Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle easy in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ratzfatz weiter

Hundeforum Der Hund
MaramitJule

Positiv getestet auf Babesien

Empfohlene Beiträge

Letzte Woche habe ich Jule testen lassen, auf alle Reisekrankheiten, die in Ungarn aktuell sind.

Dabei stellte sich heraus, das Jule Babesien im Blut hat.

Sie ist nicht krank, bisher zumindest.

Morgen wird ein Blutbild gemacht, um sicher zu gehen, dass die Blutwerte okay sind.

Medikamente kennt die Tierärztin nicht, ich soll auf die Schleimhäute achten und auf Jules Befinden.

Sobald sie kränkelt ab zum Tierartzt.

Aber was außer sie zu beobachten kann ich noch machen?

Hat jemand Erfahrungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Seite kennst du?

http://de.wikipedia.org/wiki/Babesia_canis (Krankheitsbild etc)

Hier in der Ecke, unteres Rurtal (Eifel) hat eine Frau innerhalb ganz kurzer Zeit 2 Hunde verloren, der dritte konnte durch eine Medikamentenstaffel aus Frankreich gerettet werden (2006). Tieräzten hier war dasKrankheitsbild unbekannt. Damals gab es in D keine zugelassenen Medikamente.

Auf Grund der Herkunft wir den Hund eine gewissen Schutz durch eine begrenzte Immunität haben. Er kann aber Erreger auscheiden und andere Hunde direkt oder indirekt anstecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Seite kenne ich, danke aber.

Infizieren könnte sie andere Hunde nur durch Blut zu Blut Übertragungen, also bei einer Beißerei.

Oder wenn sie Welpen bekäme, was aber ausgeschlossen ist, weil sie kastriert wurde.

Behandelt werden kann laut der Tierärztin hier nur ein akuter Schub, dann mit Imidocarb, das mittlerweile auch in D erhältlich ist.

Nur durch ihre Ausscheidungen wird sie niemanden anstecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im vergangenen Jahr sind bei der WUSV-WM in der Ukraine etliche Hunde an Babesiose erkrankt, manche sogar gestorben. Wird durch die Auwaldzecke übertragen, die mittlerweile auch in D heimisch wird. Es gibt eine Chemoprophylaxe, aber die hat erhebliche Nebenwirkungen, und hilft nicht bei bereits ausgebrochener Krankheit. Trotzdem konnten damals einige Hunde mit einer Spritzenkur gerettet werden. Mittlerweile wissen auch die deutschen TÄ besser über diese Infektion Bescheid.

Alles Gute!

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das wird duch die Auwaldzecke mit übertragen (??). Diese sind ja auch bei uns leider schon im Vormarsch.

Die Seite kennst du bestimmt auch.

http://www.inselhunde.de/babesiose.htm

Ich drück euch die Daumen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken:

auch hierfür ist das Leishmanioseforum ein guter Ansprechpartner.

http://www.leishmaniose-forum.com/index.php

Dass ein Blutbild gemacht wird, ist schon einmal eine gute Entscheidung, eine Eiweißelektrophorese mit Kurvenauswertung lässt du am besten gleich mitmachen, weil eventuelle Erregeraktivitäten darin sehr gut zu erkennen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Kein Hund muß heutzutage mehr an Babesiose sterben, wenn die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert wird.

Babesiose ist relativ einfach mit Imidocarb zu behandeln. Zwei Spritzen im Abstand von 10 bis 14 Tagen, und das Thema ist gegessen.

Ich persönlich würde bei Babesiose nicht auf einen Ausbruch der Krankheit warten, sondern die Babesien sofort behandeln. Ist der Hund erst mal krank, steckt er das Imidocarb schlechter weg, als wenn die Blutwerte noch ok sind und der Hund in einem guten Allgemeinzustand ist. Besonders, wenn dann evtl. noch eine andere Infektion dazukommt.

Kompetente Hilfe findest Du u. a. auch hier:

http://www.leishmaniose-forum.com/

Edit: Kristin war schneller ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Artikel steht auch bei Wiki, aber Danke.

Morgen kläre ich ab, ob die Erreger unter Kontrolle sind, oder was ich machen kann.

Bisher ist sie ja symptomfrei, wenn die Viecher im Blut nicht wären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Der Artikel steht auch bei Wiki, aber Danke.

Morgen kläre ich ab, ob die Erreger unter Kontrolle sind, oder was ich machen kann.

Bisher ist sie ja symptomfrei, wenn die Viecher im Blut nicht wären.

Wie wurde das denn festgestellt??

Nur ein Antikörpertest ? oder wirklich über einen Direkttest wie zB eine PCR ?

Ich würde auch nicht abwarten bis sich mal Symptome zeigen sondern direkt mit Carbesia (Wirkstoff Imidocarb) behandeln. Normalerweise gilt der Hund dann als geheilt....

Wenn du weitere Infos per Google suchst , würde ich dir raten ,dich von sämtlichen Tierschutzseiten fernzuhalten und dich eher an medizinische Seiten zu halten zb Laboklin Babesiose

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.