Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hoellenhunde

"Hunden kam die Versöhnlichkeit abhanden"

Empfohlene Beiträge

Ich finde es auch wenig aussagekräftig Gehegewölfe und eine nicht miteinander verwandte Hundegruppe zu vergleichen und darauf Rückschlüsse allgemeiner Natur zu erheben.
Da würde ich bei freilebenden Wölfen und freilebenden Hunderudeln (miteinander verwandt) mutmaßen, dass andere Ergebnisse herauskommen könnten.
Die Rückschlüsse aus der Beobachtung von Gehegewölfen haben ja nun lange genug für ziemlich viel Blödsinn hergehalten (Alphakonzept und Co.).
Daher überrascht es mich auch, dass Du das hier postes, Hoellenhunde ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Herdifreund:

Bei solchen Themen fallen mir immer wieder die Forscher ein, die im Rahmen einer Studie festgestellt haben, dass sich Hunde beim Kacken am Erdmagnetfeld ausrichten ..... 

 

Hm, wenn ich so darüber nachdenke, kackt unser kleiner Samojede meist mit der Nase Richtung Nordrussland. Der kennt wohl seine Wurzeln.

Der Husky kackt im Kreis, aber der spinnt sowieso ein Bisschen...

 

vor 4 Stunden schrieb Herdifreund:

Es ist ohnehin sehr ungewöhnlich, dass man solche "Ergebnisse", ... so veröffentlicht, als hätten sie einen wissenschaftlich nachvollziehbaren Wert, bzw. als würden sie den allgemeinen Anforderungen für wissenschaftliche Feldstudien entsprechen.

 

Naja, soweit ich das in dem verlinkten Artikel erkennen kann, geht es hier um eine Pressemeldung über Ergebnisse von Experimenten. Ich konnte da nicht rauslesen, dass denen irgendeine allgemeingültige Aussagekraft begemessen wird (ob die Formulierung des Artikels diesbezüglich eher relativiert oder extrapoliert, weiß ich natürlich nicht).

Und der Vergleich mit tatsächlich seit Generationen wildlebenden Hunden (oder gar echten Wildhunden) wäre auch nicht wirklich aussagekräftig, da diese sich ja nach natürlichen Auswahlkriterien verpaaren und dadurch mit unseren Zuchthunden wiederum nicht vergleichbar sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es werden hier zwei vergleichbare Gruppen im WSC getestet.

 

Das Team dort ist immer bemüht die Alphakonzepte zu widerlegen, selbst bei "Wölfen in Gefangenschaft".

Wenn man den Artikel zu Ende liest, wird auch ganz klar, was die Intention ist.

Es ist auch kein endgültiges Ergebnis für alle Hunde dieser Welt.

 

Es ist doch schon einmal beachtlich, dass Wölfe und Hunde sich unter den gleichen Bedingungen ganz anders verhalten.

Gerade Mehrhundehaltern kann dies nur helfen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann diese Schlußfolgerung so nicht nachvollziehen, tut mir leid ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht wäre es einfach mal an der Zeit Hunde als eigenständige Art anzuerkennen und nicht immer mit einer anderen Tierart, den Wölfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der Tat interessante Entwicklungen... einerseits wirklich Vergleiche zu Wölfen bei jeder Gelegenheit (Hund vs. Wolf) und auf der anderen Seite Bestrebungen, alle (artifiziellen) Rassen zunehmend als eigene Tierart zu betrachten, die gar nix mit der anderen gemein hätte. Mal ganz überspitzt gesagt. 

 

Ich war übrigens schon mal beim WSC zu Besuch. 

 

Im übrigen deckt sich meine persönliche Erfahrung nicht damit, ich empfinde Hunde keineswegs als unversöhnliche Tiere. Da ich nicht vor habe, Wölfe zu halten, interessiert mich deren Versöhnlichkeit nur am Rande. Interessanter fände ich Katzen als Vergleich - sowas hatte ich schon mal. :)

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

http://rsos.royalsocietypublishing.org/content/5/7/171553

 

The wolves that participated in this study originated from North America but were born in captivity, while the dogs were adopted from Hungarian shelters. All subjects were hand-raised in peer groups from the age of 10 days. They were bottle-fed and later hand-fed by humans, and had continuous access to humans in the first 5 months of their life. After 5 months they were introduced into the packs of adult animals, but still had daily social contact with humans during training and/or cognitive and behavioural experiments. All packs observed were composed of artificially assembled unrelated individuals (except for one wolf pack in which a sibling pair was present; see table 1 for details).

(Hervorhebung von mir)

 

Ich finde es spannend und habe auch oft beobachtet, dass sich Hunde nach einer Auseinandersetzung eher ignorieren, als sich zu versöhnen. Ich bin gespannt auf weitere Forschungsergebnisse. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Inwiefern die Handfütterung sich auf das Ressourcenverhalten  bei Futter ausgewirkt hat, würde mich interessieren.

Das ist doch schon eine sehr spezielle Art der Sozialisation- ich halte das auch für wenig übertragbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich rätsel hier ja irgendwie ob es wirklich um Übertragbarkeit geht und nicht vielmehr um einfach die Unterschiede bei gleicher (unnatürlicher) Aufzucht aufzuzeigen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich zitierte das, damit deutlich wird, dass beide Gruppen die gleichen Voraussetzungen hatten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Notruf / Notpfiff "abhanden" gekommen - wiederbelebbar?

      Hallo, habe mir da selber ein Problem bereitet.... Als Zlavia kam hatte ich versucht als Notabrufsignal einfach "hier" zu benutzen. Das hatte bei Skrollan gut geklappt. Wir hatten das dann auch einigermaßen drin, bis sie so eine Phase hatte, in der sie sich weiter entfernt hat, als mir lieb war. Da wir uns damals noch nicht ganz so gut kannten, bin ich dann relativ schnell in "Panik" verfallen und habe manchmal alles gerufen. Kurz um - ich hab's versaut Nicht das das falsch verstanden wird,

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.