Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ronya MP

Was ist ein Portrait wert?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo zusammen!


Ich würde wahnsinnig gerne Bilder von Hunden oder anderen (Haus-) Tieren malen und evtl. dafür auch Geld verlangen. Nur kann ich mir nicht vorstellen, was andere Hundehalter bereit sind für ein Portrait von ihrem Liebling auszugeben. Was wäre es euch wert? Die ersten drei Bilder sind digital gezeichnet, das vierte ist eine Bleistiftzeichnung. 
Danke schon mal! 

 

Day.png

 

_20171104_174537.JPG.4d72bf7f7b3940712e67e48fc9b9ec5c.JPG

 

sketch-1507933572369.png

 

IMG_20150124_112707.jpg

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

..um das gewerblich machen zu können, braucht man schon besonders großes Talent und die Bilder sollten ein Wow beim Betrachter auslösen. Alles andere gehört in den Hobbybereich und man sollte Freunde und Familie damit beschenken, aber nicht die Illusion haben, dass da mehr draus wird und man Geld dafür verlangen könnte. 

 

Mir persönlich fehlt bei deinen Bildern das Wow, auch wenn ich deine Arbeit schätze und es toll finde, dass du daran Freude hast. Du kannst damit auch Menschen Freude machen, aber im gewerblichen Bereich sehe ich dich (noch) nicht. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die ehrliche Meinung, wobei mir schon von mehreren der Verkauf geraten wurde, daher die Frage;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Estray:

die Bilder sollten ein Wow beim Betrachter auslösen

 

Man könnte es auch als "persönliche Handschrift" bezeichnen, an der man sofort erkennt, dass ein Bild von dir ist und von keinem Anderen.

Beispiel aus der Musik: Ich brauche nur den ersten Ton meines Lieblingsgitarristen hören, dann weiß ich, dass er es ist - auch bei einem neuen Stück, das ich noch nicht kenne.

 

Frag doch einfach Interessenten, was sie bereit wären, dafür zu zahlen.

Du kannst auch mal "dein Glück" auf Flohmärkten versuchen. Kannst ja verschieden Preisschilder vorbereiten und dich so an die Summe herantasten. ;)

 

Die Beurteilung deiner Bilder hat natürlich auch viel mit dem Bezug zum Objekt zu tun. Ich kenne ja deine "Modelle" nicht, aber wenn du es schaffst, die Wesensart, den besonderen Blick und die Mimik eines Hundes zu treffen, kannst du einem Hundehalter mit solch einem Portrait eine große Freude machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Reich wird man damit eh nicht und der Anspruch an dich würde sofort rasant ansteigen, oft geht auch der Spaß an der Freude verloren. Für die paar Kröten würde ich das nicht tun. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ronya, zuerst einmal sind Geschmäcker verschieden und zum anderen sind digitale Haustierportraits soweit ich das mitbekommen habe nicht gerade weit verbreitet. Sodass man da vielleicht tatsächlich einen Markt finden könnte. :) 

 

Ich selbst verkaufe meine Werke nicht, aber ich könnte dir vielleicht dieses Video hier anraten. 

https://www.youtube.com/watch?v=OPNv-VrErWs

Diese Youtuberin ist Künstlerin und macht tolle Bilder und Videos, die nicht nur Tutorials sind sondern auch Tipps zu Produkten oder Vermarktungen.

 

Was ich dir gerne noch raten würde zum Künstlerischen Aspekt. Versuche mal ein Portrait anzufertigen für das du dir mindestens die dreifache Zeit nimmst als bisher. Denn gute Portraits brauchen ihre Zeit und ich finde das man bei dir schon jetzt ein gutes handwerkliches Geschick sehen kann. Deine Proportionen passen und die Farben sind stimmig. Aber wenn du dich noch weiterentwickeln willst musst du so "richtig auf den Putz hauen", dann wirst du auch nochmal richtige Sprünge in deiner Entwicklung machen.

So jedenfalls hat das bei mir geklappt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Michelle003

Danke, werde ich mir definitiv mal anschauen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Estray:

oft geht auch der Spaß an der Freude verloren

 

Ich dachte mal, ich sollte einen Beruf in der Fotografie wählen, weil mich das Thema sehr interessierte. Also habe ich das für viele Ausbildungen erforderliche sechsmonatige Praktikum in einem Fotostudio gemacht. Ich wurde schnell "auf die Menschheit losgelassen": Passbilder, Portraits, Hochzeiten, ... War spannend und sehr interessant - aber in dem halben Jahr habe ich nicht ein einziges privates Foto gemacht.

Danach habe ich lange überlegt, ob ich mir mein schönes Hobby eventuell zerstören will. Es wurde dann ein ganz anderer Beruf. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beruflich gehe ich sowieso in eine andere Richtung :D. Ich hatte auch nicht die Vorstellung Unmengen an Geld zu verdienen (ich weiß auch nicht, warum das so viele gleich vermuten :huh:). Ich bekomme nur immer wieder Aufträge, und finde es ist schon ein verdammt großer (Zeit-) Aufwand, dafür, dass ich nur sie nur verschenke. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Preis ist ja auch abhängig von der Größe des Bildes und wie der Kunde das dann überhaupt bekommt ? (Als jpg? Ausgedruckt (auf normalen Papier daheim?/ als richtiger Druck vom anbieter? / auf Leinwand? / als Poster?)

 

Ansonsten würde ich für eine solche bleistiftzeichnung bei 10-15 Euro anfangen.

 

Übung macht den Meister und bei dir sehe ich auch eine Begabung die ausgebaut werden möchte :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.