Jump to content
Hundeforum Der Hund
LisaSii

Tierschutzhund wirkt Dauergestresst..

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

 

mein Freund und ich haben endlich unseren lange erträumten ersten gemeinsamen Hund. Wir wollten unbedingt einen Hund aus dem Tierschutz und keinen Welpen. Gesagt getan. Nachdem wir sie 3 Wochen lang jeden möglichen Tag im Tierschutz besuchen haben konnten wir sie am Samstag endlich mit nach Hause nehmen und waren positiv überrascht. 

 

Im Tierschutz hat Sie sich schon als ängstliche Hündin gezeigt, sie war Dauerhaft gestresst und ist die ganze Zeit von A nach B gerannt. Ich habe sie dort eigentlich nie ruhen oder schlafen sehen. Wenn wir mit ihr Gassi waren hat sie oft gebockt und zum Teil richtige Panik Attacken bekommen. Wir haben also eigentlich das schlimmste erwartet. Beim Autofahren auf dem nachhause weg (glücklicherweise nur 20 Minuten) war sie zwar sehr aufgeregt und hat extrem gehechelt, sich dann aber auf meinen Schoß gelegt und zumindest halbwegs entspannt (vielleicht auch etwas resigniert, ich weiß es nicht). 

Also wir zuhause angekommen sind waren wir überrascht. Wir waren nachdem wir aus dem Auto ausgestiegen sind noch eine kurze Runde spazieren mit ihr, da hat sie überhaupt nicht gebockt, auch die Treppen zu unserer Wohnung hat sie extrem entspannt gemeistert. In der Wohnung angekommen sind wir mit ihr an der Leine die Räume durchgegangen und haben sie dann von ihrem Geschirr befreit. Entgegen aller Erwartungen hat sie sich dann alles noch mal in Ruhe angeschaut und sich dann zu uns gelegt. Die ersten zwei Nächte liefen auch ganz gut. Sie hat sich freiwillig den Schlafplatz neben unserem Bett ausgesucht und wirkte nciht als ob sie besonders gut oder tief geschlafen hat, aber sie lag relativ entspannt da. 

Letzte nacht ist sie zu uns ins Bett gekommen (was mich auch mehr als überrascht) und hat sich dort in der Mitte breit gemacht, sie hat bewusst Körperkontakt zu mir gesucht und hat dann relativ tief und entspannt geschlafen. Der Morgen und Mittagspaziergang heute waren auch so entspannt wie noch nie. Sie erschrickt sonst sehr oft und bockt viel. 

 

Jetzt aber zu meinem eigentlichen Problem. Zuhause legt sie sich sofort ins Schlafzimmer wenn wir nachhause kommen. Ich arbeite aktuell im Homeoffice - im Schlafzimmer am Schreibtisch. Sie springt kurz mit auf wenn ich den Raum verlasse und geht dann wieder zurück und legt sich wieder hin. Wenn sie liegt atmet sie aber sher unentspannt. Wir kommen permanent auf ca 50 Atemzüge pro Minute, zum Teil klingt es fast wie bei einem Menschen der Hyperventiliert. Klar - sie ist vollkommen gestresst, aber wieso äußert sich das auch extrem wenn sie einfach nur da liegt? Sie hat auch keinerlei interesse an Kauknochen und an spiele schon gar nicht. 

 

 

Würdet ihr sagen, das ist vollkommen normal und ich übertreibe? oder sollte ich anfangen mir Sorgen zu machen? 

 

Danke ! 

 

Liebe Grüße

Lisa

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, 

 

Eure Hündin scheint generell Schwierigkeiten zu haben, sich zu entspannen,  und ein neues Umfeld erzeugt natürlich zusätzlich Stress. Unser Junghund hat etwa 3 Wochen gebraucht um sich einzugewöhnen und einen Alltag zu finden, ein anderer Hund der als Erwachsener kam etwa 6-8 Wochen. 

 

Ist sie im Tierheim gesundheitlich durchgecheckt worden?

 

Ich würde ihr einfach ein bisschen Zeit geben. Kauen baut Stress ab, vielleicht nimmt sie kauartikel, wenn ihr sie direkt nach der Mahlzeit in den Napf legt? 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Holo,

 

Danke für deine schnelle Antwort. Ja so wirkt es :( Sie wurde beim Tierarzt durchgecheckt und es ist alles in Ordnung. Sie hat auch gestern schon an einem Kauartikel gekaut aber heute ist alles interesse weg. Ich hoffe sie entspannt sich wieder ein wenig. 

Liebe Grüße

Lisa 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was meinst du mit "Sie bockt viel"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ferun  Sie bleibt einfach stehen und will nicht weiter gehen. Vermutlich auch Angst/Stress. Ein kleines bisschen warten und gut zureden hilft aber, damit sie weiter geht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vier Tage ist ja auch keine Zeit. Wo kommt sie denn her und wie alt ist sie? 

Lasst sie auf jeden Fall erstmal ankommen und verlangt nicht zu viel von ihr. Strukturen helfen. Ich würde auch erstmal immer die gleiche Runde draußen gehen, mit möglichst wenig aufregenden Dingen wie Straßen und anderen Hunden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@LisaSii Okay, bocken hört sich für mich sehr negativ an. Gut das ihr erkannt habt, das es an Angst und Stress liegt.

Lasst ihr Zeit und überfordert sie nicht.

Erst mal immer die gleichen Wege und Routine können helfen.

Weniger ist mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@sampower  Sie ist ca. 2 und kommt aus Rumänien. 

 

@Ferun Ja stimmt, doofe Wortwahl von mir. 

 

Ich glaub bei der kleinen Maus ist eigentlich alles auf ihre Angst zurück zu führen. Sie ist echt toll aber scheint ne furchtbare Vergangenheit zu haben - wie die meisten Tierschutzhunde :( Wir versuchen es wirklich so einfach wie möglich zu gestalten für sie und Routinen zu schaffen. 

Das was mir wirklich Sorgen gemacht hat war die Atmung, aber mit ein bisschen rumlaufen habe ich das Gefühl es geht schon besser. Vermutlich überreagiere ich tatsächlich :D Aber ist halt der erste Hunde... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@LisaSii wichtig ist das sie erstmal einen geregelten ablauf hat, kein stress und viel Ruhe. Das sie mit zu euch ins bett geht ist ja ein zeichen das sie euch vertraut.

Gebt ihr ruhig zeit dann wird sie mit der Zeit auch entspannter.

Und wenn sie merkt das sie jetzt zu euch gehört wird sie bestimmt auch ein ganz klasse Familienmitglied ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 57 Minuten schrieb LisaSii:

@sampower  Sie ist ca. 2 und kommt aus Rumänien. 

 

@Ferun

 

Das Leben eines rumänischen Hundes unterscheidet sich halt maßgeblich von dem eines Familienhundes in Deutschland. Sie ist ganz anders geprägt worden und hat jetzt den Kulturschock ihres Lebens. Das braucht einfach Zeit und Geduld. Da müsst ihr das richtige Maß finden ihr die Welt zu zeigen. Und er weiß, vielleicht taut sie nach ein paar Tagen auch schon richtig auf. Wenn nicht und ihr fühlt euch ein wenig überfordert, scheut euch nicht davor einen Trainer zu Rate zu ziehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierschutzhund hat Angst vor meinem Freund

      Hallo zusammen,    ich hab mal wieder eine Frage: Unsere Tierschutzhündin ist seit etwa 1,5 Wochen bei uns (ich weiß das ist keine Zeit, aber wir wollen von Anfang an alles richtig machen und uns lieber ein mal zu viel als einmal zu wenig Rat holen) zu mir hat sie schon gutes Vertrauen gefasst, folgt mir in der Wohnung überall hin und sucht auch bei Spaziergängen immer wieder Augenkontakt mit mir. Sie hört nicht gerade Perfekt, aber sie reagiert ganz solide auf mein "Komm". Also mit un

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierschutzhund > Panikbeißer > Kleinkind

      Hallo!   Folgende Problematik:   Tierschutzrüde (Willi), 25kg, kastriert, ca. 10 Jahre alt.  Willi lebt seit 6 Jahren bei mir und meiner Frau. Von Anfang an massiver Jagdtrieb und trotz diversen Trainings (wir haben wirklich so ziemlich alles Versucht, angefangen mit Reizangel, Füttern aus der Hand, Dummytraining, Nasen-Training usw.) absolut nicht abrufbar. Willi wird von uns ausschließlich an einer 8m Flexileine geführt, da er auf Grund seines Jagdtriebes jederzeit reißaus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierschutzhund wieder abgeben- Hunds Bedürfnisse vs. Mein Leben

      Hallo in die Runde. Ich bin neu hier im Forum und zwar mit einer schweren, wenig vorstellbaren Frage, die mir nach schwierigen Wochen langsam in den Kopf kommt. Ich versuche im Folgenden unsere Situation zu beschreiben und hoffe auf einfühlsame Antworten. Ich stelle mir diese Frage nicht leichtfertig und ich habe es auch lange nicht in Betracht gezogen, darüber nachzudenken, meine Hündin wieder abzugeben. Langsam frage ich mich aber, ob ich ihr vielleicht nicht das Zuhause und die Sicherheit

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierschutzhund macht immer ins Wohnzimmer

      Hi ihr, wir haben da so ein kleines Problemchen mit unserem Hund Barkey, was wir einfach nicht hinbekommen.   Erst einmal ein paar Infos über unseren Hund Barkey:  Barkey wurde Juli 2018 in Ungarn auf den Straßen geboren, dann kam er kurz drauf in das Tierheim in Ungarn. Über den Tierschutz haben wir ihn dann April 2019 adoptiert. Er scheint ein Mischling aus Dingo, Husky, Schäferhund oder sonstiges zu sein (man weiß dies ja als nie 100%). August 2019 wurde er dann auch noch kastr

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 8. Jahre alter Beagle wirkt wie ein Junghund

      Mein Vermieter (der Ex und beste Freund meiner Mutter) hat sich am Wochenende seinen 1. Hund einen Beagle gekauft. Zuvor, als er noch mit meiner Ma zusammenlebte brachte sie einen Beagle mit, daher kannte er die Rasse die ihm sehr gefiehl und hat sich somit einen ausgesucht.    Ich habe eine eigene Wohnung, wenn man mag kann man es aber auch Untermiete nennen. (Um in meine Wohnung zu kommen muss ich durch die von meinem Vermieter durch und zwischen den Wohnungen ist nur eine Treppe.)

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.