Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
schlumpf

Mein Hund springt ständig Leute an

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe eine fast 2 jährige Labradorhündin, sie hört eigentlich sehr gut und ist soweit meiner meinug nach auch sehr gut erzogen.

Nur zwei Dinge stören mich noch und die bekomme ich einfach nicht aus ihr raus. Sie springt ständig vor lauter Freude Leute an. Ich hab schon alles versucht, mit Schimpfen, Ignorieren, Sie auf Ihren Platz schicken usw. nicht bringt was, sie macht es trotzdem immer wieder.

Und zum Zweiten zieht sie wie bescheuert an der leine, sie kann zwar Fuß gehen, aber sie wird dann immer wieder einfach schneller und zieht wieder an der leine, ich müsste im Prinzip alle 30 Sekunden "Fuß" sagen damit sie da auch bleibt und nicht einfach ohne Kommando wieder schneller wird und zieht.

Kann mir jemand helfen was ich da am besten machen kann?????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anspringen != Freude - das ist eher eine Respektlosigkeit.

Probier' mal, die flache Hand nach vorn zu halten, also dort, wo der Hund langspringen würde. Das hält im Park selbst hungrige Labbis und den RR davon ab, so etwas mit mir zu machen. Dazu dann ein deutliches NEIN wenn zu Springen versucht wird.

Screet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja das Problem daran ist das ich nicht immer wenn leute kommen genau vor ihr stehe, dass ich das machen kann. Ich nehme sie z.b mit auf die Arbeit ( ins Büro ) und wir haben direkt eine Wiese vor der Tür und die Parkplätze für die Angestellten und sie ist dann draußen und wenn jemand kommt kann ich gar nicht so schnell vom Stuhl aufspringen bzw bin am Telefonieren oder Arbeiten. Und beim Spazieren ghen läuft sie zu 90 % auch immer ohne Leine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hat meine Schote früher auch gemacht, heute würde sie es auch noch tun, wenn ich es nicht unterbinden würde. Ich habe sie immer über den Haufen gerannt und völlig ignoriert oder auch die flache Hand vorgehalten, NEIN gesagt und weitergelaufen.

Mein Problem sind eher die Besucher, die dann rein kommen und die Hände hochreissen und laut ihren Namen rufen :( und sie dann noch kuscheln, statt sie zu ignorieren *lach* aber ich sage denen das nur 2mal, wenn sie unbedingt die Hundenase im Gesicht haben wollen, BITTE.

Die anderen die das nicht wollen, die reagieren entsprechend und da lässt sie das dann auch..

zum Ziehen an der Leine, da habe ich mit dem Knaller fast 2 Jahre dran gearbeitet und ich habe teilweise alle 30sec. NEIN gesagt oder LANGSAM, Kehrtwende gemacht, sie umgerannt usw... das war nervig aber heute funzt es ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

zum glück habe ich dieses Problem nicht . Aber meine Freundin hatte das Problem mit ihrem Labrador auch ... der durfte dann ne Zeitlang nicht ohne leine Laufen , denn es gibt Leute die Angst vor hunden haben. Bedeutet der Gute kerl war an der Schleppleine , so hat man wenigstens einfluss , das er NICHT zu fremden hingeht.

Ich als Hundehalter , finde es auch nicht toll , wenn mich fremde hunde einfach so anspringen würden. Auch bei Hunden die Ich kenne , und weiß das sie es bei ihrem Herrchen und Frauchen dürfen dreh ich mich weg oder schubs sie runter ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das ist total nervig beim spazieren gehen, ich kann mich nicht mit jemandem beim Spazieren gehen unterhalten, da ich sie immer im Auge behalten muss wann sie wieder los rennen will. Deswegen läuft sie auch meistens ohne Leine :-) ohne Leine hört sie auch viel besser, da wäre dann nur wieder das Anspringen :-(

Oh Gott ja, diese Leute hasse ich auch, aber da habe ich nicht immer Einfluss drauf ob die Ihre Hände hoch reißen und quasi danach betteln das mein Hund sie anspringt und wegen solchen Leuten und eben das ich sie nicht immer im Auge habe bekomm ich das enfach nicht aus Ihr raus !

Was meinst du denn mit umrennen ??? :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na bei mir darf sie es ja nicht und soll sie auch nicht, aber ich bin langsam am Ende meines lateins das aus ihr raus zu bekommen. Sie springt aber auch nur wenn sie aufgeregt ist bzw in Rage. Sonst eigentlich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, aber wir können keinen zwingen, unseren Hund zu mögen. Dazu gehört auch das anspringen. Ob Leute nun die Arme hochreissen oder schimpfen. Wir haben das zu respektieren.

Ich möchte auch nicht, dass mich jeder Hund anspringt. Da sind wir als Hundehalter gefragt, dafür zu sorgen, dass eben das nicht passiert.

Nun zum Tip.

Hört ihr Hund nun gar nicht damit auf, dann treten sie einmal kräftig auf die Hinterpfote. Das hilft in der Regel immer.

Kostet Überwindung, aber es muss nun mal sein, um sich den ständigen Ärger zu ersparen.

Ansonsten bleibt nur die leine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So einen netten Labi hatte hier eine Nachbarin auch. Super freundlich sprang der liebe guterzogene Hund einem mitten ins Gesicht vor lauter Freude.

Bei mir nur ein einziges Mal - dann war der Fall gegessen.

Sorry, aber wenn da der Hundehalter seinen Hund nicht im Griff hat und der Hund soetwas bei mir versucht, dann bekommt er aber einen heftigen Bodycheck und eine Ansage die sich gewaschen hat.

Ist für mich ein absolutes No-go und wenn du dies ohne Leine nicht im Griff hast, dann leine deinen Hund an

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi Schlumpf,

mit Umrennen meinte ich, meine ist die erste Zeit wenn ich nach Hause gekommen bin, wie ein Dotzball rumgeüpft, wenn es sein musste in mein Gesicht, schön mit der Zunge und Nase da rein :motz: das normale Schubsen hat bei ihr nichts gebracht, wegdrehen nur bedingt, da sie schnell ist und *wusch* von der anderen Seite kam und es immer wieder versuchte. Ich bin dann einfach weitergelaufen, sprich sie sprang zwar rum ich blieb aber nicht stehen, also schubste ich sie mehr mit meiner Laufbewegung davon, wenn sie vor mir rumhüpfte bin ich stur weiter ins Wohnzimmer etc. notfalls hatte sie ein Knie vom Laufen abbekommen (also kein Tritt von mir sondern ich habe stur meine Bewegung fortgesetzt). Ich bin nicht im Slalom um meinen Hund herum gelaufen oder habe mich pausenlos weggedreht, ich habe sie gar nicht angesehen und gemacht was ich wollte. Ihr Erfolg war damit dann mäßiger und es hörte mehr und mehr auf.

Heute stellt sie sich zwar ab und an auf und gibt die Pfote wenn ich komme aber springt mich nicht mehr an und ich entscheide dann, ob ich die Pfote schüttel oder an ihr vorbei gehe.

Schwierig ist da halt das Umfeld, dort wo sie weiß, sie kann es machen, tut es auch weiterhin und die Leute die klar NEIN sagen, da macht sie auch nix mehr und ich überlasse es dem Umfeld ob sie geknutscht werden wollen oder nicht. Unser Paketbote bspw. verhält sich auch so souverän, dass sie gar nicht auf die Idee kommt so nen Mumpitz zu machen und andere beugen sich schon halb runter, gehen mit der Stimme hoch und fordern sie gerade zu auf... denen kann man nicht helfen. Da helfe ich aber auch nicht mehr nach. Denn alle Spaziergänger draußen die einfach an ihr vorbei gehen, die beachtet sie schon gar nicht mehr, das war vor 4 Jahren noch eine Katastrophe, da hatte ich dauerhaft Ärger weil mein Hund andere freundlich geküsst hatte :wall:

Seit sie aber bei (dem Himmel sei dank) meisten damit gar nicht mehr durchkommt und daheim schon gar nicht, lässt sie es eigentlich auch bei anderen.. wie gesagt, ausser bei denen, die sie dazu eher einladen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Sorgenkind

      Hallo, ich erstelle mal ein neues Thema für den Femo. Wir haben das Ergebnis vom Allergietest und ich war echt geschockt: Futtermilben, Hausstaubmilben, Schimmelpilz, Kräuter, Gräser, Flohspeichel und Rind/Milchprodukte (nur leicht). Zu meinem Erstaunen wurden keine anderen Futtermittelunverträglichkeiten festgestellt. Ich weiß aber auch noch nicht, was alles getestet wurde. Bisher habe ich mit der Ärztin nur telefoniert. In der Praxis heißt das jetzt: Weiterfüttern wie gehabt: Reis mit Dosenfleisch (aktuell haben wir Truthahn, Ente und Wild von Happydog), dazu Karotten, 12g Optimix jeden Abend und einen Schuss Distelöl. Manche Fleischsorten verträgt er mit dem Magen nicht, z.B. Pferd und Lamm. Da müssen wir uns rantasten. Er bekommt morgens eine Tablette Apoquel (wahrscheinlich quasi für immer, da wir weder hyposensibilisieren, noch die Allergene ganz meiden können) und ich kann ihm bei Bedarf eine halbe Tablette abends zusätzlich geben. Das habe ich diese Woche einmal gemacht, als wir tagsüber lange auf der Wiese waren und er abends hochrote Ohren und eine rosa Haut hatte.   Der Kot hat in letzter Zeit stark von der Konsistenz gewechselt. Als ich nur Fleisch und Reis gefüttert habe, war er eine zeitlang zu hart. Da habe ich mehr Wasser hinzugegeben und das öl. Dann ging es. Seit ein paar Tagen war die Konsistenz dann sehr weich, die letzten zwei Tage hatte er Durchfall, allerdings keinen häufigeren Kotabsatz als normal (1-2x am Tag). Gestern Abend hat er das Abendessen nach ner Stunde quasi unverdaut ausgebrochen und heute morgen nur die Fleischstücke rausgepickt. Ich habe beim Arzt angerufen und kann morgen früh eine Kotprobe vorbeibringen. Ich habe Sorge, dass es Giardien sind. Er ist auch ruhiger und langsamer als sonst, hat Blähungen und einmal schien er heute auch Krämpfe im Darm zu haben.   Ich wollte heute Abend mal diese Möhrensuppe kochen, wobei ich die mit Fleisch mischen muss, damit er sie frisst. Bis vor ein paar Tagen hat er noch alles gefressen, was ihm so vor die Nase kam. Er trinkt zum Glück und sein Zustand ist nicht akut kritisch. Aber ich sorge mich natürlich.

      in Hundekrankheiten

    • Mein HUND kratzt an Wänden

      Die machte er noch nie und jetzt auf einmal kratzt er an den wänden rum obwohl man da ist sonst ist er ein ganz lieber HUND. Was kann ich dagegen tun das er nicht mehr an den Wänden kratzen tut

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Welpe hält sehr lange ein

      Hallo!  Ich habe seit einer Woche meinen 12 Wochen alten Sheltiewelpen. Er ist wunderbar!  Ich bringe ihm die Stubenreinheit bei indem ich ihn zum spielen, kuscheln, lernen und gassi gehen raushole und sehr gut beobachte.  In den Ruhephasen kommt er in seine Box in der er auch ohne Widerworte einfach pennen geht.  Ich bin die ersten Tage und Nächte alle paar Stunden mit ihm raus. Mittlerweile meldet er sich von alleine falls er rausmuss. Das aber sehr selten.  Denn wenn ich mit ihm einfach so rausgehe würden wir stundenland nur dastehen. Er macht nur, wenn es sehr dringend ist. Wenn ich mit Ihm mit dem Bus fahre und zu meiner Arbeit (ruhiger eigener Laden in dem er Im hinteren Raum einfach pennt solange ich arbeite, es wird jede Stunde nach ihm gesehen, ist er ganz entspannt und macht alles mit. Allerdings muss er höchstens einmal morgens um 7 raus, sein großes Geschäft erledigt er nur ein bis zweimal am Tag. Manchmal pinkelt er bis zu 10 Stunden am Stück garnicht.  Also alles sehr extreme Zeitspannen. Ich mache mir Sorgen dass er das Wetter gerade zu ungemütlich findet, da er schnell wieder rein will, und drinnen darf er ja nicht pinkeln (leider beim Züchter haben die das auf den Fliesenboden im wohnzimmer überall hinmachen dürfen).  Ist das ungesund für den Kleinen so wie er es jetzt handhabt? Er hatte auch extreme Probleme wenn zuviel los war, zu machen. Aber bei uns gibt es kaum ruhige Ecken, es laeuft immer mal Jemand vorbei oder ein Auto fährt vorbei. Das hatte ihn immer gestört dabei. aber wir dachten er muss es lernen auch bei sowas machen zu können. Haben wir ihm damit zuviel Stress zugemutet indem wir verharrt sind und solange gewartet haben bis er gemacht hat?    lg

      in Hundewelpen

    • Hilfe!! Mein hund hat eine riesen wunde

      Hallo erstmal.  Im voraus möchte ich klarstellen, dass ich momentan im Ausland bin undzwar in einem Land, in dem weder Hunde einen Wert haben noch die Tiermedizin.. habe vor einem Monat einen kleinen Welpen "gerettet". Er machte sich eigentlich ganz gut, doch gestern habe ich eine winzige wunde bei ihm entdeckt, etwa so groß wie meine Fingerspitze. Heute morgen war die Wunde so groß, dass ich mich extrem erschrocken habe. Der Allgemeinzustand des Hundes ist normal, also verhält sich wie immer. Aber ich mache mir große Sorgen. Kann mir jemand helfen? Ich weiß nicht mehr weiter 

      in Hundekrankheiten

    • Hunde werden ständig von Passanten gefüttert.

      Hallo, wir haben 2 Border-Collies und wohnen gegenüber einem Friedhof. Es sind mehrere Leute die meinen sie müssten unsere Hunde mit Leckerlis versorgen. Gibt es eine Rechtsgrundlage Ihnen das zu verbieten? Gruß Klaus 

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.