Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lara E.

Wie sehen Halter den Kelpie

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Fories,

da mein Freund bei seiner Suche nach seinem "nächsten" Hund auf den Kelpie gestoßen ist, und ich den Hund an sich auch sehr interessant finde, dachte ich, ich frage mal direkt bei den Haltern solcher netten Geschöpfe. Wie würdet ihr den Grundcharakter beschreiben?

Mich interessiert vorallem:

- Die arbeitsbereitschaft und unterordnungsbereitschaft

- Die Triebstärke

- Wie hoch ist sein Auslastungsbedarf

- Nervenstärke

- Könntet ihr ihn Euch z.B. im Bereich THS vorstellen

Wie sieht ein idealer Kelpie-Besitzer in Euren Augen aus?

Ich danke Euch schonmal für die Infos. :)

PS: Über Bilder haben wir auch nichts ;):D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Was interessiert dich - der Australian Kelpie oder der Working kelpie?

Und was ist THS?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

THS ist Turnier Hundesport... soweit ich weis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also vorwiegend der Austr. Kelpie aber gern auch z.B. die Unterschiede zu beiden.

Soweit ich mir das mal denke, ist der Working kelpie noch einiges Anspruchsvoller was Beschäftigung angeht oder?

Jap THS ist das Kürzel für Turnierhundesport.

Allgemein einfach die Eignung eben zu Unterordnung Turnierhundesport oder Agility.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke.

Also so eine Art Hindernislauf mit Hund über Hürden....

Über den Australian Kelpie kann ich nichts sagen, da ich einen Working Kelpie habe.

Der dürfte aber, da die Rasse nicht FCI anerkannt ist sondern Papiere vom Working Council of Australia bekommt, nicht in Frage kommen,nehme ich an.

Dennoch zum Working Kelpie:

Obwohl ich weiß, dass einige Working Kelpies im Obedience und Agility starten, finde ich persönlich, dass ein WK in Schäferhände kommen sollte. Daher ist für mich der ideale Besitzer ein Schafhalter, um deine letzte Frage zu beantworten. Mit meinen würdest du nicht glücklich werden, und sie hätten für THS auch nur ein müde Lächeln übrig . Der Auslastungsbedarf ist hoch bis sehr hoch, die Arbeitsbereitschaft, Nervenstärke, Unterordnungsbereitschaft und Triebstärke sehr unterschiedlich, da es bei Working Kelpies genauso viele Unterschiede in den Linien gibt wie bei ISDS-Border Collies. Die Working Kelpies, die ich hatte, waren alle nervenstärker als meine Border Collies, aber auch eigensinniger und schwerer auszubilden. Jedoch habe ich auch schon von Kelpies gehört, die ziemlich nervenschwach waren....kann man also nicht so allgemein beurteilen.

Wenn also überhaupt ein Kelpie würde ich mich bei den Australian Kelpies (FCI) umhören und umschauen. Was ich von ihnen weiß, ist, dass es sehr anspruchsvolle Hunde sind, die ebenfalls ausgelastet werden müssen. Mehr über sie muss dir ein Australian Besitzer sagen.

Ein Tipp: es gibt spezielle Foren nur für Kelpies-schau dich doch dort mal um.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe etwas vergessen: Kelpies gehören allgemein zu den "kommunikativen Hunderassen".

Heisst: sie haben ein ziemlich loses Mundwerk im Vergleich zu anderen Rassen :D

Und: mit sturer 0-8-15-Erziehungsarbeit kommst du bei ihnen nicht weiter. Sie sind sehr clevere Hunde, mit Ecken und Kanten, unkonventionell, und brauchen Besitzer, die nicht nach Schema F erziehen, sondern ebenso um die Ecke denken können wie der Hund :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, das dachte ich mir fast. So fällt der Wk auch schon raus, denn dem Hund könnten wir/ er nicht gerecht werden.

Er sucht eben einen Hund, der leichtführig ist, 40-50cm, nervenstark, belastbar, gesund, sportgeeignet, gut in der Uo zu führen und vorallem einen der Leistung bringen kann aber auch auszulasten ist. Ein super Sporthund der aber unterfordert ist wie viele BC, die ich schon auf Turnieren gesehn habe, das wollen wir nicht. Das wäre egoistisch.

Dann warte ich mal, ob noch ein Austr. Kelpie Halter hier ist und berichten mag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ich glaube mit Labbertaschen kann er, mein Cairn ist auch seeeehr mitteilsam vorallem im Sport *Ohr: piiiiiiiiiiep*

Allerdings was die Erziehungs angeht na ja...

Er hat bis jetzt eine Ridgeback - Golden Retrievermix Hündin geführt.

Danke dir auf jeden Fall für deine Infos, so sind wir schonmal ein Stückchen schlauer. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte dir nicht den Australian madig machen, da ich die Rasse nicht kenne (nur ein Exemplar, das zählt nicht), aber wäre vielleicht ein Kurzhaarcollie etwas?

Bräuchte ich keine Schafarbeiter sondern einen netten sportlichen Hund, wäre das auch etwas für mich: mittelgroß, kurzhaarig, relativ leichtführig......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D Wir haben ähnliche Gedankengänge, den KH Collie hatte ich ihm auch schon vorgeschlagen, haben sogar eine junge Züchterin im Verein, aaaber er kann sich mit dem Aussehen nicht anfreunden, die flache Stirn usw.

Na ja mal sehn ich kann ihn ja weiter bearbeiten, leider ist er aussehenstechnisch nicht so gern sehr flexibel was den Hund angeht. Und da ich auf passende Charaktereigenschaften bestehe ist das manchmal gegenläufig :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gibt es hier um Forum noch ein paar Papillon-Halter?

      Hallo,   ich bin ganz neu hier und gehöre auch insgesamt noch zu den Neuhundebesitzern. Habe meinen kleinen Papillon-Rüden Kirby seit dem 1. September letzten Jahres und bin schlicht und einfach begeistert von dieser Rasse.   Kirby ist jetzt 11 Monate alt und nach einigen Erziehungsanfangsschwierigkeiten inzwischen ein treuer Großstadtbegleiter.   Ich würde mich freuen, mich mit anderen Papillon-Besitzern etwas auszutauschen.  

      in Gesellschafts- & Begleithunde

    • Eigener Hund zeigt Aggressionen gegenüber Halter

      Guten Tag,   Ich habe mich hier angemeldet, weil ich seit einiger Zeit ein bisschen Probleme mit meinem Collie Rüden habe. Theo ist jetzt 2,5 Jahre alt und nicht kastriert. Er ist alles in allem ein lieber Hund, manchmal ängstlich jedoch zu Menschen sehr sozial und lieb. Er verträgt sich mit allen Hündinnen, mit kastrierten Rüden und auch teilweise mit unkastrierten. Es gibt da nur einen Hund in unserer Nachbarschaft, da wird mein sonst so lieber sprichwörtlich zur Bestie. Eine französische Bulldogge gleiches Alter wie Theo, kennen sich seit sie klein sind.    Nun zu meinem Problem. Am Anfang hat er ihn einfach nur angebellt und an der Leine gezogen. Mittlerweile rastet er so aus dass ich ihn da kaum halten kann und im Eifer des Gefechts springt er an mir hoch und schnappt, dass meine Jacke schon zerrupft war. Ich erkenne diesen hund dann nicht mehr wieder. Anfangs war ich so schockiert dass ich wie gelähmt war. Das zweite mal habe ich mich gewehrt und ihm eine mit der leine drüber gezogen. Schluss endlich flog noch mein Schlüsselbund. Ich wusste einfach nicht wie ich ihn unter Kontrolle bringen sollte. Jetzt hat sich bei mir allerdings eine Angst manifestiert die ich einfach nicht haben will, weil ich mit ihm doch locker spazieren gehen will und keine Angst vor ihm haben will. Theo hat bis dato noch kein böses Wort von mir gehört. Vielleicht war das auch nicht immer richtig.    Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht und wie seid ihr damit umgegangen? Mich macht das ziemlich fertig gerade.    Liebe Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Australian Kelpie

      Hallo, ich habe mich sofort in diese unglaublich tolle Rasse verliebt. Ich habe gelesen, dass Kelpies auch temperamentvoll und selbststaendig sind. Ich mag Hunde, die auch mitdenken und auch mal ein Kommando hinterfragen. Aber bei der Selbststaendigkeit habe ich ein mulmiges Gefuehl. Was bedeutet denn Selbststaendig? Dass der Hund voller Freude durchs Feld rennt und ueberhaupt nicht auf mich achtet, weil er Selbststaendig ist? Oder dass er eigene Entscheidungen trifft wie z.B dem Nachbarn einen Besuch abstatten? Bekommt man diese Selbststaendigkeit mit liebevoll-konsequenter Erziehung in den Griff oder muss man dann damit leben, dass der Kelpie oft sein eigenes Ding durchzieht?   Haben sie einen ausgepraegten Jagdtrieb?   Ich habe fruehestens in 2 Jahren vor, mir einen Hund anzuschaffen, weil ich erst dann wissen werde, ob ich genug Zeit fuer einen Hund habe. Ich plane aber schonmal im voraus und informiere mich. Ich moechte den Hund dann auch sportlich fuehren (Obedience und Agility) und ihn ueberall hin mitnehmen, wo Hunde erlaubt sind. Nur Schafe habe ich leider nicht. Erfahrung mit diversen Hunden- auch schwierigen Hunden in Form von Dobermaennern und Boxern habe ich. Aber auch Huetehunde wie Collies und Shelties hatten wir in der Familie.   Ich waere froh, wenn mir jemand ein wenig ueber dieser tollen Rasse erzaehlen koennte. Im Internet findet man leider nicht allzu viele persoenliche Erfahrungen mit Kelpies.

      in Hüte- & Treibhunde

    • Halter holt seinen Hund nicht ab - was tun ?

      Hallo zusammen,   erstmal eine kurze Zusammenfassung des bisherigen: Anfang des Jahres haben wir den Hund einer Arbeitskollegen aufgenommen, weil Sie sich getrennt hat und in der Wohnung keine Hunde halten durfte. Es war klar, dass dies nur vorübergehend sein soll...Nun ist Sie umgezogen und darf in dieser Wohnung Hunde halten. Ihre Aussage von Anfang Juni war auch noch, dass sie ihren Hund abholt. Nachdem wir nun mehrfach nachgefragt haben, stellt sich heraus, dass sie den Hund wohl doch nicht zu sich holen will und jetzt jemanden sucht der ihn nimmt. Das ganze ist jetzt nun in einen Streit ausgeartet - sie wird unsachlich, pampig und beantwortet ganz einfache Fragen nicht. Letzte Aussage war: Ich werde jetzt auch nicht mehr auf irgendwas reagieren . Ich melde mich, sobald ich etwas in Erfahrung gebracht habe.
      Das ist für mich absolut nicht akzeptabel.   Habt ihr gute Ratschläge für mich, was ich tun könnte ...  

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • MUDI-Halter gesucht

      Hallo zusammen,   Ich habe das FOrum bereits durchsucht, vielleicht nicht richtig, konnte aber keinen Thread finden in dem es ausschließlich um den Mudi als ungarischen Hüte- und Treibhund ging. Ich selber habe einen Mudi aus dem Tierschutz der gerade 2,5 Jahre ist und eine Aussie-Mix-Dame, die 8,5 Jahre jung ist.. Ich wusste lange nicht, dass es sich um einen Mudi handelt...mir wurde immer gesagt BC-Mix...woran ich immer zweifelte, da er sich sowas von anderst benimmt wie die BCs aus dem Bekanntenkreis :-) Nun ja, spezifische Frage habe ich keine, ich würde mich einfach freuen Erfahrungen auszustauschen, euer Wissen über die Rasse, Geschichten etc. Wie verhält es sich mit dem bellen bei euch? Wie kommen eure Mudis auf fremde Hunde klar? Territoriales Verhalten? Was macht ihr um euren Mudi artgerecht auszulasten? USW. :-)   Danke schonmal für eure Rückmeldungen.   tommi

      in Hüte- & Treibhunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.