Jump to content
Hundeforum Der Hund
BVBTom

Grip für Pfoten auf rutschigen Böden

Empfohlene Beiträge

Am 14.1.2019 um 14:12 schrieb Freefalling:

Die Socken kommen Ende der Woche.

 

darf ich dazu eine Anmerkung machen. Als Ergänzung für glatte Böden finde ich das sehr gut aber..... man sollte es nicht immer machen und sich der Hund nicht zu sehr daran gewöhnen. Alle Hilfsmittel sollten dosiert und gezielt eingesetzt werden, nicht als Dauerlösung.

 

Verglichen mit einem Sportler, der Fussballer, Badminton Spieler,  Handballspieler braucht guten halt für seinen Sport, aber er muss auch "rutschen" können.

Würde man dies unterbinden, also super Gripp verschaffen, wäre es für Muskeln und Bänder eine viel zu große Belastung und die großen Schäden sind vorprogrammiert.

 

also etwas mehr  "Gripp" ist gut, zu viel kann auch schädlich sein. Nur so ein Hinweis am Rande

 

Und auch von mir natürlich, alles erdenklich Gute, dass es "nur" eine Zerrung ist und Femo bald wieder richtig Gas geben kann und darf.

 

 

Abgekoppelt von

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da würde ich widersprechen. Das Schmerzgedächtnis kann sehr gross sein, entsprechend bewegt er sich dann nur noch in Schonhaltung, was einem gesunden Muskelaufbau zuwiderläuft. Dann hat er weiter Verspannungsschmerzen und wird wieder gangunsicher, was wieder die Verletzungsgefahr steigert. Ich würde ihm- in Anbetracht de angeschagenen Wirbesäule und der lockeren Bandverhältnisse soviel Sicherheit ermglichen wie nur möglich, Nur so kann er sich normal bewegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir reden jetzt nur von drinnen, ne? Unser Boden ist wirklich sehr glatt. Ich muss mal schauen, ob er die Socken akzeptiert. Er wird sie ja nicht 24/7 tragen. Aber tagsüber schon.... wäre zumindest schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar, nur drinnen. Im Sommer, wenn er mit den Pfoten schwitzt, sieht es vielleicht besser aus, aber im Winter mit trockener Heizungsluft... Lackiertes Parkett ist wirklich sehr glatt und der Vermiter wird wahrscheinlich nicht so begeistert sein, das abzuschleifen und ölen zu lassen- das wäre nicht so rutschig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Freund würde mich umbringen, wenn ich das vorschlüge. :D

Ich bin froh über unseren Boden, was die Putzbarkeit angeht. Kann gern so bleiben. Für Femo finden wir eine Lösung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht ein paar schöne Teppiche? Kannst es dem Freund ja als Teppiche für das Kind verkaufen. Femo muss dann 'nur' noch lernen, eher auf den Teppichen, als auf dem glatten Boden zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Boden ist wirklich in der ganzen Wohnung so. Und Femo nutzt auch die ganze Wohnung. Er und ich sind Hausstauballergiker, das ist echt nicht so günstig dann. Wir testen jetzt mal die Socken, danach das Pfotenwachs. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 39 Minuten schrieb Freefalling:

Mein Freund würde mich umbringen, wenn ich das vorschlüge. :D

Dabei ist Ölen noch easier in der Wartung, ökologisch, besser für das Raumklima, ebenso leicht zu reinigen,es zerkratzt nicht (also muss man künftig nicht mehr abschleifen), man muss nur nachölen und - eigentlich nur hat es nur Vorteile.:B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Waschbare Teppiche verhindern, dass der Staub rumfliegt.

Vielleicht wenn das andere nicht gut klappt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das stimmt so aber nicht. 

Die Lackschichten schützen das Holz besser vor Schmutz und Nässe als Öl. Für hoch beanspruchte Böden wird deshalb immer Lack statt Öl empfohlen.

Des Weiteren zerkratzt einmal "nur" der Lack (mit Lack abschleifen und neu lackieren zu reparieren wenn man möchte), wohingegen beim anderen auch das Holz zerkratzt werden kann (nachölen kann kleine Kratzer ausgleichen aber keine tieferen, auch hier könnte man abschleifen, aber die Holzschicht eines Parketts ist endlich, somit nicht unendlich oft machbar). Ein guter Hartlack hält viele Jahre ohne groß zu verkratzen und muss nicht nachbehandelt werden. Dafür ist das Abschleifen umso schwieriger. 

 

Je nach Härte des Holzes kann Ölen ausreichen, weil das Holz der Beanspruchung trotzen kann, aber dafür ist nicht jede Holzart geeignet.

Der Vorteil von Öl ist, dass es ein rein natürliches Produkt ist und für Außen- und Innenbereiche geeignet ist. Lack ist im Außenbereich nicht zu empfehlen.

Genauso bei verschiedenen Holzarten: Buche sollte man beispielsweise nicht für den Außenbereich nutzen. 

 

Wer geölte Böden hat darf auch nicht jedes Reinigungsmittel nutzen, wer da einmal ein falsches benutzt darf wenns ganz blöd läuft nochmal abschleifen und neu einölen. Außerdem muss man regelmäßig nachölen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.