Jump to content
Hundeforum Der Hund
Oskar04052012

Hund Allergiker-was füttern...

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin ja neu hier im Forum und hatte schon mal im Forum Hundekrankheiten geschrieben wegen der wiederholten Durchfälle bei meiner BX Oskar. Jetzt haben wir es schwarz auf weiß, das er allergisch auf Rind,Lamm, Kuhmilch und Rothirsch ist. Und nun die große Frage: Was jetzt füttern??? Seit ca 3 Wochen koche ich für ihn (Kartoffeln, Karotten, Hühnchen oder Pute und Hüttenkäse) und zusätzlich bekommt er Heilerde und Superflex 3"(leichte ED und Rückenprobleme). Nun ist die Kocherei natürlich nichts für die Ewigkeit wg Mangelernährung. Aber was jetzt füttern?? Liebäugle schon mit Barf, aber fahren im Mai 2x in Urlaub jeweils ohne Gefriermöglichkeit :-(! Jetzt hat mir eine Bekannte, die Barf verkauft, geraten mal Barf in Dosen zu versuchen und nach den Urlauben auf roh umzustellen. Wäre das eine Möglichkeit?? Und mit welchem Fleisch dann anfangen?? Oder doch lieber hochwertiges Fertigfutter?? Ich weiss auch nicht, gebt mir bitte ein paar Tipps!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

ich koche nun schon seit fast 2 Jahren für meine Allergikerin, die nur noch Fisch und Kartoffeln verträgt. Wenn du dich mit dem Selbstkochen auf der sicheren Seite fühlst, aber Bedenken hast, dass Oskar einen Mangel erleidet durch die einseitige Fütterung, kannst du dem entgegen wirken, in dem du dem Futter ein Mineralpulver (hier für Selbstkocher) beimengst. http://www.futtermedicus.de/nahrungsergaenzung/fuetterungsart/zum-kochen/316/vitamin-optimix-cooking?c=152

Das bekommt meine Lütte auch und ist damit abgedeckt und fühlt sich wohl. :)

 

Zum Thema Barf kommen aber sicherlich noch andere Beiträge rein, dazu kann ich dir nichts sagen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch eine Hündin, die hochallergisch ist.

Ähnlich wie bei dir, verträgt sie kein Rind, ist allergisch auf alle Wiederkäuer, keine Milchprodukte und auch kein Geflügel.

 

Ich füttere jetzt seit 2 Jahren Pferd und Kartoffeln als Trockenfutter und Nassfutter von Exclusion.

Ich weiche das Trockenfutter in warmen Wasser ein und ihr bekommt es dadurch ausgezeichnet.

Außerdem füttere ich 2x am Tag und Leckerlie sowie Kauknochen sind ausschließlich 100 % Pferd.

Es gibt getrocknete Pferdelunge, Pferdemagen und es gibt auch Pferdewurst für Hunde.

Bei uns in NRW gibt es das Futter nicht im Laden, ich bestelle online.

Mir fällt gerade auf, dass du Hüttenkäse gibst.

Auch das ist ein Milchprodukt, solltest du weglassen.

 

Seit ich Blümchen so füttere, hat sie keine Probleme mehr.

Selbst ihr Fell glänz super.

post-26414-0-20527100-1461260983_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was die Angst vor Mangelerscheinungen angeht, gibt es mehrere Wege.

 

Du könntest ein Fertigfutter wählen, das die genannten Bestandteile nicht enthält - der Markt ist da mittlerweile ziemlich groß.

Du könntest weiter kochen, und zusätzlich ein Ergänzungsmittel geben. Zum Beispiel die LMU München bietet an, auch bei komplizierteren Diäten für jeden Hund speziell einen Plan zu erstellen und die nötigen Ergänzung als Pulver gezielt zu mischen und zu verschicken.

Oder du könntest roh füttern mit all den Bestandteilen, die dein Hund gut verträgt, und eben dabei auf die nötige Abwechslung achten, so dass kein Mangel auftritt.

 

Was davon die beste Möglichkeit ist, das kommt auf eure speziellen Umstände an, also auf deinen Hund und auch, womit du gut umgehen kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ice verträgt Rind,Lamm und Wild nicht gut, deshalb gibt es  vormittags hauptsächlich Geflügel (Huhn,Ente,Gans)und Fisch roh mit püriertem Gemüse, ab und an Ei, Nudeln, Reis, Quark,Käse, Essensreste

Nachmittags ein getreidefreies Trockenfutter mit den o. g. Fleischsorten - in erster Linie damit sie dran gewöhnt ist und wir es, im Urlaub od. wenn sie mal in Pflege ist, einfacher haben.

Klappt wunderbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe auch schon gelesen, das manche Hunde die auf Kuhmilch allergisch sind, evtl vergorene Milchprodukte wie Hüttenkäse vertragen können. Habe das Ergebnis des Tests ja heute erst bekommen und gebe den Hüttenkäse bereits drei Wochen und er hat keinen Durchfall mehr bisher. Aber ich lass ihn trotzdem ab morgen weg! Könnte man auch eine Mahlzeit am Tag gekocht und eine roh geben?? Ich glaube das ich inzwischen solche "Angst" vor den möglichen Folgen eines neuen Trockenfutters habe, dass das fast nicht mehr für mich in Frage kommt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hüttenkäse ist gesäuert nicht vergoren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könnte man auch eine Mahlzeit am Tag gekocht und eine roh geben??

 

Wieso nicht? Mach ich sogar in meiner eigenen Ernährung so *kicher*

 

Nee, im Ernst, das ist gar kein Thema. Lediglich solltest du, wenn du alles frisch gibst und in der Auswahl noch eingeschränkt bist, dich ein wenig damit beschäftigen, was der Hund so alles braucht, damit es auf Dauer passt. Oder eben statt dessen rechnen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann Dir Meradog Pure (Truthahn &Kartoffel) empfehlen als Trockenfutter. Das verträgt selbst meine Oberallergiefluse Nelli.

 

Als Naßfutter Lukullus (von Zooplus) oder auch Herrmann´s.

 

Wichtig ist immer das Du "tierische Nebenerzeugnisse" und "pflanzliche Nebenerzeugnisse" usw meidest. Halt alles was nicht haarklein deklariert ist.

 

Barf hat meine Hündin gar nicht vertragen.

 

Es ist ein bisschen verwirrend am Anfang aber wenn man den Dreh raus hat findet ihr Euch schnell zurecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde eine Ausschlussdiät z. B. mit Pferd und Süßkartoffel (+Leinöl) machen und mich dann (nach 6-12 Wochen) langsam an weitere Komponenten herantasten. Ich würde das Pulver von Futtermedicus zufügen, das ist genau darauf ausgerichtet. Astrid hat ja schon den Link eingestellt.

Evtl. kannst du auch die Komponenten beibehalten, die du jetzt schon fütterst! Dann passt das Pulver nicht unbedingt, aber da kannst du dich auch beraten lassen.

 

Das ist die Kurzform, wunderbar beschrieben ist alles in diesem Buch, das mich persönlich sehr weitergebracht hat: http://www.amazon.de/Futter-krank-macht-Futtermittelallergien-unvertr%C3%A4glichkeiten/dp/3840425042

 

Nassfutter geht natürlich auch, bei Trockenfutter (und Kauartikeln) solltest du bedenken, dass auch eine Allergie gegen Futtermilben vorliegen kann, falls das nicht ausgeschlossen wurde.

 

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schwarzkümmelöl gegen Zecken füttern

      Hallo! Ich habe jetzt schon öfters gehört, dass Schwarzkümmelöl ins Futter gemischt wird, um Zecken abzuhalten. Eine Veterinärmedizinstudentin hat mir letztens erzählt, dass es oft wegen der ätherischen Öle nicht vertragen wird und auch lebertoxisch ist. Wisst ihr mehr dazu? Ich stehe diesen ganzen ganz sanften Methoden gegen Zecken eher skeptisch gegenüber und frage aus reinem Interesse

      in Gesundheit

    • Magen-Darm-Infakt - wie weiter füttern etc.?

      Unsre beiden haben am Sonntag angefangen mit Durchfall. Beide wurden gestern beim TA vorgestellt und dieser diagnostizierte Magen-Darm-Infakt.   Beide bekamen eine Spritze, gegen die Entzündung bzw. gegen die Krämpfe und Schmerzen. Und Antibiotika für eine Woche.   Heute sieht es bei beiden schon etwas besser aus. Sie bekamen wie vom TA verordnet Schonkost. Reis mit Möhren und en gerieben Apfel drüber. Heute morgen Haferschleim mit nem geriebenen Apfe

      in Hundekrankheiten

    • Obst & Gemüse füttern

      Hallo, es gibt ja einiges, was man den Hunden neben ihrem Trocken- und/oder Nassfutter zumischen kann.  Mit unter zum Beispiel auch Sellerie, meine Frage ist, ob das für Welpen auch schon so gut ist bzw ob die das schon so gut vertragen? Grade Sellerie soll ja sich sehr gesund sein für Hunde. Vllt. Habt ihr ja noch ein paar Tipps oder Ideen wie ich etwas Abwechslung und zusätzliche Nährwerte in das Gutter mit einbringen kann?  Unsere Juna ist jetzt 5 Monate alt und ein Alaunt-Bull

      in Hundewelpen

    • Risiko Magendrehung - wie oft füttern?

      Wundert mich, daß es zu dem Theman noch keinen Thread zu geben scheint, hab unter "Magendrehung" zumindest nichts gefunden. Gibt es dazu irgendwelche Fütterungsratschläge, wie oft man füttern sollte? Sprich, ist ein voller oder leerer Magen besser um möglichst vorzubeugen. Und wenn man die Futtermenge verteilt, sollten das dann 2 oder 3 Mahlzeiten sein oder sogar mehr? Gibt's Statistiken oder Studien zum Thema? Fänd ich ganz interessant um die Problematik womöglich besser einschätzen zu können.

      in Hundekrankheiten

    • Wie viel sollte man füttern?

      Hallo.  Ich hab eine chiwawa/Pekinesenmischung ca1,5 Jahre alt und ich weiß nicht wie viel ich füttern soll.  Sie bekommt früh immer nassfutter und dann so zwei drei mal kleine happen Trockenfutter.  Ist das zu viel?     Liebe grüße Cindy 

      in Hundefutter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.