Jump to content
Hundeforum Der Hund
Butterfly00

Altbekanntes Thema (Rückruf), dennoch brauche ich Hilfe

Empfohlene Beiträge

Apportieren kann sie noch nicht,

Agility zum Beispiel würde ich gerne mit ihr machen, dazu ist sie der richtige Typ würde ich sagen, allerdings benötigt man dafür ja auch den Grundgehorsam, an dem wir eben noch üben müssen..

Diese besagte Trainer mit der Kette ist eigentlich Profi. Er bildet u.a. Polizeihunde aus, er bekommt "Problemfälle" nach Hause, wie z.b. Hunde, die extrem aggressiv sind und schon Leute angefallen haben: entweder er bekommt sie hin, oder sie werden eingeschläfert. Und er bekommt sie so gut wie immer hin. Also er weiß schon was er tut.

Wenn sie an mir vorbeirennt, dann gehe ich auch wieder in die entgegengesetzte Richtung, aber das imponiert ihr nicht..

Wobei ich auch mal sagen muss: Heute war sie mal ganz brav, hat ausnahmsweise immer gehört. (ausser einmal, aber da sind ihr zwei Rehe direkt vor der Nase vorbei gerannt^^)

sie ist nunmal auch leider nicht DER Leckerlietyp. Wenn sie Leckerlies bekommt, dann schön, und wenn nicht, dann auch nicht dramatisch..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!!!

Das was ich von eurem Hundetrainer gehört habe, hört sich sehr gut an und das wird auch wieder werden...

Diese besagte Trainer mit der Kette ist ein Profi. Er bildet u.a. Polizeihunde aus, er bekommt "Problemfälle" nach Hause, wie z.b. Hunde, die extrem aggressiv sind und schon Leute angefallen haben: entweder er bekommt sie hin, oder sie werden eingeschläfert. Und er bekommt sie so gut wie immer hin. Also er weiß schon was er tut.

Wenn sie an mir vorbeirennt, dann gehe ich auch wieder in die entgegengesetzte Richtung, aber das imponiert ihr nicht...

Wobei ich auch mal sagen muss: Heute war sie mal ganz brav, hat ausnahmsweise immer gehört. (außer einmal, aber da sind ihr zwei Rehe direkt vor der Nase vorbei gerannt^^)...

zitieren

...euer Ziel ist doch: ihr ruft den Hund und er horcht, dreht sich zu euch und kommt angerannt, bleibt bei euch und zieht nicht bei euch vorbei, oder?

Es ist egal ob der Hund ein Reh sieht oder nicht, ob er in der Pubertät ist oder nicht, ob er Lust hat oder nicht, oder ähnliches...

er hat zu kommen und wenn er es nicht macht sollten Reaktionen von euch kommen, damit euch der Hund wieder ernst nimmt.

Last den Hund die nächsten ca. 2 Wochen an einer Laufleine oder einer Schleppleine rennen, damit ihm nichts passiert und ihr ihn jeder Zeit herran holen könnt wenn es notwendig sein sollte.

Habt ihr schon einmal probiert, wenn er bei euch vorbeizieht dem Hund die Kette zwischen die Füße zu schmeißen (ohne den Hund zu treffen) oder

wenn ihr mitbekommt das der Hund vorbeiziehen will, aber noch ca. 2 Meter vor euch ist, die Kette vor den Hund auf den Boden zuschmeißen.

Wenn ihr Angst habt den Hund zu treffen oder ihm weh zu tun, dann nehmt etwas anderes statt der Kette wie zum Beispiel ein Stück weichen Gartenschlauch.

Mit einem Stück Gartenschlauch habe ich einem Gasthund beigebracht nicht über den Gartenzaun zu Springen.

Beim Erstenmal habe ich ihn leicht erwischt (aus versehen). Ab dem Zweitenmal habe ich jedesmal zusätzlich gepfiffen und ab dem 3 Tag hat er verstanden was ich von ihm will oder besser nicht will...

Nach einer Woche habe ich nur noch gepfiffen und das auch nicht mehr oft.

Ich gebe euch nur verschiedenste Tipps, wenn ihr noch Fragen habt meldet euch jederzeit.

Ich hoffe, ich konnte euch Helfen und es ist etwas für euch dabei...

Viel Erfolg, Melanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für deine Antwort!

Es ist schön zu hören,dass mal jemand nichts gegen die Kette sagt, denn positive Reaktionen gibt es selten. ab nächsten Samstag gibt es bei dem Trainer einen neuen Erziehungskurs, da werden wir teilnehmen. Kann sicher nicht schaden, damit alles gefestigt wird was sie schon kann, und hoffentlich dass wir weiter kommen :)

Habt ihr schon einmal probiert, wenn er bei euch vorbeizieht dem Hund die Kette zwischen die Füße zu schmeißen (ohne den Hund zu treffen) oder

wenn ihr mitbekommt das der Hund vorbeiziehen will, aber noch ca. 2 Meter vor euch ist, die Kette vor den Hund auf den Boden zuschmeißen.

Wenn ihr Angst habt den Hund zu treffen oder ihm weh zu tun, dann nehmt etwas anderes statt der Kette wie zum Beispiel ein Stück weichen Gartenschlauch.

Das mit dem Kette zwischen die Füße schmeissen,bevor sie vorbeizischt, ist eigentlich total logisch, sind wir nur noch nicht drauf gekommen ;)

Heute verlief der Spaziergang echt super. Nachdem das erste "üben", die erste Viertelstunde, an der Leine gut geklappt hat, durfte sie los. Hab sie bestimmt 20 mal gerufen, sie kam, hat sich zu mir gesetzt, und auf "ab" durfte sie wieder los. Sie war auch meist hinter mir, ist sie doch mal an mir paar Meter vorbei hab ich mich wortlos umgedreht, um in die entgegengesetzte Richtung zu gehen. Sie hat sich umgedreht, gesehen, ich bin weg, und kam sofort hinterher. Also so wie ich es gewünscht hatte ;)

Das war nur ein kleines Beispiel, aber heute war echt super. :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Melody hatte ich auch sehr große Probleme, das wenn sie abgelenkt war mit etwas das sie dann nicht sofort.

Leider war draußen immer interessanter als ich.

Wir haben einige Monate mit Schleppleine trainiert, aber damit war ich nicht so zufrieden.

Ich kam mit der Schleppleine nicht klar und Melody hat es nicht viel gebracht: wenn sie kommen wollte, kam sie wenn nicht kam sie nicht.

Nachdem letztem Einzeltraining bei einer Hundetrainerin wurde mir geraten auf Handfütterung umzustellen und wir haben angefangen zu clickern.

Das war so im November.

Jetzt klappt es super: sie verdient sich ihr Trockenfutter und schaut, kommt immer wieder zu mir.

Ist seitdem viel aufmerksamer.

Kein rennen hinter Joggern, Fahrrädern wie sie es früher oft gemacht hat.

Sogar bei anderen Hunden kommen wir vorbei, was früher nicht möglich war,

da sie immer schon von weitem hingestürmt ist.

Also bei uns hat die Handfütterung wirklich super geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Freundin hat ein großes Loch in ihrem Zaun und kann es momentan aus Organisatorischen Gründen nicht zu machen.

Als ich bei ihr auf Besuch war, probierten wir es mit dem Gartenschlauch aus, was bei meinem Gasthund gut ging. Bei ihrem Hund hat es nicht gefruchtet, es lässt ihn kalt.

Er durfte nur noch mit Leine in den Garten.

Nach dem ich das letzte mal hier war bin ich bei ihr gewesen und wir haben es mit einem Kettenhalsband probiert.

Das haben wir so gemacht:

Der Hund ging zur Zaunöffnung, meine Freundin rief ihn und er folgte nicht.

Sie pfiff und ich habe das Kettenhalsband fast gleichzeitig zwischen den Hund und die Zaunöffnung geschmissen. Der Hund hat mich dabei nicht gesehen.

Das haben wir den ganzen Tag über mehrmals gemacht.

Nach diesem Tag braucht sie nur noch, wenn er wieder einmal nicht auf seinen Namen hört:

Das Halsband von einer Hand in die andere Hand schupfen und Pfeifen.

Jetzt ist es egal ob ein großes Loch oder viele kleine Löcher im Zaun sind oder nicht. Es hat auch noch einen anderen angenehmen nebeneffekt, er beißt auch nicht mehr in den Zaun. Das Geräusch von der Kette ist Scheinbar nicht sehr angenehm, aber es tut ihm auch nicht weg.

Alles Liebe Melanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.