Jump to content
Hundeforum Der Hund
Braschli

Hund darf nicht mehr ins Schlafzimmer

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen, ich bin gespannt über eure Antworten und eure Hilfe. Mein Jack-Russel Mix wird dieses Jahr 13 Jahre alt und durfte halt ja immer bei mir im Bett oder neben dem Bett schlafen. Mein neuer Partner seit 1.5 Jahren hat leider Asthma und Heuschnupfen am Anfang (wir wohnen nicht zusammen) am Anfang durfte mein Hund auch mit ins Zimmer und hat dorft auf der Couch im Zimmer geschlafen ohne Probleme, als mein Freund dann letzten März umgezogenis ist und dann ja sowieso die Pollensaison war, habe ich meinen Hund dann praktisch gar nicht mehr mitgenommen und wenn dann schlief er auch bei uns im Zimmer, wir haben uns dann darauf geeinigt, dass wir es versuchen, dass er vor dem Schlafzimmer (Türe bleibt offen) schlafen muss, die ersten paar Nächte klappte das wunderbar, aber in letzter Zeit schläft er ein paar Stunden tief und fest und kommt nie ins Zimmer und gegen Morgen ca. 4 fängt es an, ich muss ihn dann immer wieder raus schicke und er kommt trotzdem wieder rein und legt sich dann auf den Teppich vor dem Bett. Er hat auch dann um 6 Uhr schon das Gefühl es gäbe jetzt Frühstück für ihn.... bei mir zu Hause pennt er mittlerweile manchmal bis um 8 bevor es dann sein Essen gibt. Gibt es einen Trick oder Tipp wie ich das hinbekomme, dass er friedlich bis zb der Wecker läutet am Morgen vor dem Schlafzimmer in seinem Bett liegt? Vielen Dank für eure Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es nach 13 Jahren ja unfair dem Hund gegenüber, daß er nicht mehr machen soll, was er immer machen durfte. Ich würd da eher den Freund einfach nicht übernachten lassen. Dein Hund hat eindeutig die älteren Rechte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

leider kann man sich nicht aussuchen in wen man sich verliebt und ob dieser jetzt Asthma oder Heuschnupfen hat und das sind sogar für mich nachvollziehbare Gründe weshalb der Hund nicht im Schlafzimmer schlafen soll. Der Hund ist def. sehr lernfähig und kann mit ganz vielen neuen Situationen umgehen, am Anfang als wir uns dazu entschieden haben das zu versuchen,  hat es ja auch super funktionier. Und es ist ja so, dass ich zu meinem Freund zum übernachten gehe und das auch möchte, ich will mich auch nicht für den Hund oder den Partner entscheiden müssen, da ich mit diesem Mensch eine gemeinsame Zukunft möchte und mein Hund ja leider auch nicht ewige Jahre noch leben wird, muss jetzt eine Lösung her mit der alle leben können. Ich würde NIE meinen Hund weggeben aber eben so wenig möchte ich eine Partnerschaft auflösen wegen dem Hund. Was hoffentlich auch verständlich ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr braucht vor allem klare Regeln, sonst versteht dein Hund das nicht.

Könnte man es vielleicht so regeln,  dass er in deiner Wohnung, wie bisher, mit bei dir im Bett schlafen darf und in der neuen Wohnung vor der Schlafzimmertür sein Körbchen bezieht. Ihr könntet so ein Kindegitter, das man in den Türrahmen klemmt, dort anbringen.

Dann solltest du sie aber auch konsequent ignorieren, wenn sie morgens früh anfängt zu quengeln.

Das Schlafzimmer von deinem Freund wäre dann tabu für sie. Auch tagsüber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Luise:

Ihr braucht vor allem klare Regeln, sonst versteht dein Hund das nicht.

Könnte man es vielleicht so regeln,  dass er in deiner Wohnung, wie bisher, mit bei dir im Bett schlafen darf und in der neuen Wohnung vor der Schlafzimmertür sein Körbchen bezieht. Ihr könntet so ein Kindegitter, das man in den Türrahmen klemmt, dort anbringen.

Dann solltest du sie aber auch konsequent ignorieren, wenn sie morgens früh anfängt zu quengeln.

Das Schlafzimmer von deinem Freund wäre dann tabu für sie. Auch tagsüber.

Liebe Luise das ist so der Fall, bei mir darf er immer noch mit ins Bett.  Ja tagsüber geht er nie in das Schlafzimmer von selbst. Die Türe zu machen geht nicht in der Nacht, dann fängt er an an der Türe zu kratzen. Ich hoffe mein Freund ist offen für den Vorschlag betreffend Kindergitter (auch wenn das nicht so schön aussieht) Quengeln tut er nicht, er läuft einfach unruhig hin und her und kommt immer wieder ins Zimmer. Ich liege dann wie auf Nadeln und warte nur darauf bis er wieder hinein kommt. Keinen erholsamen schlaf für alle. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da musst du einfach ein paar Nächte durch.

Irgendwann hat er verstanden, dass es nichts bringt. Wenn er aber jedes mal Aufmerksamkeit von dir kriegt macht er weiter.

Ich dachte an solche Gitter, die einfach in den Türrahmen geklemmt werden.

Die nimmt man dann einfach morgens raus und stellt sie weg.

Ich wünsche dir viel Glück

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, also ich könnte mir eher vorstellen, dass es ihm zu schaffen macht, dass er es einmal darf (bei dir zuhause) und einmal nicht (beim Freund). Hunde tun sich oft schwer mit nicht klaren Regeln, und das ist hier ja eindeutig der Fall. Ich denke nicht, dass er versteht, wieso er es einmal darf und einmal nicht. Vermutlich wirst du ihn komplett umerziehen müssen und auch daheim aufs Bett verzichten... Traurig für den Hund, aber ist halt so. 

 

LG Shira (die definitiv zur Fraktion gehört, die eher Menschen aus ihrem Leben schmeißt, als ihren Hund aus dem Bett :D aber ich bin auch def. Niemand, an dem man sich soziale Beispiele nimmt xDD) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An einem Jack Russell Terrier bleiben ja nicht wirklich viele Pollen kleben. Und wenn, kann man die mit einem Staubtuch abwischen. WÄscht du dir auch regelmäßig die Haare vor dem Schlafengehen? Wenn nicht, lasst den Hund ins Schlafzimmer. Allergien gegen Hunde sind vergleichsweise selten (Speichel Hautschuppen) und wenn dann meist auch nur gegen eine Rasse. Habe selber beides aber nicht gegen Hunde- sonst gegen annähernd alles und mein Hund ist wesentlich größer und hat auch kurze Haare ohne Unterwolle. Solange er nicht ins Bett geht ist das kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gebemeinensenfdazu Das Problem ist im Sommer merkt er die Hundehaare extrem wenn der Heuschnupfen aktiv ist, im Winter praktisch gar nicht.... er hat sehr gerne Tiere, auch Katzen aber leider sind die Haare nunmal da.. Ich habe auch extra ein Mittel gekauft wo man den Hund einreiben kann, wo die Allergene auf dem Fell (der Speichel, Hautschuppen) entferne soll und ich werde das jetzt wieder einreiben, den Hund stört das ja nicht 😉 und ich habe Berichte gelesen wo das wirklich geholfen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Shiranui ja da könntest du recht haben, der Hund braucht klare Regeln und eigentlich dürfte er somit auch bei mir oder auswärts (zb. bei meinem Vater) auch nicht mehr im Bett schlafen, dann wäre die Regel ganz klar. Ich versuche das mal. Zu mir auf das Sofa darf er aber trotzdem noch 😉 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...