Jump to content
Hundeforum Der Hund
Juu

Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen. 

 

Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin. 

 

Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht, wieso so viele Hundehalter ihre an der Leine zerrenden Hunde auf meinen Kleinen zustürmen lasen, obwohl ich sie extra darum bitte, das nicht zu tun. Welpi rennt dann ängstlich weg und traut sich gar nicht mehr in die Richtung. Nun will ich auf keinen Fall, dass sich die negativen Erfahrungen mit erwachsenen Hunden häufen und wollte daher mal in die Runde fragen, ob es Leute hier in der Umgebung gibt, die einen gut sozialisierten Hund mit "Welpenerfahung" haben und bereit wären, sich vielleicht mal mit uns zu treffen? 

 

Für später wäre es natürlich generell klasse, nette Hundefreunde zu finden. 😊

 

Über eine Antwort würden ich mir sehr freuen! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

 

Du wirst lernen müssen, deinem Hund das Gefühl zu geben, dass du in der Lage bist, ihn zu schützen.

Das wird eine wichtige Grundlage einer guten Beziehung zwischen euch sein und lässt ihn Vertrauen fassen. Sodass er auch im Zweifelsfalle bei dir Schutz sucht und nicht wegrennt.

Das übt man am besten in Situationen, wie du sie oben beschreibst.

 

Z.B. kannst du dich vor ihn stellen, wenn einer anstürmt, egal ob im Freilauf oder an der Leine, und den anderen Hund abblocken. Dazu gibt es auch Videos im Netz. Ich würde auf gar keinen Fall irgendetwas dem anderen Hund mit seinem Halter entgegenrufen, auch nicht schimpfen. Das könnte dein Hund damit verbinden, dass hier eine wirkliche Gefahr besteht..

Sei souverän und ruhig, dass überträgt sich auf deinen Hund.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gatil, vielen Dank für deine schnelle Antwort. 

Du hast vollkommen recht und ich versuche das auch umzusetzen, zumal wir das in der Welpenstunde auch lernen (und da klappt es super). 

 

Allerdings stelle ich mich da beim normalen Spaziergang scheinbar ziemlich doof an, denn Welpi reicht es bisher nicht, dass ich mich dazwischen stelle und abblocke, er will den Abstand dann trotzdem unbedingt sofort vergrößern (also gut und gerne 20 Meter weit weg stürmen). Kannst du mir einen Tip geben, was ich in genau diesem Moment machen sollte? Also klar, das Vertrauen muss sich erst aufbauen, aber irgendwas mache ich da scheinbar komplett falsch. 😬

 

Ich habe aber bisher auch immer den anderen Halter angesprochen (natürlich versucht, möglichst ruhig zu sprechen und ihn halt gebeten, nicht auf uns zu zu stürmen), das sollte ich also erst einmal komplett lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht findest du auch über die Welpenstunde andere Hundehalter, auch mit älteren Hunden, vielleicht solche due früher mal den Kurs besucht haben.

Frag doch auch mal da nach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Nebelfrei: das ist eine gute Idee, in der Welpengruppe selbst sind zwar leider keine (sind alles Hunde-Neulinge), aber ich werde die Trainerin beim nächsten mal fragen, ob man da vielleicht was arrangieren kann... Danke! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Juu:

 

Allerdings stelle ich mich da beim normalen Spaziergang scheinbar ziemlich doof an, denn Welpi reicht es bisher nicht, dass ich mich dazwischen stelle und abblocke, er will den Abstand dann trotzdem unbedingt sofort vergrößern (also gut und gerne 20 Meter weit weg stürmen). Kannst du mir einen Tip geben, was ich in genau diesem Moment machen sollte? Also klar, das Vertrauen muss sich erst aufbauen, aber irgendwas mache ich da scheinbar komplett falsch. 😬

 

Ich habe aber bisher auch immer den anderen Halter angesprochen (natürlich versucht, möglichst ruhig zu sprechen und ihn halt gebeten, nicht auf uns zu zu stürmen), das sollte ich also erst einmal komplett lassen?

 

 

Na ja, alles muss man erst mal lernen. Ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Mein Mann macht es besonders resolut, dass bevorzugen unsere.

 

Und das dein Hund den Abstand sucht, kannst du doch, wenn es sich anbietet, auch übernehmen:

Kommt ein Hund, z.B. an der Leine auf euch zu, würde ich nicht auf eine direkte Konfrontation warten, sondern einen Bogen laufen, belohnen und nichts sagen. Außer den Hund loben natürlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich kann schon verstehen, warum du nette, bedächtige erwachsene Hunde suchst, der Hund soll einfach auch mal positive Erfahrungen mit älteren Hunden machen. Da ist so etwas schon sehr sinnvoll. Hundeschulen bieten so etwas an und @mikesch0815 und @beowoelfchenhaben z.B. auch sehr soziale Hunde, aber da müsstet ihr ein Stück fahren (und die beiden das auch wollen...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gatil: ja, an meiner Resolutheit könnte ich bestimmt noch etwas arbeiten. 😁

 

Das mit dem "wir laufen einen Bogen um den anderen Hund" funktioniert leider noch nicht gut, so weit kommen wir nämlichnin der Regel gar nicht ran (weil Welpi vorher unbedingt umdrehen will - ist schwierig, ich will seine Ängste nicht bestärken, ihn aber natürlich auch nicht traumatisieren). 

 

Die direkten Begegnungen (waren zwei Stück) erfolgten leider auch nur, weil die Halter (trotz meiner Bitte und der Körpersprache meines Hundes) Ratschläge rufend direkt weiter auf uns zu marschiert sind, obwohl wir schon mehr als deutlich ausgewichen sind - und natürlich haben sie ihre Hunde auch noch abgeleint. 😬 Ich hoffe, der nächste Kontakt findet mit vernünftigen Hundebesitzern statt, damit wir das Vorbeilaufen (wie du es beschreibst) üben können und dann vielleicht auch mal eine schöne Begegnung die Angst etwas lindert.

 

@gebemeinensenfdazu: Ja genau, das fänd ich eben enorm hilfreich. Danke auch für deinen Hinweis. 😊 Ich werde auf jeden Fall erst einmal in der Hundeschule anfragen, wenn das klappt, muss ich keinem armen Forenmitglied auf die Nerven gehen. 😁 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin ja ein absoluter Verfechter von Welpe und Freilauf.

Doch habe ich auch einen meiner Welpen - augenscheinlich Darufgänger, innendrin aber eher ängstlich- zu sehr Hundebegegnungen ausgesetzt, die ihn überforderten. Da arbeite ich immer noch dran, das auszubügeln.

Jedoch, wenn man es hinbekommt, den Welpen zu schützen, im Zweifelsfalle ihn auch hochnimmt (daran ist meiner Meinung nach bei einem kleinen Hund nichts auszusetzen, habe ich auch erst lernen müssen, davon wird immer abgeraten) und, wenn alles normal verläuft, auch wieder runtersetzt.

 

Es geht nichts über Freilaufkontakte mit anderen Hunden, in einem geschützten Bereich. Mit Augenmerk auf Überforderung und Mobbing.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist dein Hund denn mittlerweile?

 

Wenn ich mir sicher bin, dass ich die Lage überschauen kann, lasse ich ihn auch ohne Leine laufen. 
Hab nur Angst, dass er mir davon läuft, wenn wir spontan auf einen anderen Hund treffen, daher fühle ich mich dann mit Geschirr und Schleppleine sicherer. 

 

Gut, dass du das mit dem Hochnehmen ansprichst, das hab ich ganz vergessen zu fragen... Habe da nämlich auch viel gelesen, von wegen "auf keinen Fall machen"... Aber bevor es 'eskaliert', finde ich es doch um Welten angebrachter, den kleinen einfach mal auf den Arm zu nehmen.

 

Vielen lieben Dank nochmal für deine ausführlichen Antworten, wir (vor allem ich) werden weiter fleißig üben und die Angst hoffentlich bald los werden.😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.