Jump to content
Hundeforum Der Hund
NessiChan

Tierkrankenversicherung ja oder nein?

Empfohlene Beiträge

Hey,

 

ich bin am Überlegen für meine Caity ( Chihuahua) eine Tierkrankenversicherung bei der Agila abzuschließen. Bin mir aber total unsicher... meine Züchterin meinte sie würde es nicht tun und immer jeden Monat was beiseite legen. Ich hab aber eigentlich Angst, dass sie irgendwann mal etwas hat und es mehrere Hundert Euro sind, die ich dann nicht stemmen kann.

Habt ihr eine Tierkrankenversicherung? Wenn ja, wie oft habt ihr diese schon genutzt?

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerade wenn du keine großen Rücklagen hast, ist zumindest eine op-Versicherung absolut sinnvoll. Selbst wenn du jeden Monat um die 20-30€, die dich der Beitrag kosten würde, zurücklegst, braucht es Jahre, um einen Betrag anzusparen, der bei einer Operation sehr schnell anfällt  (durchaus auch im vierstelligen Bereich)... Die agila hat ein sehr gutes kosten-leistungs-Verhältnis und ist in der Abwicklung im Schadensfall schnell und unkompliziert (habe ich leider bereits selbst in Anspruch nehmen müssen). Kann ich daher sehr empfehlen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da bin ich gleicher Meinung.

Es kann immer etwas passieren, auch  schon in 2 Wochen oder auch nie. Wenn du nicht sicher bist, dass du eine hohe Rechnung bezahlen kannst lohnt sich eine Versicherung.

Deshalb heisst es Versicherung, weil sie dir diese Sicherheit gibt.

 

Wenn du es recht locker zahlen könntest, brauchst du keine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir haben für Gismo eine kombinierte OP und Krankenversicherung und haben diese jetzt auch das erste Mal in größerem Umfang in Anspruch nehmen müssen. Es ist einfach ein gutes Gefühl, zu wissen, dass Geld in diesem Moment kein Thema ist ! Wir würden uns immer wieder für eine Versicherung entscheiden !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe für Femo eine Op- und Krankenversicherung. Zweiteres hat sich bisher sehr rentiert gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Meinungen! Meine Züchterin meinte nur ,dass 100€ im Jahr für die Gesundheitsvorsorge also Impfungen,Wurmkur etc. Für einen Chihuahua nicht ausreichen. Ich hätte sonst bei der Agila wahrscheinlich 46 Euro im Monat bezahlt, weil ich eine unbegrenzten Op-Schutz haben möchte und mir nicht sicher war ob 600 Euro für stationäre und heilbehabdlung ausreicht.. bei den 46 Euro im Monat wären es 1100 pro Versicherungsjahr. Aber die geben halt 100 Euro im Jahr für die Gesundheitsvorsorge. Bin mir da extrem unsicher...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerade wenn das Geld nicht da ist ist eine Versicherung nötig. 

Auch ganz junge Hunde können schon hohe Tierarztkosten verursachen, zum Beispiel OP Kosten nach einem Unfall. Bis dahin hast Du die erforderliche Summe nie angespart. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb NessiChan:

Danke für eure Meinungen! Meine Züchterin meinte nur ,dass 100€ im Jahr für die Gesundheitsvorsorge also Impfungen,Wurmkur etc. Für einen Chihuahua nicht ausreichen. Ich hätte sonst bei der Agila wahrscheinlich 46 Euro im Monat bezahlt, weil ich eine unbegrenzten Op-Schutz haben möchte und mir nicht sicher war ob 600 Euro für stationäre und heilbehabdlung ausreicht.. bei den 46 Euro im Monat wären es 1100 pro Versicherungsjahr. Aber die geben halt 100 Euro im Jahr für die Gesundheitsvorsorge. Bin mir da extrem unsicher...

Wenn nichts passiert, ist das sicherlich viel Geld.  Andererseits habe ich im ersten Jahr bereits in einer einzigen op (und zwar KEINE not-op!) 1300€ kosten gehabt. Wenn es eine not-op und möglicherweise auch eine aufwendige ambulante oder stationäre (nach-)Behandlung erfordert, liegst du schnell auch bei mehreren tausend Euro. Wie Nebelfrei gesagt hat, gerade wenn solche Rücklagen nicht vorhanden sind, ist es sehr beruhigend, im Ernstfall eine Behandlungsentscheidung nicht von finanziellen Gründen abhängig machen zu müssen...!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich komme bei meinem wesentlich größeren Hund locker mit 100€ jährlich für Vorsorge hin, dafür brauch ich keine Versicherung. Wieso sollte das nicht reichen?

Aber für OPs, oder evtl. notwendige Klinikaufenthalte, oder MRTs oder... sind ganz andere Summen nötig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir bezahlen sogar rund 64 Euro im Monat, aber das tut mir nicht weh ! Diese 60 Euro würde ich ansonsten auch ausgeben für irgendwelchen Blödsinn. Durch Gismos Bauchspeicheldrüsenentzündung und die Milz Op haben wir in den letzten Wochen viel Geld beim Tierarzt und in der Klinik gelassen. Ohne Versicherung hätten wir das sicher auch stemmen können, aber es hätte doch ein ordentliches Loch gerissen. Ich brauche einfach die Sicherheit, dass ich meinem Hund alle nötigen Behandlungen zukommen lassen kann, ohne mir Sorgen ums Geld machen zu müssen. Man ist doch dann sowieso in einer Ausnahmesituation und da hilft mir diese Sicherheit einfach !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.