Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lilablassblau

Tierschutzhund, aber kein Auto - Unmöglich?

Empfohlene Beiträge

Hallo 😊

Ich beschäftige mich schon länger mit Hunden und möchte gerne wieder ein Hundekind bei mir aufnehmen. 

 

Hundeerfahrung bringe ich mit, hatte bisher einen Schäfi-Mix aus einem örtlichen Tierheim, der leider im Alter von 14 Jahren wegen eines komplizierten Tumors, der ungünstig gelegen war, weder entfernt, noch wirklich bestrahlt werden konnte, eingeschläfert wurde. 

 

Nun möchte ich gerne wieder einen Hund, am liebsten aus dem Tierschutz.

 

Nun habe ich mich in den nächsten örtlichen Tierheimen umgesehen und nicht "meinen" Hund gefunden. 

 

Gerne würde ich mich auch an einen Verein wenden - doch alle Vereine übergeben Hunde an Sammelpunkten, Flughäfen oder Autobahnen.

 

Und hier liegt das Problem: Ich habe weder Führerschein, noch Auto und kenne auch niemanden, der mit mir eine solche Strecke fahren würde. Ich lebe in einer Gegend, wo man nicht zwingend ein Auto braucht, habe nie die Notwendigkeit gehabt an diesem Punkt etwas zu ändern.

 

Bevor jemand denkt, ich wäre verantwortungslos...

 

Der Tierarzt meines Vertrauens ist fußläufig erreichbar. Der Notdienst Tierarzt macht Hausbesuche rund um die Uhr. Die nächste Tierklinik habe ich mit Hund und Taxi angesteuert. Das ging alles problemlos und ich plane meine fehlende Mobilität in meine Rücklagen ein, um den Transport zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher zu stellen.

 

Nur kann ich einen Hund ja schlecht mittels Taxi abholen. Fällt damit das ganze Thema Auslandshund damit flach?

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mich über z.B. Portale wie "Hundevermittlung.info" informieren, da sind Hunde, die bereits in Deutschland auf Pflegestellen leben. Und man kann seine Postleitzahl eingeben.

Auch über Kleinanzeigen werden viele Auslandshunde angeboten. Aber immer vorsichtig sein - es gibt auch hier Menschen, die daraus ein Geschäft machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gatilDanke für die Tipps :)

eK hat im näheren Umkreis meist Hunde, die eben nicht in Deutschland sind, sondern "nur" von Personen vorgestellt werden, die ihren Wohnort angeben.

 

Auf Hundevermittlung.info werde ich mal schauen :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du auch italienische Hunde mit Handycap (Scheu/Angst, hohes Alter, Behinderung, krank) nehmen würdest, schau mal hier rein:

Facebook:

https://www.facebook.com/groups/cani.italiani.vermittlung

https://www.facebook.com/cani.italiani/

Homepage:

https://www.cani-italiani.de/

 

Geht meines Wissens nach als Pflegehund oder richtige Übernahme. Als ich 2016 von dem Verein einen Hund aufgenommen habe, brachte der Mann der Vorstandsvorsitzenden den Hund bis in meine Küche (sie war früher auch Userin hier im Forum = @segugiospinone). Hat sich nichts dran geändert, soweit ich auf ihren Seiten mitlesen konnte. Sie sind beide langjährige Tierschützer und haben eine Transportlizenz und ein spezielles Auto dafür angeschafft. Die Transporte gehen über eine Transportkette von Tierheimen in Italien bis Deutschland. Er fährt den letzten Abschnitt in Deutschland: https://www.cani-italiani.de/unser-team/maximilian-busl/

 

Wenn die neuen Halter den Hund dann doch nicht mehr haben wollten (Beschreibung traf nicht zu = Hund war größer als geplant, oder Stress mit dem vorhandenen Hund oder mit der Erziehung und Eingewöhnung überfordert), dann hat der Verein den Hund auch wieder abgeholt. Sie helfen auch den Adoptanten, wenn es Probleme gibt, den Pflegehunden sowieso.

 

Man sollte unbedingt auf Überraschungen gefasst sein und lieber auch Hundeerfahrung, Geduld und Zeit mitbringen. Eine Mittelmeerkrankheit kann z.B. 7 Jahre nach einem Mückenstich noch ausbrechen und sehr teuer und traurig werden (bitte hier lesen: https://www.cani-italiani.de/zuhause-gesucht). Hier ist eine PDF mit Fragen zur Selbstauskunft an Interessenten: https://www.cani-italiani.de/ablauf-der-vermittlung/

 

Auf den Seiten sehe ich auf die Schnelle z.B. den Welpen Riminino, der einen Megaösophagus hat, oder die ca. 4-jährige Ninfea, die menschenscheu ist und nicht in Gegenwart anderer Hunde fressen mag. Bionda ist ca. 4 Jahre alt und auf einer Pflegestelle. In diesem Fall ist das die Familie der Vorstandsvorsitzenden. Sie braucht aber noch monatelang Physiotherapie und ggf. noch eine Kreuzband-OP, wenn es nicht besser wird. Hier ist ein Beitrag mit verschiedenen Hunden.

 

Zum Transportproblem ohne eigenes Auto: Was ich mal gemacht habe, war einen "Alltagshelfer" für einen Transport einzuspannen. Wir haben jemanden, der im Dorf hier selbstständig ist und Hilfe im Alltag anbietet. Da ruft man an, schildert was man möchte und vereinbart Ablauf und Preis, wenn es für ihn passt. Ich bin schon alt und habe auch kein Auto. Problem könnte das Fehlen einer Taxilizenz sein, aber das ist offenbar Auslegungssache 😉. Ich brauchte ja nur einen sehr komfortablen Hundetransport in die nächste Tierklinik, keinen Personentransport ...

 

Ich wünsche dir Glück bei der Suche und viel Spaß mit dem neuen Hund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was mir noch einfällt: Vielleicht kann man beim Jobservice für Studenten/beim Arbeitsamt jemanden als Fahrer engagieren, der selbst ein Auto hat, oder ihr mietet eines? Oder Zettel in der Uni oder im Supermarkt aushängen ... Hier im Dorf gibt es auch eine Nachbarschaftshilfe von der AWO. Das Stichwort würde ich für deine Gegend mal googeln. Es gibt auch Seiten wie diese hier: https://nebenan.de/ Ich weiß aber nicht, was die taugen. Hängt auch vom Vertrauen in die Integrität und die Fahrkünste von Fremden ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum kannst du den Hund nicht mit dem Taxi abholen (oder Uber, guenstiger)?

Ich hab mein Auto verkauft, als ich in die Stadt gezogen bin und wenn ich jetzt einen Tierarzt Notfall habe, ruf ich mir ein Taxi.

Koennte ich jede Woche machen, von dem Geld dass ich ohne Auto spare.

Ich wuerde nur beim bestellen erwaehnen, dass Hund. Wir hatten einmal einen Fahrer, der Angst vor Hunden hatte. Hat sich aber tapfer durchgebissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja mit einem TS-Hund der gerade angekommen, evtl stark schmutzig/stinkend, verängstigt, ect ist, würde ich wohl eher kein Taxi fahren. 

 

Bzw würde ich das nur machen wenn der Hund in einer Box transportiert werden kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Taxi halte ich nicht für unmöglich, aber wie @Wilde Meute schon schreibt: unbedingt eine Box mitnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu! 

Super gut, dass du einem Tierschutz-Hund ein Zuhause gibst!

Die Tierrettung international zb. fährt auch Touren, in denen die Tiere oft bis nach Hause gebracht werden :)

Ich glaube, ich würde mich einfach mit dem Verein, wo ich mir nen Hund ausguck, in Verbindung setzen und erfragen, was da machbar ist. Gibt ja auch Tiertransporte und Pfoten-Taxis, da findet sich bestimmt eine Lösung! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Lösung wird sich bestimmt finden. Die Vereine sind doch gut vernetzt. 

 

Wenn du einen Verein im Auge hast dann frag doch direkt nach. 

Du bist ja nicht der einzige Mensch der kein Auto hat. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...