Jump to content
Hundeforum Der Hund
Tannenbaum

Hund schlägt bei Passanten an

Empfohlene Beiträge

@Herdifreund lies doch einfach den Eingangsbeitrag!

 

es ist in einem Dorf... Der Dialog mit den Hundehaltern wurde gesucht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Stunden schrieb Tannenbaum:

Der meinte aber die Hunde sind richtig erzogen, sie sollen bei Passanten am Gehsteig anschlagen. Ist das tatsächlich die Lehrmeinung? Oder habe ich nur einen selten dummen Hundebesitzer getroffen?

 

Weder noch.

Du hast einfach einen Hundebesitzer getroffen, der sich ganz bewusst einen wachsamen Hund angeschafft hat und der sich wünscht, dass sein Hund bellt, wenn Bewegung am Zaun ist.

 

vor 20 Stunden schrieb Tannenbaum:

Welchen Umgang empfehlt ihr mir mit den Tieren?

Gar keinen. Ignorieren und ganz normal weitergehen.

 

vor 20 Stunden schrieb Tannenbaum:

Ich hätte einfach gerne meine Ruhe und nicht jedes mal ein Bellkonzert wenn ich durchs Dorf gehen. Ich überlege mir ein Ultraschall Abwehrgerät zu kaufen. Hilft das?

 

Die Hunde wollen auch nur ihre Ruhe. Wenn du denen mit Ultraschall oder anderen Maßnahmen kommst, dann kann es sein, dass sie abhauen. Wahrscheinlicher ist aber, dass sie gegen den von dir zusätzlich zu deinem Vorbeigehen verursachten Lärm (für Hunde ist das Lärm) erst recht anbellen.

 

Ich finde es völlig normal, dass in einem Dorf Hunde bellen. Ich kann dich natürlich verstehen, ich möchte auch lieber in Ruhe durch die Welt gehen und nicht der Grund für irgendwelchen Lärm sein. Ist aber nicht immer möglich.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Nebelfrei

 

Danke für den hochintelligenten Hinweis. Es dürfte Dich aber überraschen, dass ich das getan habe. Es ging mir darum, das es FÜR MICH (im Gegensatz zu einigen anderen Forenteilnehmern hier) einen Unterschied macht WO das Ganze passiert, man also differenzieren sollte. Da genau das für den ein oder anderen aber anscheinend sehr schwer ist, habe ich auch versucht EINE Erklärung zu liefern, warum so ein Verhalten durchaus wünschenswert sein kann. Btw.:  Interessanter Weise kämen die wenigsten auf die Idee, das gleiche Verhalten beim Objektschutz in Frage zu stellen.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Herdifreund ach wie herzallerliebst du doch wiedermal bist... färbt das auf deine Hunde ab oder ist es umgekehrt? :lol:

 

Du hast gefragt wo es ist, es stand ja da auf dem Dorf, wo normale Menschen spazieren oder zur Arbeit gehen.

Du hast vorgeschlagen mit den Haltern zu reden, das wurde ja schon gemacht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wohne am Ende unseres "Dorfes".

Ein Teil meines Gartens grenzt zum Feld, ein anderer Teil an ein kleines Wäldchen.

Zu diesen Seiten ist mein Garten mit einer Mauer versehen. Jenseits dieser Mauer ist ein "Trampelpfad",

überwiegend von Hundehaltern oder "Abkürzern" genutzt.

Ayla ist mit 2 anderen Hunden hier der Wächter ... was auch von allen Nachbarn nicht nur toleriert,

sondern insbesondere in der dunklen Jahreszeit gewünscht wird.

Natürlich kein Dauerkläffen, aber melden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Nebelfrei:

 

Nur ist die Strasse eben nicht ihr Bereich, sondern der Bereich, der allen gehört. Dass Passanten ständig die Strassenseite wechseln sollen, finde ich eine Zumutung. Die Hundebesitzer haben darauf zu achten, dass das nicht nötig ist, zb eben die Hunde nicht unbeaufsichtig draussen lassen.

Oder eben mit den Hunden arbeiten, dass sie wissen, wo ihr Bereich ist und wo nicht.

Andere Leute scheint es ja nicht zu stören, von daher...
Und wer die Hunde noch provoziert, in dem er noch stehen bleibt, stampft oder gegen Zaun klopft sollte sich nicht wundern das es noch mehr rapatz gibt und wegen Ultraschall abwehrgerät ..wer unseren Tieren irgendwas antun würde, nur weil die bellen, den könnte man dann als Geocach suchen...
Je schneller man daran doch vorbei ist umso eher kehrt Ruhe ein...

Ist bei unseren auch so, es sei den es sind die Arschloch-Nachbarn...da dauert es auch länger...für uns verständlich..

Bei manchen Hunden bringt es auch was freundlich mit denen zu reden..."Ist ja schon gut, ich tu Dir nichts" Fein aufgepasst", es klappt wirklich 
Aber bei so überheblichen nicht  Hundehaltern (Zitat: Oder habe ich nur einen selten dummen Hundebesitzer getroffen? ) kann man ja nicht viel erwarten.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ui, ein Mensch bleibt auf der Strasse stehen, was für eine Zumutung!

Das Stampfen etc ist falsch, war halt ein Versuch.

Wo steht, dass es andere Leute (ausser die Besitzer) nicht stört? Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass Spaziergänger gern angebellt werden.

 

Aber klar, die Hundehalter sind sowieso die Guten :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Minuten schrieb Nebelfrei:

Ui, ein Mensch bleibt auf der Strasse stehen, was für eine Zumutung!

 

Für einen Hund kann es das sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Stunden schrieb Tannenbaum:

ich habe schon versucht stehenzubleiben, damit die Tiere mich beschnuppern können, auch stampfen oder gegen den Zaun Klopfen habe ich versucht. Bei einem Hund hilft das Stampfen tatsächlich und er ergreift die Flucht und verstummt.

 

Lass die Hunde einfach in Ruhe und geh weiter.

 

Ja, manche Hundehalter wollen dass ihre Hunde melden, wenn draußen jemand am Zaun rumschleicht.

Ich gehöre auch dazu, hat diverse Gründe, wieso ich es begrüße, dass meine Hündin am Zaun klar zu verstehen gibt, dass in diesem Grundstück Hunde rum laufen.

 

Wenn dich Hundegebell auf dem Dorf stört, ist es vielleicht das falsche Wohnumfeld für dich. Denn es klingt nicht so, als würde man hier von dauerkläffender Ruhestörung sprechen. Wenn es drei Hunde sind, verleg deinen Abendspaziergang einfach auf eine andere Route, wenn dich die Hunde so stören. Die Welt ist kein Ponyhof, manchmal muss man Kompromisse eingehen.

Ja, Gespräche können helfen, werden die im realen Leben aber genau so herablassend geführt, wie hier im Forum (was bitteschön hat das Gewicht der Hundebesitzerin im Beitrag zu suchen und wieso muss man Menschen, deren Ansich man nicht versteht/teilt gleich als "dumm" titulieren?) wird das vermutlich in die Hose gehen und die Überlegung, die Hunde mit Ultraschall oder sonstigem zu traktieren, spricht auch eher dafür, dass du nur auf Stänkern aus bist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund bellt auch, wenn jemand nah an unseren Zaun kommt. Das ist nur ein kleiner Weg, der zum Hof des Nachbarhauses führt, kommt also nicht allzu oft vor. Wenn Vorbeigehende mäßigen Abstand halten, kümmert es ihn nicht. Wenn sie allerdings nah an den Zaun kommen, meldet er: "Ey, da ist jemand am Zaun". Wenn die dann stehenbleiben, wird er zunehmend aufgeregt und ärgerlich, wenn sie vll. dann noch am Zaun rappeln oder Ähnliches, na das geht ja gar nicht. In dem Fall geh ich auch raus, und frage schon mal, ob ich die Tür öffnen soll, dass der Hund nach dem Rechten schauen kann. Auf solche seltsamen Einfälle kommen aber höchstens angetrunkene Jugendliche. Das sagt doch schon der gesunde Menschenverstand, dass das wohl nicht die beste Möglichkeit ist, es sei denn, man will den Hund bewusst ärgern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Rasseratende Passanten

      Bisher ist mir noch kein Thread zu dem Thema untergekommen, dabei ist es doch manchmal sehr amüsant, was andere Leute so in unseren Hunden zu erkennen meinen.   Beim Husky ist das meist nicht so ergiebig, der wird doch von vielen erkannt oder es kommt irgendwas wie "Eskimohund", "Grönlandhund", "Schneehund", "irgendein Schlittenhund", ... Zumindest vom Breitengrad her ist das in der Regel nah dran. (Vermutlich aufgrund Kasis relativer Kontrastarmut kommt öfters mal ein "Guck mal,

      in Plauderecke

    • Wie Saga den Göttern ein Schnippchen schlägt

      Hallo ihr Lieben,   zuerst einmal das Allerwichtigste: Euer Zuspruch dieser Tage im anderen Thread hat mich wirklich sehr bewegt! ❤️ Während der kleine Fuchs neben mir in tiefem Schlummer liegt und sich sein kleiner Körper hoffentlich voll und ganz der Genesung widmet, will ich nun mein Versprechen auch halten und hier in einem eigenen Thread ein wenig mehr von dem berichten, was dieser Tage bei uns vorgefallen ist. Ich würde mich freuen, wenn ihr uns hier in der nächsten Zeit, die wir

      in Hundekrankheiten

    • Hunde werden ständig von Passanten gefüttert.

      Hallo, wir haben 2 Border-Collies und wohnen gegenüber einem Friedhof. Es sind mehrere Leute die meinen sie müssten unsere Hunde mit Leckerlis versorgen. Gibt es eine Rechtsgrundlage Ihnen das zu verbieten? Gruß Klaus 

      in Kummerkasten

    • Hund schlägt an (2-Familienhaus)

      Liebes Forum,   eine Frage, die das nachbarschaftliche Verhältnis mehr und mehr belastet. Mein Border-Sheltie-Mix und ich leben in einem Zwei-Familien-Haus. Nachdem der Nachbarssohn mittlerweile 18 Jahre alt ist und abends gern unterwegs, hat sich ein Problem ergeben. Und zwar schlägt mein Hund immer an, wenn der Sohn nachts (meist zwischen 1 und 3 Uhr nachts) nach Hause kommt. Er hat es zeitweise sogar schon erweitert auf den Zeitungsausträger, der zw. 3.30 und 4 die Zeitung einwirft.   Ich

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Was Passanten über eure Hunde sagen.....

      Gestern hatte ich über das Thema ein Gespräch mit meiner Freundin und hatte danach fast Bauchweh vor Lachen.    Wenn ich mit meinen Hunden unterwegs bin, höre ich immer wieder die gleichen Reaktionen. Die Top 3 möchte ich euch mitteilen:   1. Zu Cliff: "Is das ein Jagdhund?"   Nein, ein Aussie-Dobi-Mix.    2. Zu Fluse: "Oh guckt mal Hans, was hat der schöne blaue Augen! Ist ein Husky, ne?" Nö, sie ist ein rumänischer Straßenköter, Rassen unbekannt.   3. Zu Cliff mit Stock in der Schnut

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.