fressen "beobachtet".

Zu dem Tip von Karl, dass du dir mal deine Punkt aufschreibst - finde ich eine gute Idee - ich habe mir auch mein "Erziehunsmuster" aus verschiedenen Mosaiksteinen zusammengebaut.

Meinen Rauhaardackel musste ich auch etwas anders "anpacken" als unseren Border Collie/Labrador-Mix.

Jeder Hund ist ja auch anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

die Reste vom Tisch müsste ich auch nicht in einen Napf tun.

Ich könnt die einfach stehen lassen ,das Zimmer verlassen und schon wären die Reste weg.

Ganz einfach und sauber.;)

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Boomer liegt neben meinem Stuhl während des Essens, Shelly auf ihrem Platz.

Boomer liegt aber ganz ruhig da, schläft meistens, bettelt nicht oder gibt irgendwelche Bettelgeräuche von sich.

Wenn ich dann den Tischabräume, guckt er kurz, und trollt sich dann auf seine Decke.

Für mich ist das so in Ordnung, denn er verlangt ja nichts, sondern ist einfach nur da und verhält sich ruhig.

Wenn Besuch da ist, versucht er es mal kurz, aber wenn ich ihm ein Kommando gebe, legt er sich sofort entweder auf seine Decke oder halt wieder neben meinen Stuhl, ohne Betteln!

Ich kann damit ganz gut leben, da ich es als nicht störend empfinde.

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.