Jump to content
Hundeforum Der Hund
poldischatz

Poldi hatte einen Nerv eingeklemmt

Empfohlene Beiträge

Poldi hatte gestern Mittag ein paar furchtbar schmerzhafte Minuten.

 

 

Ich habe meinen Kaffee auf der Couch sitzend getrunken, Hund saß natürlich neben mir, es könnte ja von dem "Keks zum Kaffee" was für ihn abfallen.

 

Ganz plötzlich begann er am ganzen Körper zu zittern und hat sich langsam aus dem Sitz hingelegt.

 

Sein Schwanz war total unter dem Bauch verschwunden.

 

Sein Gesichtsausdruck war irgendwie "eingefroren", keine Mimik mehr zu erkennen.

 

Im ersten Moment war ich total unsicher, was da gerade mit ihm passiert. Meine Tochter hat das zeitgleich mitbekommen und mir bestätigt, das Poldi "komisch" ist.

 

Ich bin aufgestanden und habe ihn ganz vorsichtig hochgenommen und auf den Boden gelegt. Sofort hat er versucht aufzustehen, knickte aber mit den Hinterbeinen weg.

 

Er zog sich mit den Vorderbeinen unter den Sofatisch, zitternd und weiterhin den Schwanz unter den Bauch geklemmt.

 

Dabei kein Laut, kein Schmatzen oder sonst ein Zeichen von Schmerzen - bis auf das zittern und das Schwanz einziehen.

 

Ich holte Leckerlies und lockte Poldi unter dem Tisch hervor. Was auch gelang. Aber wieder dieses hinten wegknicken.

Die Leckerlies hat er gefressen!

 

Als die verspeist waren, verzog er sich wieder unter den Tisch. Ich meinte aber zu sehen, dass seine Bewegungen besser waren.

 

Natürlich habe ich als nächstes unseren TA versucht zu erreichen bzw. in mehreren Praxen angerufen. Wirklich alle hatten Mittagspause.

 

Da haben wir beschlossen, mit Poldi sofort in die Tierklinik zu fahren.

 

Ich habe ihn dann noch einmal mit Futter unter dem Tisch hervorlocken können - dieses Mal ging es ihm sichtlich besser, die Hinterbeine halfen mit.

 

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was das für ein Glücksgefühl bei mir ausgelöst hat.

 

Er hat sich auch hingestellt, was er vorher nicht konnte. Ich habe dann beide Hinterbeine abgetastet, hin und her bewegt. Er zeigte keine Schmerzen an, das Zittern war auch verschwunden.

 

Also erst einmal Entwarnung.

 

Ich bin dann auch ruhiger geworden und habe meine TA- Freundin privat angerufen.

 

Nach meiner Schilderung tippte sie auf einen eingeklemmten Nerv. Ich soll jetzt mal abwarten, wenn das wieder passiert, zum TA gehen und ein Röntgenbild machen lassen.

 

Aber im Moment besteht kein Handlungsbedarf.

 

Poldi hat während unseres Gesprächs auch angefangen, mit seinem Quietschie zu spielen und herum zu hüpfen, als ob nichts wäre.

 

Wir alle haben ihn gestern mit erhöhter Aufmerksamkeit beobachtet - war ihm sichtlich nicht so angenehm.

 

Heute auch alles gut bis jetzt.

 

Ich werde ihn jetzt einfach mal noch mehr als sonst schon draußen warm halten.

 

Er sollte sowieso zu Weihnachten noch einen warmen Pullover bekommen - zusätzlich zum Regen- und zum Wintermantel.

 

Bitte Daumen drücken, dass sich das nicht wiederholt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aww, das tut weh und kommt einfach wie eben von einer Hexe geschossen... und die armen Hund wissen ja nicht warum

Sprich mal mit dem Christkind, ob es den Pulli dem Nikolaus gibt. Gute Besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

klar - der kommt so schnell wie möglich!

 

Heute wird vermessen und bestellt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kennen wir doch auch, wie weh das tut, wenn was eingeklemmt ist. Und Hund kann sich nicht äussern dazu.

Warm halten ist sicher gut grad jetzt bei dem nasskalten Wetter.

Ich wäre auch dafür, das Pulloverchen bekommt er zum Nikolaus :D

Gute Besserung für Poldi :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte was ähnliches vor längerer Zeit mit Mücke. Weil es gleich wieder vorbei war und wir außerdem gerade im Schirulaub waren, habe ich auch nichts unternommen, außer sie zu beobachten. Sie war quietschfidel und ist im Schnee herumgetobt.

 

Ein paar Tage später dann das Ende vom Lied: während dem Spielen mit einem anderen Hund auf einer Wiese macht Mücke einen Quietscher und rührt sich keinen Centimeter mehr. Ich musste mit dem Auto auf die Wiese fahren (war zum Glück möglich) und Mücke ins Auto heben. Dabei hat sie vor Schmerzen geschrien. Die Tierärztin hat ihr erst mal im Kofferraum eine schmerzstillende Spritze gegeben, jede kleinste Bewegung hat ihr so wehgetan, dass eine Behandlung bzw. eine Diagnose erst mal unmöglich war. Bei ihr war es ein eingeklemmter Nerv, ausgelöst durch einen mininmal verschobenen Wirbel bzw. durch Überanstrengung und Verspannung.

 

Ich würde Poldi daher von einem Chiropraktiker oder Osteopathen kurz anschauen lassen, damit eventuelle Verspannungen oder Wirbelverschiebungen behoben werden können. Das kann auf keinen Fall schaden, ist finanziell überschaubar und hilft vielleicht, Schlimmeres zu verhindern.

 

Alles Gute dem Poldi :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aua das ist ja doof. Gute Besserung für Poldi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kyra hatte das auch mal und ich war nach der Eingabe von dem Schmerzmittel mit ihr bei der Physio was ihr sehr gut getan hat

 

Gute Besserung für Poldi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So was ist immer Mist und für Poldi obendrein auch noch sehr schmerzhaft. :(

Ich kann Dir auch nur raten Poldi bei dem Wetter richtig warm zu halten und da ich leider weiß was ein verkrampfter Rücken mit einem Hund machen kann, würde ich vorsorglich mal einen Physiotherapeuten drauf schauen lassen.

Gute Besserung für Poldi :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der arme Schatz...ich bin immer gleich mit krank wenn Lia was fehlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aua, armer Poldi  :knuddel  gute Besserung weiterhin 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.