Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Bärenkind

Bin traurig - Sherlock ist mir 2x abgehauen

Empfohlene Beiträge

Nun ist mein Hund 6,5 Jahre alt und noch NIE abgehauen. Heute dafür gleich 2 Mal.

Hab ja in den letzten Wochen vermehrt mit den Läufigkeitsauswirkungen bei Sherlock zu tun. Das ging bis hin zum Erbrechen auf dem Hundeplatz, weil noch gut riechende Mädels anwesend waren. Die ganze Verdauung ist seither ein wenig durcheinander.

Auf der anderen Seite habe ich seit etwa einem halben Jahr mit meiner persönlichen Königsdisziplin, dem Abruf bei Katzen und Hasen/Eichhörnchen absolute Erfolge. Erst heute Morgen vor der Hundeschule rief ich ihn, sogar noch telefonierend, von einem Hasen ab, dem er gerade nachsetzen wollte. Schlachtruf und er war da.

Später, wir machten Schleppleinentraining VOR dem Hundplatz, kam eine Border Collie Hündin vorbei, er hüpfte aus dem offenen Kofferraum und hinterher. Kein Hier, kein Schlachruf, erst das hartnäckige Wegschnappen der Hündin brachte ihn zurück. Da war ich schon etwas baff, schob es auf mein Abgelenktsein durch die Arbeit. Auf dem Rückweg sagte mir die Frau, die Hündin sei vor 2 Wochen läufig gewesen...

Eine Stunde später, ich wollte gerade eine Frau und ihre Hund in mein Auto laden, rast er auf einmal wie angestochen in die andere Richtung und runter zur Straße. Dort liefen 2 Mischlingshunde, kein Hier, kein Schlachtruf half. Ich musste dort hinrasen, um Sherlock anzuleinen und einzusammeln. Die Hündin war aktuell läufig...

Die Besitzerin sagte dann noch "Tja, da hat die Hundeschule wohl nichts gebracht"... Erde tu Dich auf...

Ich bin total durch den Wind. Dass mein Hund so überhaupt nicht mehr ansprechbar ist, GAR nicht reagiert, ist mir einfach völlig fremd. Nun hatte er 2x Erfolg innerhalb von einer Stunde, was ist nur los?

Warum kriege ich in unserer Katzendisziplin und allen anderen Bereichen diese Erfole hin und plötzlich angesichts einer läufigen Hündin geht gar nichts mehr??? Hätte ich mehr mit Läufigkeiten trainieren sollen? Kann man das überhaupt trainieren?

Heute bin ich mal ratlos... und sehr traurig.

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, mach dich doch nicht verrückt... Er ist halt n Mann ;)

Niemand ist perfekt und ein Hund hat halt immer seinen eigenen Kopf, egal wie gut er erzogen ist.

LG Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, das ist unschön :( . Ich kenne aber viele Rüden, auch in dem Alter, bei der die allerbeste Erziehung und Ausbildung aussetzt, wenn es um läufige Hündinnen geht.

Ich glaube auch, in dem Moment wo Hormone ins Spiel kommen stößt fast jeder erzieherisch an seine Grenzen.

Damit bist Du sicher nicht alleine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anja ,bitte lach mich nicht aus

Es ist Zeit für einen Zweithund.

Der Bär will einen Nachfolger erziehen. Aus seiner Sicht kann er den nur selbst erzeugen.

Das braucht so seine Zeit.

Denk mal drüber nach.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

ich denke mal das sind seine Hormone die da verrückt spielen. Da kann er noch so gut erzogen sein....

Gegen eine Läufige Hündin ist eben kein Kraut gewachsen, außer evtl. "Agnus castus", kannst ja mal ausprobieren. ;)

Ansonsten wüsste ich nicht was ICH Dir raten könnte, ich hab ja GsD Weibchen.

Viele liebe Grüße Muck und Pepples

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir fällt da auch nur: "Männer!" zu ein! ;)

Ob man mit Erziehung gegen Hormonwallungen ankommt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm, kann dich gut verstehen!

Aber ich seh nicht, wo du da mehr hättest übern können in der Vergangenheit, es scheint ihm ja früher nicht soviel ausgemacht zu haben, wenn läufige Hündinnen unterwegs waren...

Dafür musst du halt jetzt ran! Imemrhin hast du ja beste Connections zu HündinnenbesitzerInnen (hihi, lustisches Wort...) Da stellen sich sicher einige als Trainingsobjekte bereit! :kuss:

Kann ja sein, dass seine Libido sich gerade auf einem nie gekannten Höhepunkt befindet, oder? :D

Aber wenn du dich ein bisschen erholt hast, dann kommt die Motivation dich dieser neuen Herausforderung zu stellen von ganz allein! Kann ja schließlich nicht angehen, dass euch hundetrainern alles zufliegt, wärend wir normalsterblichen mit allen Wiedrichkeiten zu kämpfen haben!

Und wenn der Abruf von Katzen und Hasen schon nebenbei funktioniert, dann wars ja höchste Zeit für einen neuen Ansporn! Sonst wärs doch ziemlich langweilig! :Oo

Von daher: pfleg dich und dein Ego in aller Ruhe :kaffee: und dann gehts ran an die Buletten!!! :klatsch:

Helena :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist natürlich nicht schön, aber wenn die Hormone am Drehen sind.... :Oo

Hab ja vor kurzem mit meiner Akasha auch so einen Tag gehabt, war auch enttäuscht und deprimiert. Seitdem klappt´s aber wieder.

Vielleicht hat Sherlock einfach nur einen "schlechten" Tag oder vielleicht steht der Mond blöd, wer weiß ;) Oder er möchte vielleicht doch DIE Nachkommen, aller Nachkommen zeugen ;):)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Anja!

Lass den Kopf nicht hängen. Du hast so einen gut erzogenen Hund und ihr beiden seid ein besseres Team als soooo viele andere Hund-Mensch-Paare. Für mich gilt schon auf den Menschen bezogen die Regel, dass es 100% nicht geben kann - weil wir Menschen nicht perfekt sind. Arbeitet und lebt man nun mit einem Hund zusammen, kommt ein zweiter Faktor ins Spiel, bei dem es auch keine 100% geben kann - denn auch Hunde sind nicht perfekt. Daher kann nicht immer alles perfekt klappen.

Wenn du irgendeine Möglichkeit siehst, die Situation zu üben, dann tu es. Aber wenn Sherlock auch starke körperliche Symptome zeigt (z.B. das Erbrechen auf dem Platz), dann wäre es vielleicht besser zu versuchen, solche Begegnungen zu umgehen. Ist halt auch hier die Frage, inwieweit das möglich ist.

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh man Anja, Knuddel dich mal dolle

Der Bär macht aber auch Sachen, Typisch Mann... denkt nur mit dem *Piep*

Würd dir auch gerne helfen aber wie???

Hab ja keine gut richende Hündin auf die der Bär abfährt, sonst hätte Kira helfen können beim Üben am Objektder Begierte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was mich traurig macht!

      Hallo ihr alle,   mir fiel heute morgen ein, dass wir zu dem "Freu- und Ärger-Thread" vielleicht auch einen Bereich bräuchten, wie er in der Überschrift steht.   Geht es euch nicht auch so, dass ihr manchmal einfach so traurig seid, manchmal das Ganze auch einen Grund hat und manchmal, gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit, wo die Sonne fehlt, ihr das vielleicht auch körperlich merkt? Novemberblues?   Bei mir ist gerade wieder ein Umbruch, der mich jetzt gerade in der Vorweihnachtszeit doch auch traurig stimmt. Meine Patentante ist letzte Woche erst in eine Kurzzeitunterbringung gebracht worden, dann soll sie aber auf Dauer in einem Altenheim untergebracht werden. Sie ist mit ihren 83 Jahren zwar noch klar im Kopf, kann aber die vielen Aufgaben, die das Leben mit sich bringt und zu dem auch ein Haus gehört, nicht mehr stemmen. Meine Cousins sind so eingebunden, dass sie sie nicht nach Hause nehmen können, wie das heute so oft ist. Ich hoffe, sie findet die Stärke, diesen neuen Lebensumstand zu verkraften, wobei ich ihr auch helfen möchte, indem ich sie oft besuchen möchte, oder sie zu uns nach Hause hole. Dauerhaft kann ich das leider nicht. So das jetzt mal von mir.   Vielleicht mag ja auch jemand anderes hier was schreiben, was ihn traurig macht.   Das Thema könnte dann auch gerne als Dauerthema herangezogen werden, wenn ihr das möchtet und einfach mal ein bisschen Balast abwerfen wollt.        

      in Plauderecke

    • Hund abgehauen+Polizei wurde gerufen

      Hallo ihr lieben, normalerweise lese ich still mit und freue mich über die vielen Geschichten und Informationen.Doch heute muss ich auch einmal etwas loswerden und habe mich deshalb registriert.   Ich habe kein Problem Lotte ( 1,5 Jahre) frei laufen zu lassen,sie lässt sich abrufen. Doch heute morgen lies ich sie von der Leine sie schnüffelte wie wild auf dem Boden hob den Kopf und weg war sie mein Rufen wurde vollständig ignoriert.Der Weg war übersichtlich und ich sah,dass sie ca. 500 Meter entfernt zu einem anderen Hund rannte.Die Besitzerin war rasend vor Zorn,schrie Lotte an und dann mich. Ich kann sie ja verstehen das war nicht ok.Ich entschuldigte mich mehrfach aber sie rief zu allem Überfluss auch noch die Polizei .Es tat mir so leid,ich bin ihr schon öfter begegnet und Lotte hört wie gesagt immer nur was diesmal los war kann ich nicht verstehen.Sie ist mein erster Hund und ich bin nun total verunsichert was ich beim nächsten Spaziergang machen soll.Erstmal Schleppleine oder? Kann mir jemand erklären was dieses Verhalten sollte?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin in Worms abgehauen/vermisst -> wurde jetzt gefunden

      Unsere OEB/Dobermann Hündin Nika ist heute Morgen gegen 10 am neuen Fressnapf in Worms abgehauen. Sie ist Richtung B9 Rheinbrücke abgedüst. Tasso, Polizei sind informiert und Tierärzte werden abtelefoniert. Teilen in Foren erlaubt. Bei Sichtung bitte melden. Mfg

      in Vermisste Hunde & Fundhunde

    • Unendlich traurig...und doch irgendwie schön.....

      Hi,   auch wenn der schöne Rüde tot ist, gibt die Nachricht doch irgendwie Hoffnung....   Ich hoffe sehr, irgendwann nachts ihr Geheule aus den nahegelegenen Wäldern hören zu dürfen.... Es ist mein großer Wunsch, das in meinem Leben noch erleben zu dürfen ....    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wohl-wolf-auf-a661-bei-frankfurt-ueberfahren-worden-13550111.html   Ob Hund oder Wolf, traurig ist's allemal....Auch für den Autofahrer....   traurige Grüße petra

      in Regenbogenbrücke

    • Für mich total peinlich, irgendwie traurig, aber trotzdem auch schön

      Ich wollte mal erzählen was mir gestern passiert ist.  Mir war die Situation vollkommen peinlich.  Aber wenn man drüber nachdenkt ist es eigentlich traurig und schön zugleich.    Manche von euch haben vielleicht mitbekommen, dass bei mir, vor ca. 2 Wochen, ein Welpe eingezogen ist.  Und wie das so in der Prägephase ist, soll der kleine Hund ja einiges kennen lernen.  Die kleine Lumi ist ein ziemlich mutiger und sicherer Hund und so haben wir gestern beschlossen mal zusammen vor einem Einkaufsladen zu warten und uns andere Menschen, Einkaufswagen, Autos und eine gewisse Hektik anzusehen.   Kristina, wie sie nunmal ist, mit ihrer etwas dreckigen Spaziergang-Kleidung an, hockt sich hin, damit Lumi, wenn sie es braucht Schutz zwischen meinen Beinen suchen kann.  Einige Leute kamen vorbei und sagten immer "ach ist die süß".. "ach was für ein süßes Baby" etc. und Lumi wurde immer mutiger und munterer. 
      Sie hat das super gemacht und hatte echt keine Angst.    Jetzt zu dem Peinlichen:  Wir hockten relativ lange dort. Haben gewartet bis mein Freund vom Einkaufen zurück war. In der Zeit kamen und gingen halt die Leute.  Irgendwann kamen dann auch zwei Frauen (vielleicht Afrikanierinnen) wieder raus, die uns vorher lieb zugelächelt haben und auch zu den Leuten gehörten die Lumi so süß fanden.  Sie brachten uns zwei Brötchen, Wasser und eine Dose Hundefutter mit. Sie dachten wir wären bedürftig und wollten uns etwas Gutes tun. 
      Mir war das soooo extrem peinlich! Aber ich konnte mich da auch nicht rausreden, weil meine Phobie mich mal wieder gehindert hat.  Wahrscheinlich hätte ich an ihrer Stelle das gleiche gedacht. Da hockt eine junge Erwachsene, mit dreckiger (Hunde) -Kleidung  und Hund auf dem Boden vor einem Geschäft, und wirkt wahrscheinlich noch hilflos dabei (Wegen meiner Sozialphobie mag ich solche Situationen wirklich gar nicht - aber was macht man nicht alles für die Hunde). Wer von euch hätte nicht auch ähnlich gedacht.  Mir ist es einfach so unglaublich peinlich und unangenehm. Aber trotzdem wollte ich davon erzählen.  Denn es ist traurig, dass es so etwas zu genüge gibt. Die meisten Menschen sehen auch weg.  Aber dann, dann gibt es noch Menschen die nicht wegsehen, die helfen. Und das ist das schöne an der Geschichte.       

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.