Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
fifu

Futterbedarf in Abhängigkeit von Aussentemperatur

Empfohlene Beiträge

Zu dicke Windhunde? Ja, gibt es, wenn sie in einer PS waren, ohne Bewegung und nur 4 x am Tag zum Pipimachen in den handtuchgroßen Garten gelassen werden. :(
Hier kommt der Galgo Sandro, zunächst als er in meiner Hundeschule war:

 

IMG_3997.JPG.3e2c581e07f644a7ab9dee38a293052a.JPG

 

und 4 Jahre später, als er aus seiner PS plötzlich raus musste, die ihn lediglich 4 mal am Tag in einen handtuchgroßen Garten ließ... 😞

1400145374_sandro09_02_14.jpg.3c6063b179b9fc7c1783e13ea6cb3fff.jpg

 

Der arme Kerl wollte mit Lakoma im Garten rennen und war nach 10 Sekunden so aus  der Puste, als wäre er einen Marathon gelaufen

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach ein paar Wochen Diät und viel Bewegung sah er dann so aus:

sandro_.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aruna hat ja eher die Figur wie Ferun, Sikari ist Typ Hungerhaken, sie sieht immer so aus, wie Ferun auf dem 2. Bild.
Da kommt nix drauf, egal wieviel sie frisst...

baden-12.jpg.4f46d8ff0df154556f37dd4286864279.jpg

 

2007801921_sikarizwergie.jpg.d1f2e2fe33bfcfb3ad9cc37ae7ba0918.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Arunas Figur finde ich Ideal. Aber hilft ja nix. Wenn Sikari nicht zu nimmt, ist das eben ihr Wohlfühlgewicht.

wir hatten mal ein Pferd, gesund, Zähne gemacht, hochwertiges Futter ohne Ende und dennoch immer ein Gerippe.

Da machste nix.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke euch für die Einblicke in die Idealfigur der Windigen! :)

Da macht sich der 08/15 HH ja eigentlich ein anderes Bild.

Es heisst ja immer (vlt. bin ich da auch nicht auf dem neuesten Stand...:think:) die Rippen muß man nicht sehen, aber fühlen soll man sie können.

Danach habe ich mich immer gerichtet, aber nicht sklavisch. Gewogen wird Enya beim TA v.a. deshalb, weil die KV immer das Gewicht des Hundes auf der Rechnung sehen will.

Aber ich mache daraus jetzt wirklich kein großes Ding.

Wenn sie mal 1kg "zuviel" hat, ist das kein Drama. Ich habe schon zu oft feststellen müssen (auch bei meiner langstockhaarigen DSH Jolly, wo man die Hundefgur ja nun nicht täglich exakt auf dem Schirm hat), dass nach 2 Tagen Durchfall der Hund plötzlich ganz klapprig daher kommt und bei einer Verschlimmerung der Symptome eigentlich gar nichts mehr zu "zusetzen" hat. Auch nicht toll, oder?

 

Nun ja, ich spreche wahrscheinlich von einer ganz anderen Warte aus als ihr.

Aber trotzdem - gibt es bei euch so eine Empfehlung wie die o.g. Rippenfühlbarkeit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Rippen, Muskeln und anderen Knochen fühlt man bei einem Windhund immer.
Die haben ja auch wenig Fell und dünne Haut, das ist einfach so ;)
Selbst bei Sandro, der ja extrem übergewichtig war, hast Du Rippen und Wirbelsäule gefühlt (und jede Menge Speck :D).
Sandro wog 35kg, das war echt heftig, später hatte er ein Normalgewicht von 25kg, das hat aber echt gedauert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich füttere eher nicht mehr. Ich weiß eh nie, ob Femo zu dick ist. Als er zu mir kam, war er ein richtiger Hungerhaken. Da sah man den vermuteten Windhund. Jetzt, wo er ein richtiger Schäferhund geworden ist, darf er auch die entsprechende Figur haben. 

 

Da war er zwei Wochen bei mir und hatte schon etwas zugelegt:

@Patlican (das wollte ich dir eh mal gezeigt haben)

20161015_121609a.jpg.ce32cd7c2daeec4ce9077f6f423ba3bf.jpg

 

Dann nach nem halben Jahr (ich finds schick)

20170503_142749.jpg.c123629c31f0bb30140b4e6593ebf321.jpg

 

 

Dann wurden wir leider schwanger:

IMG_5040b-2.jpg.a43181f2a686b349b120c465e1c02cf4.jpg.cbf2ee33d26f9314c801a6e312d2f904.jpg

 

Und jetzt (einer von uns wieder was schlanker):

IMG_20181018_121010.jpg.2d265bd3a7d248d025a8bda204a488f5.jpg

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibt es im Winter meist etwas reichhaltiger. Mehr Fett, mehr Kohlenhydrate...

Padme lag wieder etwas über  ihrem wohlfühlgewicht (Aber das war vor dem Winter schon so), deshalb hatten wir etwas gekürzt. Dann gingen die Temperaturen runter und plötzlich waren mal eben drei Kilo weg (diese Abnahme war deutlich langsamer geplant). Das war mir echt zu schnell. Also haben wir wieder erhöht... jetzt bekommt sie doch recht reichlich, hält aber ihr gewicht.

Ich bin in der Zeit immer etwas hin und her gerissen, weil ich Angst habe, dass sie irgendwann wieder aussieht wie ich sie bekommen habe (Wobei das bei ihrem Auslauf und meiner Fütterung eigentlich eher unbegründet ist). Aber sie braucht im Winter halt mehr Kalorien. Der Verbrauch ist tatsächlich wesentlich höher. 

Jetzt wird sie sowieso nie die typische dalmi Figur haben, daher ist mir einfach wichtig, dass sie fit und gesund ist. 

Wie viel genau erhöht wird mache ich auch nach Gefühl. Eigentlich liege ich damit immer gut (im Spätsommer haben meine Eltern ihre Fütterung übernommen... bei denen wird jetzt immer von mir vorbereitet. Die sind da doch etwas zu großzügig :D ). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 13.12.2018 um 17:06 schrieb Ferun:

Ehrlich gesagt , ja. Das war für mich schon so eine Grenze, noch weniger hätte es nicht werden dürfen finde ich.

Weil, wenn in dem Zustand dann noch z.B. Durchfall dazu käme.......

 

Weniger Gewicht als auf dem Bild wäre sicher nicht zuträglich. Ich finds aber ganz okay, so wie es ist.

 

Am 13.12.2018 um 17:47 schrieb benno0815:

Zu dicke Windhunde? Ja, gibt es, wenn sie in einer PS waren, ohne Bewegung und nur 4 x am Tag zum Pipimachen in den handtuchgroßen Garten gelassen werden. :(
Hier kommt der Galgo Sandro, zunächst als er in meiner Hundeschule war:


1400145374_sandro09_02_14.jpg.3c6063b179b9fc7c1783e13ea6cb3fff.jpg

 

 

Krasses Beispiel! 😮 Einen so stark übergewichtigen Galgo wie Sandro habe ich noch nie gesehen.

 

Was ich aber hie und da erlebe, sind (leicht bis mä­ßig) übergewichtige Windhunde, welche am Wochenende zum Training auf die Bahn geschickt werden.

Nebst Übergewicht sind die dann meistens auch konditionell nicht wirklich auf der Höhe; also doppelt fatal. Aber der Hund soll sich mal so richtig auspowern dürfen....... 😑

 

Am 13.12.2018 um 23:04 schrieb Freefalling:

20161015_121609a.jpg.ce32cd7c2daeec4ce9077f6f423ba3bf.jpg

IMG_5040b-2.jpg.a43181f2a686b349b120c465e1c02cf4.jpg.cbf2ee33d26f9314c801a6e312d2f904.jpg

 

Bin neugierig: wieviel beträgt denn der Gewichtsunterschied von Bild1 zu Bild2?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • behandelter massiver Spulwurmbefall breiiger Kot, hoher Futterbedarf

      Hallo!   Ich war vor einer Woche beim Tierarzt wegen eines erbrochenen Spulwurmes.   Untersuchung: Abtasten (leicht geschwollene Lymphknoten), Beschau, Röntgenbild; alles ohne positiven Befund   Sonstige Symptome: breiiger Stuhl, Flatulenz, Gewichtsabnahme, hoher Futterbedarf (gut 50% über der Fütterungsempfehlung der Trockenfutterhersteller auf Wachstum und Bewegung zurückgeführt), starkes Haaren (aber keine kahlen Stellen), jucken (auf Fellwechsel zurückgeführt), geringerer Gehorsam (auf Pubertät zurückgeführt)   Entwicklung der Symptome nach der Gabe von Milpro: ersteinmal noch deutlich breiigerer Stuhl mit Schleim, kein Blut, dann geringe Tendenz zu festerem Stuhl, Empfehlung der Tierärztin nach sechs Wochen wiederkommen, falls keine deutliche Verbesserung eintritt.   vergangene Wurmkuren: die vorherigen Halter hielten Wurmkuren für kritisch und haben "stattdessen" zeitweise Kokosflocken gegeben, weil diese gegen Wurmbefall helfen würden, letzte Wurmkur vor 9 Monaten im Alter von 3 Monaten   Futter: Junghund bi 10 Monate Markus Mühle, dann von der Stiftung Warentest für "sehr gut" befundene Trockenfutter vom Discounter (Aldi Süd) sowie 25-50g Leckerlie wie Hundekuchen täglich   Alter: 12 Monate   Gewicht: 24kg   Wachstum: wenige cm in den letzten zwei Monaten    Rasse: Schäferhund-Airedale-Terrier-Mix   Statur: schlank, laut Tierarzt nicht wesentlich zu schlank, sollte aber etwas zunehmen.   Bewegung: sehr viel Bewegung, viele Kontakte zu Artgenossen   Therapie: Milpro großer Hund   Welche wissenschaftlich fundierten Therapien und Diagnoseverfahren schlagt ihr vor? 

      in Hundekrankheiten

    • Abhängigkeit des Hundes vom Hundehalter

      Nun, angeregt durch das OT vom "Hund nicht erwünscht"-Thema und kurzem PN austausch mit Fly2Sunny, erstelle ich dieses Thema... Wenn in der falschen Rubrik, bitte verschieben, hab keine Ahnung wohin damit. Was heisst denn Abhängigkeit? Ist das nur vorhanden wenn mein Hund nicht alleine Zuhause bleiben kann. Für mich irgendwie nicht. Wenn ich meinen Hund in Notfällen oder geplanten Situationen niemand anderem zur Betreuung geben kann, weil er nicht händelbar ist, resp. nur ich allein ihn händeln kann, wenn er von niemand anderem Futter annimt, wenn er (in Obhut anderer Menschen) ohne meine Anwesenheit gestresst ist, sich nicht benehmen kann und was weis ich noch alles... Dann ist der Hund doch auch abhängig von mir!? Ich bin doch meinem Hund schuldig , ihn an solche Situationen zu gewöhnen um genau solch eine Abhängigkeit zu verhindern. Denn niemand kann mir oder dem Hund garantieren dass ich immer da bin. (Unfall, Familientragödie ect.) So muss ich doch meinem Hund die Möglichkeit geben damit umgehen zu können!? Denn auch meine Hunde dürfen nicht überall mit! Mich interessiert einfach, ob ich da "zu menschlich" denke und wie ihr das seht!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Bindung und Abhängigkeit

      wir reden gerne von Bindung und Bindung aufbauen Aber was ist Bindung? Mein Gedankengang: ich unterscheide zwischen abhängig und unabhängig gebunden. Leicht zu verstehendes Beispiel: als Kind bist du abhängig gebunden, als Erwachsener zu den Eltern unabhängig gebunden (zumindest sollte es so sein). Der Hund in unserer Gesellschaft ist meist abhängig gebunden - es geht auch kaum anders, denn die Freiheit der Unabhängigkeit kann er hier nicht erleben. Das wäre ein Hund, der sich selbst versorgen kann und darf und dennoch die Nähe zu seinem Besitzer sucht - ohne Zwangsmittel wie Leine oder ausgearbeiteten Rückruf. Nur lässt sich eben anhand des Endergebnisses schlecht beurteilen ob ein Hund nun abhängig gebunden ist oder nur abhängig. Beide suchen die Nähe des Besitzers. Der nur abhängige Hund aber nur, weil er ohne ihn nicht bestehen kann oder er gelernt hat, dass er es nicht darf - sich entfernen und freiwillig wieder kommen, wann er möchte. Sicherlich kann man ebenso definieren, dass auch Abhängigkeit bindet, oder Druck oder Zwang. Hat eine Frau eine Bindung zu ihrem Mann, weil er das Geld verdient oder ist sie nur abhängig? Das zeigt sich wohl erst, wenn die Abhängigkeit wegfällt und sie selbst Geld verdient und dennoch bei ihm bleibt. Hat eine Frau eine Bindung zu ihrem Mann, weil sie sich nicht traut, ihn zu verlassen - aus Angst? Oder ist Bindung nur das Gefühl der Verbundenheit, welches weder Abhängigkeit oder Zwang zum Aufbau oder zur Aufrechterhaltung braucht? Ist doch etwas verwirrend, wenn man mal darüber nachdenkt.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Größerer Futterbedarf im Sommer

      Da unserer Vierbeiner im Sommer den Temperaturausgleich nur durch Hecheln ausgleichen können, und das auch sehr viel Energie kostet, sollte man darauf achten, dass der Futterbedarf sich im Sommer um bis zu 20% erhöhen kann. Natürlich gilt das hautsächlich für aktive, beanspruchte Hunde, und bei wirklich heißen bis schwülen Temperaturen.

      in Gesundheit

    • 3,5 Grad Außentemperatur und Hunde mußten die Nacht im Auto verbringen !

      .... jaaaaa und zwar meine. In meiner Gesellschaft übrigens. Nicht , weil ich schauen wollte , ob Herr Malamute wirklich kältetauglich ist , sondern weil ich nachts meinen Schlüssel an der Wohnungstür habe stecken lassen.Und NATÜRLICH kam genau heute Nacht kein verspäteter Nachbar nach Hause , oder aus dem Haus heraus. Ab hab 2 stand ich also draußen. Alles dunkel. Alles schlief. Klingel aus. Handy drinnen. Fahrradkeller abgeschlossen. Yuma , Cleo und ich haben dann im Auto genächtigt. Hab ja keine Rückbank , also hing ich auf den Fahrersitzen, Yuma im Fußraum , da er hinten im Kennel erfroren wäre , und Cleo in ihrer Drahtbox hinter dem Beifahrersitz , die mit einer dicken Decke und einer Fleecedecke über der Box den wärmsten Platz hatte. Etwa einmal pro Stunde wurde ich von der Kälte wach und habe den Motor ein paar Minuten laufen lassen. Um 6 bin ich dann nochmal mit den beiden eine große Gassi Runde gelaufen , oder soll ich sagen , gestolpert ?? Um kurz vor 7 ging dann im Treppenhaus das Licht an und jemand kam heraus. War sogar richtig gut , es war das Ink mit meinem Schlüssel. Jedenfalls hab ich Schnupfen und Halsweh UND Rückenschmerzen aber am meisten hoffe ich , daß die Hunde sich nicht erkältet haben. Morgen werde ich einen Schlüssel nachmachen lassen und zukünftig im Auto deponieren, sowas passiert mir nicht nochmal ! Grüsslis Martina mit Cleo & Yuma

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.