Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
rubinie

Zahnprobleme, wie behandeln, wenn der Hund nicht will?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr

Nachdem meine 15 Jahre alte Hundedame einige Krankheiten überwunden hat habe ich heute ein anderes Problem. Sie hat Zahnprobleme und schmatzt dabei sehr. Das Zahnfleisch ist an einer Stelle dick und die Zähne sehen furchtbar abgeknabbert und dunkel aus. Nun das Problem: Sie lässt niemanden an das Maul ran. Beim Tierazt regt sie sich so auf, dass sie fast kolabiert. Niemand darf an ihre Zähne, das solltet ihr mal sehen. Deswegen hab ich auch nie was machen lassen. Nun stupst sie immer öfter auf dem Boden mit der Schnauze rum, aber sie lässt sich nicht ins Maul schauen. Habt ihr einen Rat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin!

Was meint denn dein Tierarzt dazu?

Frag ihn doch erstmal - ohne Hund...

LG, Ulrike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

versuche ihr Salbei schmackhaft zu machen.

Ein bis zwei Blätter jeden Tag zum Kauen geben.

Hilft bei Entzündungen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

auch wenn Dein Hund nicht zum Arzt möchte...es ist leider nötig, wenn ich das hier so lese.

Dein Hund hat Schmerzen und das sollte Behandelt werden. Das wird nicht mehr von alleine weggehen.

Ruf Deinen Tierarzt mal an und schilder ihm die Situation. Mit faulen Zähnen ist nicht zu Spaßen, das kann sich ganz schnell auch aufs Herzchen schlagen. Schieb es bitte nicht zu lange vor Dir her.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit einem leichten Beruhigungsmittel vorher dürfte dies kein großes Problem sein, ggfs. würde ich mir einen auf Tierzahnheilkunde spezialisierten Tierarzt suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, Tierarzt :Oo .Irgendwie versuche ich die in letzter Zeit zu meiden. Salbei versuche ich mal. Der letzte Tierarzt meinte nur:Hm, Zähne runtergeknabbert, sieht nicht gut aus schmerzt aber nicht. Falls sie mal ne OP bekommt, lassen sie es mitmachen...am besten alle Zähne raus...grins...toll!Und da hat sie sich so gewehrt, aber wir mussten ja den Ultraschall wegen der Gebärmutter machen...das war sowieso ein Riesedrama.

Kennt ihr keine weiteren Heilmittel oder so? Bin für jeden Tipp dankbar :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo rubinie,

ich habe das gleiche Problem bei meinem Dicken gehabt und habe es mit Salbei probiert - den mochte er gar nicht. Leider kann man bei kaputten Zähnen nichts machen, da gibt es ausser Zahnarzt kein Heilmittel. Mein Dicker ist nun auch schon 13 und hat Herzprobleme, der Tierarzt hat ihm im Wartezimmer schon ne kleine Beruhgungsspritze gegeben und als sehr total Relaxt war bekam er eine leichte Narkose. Nach ca. 45 min war er fertig und mein Dicker wurde auch ganz schnell wach und Fit. Er hat zwar an dem Tag noch nicht allzuviel gefressen aber dieses Maul am Boden scheuern und so hat schlagartig aufgehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, da wirst Du um ein leichtes Beruhigungsmittel nicht rum kommen. Gemacht werden muss es irgendwann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe wegen der Beruhigungsspritze etwas Angst, ist das egal wie alt die Hunde sind? Nichtmal der Tierarzt hat das angeboten, hm :Oo , aber danke, überlege noch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

naja, ob das alterDeines Hundes egal ist, kann ich Dir ehrlich gesagt nicht beantworten. Dein Tierarzt müsste das doch wissen, ob er Deinem Hund ne leichte Beruhigungsspritze geben kann. Diese Spritze soll Ihn ja nur ein wenig Relaxter machen und nicht schlafen schicken. Meiner hatte nachdem er die Spritze bekommen hat, total, kann ich gar nicht sagen, vielleicht sowas wie tranig, aus der Wäsche geschaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.