Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bunny1412

Hund knurrt

Empfohlene Beiträge

Hey...

also...wenn mein kleiner mal wieder was anstellt und ich ihn dann zum Beispiel mal am Kragen auf zu seinem Korb schleppe, weil er sich von selbst nicht dorthin bewegt, dann kommt es vor, dass er knurrt bzw. dazu neigt auch mal zu schnappen. Klar, er will sich wehren, wer lässt sich schon gerne am Kragen packen....aber so gehts ja trotzdem nicht ...Nun meine Frage: will er einfach nur Grenzen austesten oder neigt er zu agressivem Verhalten. Er ist 5Monate alt, ein mops-beagle Mischling. Wie kann ich das unterbinden? vielen Dank für eure Hilfe...

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

am Nackenpacken verursacht Schmerzen, deshalb das Knurren.

Es gibt inzwischen erheblich sinnvollere Methoden einen Hund zu erziehen. Zum Beispiel kannst du ihn körpersprachlich in den Korb drängen. Außerdem ist es eh fraglich, ob ein gewaltsames in den Korb bringen, den Hund dazu verleitet das Fehlverhalten abzustellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, daß es ihm wehtut, denn Agression in dem Alter wäre schon sehr seltsam.

Austesten wird sicherlich noch kommen.

Was genau stellt er denn an, daß Du ihn dann in den Korb schickst? Erwischt Du ihn dabei??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ihn auch nicht am Kragen in den Korb schleppen.

Allerdings würde ich mich auch nicht anknurren lassen, oder ihm gestatten her zu schnappen - auch dann nicht, wenn du mit ihm was tust, was ihm unangenehm ist.

Ich denke da zB. an Wundversorgung, tierärztliche Untersuchungen ....

Dreh den Spieß doch mal um, wenn er was anstellt, dann knurrst DU!

Und ja, wie Tanja geschrieben hat: mit dem Körper in den Korb drängen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit den Schmerzensehe ich eher relativ ;) Ich halte meine Windigen am Start von Rennbahn und Coursing auch einfach am Nacken;) Sie sind das gewohnt und da tut mal gar nix weh.

Nichts desto trotz ist das , was du da macht etwas ganz anderes. Du hälst ihn ja nicht fest sondern ziehst ihn, auch da wird sich der Schmerz in Grenzen halten. Aber du tust etwas , was der Situation in keiner Weise angemessenist und brauchst dich nicht wundern, wenn der Hund sich wehrt.

Mach weiter so und du wirst ihn irgendwann gar nicht mehr mit den Händen anfassen können, weil er sie dir tackern wird. So etwas macht man nicht ;)

Dränge ihn mit deinem Körper zurück, oder trage ihn einfach, aber hör auf an ihm herum zu zerren.

Im übrigen ist es Blödsinn den Hund zur Strafe in seinen Korb zu schicken, das versteht kein Hund ;)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Hund in dem Alter stellt ab und zu was an. Das ist normal. Den kleinen Kerl dann am Kragen in sein Körbchen zu zerren, ist der falsche Weg. Das Knurren ist meines Erachtens weder ein Zeichen von Austestung noch aggressivem Verhalten. Es ist wohl eher Angst oder Panik.

Ich würde, bis der Kleine vernünftiger ist, alle leicht zerstörbaren Dinge entfernen. Wenn er was anstellt, einfach ignorieren. An diesem Tag aber wenig bis gar keine Zärtlichkeiten oder Leckerlis. War der Hund brav, dann loben, loben loben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puggle sind sehr eigenwillig und nicht leicht zu erziehen (kenne einige Hunde) - ABER an den Nacken packen geht gar nicht! Das tut ihm weh! Wie soll er denn sonst äußern, dass es weh tut und er das nicht will? Dränge ihn mit deinem Körper auf seinen Platz - dazu braucht man den Hund gar nicht anfassen. Oder sonst mach ihm eine Hausleine drum und "führe" ihn dahin, wo du ihn haben willst. Wenn du so weitermachst, wird der Hund handscheu, baut kein Vertrauen auf und ergreift vielleicht sogar die Flucht vor dir. Kein friedliches Zusammenleben:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde, bis der Kleine vernünftiger ist, alle leicht zerstörbaren Dinge entfernen. Wenn er was anstellt, einfach ignorieren. An diesem Tag aber wenig bis gar keine Zärtlichkeiten oder Leckerlis. War der Hund brav, dann loben, loben loben.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=42372&goto=799990

Ich glaub das kann der Hund fast noch weniger nachvollziehen, wenn es ignoriert wird und dafür gibts dann Liebesentzug...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hunde haben das sehr schnell kapiert. Stell ich etwas an, dann gibt es Sanktionen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die einzige Sanktion die Hunde verstehen, meiner Meinung nach, ist Bewegungseinschränkung und dann ein bisschen Ignoranz. Aber auch nur, wenn man den Hund erwischt! Hunde können nur innerhalb von 3 Sek. verknüfen - sonst ist es zu spät.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund knurrt Kind an

      Hallo  Ich habe mir einen schönen und von Vorbesitzer extra Kinderlieben Old English bulldogg Rüden geholt  Er ist bereits 5 Jahre alt und lebt bei uns nun 3 Wochen wir haben 2 kinder im Alter von 10 und 14 Jahren die bereits schon mit Hunden groß geworden sind  So das sie wissen wann man den Hund seine Ruhe lassen sollten . Am Anfang lief alles ganz prima doch seit ein paar Tagen gat er ganz Komisches Verhalten gegenüber unserer Grossen er begrüßt sie immer mit seinem Spielz

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund knurrt plötzlich Freund an

      Hallo zusammen  Ich und mein Freund haben drei hunde. 2 rüden: einen malinois 2 Jahre, einen Kangal 3 1/2  Und seit neustem noch eine schweizer sennen/ Husky mix Hündin 8 Monate jung  Wir hatten nie Probleme mit den Hunden. Alle sind unserer Meinung nach super erzogen und sozial jedem gegenüber. Hunter (der kangal) lebt hauptsächlich draußen, kann immer rein. Aber bewacht Tag und Nacht Haus und Hof und schläft gerne in seiner Hütte. Ares(mali) war schon immer besond

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund bellt oder knurrt vor Angst Fremde an

      Meine Huendin ist sozusagen ein Strassenhund aus Rumaenien. Wir haben sie Ende Mai im Alter von 5 Monaten vom tierschutz bekommen. Sie zieht oft den Schwanz ein wenn Fremde vorbei kommen. Meist Menschen aber auch bei manchen Hunden. Allerdings will sie mit den meisten Hunden spielen und ist in ihrer freude sehr stuermich. Ich weiss nie genau vor wem sie Angst hat. Ohne Vorwahrnung macht sie ruckartig einen Satz nach vorne an den vorbei laufenden Menschen zu und bellt ihn an. Manchmal denk ich,

      in Junghunde

    • Manchmal bellt & knurrt Louis fremde Leute an

      Hallo zusammen,   ich bin neu hier und hoffe mir Hilfestellungen zu folgendem Problem zu bekommen. Kurz vorweg: Louis ist ein ehemaliger Straßenhund, der seit gut 1 1/2 Monaten bei uns ist. Wir haben ihn direkt aus unserem Urlaub mitgebracht. Im Grunde genommen ist Louis ein freundlicher Hund doch in manchen Situation kommt es dazu, dass er fremde Leute anbellt und knurrt. Bisher haben wir folgende Gemeinsamkeiten der Situationen festgestellt: wir als Besitzer sind gerade in der Hock

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.