Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
grashalm

Wer von euch schreibt noch (altmodisch) Briefe?

Empfohlene Beiträge

Nabend :winken:

Die letzte Zeit war dies immer wieder ein Thema in meinem Bekanntenkreis und auch hier hab ich heute wieder was davon gelesen. Deshalb würde es mich sehr interessieren.

So frage ich euch, wer von euch schreibt noch mit der Hand normale Briefe? Habt ihr überhaupt jemals Briefe geschrieben?

Oder gibt es für euch nur sms und e-mail???

(eventuell auch Alter oder Jahrgang angeben)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, ich habe schon lange keinen Brief mehr geschrieben. Zuletzt als Teenager.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schreibe bis heute gern Briefe. Ich mag es, wenn es persönlich ist und nicht eine immer gleich aussehende elektronische Nachricht ist.

Ich erinnere mich noch gern an die Brieffreundschaften, die ich als Kind/Teenie hatte. Und so Sachen wie einparfümierte Briefchen für den Freund, wenn er mal ne Woche im Urlaub ist... Ja ja..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schreibe gern Briefe, hatte bis vor 2 Jahren auch noch 2 Brieffreundschaften. Aber leider gehör ich in meinem Jahrgang zu der Minderheit :( kann zwar jemanden einen Brief schreiben, aber eine Antwort per Briefpost brauch ich nicht erwarten.... letztens hatte ich einer Freundin einen Brief geschrieben, zurück kam eine SMS als Antwort :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

postbote.gif

Es gibt noch Orte wo es keine PC's gibt und deshalb schreibe ich ab und an noch Briefe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hin und wieder schon, aber meist eher eine Mail.....oder halt per Telefon! SMS nur in absoluten Notfällen - dauert meist ewig, bis ich eine getippt habe! ;):D

Edit sagt: Ich bin Jahrgang uralt, äääh, 1962 ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ihr ruiniert die Post! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich, Jahrgang 82, schreibe zwar hin und wieder noch Briefe.

Allerdings nicht im privaten Bereich, sondern an Ämter, Behörden, Telefonanbieter (oh ja, bevor man mit denen Telefoniert ist ein Brief besser)......

eMails schreibe ich auch hin und wieder, wenn ich Bilder anhänge, aber mit den meisten Verwandten (ausser meine Schwester, da telefoniere ich), Freunde und Bekannte schreibe ich über PN in Foren, Facebook, wkw usw.

Edit: übelste Rechtschreibfehler :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Privat eigentlich gar nicht mehr - alles per Email. Offizielle Briefe an Behoerden usw natuerlich schon noch, weil leider noch nicht alles online stattfindet. (Leider, weil ich eine faule Sau bin!)

Was ich mittlerweile bemerke, ist, dass auch Email fuer einige Leute schon zu umstaendlich ist. Wer da nicht bei Facebook oder Twitter dabei ist, bleibt aussen vor. :kaffee:

Telefonieren mag ich gar nicht... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • So was Doofes - Geschichten die das Leben schreibt

      Habt ihr auch so Geschichten, die im Moment des Geschehens einfach nur megapeinlich, unangenehm oder gar schmerzhaft sind - später dann aber bei gemütlichen Abenden unter Freunden immer wieder erneut für Lacher sorgen, auch bei euch selbst?   Ich fang mal mit einer Geschichte an:   Springunterricht, Einzelstunde. Ich sollte eine Oxer springen, nicht sonderlich hoch, aber weil dort durch zwei hintereinander aufgestellte Stangen eine gewisse Distanz zu springen ist, ein ganz eigener Schwierigkeitsgrad - vor Allem, wenn man wie ich Späteinsteigerin ist   Beim ersten Mal ganz passabel (heißt: gemeinsam mit dem Pferd  ) rübergekommen, meinte mein Reitlehrer, ich sollte es noch mal versuchen, aber diesmal etwas "feiner" ...  Dazu gab er mir die Anweisung, meine Hände kurz vor dem Sprung AUF dem Hals meines Pferdes abzulegen, damit ich ihm die Zügel über dem Sprung freigebe.   Jetzt ist das ja so eine Sache mit den Späteinsteigern - da läuft ja viel über den Kopf, statt intuitiv über den Körper (also bei MIR ist das tatsächlich so, hat Vor- aber auch Nachteile). Ich also überlegt: Wie bekomme ich meine Hände auf den Hals abgelegt?   Die Idee: Ich werfe mit Schwung meinen Oberkörper nach Vorne, kurz vor dem Sprung ... gesagt, getan ...    ... und dank des Schwungs bekamen meine Hände keinen Halt auf dem Hals, sondern glitten rechts und links daran vorbei, sodass ich - den Hals meines Pferdes umarmend - gemeinsam mit meinem Pferd den Sprung überwandt.   Nur leider ist aufgrund des gesamten Schwungeinsatzes irgendwie mein Sitz verloren gegangen ... meine Beine glitten aus den Bügeln, folgten der Flugbahn, sodass meine Füße auf der Kruppe des Pferdes landeten. Diese Treibhilfe und den damit verbundenen ungewöhnlichen "Sitz" irritierte mein Pferd dermaßen, dass er völlig verwirrt stramm auf den Zaun zugaloppierte, der den Springplatz abgrenzte.   Der Mund meines Reitlehrers stand so weit offen, dass seine Kinnlade auf dem Boden schrammte (Jaaaa - ich war so manches Mal für eine "Überraschung" gut  ) - derweil der Zaun immer näher kam, meine Augen immer mehr Untertassengröße annahmen ... und ich nur still betete: "Max - nicht springen, bitte NICHT springen....  "   Max sprang nicht ... und machte unmittelbar vor dem Zaun eine Kehre....    der ich natürlich, dank des Gesetzes der Fliehkraft, nicht folgte, sondern mich endlich vom Pferd trennte, über den Zaun hinweg, die dahinter befindliche Holzbank ... und mit genau dem Teil meines Allerwertesten, der so gar nicht gepolstert ist, auf dem knochentrockenen Boden landete    Die Sterne tanzten am hellichten Tag am Himmel - und ich habe zwei Wochen Schmerzmittel gefressen, weil ich sonst die Treppe zu unserem Schlafgemach oder in den Keller nicht mehr rauf noch runter gekommen wäre...   Aber wenn ich die Geschichte heute noch erzähle, kann ich selber nicht anders als einfach nur Lachen, über meine eigene Tollpatschigkeit    

      in Plauderecke

    • Studentin schreibt Brief an Hundehasser

      http://www.focus.de/panorama/welt/nach-giftkoeder-vorfaellen-in-dortmund-studentin-schreibt-offenen-brief-an-hundehasser-und-schenkt-ihnen-glueck-to-go_id_6529059.html    

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Geschichten, die das Leben schreibt.

      Bei Facebook poste ich sowas ja schon mal, aber da es in letzter Zeit gehäufter vorzukommen scheint, dachte ich mir, ich eröffne hier einfach mal einen Thread in dem ich euch an meinem Leben etwas teilhaben lasse. Ganz aktuell von heute abend: Schwester Rabiata geht einkaufen... Rückblickend lässt es sich ja immer auch mit ein wenig Ironie betrachten, aber im erlebten Moment ist es einfach nur ärgerlich.. Denke ich mir also vorhin: Mensch, bevor du morgen bei der Wärme wieder die Hunde im Auto hast, fahr doch mal schnell heute abend noch den Wocheneinkauf besorgen! Gesagt, getan. Ins aufgeheizte Auto gestiegen, die acht Kilometer in den nächsten Ort gefahren, zu Edeka. Und WIEDER mal: wie einst im "Konsum" waren die Regale teilweise wie leergefegt. Kann man sich denn nicht mal angewöhnen die Sachen aufzufüllen bevor sie weggekauft sind? Keine Milch, keine Pfannensahne, kein Vanilleeis, kein Walnusseis, kein normaler, sondern nur milder Kaffee, kein Auttanspray, kein Deospray - und damit fehlte locker die Hälfte meines Einkaufs. Gefrustet stehe ich also schließlich mit kleiner Menge an Waren an der Kasse, da schlurft ein Mann heran, drei Flaschen Getränke im Arm, und fragt mich ob er mal vor dürfe (Ha! Ich hatte doch selber nur unwesentlich mehr als er!). Mir gehen die Hunde durch den Kopf, nach dem Motto "Kevin (Elliot) allein zu Haus" und ich sage: "Ich habs eigentlich auch ein bisschen eilig". Worauf der Mann mit stierem Blick unentwegt in meinen Einkaufskorb starrt. So lange und ausdauernd, bis ich sage: "Nun gehen Sie schon vor, bevor sie mir noch meine Einkäufe weggucken" Die Nackenhaare stehen bereits, das Blut blubbert... Der Mann geht vor, legt seine Flaschen aufs Band und greift sich meine Mozzarella Sticks die bereits auf dem Band liegen. "Oh, Mozzarella Sticks!" So, Feierabend, Ende, Schluss aus, vorbei. Der Tropfen und das Fass, ihr wisst schon. Ich fauche den Mann an, "Also hören Sie mal, werden Sie wohl meine Einkäufe da liegen lassen?!" Es gibt so Leute, an denen prallt einfach alles ab. So ein Exemplar steht vor mir (ich hab ihn ja selbst vor gelassen) und sagt: "Schmecken die?" "Ja! Würde ich sie sonst kaufen??" "Na, hätte ja sein können dass Sie sie zum ersten Mal kaufen .... werden die gebraten?" Boah...... Nun war ich schon so weit, da konnte der Marktleiter gleich auch noch sein Fett weg kriegen. Nachdem ich ihm aufgelistet hatte was WIEDER einmal im Laden alles so fehlt, konnte ich dann zumindest diesbezüglich erleichtert nach Hause fahren. Und morgen fahre ich zu Lidl, so!

      in Plauderecke

    • Ich bin altmodisch, du auch?

      Ich habe das Bedürfnis, mich zu outen. Ich besitze einen Laptop und ein einfaches altes Handy. Ich schreibe kaum noch SMS und brauche das Handy nur für den Notfall oder außergewöhnliche Ereignisse. Meine Texte in Hundeforen usw. schreibe ich auf dem Laptop. Ein Smartphone ist nicht in meinem Besitz und ich habe noch eine Festnetznummer (schäm) mit Internet- und Festnetzflat. Handynummern aus irgendwelchen teuren Netzen mag ich nicht zurückrufen, was sich aber oft nicht vermeiden lässt da ihre Inhaber keinen Festnetzanschluss (mehr) haben. Aber dafür - bin ich nicht so abhängig vom Internet dass ich übers Smartphone zu jeder Zeit und an jedem Ort die neuesten Nachrichten bei Facebook verfolge - mache ich selten Rechtschreibfehler (von Leuten die viele machen wird ja oft das Smartphone vorgeschoben, mit dem es so schwierig ist Texte zu schreiben) - werde ich nicht beim erholsamen Waldspaziergang von der Kollegin angerufen die mir mitteilen möchte dass ein neuer Patient sich angemeldet hat der am besten vorgestern einen Termin haben möchte Ich habe den Anschluss verpasst! Ob ich da jemals noch hinterher komme?

      in Plauderecke

    • Erfahrungen mit Perlen gesucht- oder altmodisch: Putzfrau :-)

      ich mal wieder OT. Hat jemand von euch eine Haushaltshilfe/Zugehfrau/Putzfrau/Perle? Gibt ja viele Worte für den einen Berufsstand. Was rechnet man so im Schnitt pro Stunde ? (gern auch per PN) Geht man nach qm oder Zeit? Und die wichtigste Frage: woher bekommt man jemanden zuverlässigen?

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.