Jump to content
Hundeforum Der Hund
schlumpf

Mein Hund springt ständig Leute an

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe eine fast 2 jährige Labradorhündin, sie hört eigentlich sehr gut und ist soweit meiner meinug nach auch sehr gut erzogen.

Nur zwei Dinge stören mich noch und die bekomme ich einfach nicht aus ihr raus. Sie springt ständig vor lauter Freude Leute an. Ich hab schon alles versucht, mit Schimpfen, Ignorieren, Sie auf Ihren Platz schicken usw. nicht bringt was, sie macht es trotzdem immer wieder.

Und zum Zweiten zieht sie wie bescheuert an der leine, sie kann zwar Fuß gehen, aber sie wird dann immer wieder einfach schneller und zieht wieder an der leine, ich müsste im Prinzip alle 30 Sekunden "Fuß" sagen damit sie da auch bleibt und nicht einfach ohne Kommando wieder schneller wird und zieht.

Kann mir jemand helfen was ich da am besten machen kann?????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anspringen != Freude - das ist eher eine Respektlosigkeit.

Probier' mal, die flache Hand nach vorn zu halten, also dort, wo der Hund langspringen würde. Das hält im Park selbst hungrige Labbis und den RR davon ab, so etwas mit mir zu machen. Dazu dann ein deutliches NEIN wenn zu Springen versucht wird.

Screet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja das Problem daran ist das ich nicht immer wenn leute kommen genau vor ihr stehe, dass ich das machen kann. Ich nehme sie z.b mit auf die Arbeit ( ins Büro ) und wir haben direkt eine Wiese vor der Tür und die Parkplätze für die Angestellten und sie ist dann draußen und wenn jemand kommt kann ich gar nicht so schnell vom Stuhl aufspringen bzw bin am Telefonieren oder Arbeiten. Und beim Spazieren ghen läuft sie zu 90 % auch immer ohne Leine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hat meine Schote früher auch gemacht, heute würde sie es auch noch tun, wenn ich es nicht unterbinden würde. Ich habe sie immer über den Haufen gerannt und völlig ignoriert oder auch die flache Hand vorgehalten, NEIN gesagt und weitergelaufen.

Mein Problem sind eher die Besucher, die dann rein kommen und die Hände hochreissen und laut ihren Namen rufen :( und sie dann noch kuscheln, statt sie zu ignorieren *lach* aber ich sage denen das nur 2mal, wenn sie unbedingt die Hundenase im Gesicht haben wollen, BITTE.

Die anderen die das nicht wollen, die reagieren entsprechend und da lässt sie das dann auch..

zum Ziehen an der Leine, da habe ich mit dem Knaller fast 2 Jahre dran gearbeitet und ich habe teilweise alle 30sec. NEIN gesagt oder LANGSAM, Kehrtwende gemacht, sie umgerannt usw... das war nervig aber heute funzt es ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

zum glück habe ich dieses Problem nicht . Aber meine Freundin hatte das Problem mit ihrem Labrador auch ... der durfte dann ne Zeitlang nicht ohne leine Laufen , denn es gibt Leute die Angst vor hunden haben. Bedeutet der Gute kerl war an der Schleppleine , so hat man wenigstens einfluss , das er NICHT zu fremden hingeht.

Ich als Hundehalter , finde es auch nicht toll , wenn mich fremde hunde einfach so anspringen würden. Auch bei Hunden die Ich kenne , und weiß das sie es bei ihrem Herrchen und Frauchen dürfen dreh ich mich weg oder schubs sie runter ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das ist total nervig beim spazieren gehen, ich kann mich nicht mit jemandem beim Spazieren gehen unterhalten, da ich sie immer im Auge behalten muss wann sie wieder los rennen will. Deswegen läuft sie auch meistens ohne Leine :-) ohne Leine hört sie auch viel besser, da wäre dann nur wieder das Anspringen :-(

Oh Gott ja, diese Leute hasse ich auch, aber da habe ich nicht immer Einfluss drauf ob die Ihre Hände hoch reißen und quasi danach betteln das mein Hund sie anspringt und wegen solchen Leuten und eben das ich sie nicht immer im Auge habe bekomm ich das enfach nicht aus Ihr raus !

Was meinst du denn mit umrennen ??? :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na bei mir darf sie es ja nicht und soll sie auch nicht, aber ich bin langsam am Ende meines lateins das aus ihr raus zu bekommen. Sie springt aber auch nur wenn sie aufgeregt ist bzw in Rage. Sonst eigentlich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, aber wir können keinen zwingen, unseren Hund zu mögen. Dazu gehört auch das anspringen. Ob Leute nun die Arme hochreissen oder schimpfen. Wir haben das zu respektieren.

Ich möchte auch nicht, dass mich jeder Hund anspringt. Da sind wir als Hundehalter gefragt, dafür zu sorgen, dass eben das nicht passiert.

Nun zum Tip.

Hört ihr Hund nun gar nicht damit auf, dann treten sie einmal kräftig auf die Hinterpfote. Das hilft in der Regel immer.

Kostet Überwindung, aber es muss nun mal sein, um sich den ständigen Ärger zu ersparen.

Ansonsten bleibt nur die leine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So einen netten Labi hatte hier eine Nachbarin auch. Super freundlich sprang der liebe guterzogene Hund einem mitten ins Gesicht vor lauter Freude.

Bei mir nur ein einziges Mal - dann war der Fall gegessen.

Sorry, aber wenn da der Hundehalter seinen Hund nicht im Griff hat und der Hund soetwas bei mir versucht, dann bekommt er aber einen heftigen Bodycheck und eine Ansage die sich gewaschen hat.

Ist für mich ein absolutes No-go und wenn du dies ohne Leine nicht im Griff hast, dann leine deinen Hund an

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi Schlumpf,

mit Umrennen meinte ich, meine ist die erste Zeit wenn ich nach Hause gekommen bin, wie ein Dotzball rumgeüpft, wenn es sein musste in mein Gesicht, schön mit der Zunge und Nase da rein :motz: das normale Schubsen hat bei ihr nichts gebracht, wegdrehen nur bedingt, da sie schnell ist und *wusch* von der anderen Seite kam und es immer wieder versuchte. Ich bin dann einfach weitergelaufen, sprich sie sprang zwar rum ich blieb aber nicht stehen, also schubste ich sie mehr mit meiner Laufbewegung davon, wenn sie vor mir rumhüpfte bin ich stur weiter ins Wohnzimmer etc. notfalls hatte sie ein Knie vom Laufen abbekommen (also kein Tritt von mir sondern ich habe stur meine Bewegung fortgesetzt). Ich bin nicht im Slalom um meinen Hund herum gelaufen oder habe mich pausenlos weggedreht, ich habe sie gar nicht angesehen und gemacht was ich wollte. Ihr Erfolg war damit dann mäßiger und es hörte mehr und mehr auf.

Heute stellt sie sich zwar ab und an auf und gibt die Pfote wenn ich komme aber springt mich nicht mehr an und ich entscheide dann, ob ich die Pfote schüttel oder an ihr vorbei gehe.

Schwierig ist da halt das Umfeld, dort wo sie weiß, sie kann es machen, tut es auch weiterhin und die Leute die klar NEIN sagen, da macht sie auch nix mehr und ich überlasse es dem Umfeld ob sie geknutscht werden wollen oder nicht. Unser Paketbote bspw. verhält sich auch so souverän, dass sie gar nicht auf die Idee kommt so nen Mumpitz zu machen und andere beugen sich schon halb runter, gehen mit der Stimme hoch und fordern sie gerade zu auf... denen kann man nicht helfen. Da helfe ich aber auch nicht mehr nach. Denn alle Spaziergänger draußen die einfach an ihr vorbei gehen, die beachtet sie schon gar nicht mehr, das war vor 4 Jahren noch eine Katastrophe, da hatte ich dauerhaft Ärger weil mein Hund andere freundlich geküsst hatte :wall:

Seit sie aber bei (dem Himmel sei dank) meisten damit gar nicht mehr durchkommt und daheim schon gar nicht, lässt sie es eigentlich auch bei anderen.. wie gesagt, ausser bei denen, die sie dazu eher einladen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundespaziergang: Hund "lauert" und springt dann in die Leine

      Hallo,  Ok, ist etwas schwer hier eine Aussagekräftige Überschrift zu finden Wir haben eine 2 Jahre alte Hündin (Strassenmischung auf Rumänien). Ist im Prinzip auch ein umgänglicher und friedlicher Hund. Allerdings hat sie auch die blöde Angewohnheit andere Hunde erstmal anzubellen oder "anzugreifen". Entweder ist sie dann auch Ängstlich und lässt sich nicht drauf ein, wenn aber erstmal das "Eis" gefallen ist, dann spielt sie auch gerne mit nahezu jedem Hund, der mitmachen möchte. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 16 Wochen - Springt hoch-beißt+bellt.

      Hallo.   Meine Aussie Dame ist nun 16 Wochen alt, am Dienstag hat sie die dritte Impfung erhalten... und seitdem haben wir (wieder  ) das Problem...   Wenn wir auf unsere Gassirunden unterwegs sind, beißt sie entweder am Anfang der Runde oder gegen Ende in die Leine hinein..bellt und/oder springt dabei hoch. Wir versuchen es mit " nein " bzw. " stopp " zu unterbinden..welches meist funktioniert.... nur heute hat sie sich so dermaßen hinein gesteigert.Sie hat in die

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund springt auf den Tisch

      Hallo  meine kleine Hündin Lotta  ist 6 jahre und ein Chihuahua Jack Russell Mix sie ist so eigentlich sehr lieb extremst anhänglich  aber auch ängstlich sie hörte bis vor ein paar Wochen immer recht gut und war sehr pflegeleicht  seit gestern aufeinmal springt sie auf den Küchentisch und holt sich alles essbares runter was sie findet  gestern wars der Sonntagsbraten sogar  Dabei bekommt sie mehr als genug und eben komm ich in die Küche ..wieder auf den Ti

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hunderasse für ältere Leute (mittelgross)

      Hallo zusammen,   meine Eltern (67+66 Jahre alt) überlegen sich wieder einen Hund ins Leben zu holen. Wir hatten damals als ich klein war einen Goldenretriever-Labrador. Er Schaf von einem Hund. Total lieb und hat aufs Wort gehört. Nun möchten meine Eltern evt wieder einen Hund haben. Er sollte mittelgroß sein (so Labradorgröße halt). Wir haben zwei Kleine Kids, demnach sollte er turbulenete Kids "aushalten" können ab und zu. Meine Eltern möchten mit ihm keinen aktiven Sport unternehme

      in Der erste Hund

    • Ständig Ohren entzündet, Odyssee mit Tierärzten

      Guten Morgen, mal wieder liege ich wach und versuche den Hund zu beruhigen... Mit etwas Recherche und einer riesigen Portion Verzweiflung bin ich daher hier gelandet:   Meine 6,5 Jahre junge Schäferhund-Labrador-Hündin muss sich seit mindestens 5,5 Jahren mit ihren Ohren rumschlagen. In den letzten Jahren haben wir drei Tierärzte, zuletzt noch eine weitere Tierklinik, hinter uns.   Sie hat mehrmals täglich, überwiegend nachts, einen massiven Juckreiz in den Ohren. M

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.