Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
NannyPlum

Was schenkt ihr eurem Hund zu Weihnachten?

Empfohlene Beiträge

..... oder bekommt er nichts? Gibt es ein extra Päckchen unterm Weihnachtsbaum oder etwas Besonderes zu fressen? Bei uns liegt für Leni auch immer ein Päckchen unterm Baum, da ist meistens etwas zum Knabbern drin. Dieses Jahr gibt es noch einen Wintermantel dazu. 

 

Und wie schaut's bei euch aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee, hier gibt es nix von uns extra als Geschenk.

Ein Stück von der Gans gibt es aber ab bzw was richtig leckeres zusätzlich zum normalen Futter.

 

Meine Mutter schickt uns allerdings jedes Jahr ein großes Paket mit Geschenken zu Weihnachten.

Dort sind auch immer Päckchen für die Hunde mit drin - einzeln eingepackt, mit Schleifchen und Namensschild, wie für uns Menschen auch.

Sie ist, was das betrifft, einfach sehr niedlich. ;) Es sind (Zitat) eben ihre "Enkelhunde".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Letztes Jahr gab es einen riesen großen Pferdeknochen. Dieses Jahr gibt es wahrscheinlich nichts richtig besonderes.

Hat sich dieses Jahr einfach nicht ergeben, aber im nächsten Jahr bekommt mein Wuschel bestimmt wieder was besonderes :)

 

acerino, das finde ich total süß von deiner Mutter :) Bei meiner Mutter sind die Hunde leider nur "Köter" und sie dürfen auch nicht mit zu ihr.

(Also Sam und die beiden meiner Schwester). Das heißt, Sam und die andern beiden werden zwischendrin leider etwas alleine sein müssen, aber dadurch werde ich auch nicht lange bei meiner Mutter bleiben...Zum essen und dann war´s das auch schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhm eigentlich nichts... vielleicht eine Extrawurst :lol: statt der üblichen einen TroFu-Mahlzeit :135_santa:

 

Kleider braucht sie nicht, Leinen etc haben wir und Bettchen hat sie genug

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wauwaufsam: das ist ja schade. :(

Ich bin sehr dankbar, dass meine Mutter die Hunde so sehr liebt, obwohl sie ja gar nicht viel Kontakt zu ihnen hat. Aber sie sind mir wichtig, deshalb ihr auch.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Nebelfrei:

und Bettchen hat sie genug

 

Das sagst DU in deinem jugendlichen Leichtsinn :lol: Welcher Hund hat schon genug Betten und Körbchen???

 

@acerino Ja finde ich auch sehr schade. Ich weiß auch gar nicht woher meine Schwester und ich die Hundemacke her haben. Von unserer Mutter jedenfalls nicht :D

Aber so wie ich akzeptieren muss, dass meine Mutter nicht zufrieden ist, das wir die Hunde haben, so muss sie eben akzeptieren, das sie jetzt bei uns Leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie bekommt ja einen Winterurlaub geschenkt :P

Es gibt was leckeres aber ansonsten nichts

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bolle bekommt das, was für ihn im Wichtelpaket ist und darf auch mit zu Muttern. Leckeres bekommt er eh ganzjährig. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt, für Sam ist bestimmt auch was im Wichtelpaket. Da fühle ich mich nicht ganz so schlecht :D *Gott sei Dank wichtel ich mit*

 

An sich ist es auch Unsinn. Für Hunde ist der Tag wie jeder andere auch. Eigentlich machen wir es ja eher für uns, als für den Hund :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jule bekommt auch das, was im Wichtelpäckchen für sie drin ist. Zudem gibt es bei uns am Heilig Abend traditionell Kartoffelsalat mit Würstchen. Da bekommt sie von der Wurst was ab. Sonst gibts nichts. Wir haben ja beschlossen, dass es für niemanden Geschenke gibt. (Das heißt, die Kinder haben das beschlossen und wir werden uns dran halten.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Frohe Weihnachten 2018

      Ich wünsche Euch allen frohe und besinnliche Weihnachten!    

      in Plauderecke

    • Frohe Weihnachten...

      möchte ich euch, euren Hunden, euren Lieben von Herzen wünschen.   Und dazu stelle ich euch noch eine kleines Wintermärchen ein:   Der kleine Schneeball   Der kleine Schneeball saß am Abhang des Berges und ihm wurde ganz schwindelig. Da sollte er runter? Nicht nur das der Abhang steil war, nein, es gab auch noch etliche Tannen, die aus der Erde ragten. "Oh Gott", dachte er, wenn ich jetzt nicht richtig lenke und dagegen krache, was geschieht dann mit mir? Kleine Wasserperlen sammelten sich auf seiner Stirn, die sofort wieder zu Eis gefroren und wie kleine Diamanten auf seiner Stirn glänzten.   Mittlerweile war es voll geworden auf dem Berg. Die Schule war aus und alle Kinder des Dorfes hatten sich mit ihrem Schlitten auf den Weg zum Berg gemacht. Der Schneeball kullerte etwas zur Seite und beobachtete, wie die Kinder den Berg heraufkamen. Die etwas größeren Kinder, die schon letztes Jahr gerodelt waren, halfen den kleineren Kindern dabei, ihren Schlitten richtig auszurichten. "Rechts, links, dann wieder scharf rechts", hörte er sie sagen und schon "Huihhhhhhh", ging die Fahrt los. Der Schneeball kniff die Augen zu, wussten die Kinder denn gar nicht, wie gefährlich das war? Doch dann hörte er sie lachen und jauchzen und ganz vorsichtig öffnete er seine Augen. Die Kinder hatten Spaß, so viel Spaß dabei, den Berg herunter zu fahren, dass der kleine Schneeball sich schon fast schämte, dass er immer noch nicht losgekullert war.   Wenn er sich nicht immer solche Gedanken machen würde und so unbeschwert sein könnte, wie diese Kinder.   Auf einmal bekam er einen Schubs. Noch einen und noch einen. Der Nordwind hatte ihn schon die ganze Zeit beobachtet. Er kannte seine kleinen Schneebälle, die immer zögerten und zögerten und denen man manchmal etwas dabei helfen musste, ihre Angst zu überwinden. Noch einen Schubs und "Huiiiihhhhhhhhhhhh" ... der Schneeball machte die Augen zu vor Schreck. Was hatten die Kinder gesagt, rechts, links und dann wieder scharf rechts? Er nahm all seinen Mut zusammen, konnte so gerade eben mit einer rasanten Rechtskurve der dicken Tanne ausweichen, die blitzschnell auf ihn zuzukommen schien und auf einmal musste er auch jauchzen und lachen. Was war denn jetzt so schlimm gewesen, dass er meinte, er hätte sich fürchten müssen? Gar nichts!   Er machte sich gaaanz groß, nein falsch, er wurde immer größer, weil er unterwegs immer mehr Schnee aufnahm und so rollte und rollte er, wurde immer dicker und dicker und plötzlich bleib er liegen. Der Hang war zu Ende. Schade dachte er, jetzt würde ich gerne noch einmal herunterkullern. Seine Angst hatte sich in pure Freude verwandelt. Der kleine Schneeball schaute an sich runter und richtig, er war auch gar nicht mehr klein und ängstlich. Er war der größte und schönste Schneeball, der jetzt am Abhang zu finden war und er war stolz auf sich.   Mittlerweile war es spät geworden, am Berg und am Hang und die Kinder waren nach Hause gegangen. Nur ein Schneeball, nein, eigentlich waren es jetzt drei, saßen noch am Berg. Der unterste von ihnen war so groß und kräftig, dass die Kinder einen dreistöckigen, riesengroßen Schneemann gebaut hatten. Wunderschön war er und schon von weitem zu sehen. Stolz war der Schneeball auf sich. Stolz, dass er den Hang heruntergekommen war und das fast ganz ohne Angst, stolz, dass er jetzt so groß und schön geworden war und die Kinder ihn nach unten gebaut hatten. Er durfte seine Kameraden tragen. Niemals hätte er das gedacht. Ganz leise wehte noch einmal der Nordwind in seine Richtung und hüllte den Schneemann in eisige Kälte. Die Kinder sollten ihn Morgen so wiederfinden und es wäre zu schade, wenn der Schneeball vor lauter Freude anfangen würde zu schmelzen. Fünf kleine Wassertropfen, die zu kleinen Perlen gefroren und wie Knöpfe auf der Brust des Schneemannes schimmerten, die ließ der Nordwind sitzen.     Und so verbleibe ich, nein ... meine Hunde Fly, Minos und ich, das kleine Dreigestirn aus dem Münsterland!      A. Schmiemann     P.S. Länger waren meine Arme jetzt nicht.          

      in Plauderecke

    • Kostenlos bis Weihnachten ebook Rettungshunde

      Hallo an alle Interessenten, die sich für Rettungshunde interessieren. Ich habe ein 23 seitiges ebook über Rettungshunde geschrieben. Da bald Weihnachten ist, verschenke ich diese ebook als pdf Datei. Da ich hier leider keine pdf Datei hochladen kann, solltest Du mir unter dem Titelbild des ebooks eine Nachricht mit deiner e-mail schreiben, das du gerne dieses ebook kostenlos haben möchtest. Dann schicke ich dir die pdf Datei wirklich kostenlos zu. Bei Amazon kostet dieses ebook 0,99 Euro. Ich wünsche dir jetzt schon viel Spaß beim lesen. Gruß Ralph    

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

    • Weihnachten im Schnee!

      Wir (Hodor, Männe und ich) wollen dieses Weihnachten in einer Ferienwohnung im Schnee verbringen.    Ich wollte hier mal einfach ein paar gute Ratschläge einholen, wo man mit Hund (Kalb) im Winter (braucht nicht megagünstig sein, aber bezahlbar) eine schöne Zeit haben kann. Möglichst mit Landschaft drumrum zum Wandern. Skilaufen oder ähnliches braucht nicht. Anreise mit Auto sollte möglich sein.    Wir freuen uns auf Anregungen!    

      in Urlaub mit Hund allgemein

    • Weihnachten 2016

      Dieser Moment der unwichtig macht ......ach ihr wisst was ich meine.    Meinen ersten hatte ich Heute  1-9 Klässler laufen mit Kerzen ein, jeder Religion, Farbe,Inklusion. .einfach junge Menschen.    Die Kinder /Jugendlichen lasen einzeln ihre Bitte an Gott ,   Junge in gebrochenem Deutsch "Lieber Gott ,Bitte lass uns nicht in zurück weil wir Moslems sind "  Stille in der Kirche ,Taschentücher raus. Am Ende sind viele nochmal zu seinen Eltern, es wurde geweint und in den Arm genommen.  Da war dieser Moment. 

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.