Jump to content
Hundeforum Hundeforum
acerino

Hundeprofi unterwegs: Giftköder

Empfohlene Beiträge

Läuft jetzt gerade zum Thema Giftköder auf Vox.

 

Vor allem erschreckend. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Etwas quer finde ich, dass viele den Verdacht äußern (auf die Frage "was denken Sie, was das für Leute sind, die Giftköder auslegen und wieso die das machen?"), die hätten vlt mal schlechte Erfahrungen gesammelt und Hunde seien oft zu unerzogen, provozieren also teilweise solche Dinge. 

Die Quintessenz kam nun zumindest so bei mir an.

 

Ich hätte mir gewünscht, die hätten mal nen Psychiater dazu befragt.

Denn so ein Verhalten ist pathologisch, bedenklich, auffällig, nicht normal.

Nicht jeder der Hunde doof findet oder negative Erfahrung gemacht hat, bastelt Giftköder. Dazu braucht es eines ganz bestimmten Sadismus.

Dagegen hilft dann auch keine noch so gute Grunderziehung des Hundes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Sendung ist jetzt online verfügbar ----> Klick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann das natürlich auch nicht verstehen oder erklären.

 

Was mir dazu einfällt ist ein Erlebnis vor gut einem Monat. Und zwar war ich mit den Hunden unterwegs, einen schmalen Weg, im Freilauf. Die wissen, dass sie vor den Kurven rankommen müssen usw. Wir gehen die Strecke 1-2x täglich. Es ist unsere kurze Runde. Wir waren gerade über eine Kurve hinweg und die Hunde dürfen weiterlaufen, da kommt von hinten in einem sehr schnellen Tempo ein Jogger angerannt, brettert in die Kurve rein, in meine Hündin, fällt fast, fängt sich aber wieder. Die Hündin schreit herzzerreißend und überschlägt sich. Der Typ hat sich noch nicht mal umgedreht und als ich ihm was hinterher gebrüllt habe, hat er dieses "Hand-auf-Hand-zu-Zeichen" über die Schulter gemacht.

 

Abgesehen davon, dass ich erstmal stinksauer war und gezittert habe ohne Ende, habe ich hinterher lange darüber nachgedacht, wie man so sein kann. Da muss doch echt einiges an Empathie abhanden gekommen sein, um so zu reagieren. Ich finde selbst das schon "krank" und kann mir nicht vorstellen, dass es dem Menschen gut damit geht, so zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ähnliches ist mir auch mal passiert, in der Fußgängerzone, wir standen ganz am Rand und eine ältere Dame meinte sie müsse unbedingt mit quasi null Abstand an uns vorbei. Nun hat mein Hund Scheu vor Fremden, vor uns waren Menschen, hinter uns auch und so wollte sie in die einzige Richtung, die möglich war und das war direkt vor der Dame her. Die stolperte und fiel halb auf meinen Hund, teilweise lautes Geschrei inklusive Drohung mit einer Anzeige. Es waren eine Menge Leute anwesend, kein einziger hat sich mal erkundigt, ob dem Hund was passiert ist. :2_grimacing::(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit einem scheuen Hund muss man ja auch nicht in eine enge Menschenmenge.

 

Und nun stell dir vor, die Dame wäre über deinen Hund gestürzt und hätte sich etwas gebrochen.

 

Etwas mehr Rücksicht 1. gegenüber deinem Hund und 2. gegenüber deinen Mitmenschen fände ich hier angebracht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb acerino:

Ich hätte mir gewünscht, die hätten mal nen Psychiater dazu befragt.

Denn so ein Verhalten ist pathologisch, bedenklich, auffällig, nicht normal.

Das ist der Punkt. Die Schiene Nachvollziehen Können zu wollen, sendet das völlig falsche Signal und schießt an der Realität vorbei.

Es ist bekannt, daß sich die meisten psychopathischen Serienkiller zuerst an Tieren versucht haben. Das sind zutiefst sadistische Motivationen, die dahinter stecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Juline:

Mit einem scheuen Hund muss man ja auch nicht in eine enge Menschenmenge.

 

Und nun stell dir vor, die Dame wäre über deinen Hund gestürzt und hätte sich etwas gebrochen.

 

Etwas mehr Rücksicht 1. gegenüber deinem Hund und 2. gegenüber deinen Mitmenschen fände ich hier angebracht.

Doch, muß man wenn man einen Umgangstermin mit seinen Kindern dort hat. Und ich finde wirklich nicht, daß man unbedingt in nichtmal 30 cm Abstand an einen fremden Hund vorbei muß, wenn Platz genug da ist, und der war vorhanden. Auch da fände ich ein bißchen mehr Rücksicht angebracht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kinder sind ja auch oft so, dass sie Dinge vom Boden nehmen und in den Mund stecken. Ich möchte es natürlich keinem Kind wünschen, dass so etwas passiert, aber es würde mich schon interessieren, was dann passiert:angry:

Von wegen Rücksichtnahme: Nein, ich bin nicht der Meinung, dass ich mich immer und überall "entschuldigen" muss, dass ich einen Hund habe. Ich erwarte von meinen Mitmenschen auch Rücksichtnahme auf mich und meinen Hund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie krass, dass dieses ältere Ehepaar mit dem Fahrrad Hunde vergiften fährt. 

 

Aber ich kenne das von Tauben....der Hass auf Tiere trägt furchtbare Früchte und von Menschlichkeit und Mitgefühl ist das weit entfernt. :( 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.